Sühnend

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sühnend: Was ist sühnend? Was bedeutet es, sühnend zu sein? Woher stammt dieses Adjektiv? In diesem Artikel erfährst du einiges zur Eigenschaft sühnend: Sühnend bedeutet, dabei zu sein, ein begangenes Unrecht wieder gutmachen zu wollen oder für etwas zu büßen, eine Strafe auf sich zu nehmen.

Erfahre im weiteren Artikel mehr zum Eigenschaftswort sühnend, wie es gebraucht wird und wie es verwendet werden kann. Du bekommst auch viele Infos zu verwandten Wörtern, die mit sühnend in Beziehung stehen, Synonyme zu sühnend sowie Wörter mit der entgegengesetzten Bedeutung, also Antonyme, zu sühnend. Das Wort sühnend steht für eine Tugend, ein Persönlichkeitsmerkmal, das man auch kultivieren kann. So findest du hier, anders als im Duden, auch Affirmationen zur Tugend sühnend und einige Denkanstöße dazu. Sühnend ist ein Adjektiv zu Sühne. Weitere Überlegungen und Tipps zu sühnend, einen umfangreicheren Artikel, viele Tipps und ein Vortragsvideo, kannst du finden im Hauptstichwort Sühne.

Sühnend - Verwandte Begriffe

Hier ein paar Wörter, die mit sühnend im Zusammenhang stehen. Zunächst ein paar Wörter, die den gleichen Wortstamm haben:

  • Das Substantiv zu sühnend ist Sühne.
  • Das Substantivus Agens, also das Wort, das den Handelnden bezeichnet, ist Sühnender.
  • Ein Verb dazu ist sühnen.

Gegenteil von sühnend - Antonyme

Ein Antonym ist ein Gegenteil. Manchmal versteht man Tugenden am besten, indem man sie in Verbindung setzt mit ihrem Gegenteil. Manchmal ist das Gegenteil einer Tugend auch eine Tugend, manchmal auch ein Laster bzw. eine Untugend. Hier also einige Gegenteile von sühnend, also Antonyme:

Ausgleichende Tugenden

Vieles, was ins Extrem geführt wird, wird zur Untugend. So braucht auch sühnend einen Gegenpol. Hier einige Gegenpole, also positive Antonyme zu sühnend:

Antonyme, negative Eigenschaften

Hier einige Beispiele von Gegenteilen, Antonymen, von sühnend, die man als Laster, bzw. negative Eigenschaften ansehen kann:

Ähnliche Wörter wie sühnend - Synonyme

Synonyme sind Wörter mit ähnlicher Bedeutung. Hier einige Synonyme zu sühnend. Manche der Synonyme haben positive Bedeutung. Allerdings gilt auch: Eine Tugend in einem anderen Kontext, oder auch eine Tugend, die übertrieben wird, kann auch negative Bedeutung haben.

Positive Synonyme zu sühnend

Hier also einige Beispiele von positiven Synonymen zu sühnend:

Negative Synonyme zu sühnend

Eine eigentlich positive Eigenschaft übertrieben oder in einem anderen Kontext kann negativ sein. Man kann auch die gleiche Eigenschaft sowohl positiv als auch negativ sehen. Hier einige Beispiele von negativen Synonymen zu sühnend:

Sühne Affirmationen

Willst du die Eigenschaft Sühne in dir entwickeln, stärker werden lassen, kultivieren? Hier findest du ein paar Tipps dazu:

  • Klassische Autosuggestion: Ich bin sühnend.
  • Entwicklungsbezogene Affirmation: Ich entwickle Sühne.
  • Wunder-Affirmation: Angenommen, ich wäre sühnend, wie würde sich das anfühlen, was würde sich ändern, wie würde ich reagieren?

Hilfreich ist natürlich auch eine Meditation, in welcher du diese Eigenschaft in dir stärker werden lassen kannst. Mehr Infos findest du dazu unter dem Stichwort Eigenschaftsmeditation. Schaue auch nach unter dem Stichwort Kultivierung positiver Eigenschaften.

Hier ein Video mit Tipps zur Kultivierung von Tugenden, Eigenschaften:

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor und nach sühnend

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach sühnend kommen:


Hier einige Eigenschaften als Substantive mit ähnlichem Anfangsbuchstaben:

Angst umwandeln in Mut und Vertrauen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Angst überwinden:

03.07.2020 - 05.07.2020 - Die Kunst Entscheidungen zu treffen und die "Psychologie der Wahl"
Wie treffe ich (richtige) Entscheidungen inmitten einer sich ständig verändernden Welt, mit ihrer Vielzahl von Wahlmöglichkeiten? Normalerweise schwankt unser Geist – in einem Zustand der Verw…
Damodari Dasi Wloka,
03.07.2020 - 05.07.2020 - Transformation und Heilung negativer Gedanken
Unser Gehirn kann nicht zwischen Gedanken, inneren Bildern und der „realen“ Situation unterscheiden. Dies hat zur Folge, dass negative Gedanken und negative innere Bilder, die ihren Ursprung in…
Mangala Narayani,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation