Konfusion

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konfusion - was ist das? Wie geht man damit um? Konfusion bedeutet Verwirrung. Konfusion bedeutet Durcheinander, auch Verworrenheit und Unklarheit. Konfusion kann in der Psyche eines Menschen herrschen: Wenn man nicht weiß, was zu tun ist, die Argumente nicht abzuwägen weiß oder die einzelnen Sachverhalte sich so sehr widersprechen, dass man sie nicht unter einen Hut bekommt, dann ist man konfus.

Meditation hilft bei Konfusion

Konfusion kann auch innerhalb einer Gruppe herrschen: Wenn z.B. der Anführer einer Gruppe plötzlich ausgefallen ist, dann herrscht Konfusion. Oder wenn ganz neue Gesichtspunkte aufkommen und man nicht weiß was zu tun ist oder wenn neue Herausforderungen auftauchen, dann kann innerhalb einer Gruppe Konfusion herrschen.

Das Substantiv Konfusion kommt vom Adjektiv konfus, verworren, unklar, verwirrt. Konfus kommt vom lateinischen confusus. Das lateinische confusus kommt vom Verb confundere, zusammengießen, vermischen, vermengen, verwirren. Confusus ist vermischt, zusammengegossen, verwirrt. Im 15. Und 16. Jahrhundert entstand daraus konfus im Deutschen. Es gibt im Lateinischen auch das Substantiv confusio, Verwirrung, Verworrenheit. Daraus entstand dann Konfusion.

Konfusion überwinden

Krihsna und Arjuna in der Bhagavad Gita

Konfusion in der Bhagavad Gita

Konfusion heißt Verwirrung und manchmal ist man verwirrt und weiß nicht was man tun soll. Das ist Konfusion. Es gibt eine berühmte Yogaschrift die nennt sich Bhagavad Gita und die Bhagavad Gita ist die Geschichte von Krishna und Arjuna. Es gibt einen Schüler Namens Arjuna und der ist in vollständiger Konfusion. Er weiß nicht was zu tun ist. Es gibt sogar ein Kapitel der Bhagavad Gita,- das erste Kapitel, das nennt sich Vishadha Yoga, d.h. der Yoga der Verzweiflung, der Verwirrung und der Konfusion.

Arjuna weiß nicht was zu tun ist er ist vollkommen konfus. Er ist auch eine extreme Lebenssituation. Arjuna ist 13 Jahre in einem Exil gewesen, eigentlich ist er ein Krieger und es gab einen Diktator der Unrechtmäßig an der Macht ist und der hat das Volk und den Staat in ziemliche Probleme gebracht und jetzt hoffen die Menschen das der Arjuna zusammen mit seinen Brüdern zurückkommt und ihnen hilft, letztlich wieder ein gerechtes Gemeinwesen, Staatswesen aufzubauen. Aber, der Diktator ist nicht bereit zu weichen. Arjuna weiß nicht,- ist es jetzt meine Pflicht, wirklich mich einzusetzen das dort wieder das Gute im Land entstehen kann oder sollte ich loslassen und mich nicht so wichtig zu nehmen? Soll ich mich zurück ziehen des leiben Friedens willen. Er ist konfus.

Er weiß nicht was sein Dharma ist, was seine Pflicht ist. Und das interessante ist, die Bhagavad Gita beschreibt das als Vishada Yoga, als der Yoga der Verwirrtheit, der Yoga der Konfusion.

In der Konfusion zu sein, kann wertvoll sein

Eine Möglichkeit aus der Konfusion heraus zu kommen, wie man Konfusion überwinden kann, ist, sich bewusst machen: in der Konfusion zu sein ist auch etwas wertvolles. Wenn du eine Phase hast wo du gar nicht weißt was zu tun ist, wenn du gar nicht weißt was zu verstehen ist, ist das etwas Menschlich wertvolles. Wir lernen in den Phasen wo wir nicht wissen was zu tun ist. Konfusion ist etwas, was dir selbst, dem Selbstfindungsprozess, sehr gut tut. Daher, eine Weise Konfusion zu überwinden ist, Konfusion zunächst mal für wichtig zu halten und zu sagen – es ist eine wichtige Phase in meinem Leben und ich kann sie wertschätzen. Wenn du das erst mal getan hast kannst du auch wieder von der Bhagavad Gita profitieren. Die dauert ja letztlich 18 Kapitel, das erste Kapitel war, Anzuerkennen,- Konfusion ist etwas Wertvolles und Wichtiges.

Vom Standpunkt der Ewigkeit, ist alles nicht so wichtig

Das zweite was die Bhagavad Gita sagt ist, sei dir bewusst was auch immer geschieht, vom Standpunkt der Ewigkeit des Unendlichen,- so wichtig ist es nicht, nimm dich nicht so wichtig. Und da gibt es verschiedene Weisen, zum einen vom Standpunkt der Millionen, Milliarden Menschen, der Milliarden von Jahren, es ist gar nicht so erheblich was du machst.

Und vom Standpunkt aus das die ganze Welt wie die Menschen sie sehen letztlich eine Illusion ist, weil es dieses Universum der Farben und der Formen gar nicht so gibt und das ganze was Menschen für wichtig halten letztlich nur Konzepte sind und das es hinter dem ganzen eine unendliche Wirklichkeit gibt, ein Bewusstsein das sich nie verändert und auch vor dem Hintergrund das dein eigenes Selbst sich nie verändert, ist das andere nicht so wichtig.

Da könnte man sagen der zweite Aspekt um Konfusion zu überwinden ist, nimm dich nicht so wichtig. Deine Verwirrung, deine Konfusion, deine Verzweiflung ist letztlich ein Sturm im Wasserglas.

Hinter Allem steckt das Göttliche

Die dritte Lehre von Krishna in der Bhagavad Gita ist, sei dir bewusst hinter allem steckt die höchste Göttliche Wirklichkeit, daher, egal was du tust,- irgendwo wird alles im dem Rahmen von diesem kosmischen ganzen sein. Vom allerhöchsten Standpunkt aus gibt’s nur Bewusstsein. Von einem noch hohen Standpunkt aus geschieht was Gott will und egal wie du dich entscheidest. Letztlich,- du kannst nichts tun was nicht auch irgendwo im Göttlichen Plan vorgesehen ist. Zwar hat der Mensch eine gewisse Willensfreiheit aber letztlich tut er das was im Göttlichen Plan vorgesehen ist. Nach dem Krishna diese Sachen gesagt hat die einem helfen die Konfusion etwas weniger massiv zu werten gibt Krishna noch ein paar weitere Tipps.

Weitere Tipps von Krishna

  • Ein Tipp ist, überlege was ist das ethisch richtige? Das was nicht ethisch richtig ist, tue es nicht. Das was ethisch richtig ist, tue.
  • Das dritte ist, bitte Gott um Führung. Bete zu Gott, bitte Gott um Führung und sage – sende mir dein Licht und deine Wahrheit, lass sie mich leiten, so ist ein Bibelzitat aber so ähnlich sagt es auch Krishna. Habe eine große Hingabe, bitte um Führung und Gott wird dir den Weg zeigen. Und solltest du dann immer noch konfus sein was du zu tun hast, dann entscheide dich nach bestem Wissen und Gewissen.

Krishna sagt, wenn du dich nach bestem Wissen und Gewissen entscheidest und dass alles dort Gott darbringst, dann machst du dich nicht schuldig. Egal was du tust, wenn es nach bestem Wissen und Gewissen entschieden hast, nach allen Aspekten der Ethik und es Gott dargebracht hast, dann ist es das Richtige. Gott wird, was auch immer du tust, dazu nutzen damit Gutes zu bewirken.

Kurze Zusammenfassung

Das waren einige Überlegungen zum Thema, Konfusion überwinden. Kurz zusammengefasst:

  • 1. - wertschätze Phasen der Konfusion
  • 2. – übertreibe deine Wichtigkeit nicht sonder siehe vom Standpunkt des kosmischen Ganzen,- so wichtig ist es nicht,
  • 3. – sei ethisch korrekt
  • 4. – setze deine Stärken ein
  • 5. – bete zu Gott
  • 6. – bringe alles Gott dar.

Aus folgendem Vortrag von Sukadev Bretz

Umgang mit Konfusion bei anderen

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Vielleicht sind in deiner Umgebung Menschen etwas konfus. Sie wissen nicht, was sie machen sollen. Sie sind verwirrt. Du überlegst, was du machen kannst. In vielen Situationen kannst du gar nichts machen. Aber es hilft, Menschen deine Liebe, deine Ruhe, dein Gottvertrauen und dein Mitgefühl zu schenken. Manchmal hilft das, damit Menschen wieder etwas Klarheit bekommen.

Manchmal kannst du fragen, worum es geht. Manche Menschen werden klarer in ihrem Kopf, wenn sie über ihre Probleme sprechen können. Du kannst auch fragen: "Welche Möglichkeiten, welche Alternativen hast du? Was könntest du machen?" In dem du so andere fragst, werden sie selbst etwas klarer. Aber sei dir auch bewusst, dass Perioden der Konfusion, der Verwirrtheit, der Unentschiedenheit manchmal wichtige Selbstfindungsphasen sind, die für den Menschen wertvoll sind.

Konfusion in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Konfusion gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Konfusion - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Konfusion sind zum Beispiel Chaos, Desorganisation, Verwirrung, Unordnung, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Konfusion - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Konfusion sind zum Beispiel Klarheit, Reinheit, Organisation, Ordnung, . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Konfusion, die eine positive Konnotation haben:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Konfusion stehen:

Eigenschaftsgruppe

Konfusion kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Konfusion sind zum Beispiel das Adjektiv konfus , sowie das Substantiv Konfuser.

Wer Konfusion hat, der ist konfus beziehungsweise ein Konfuser.

Siehe auch

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
18. Jun 2017 - 23. Jun 2017 - Hellseh Ausbildung
Hellsehen, Hellhören, Hellriechen – geht das wirklich und kann man es in einer Ausbildung lernen? – Du erfährst in dieser Hellseh Ausbildung, dass jeder die Fähigkeit hat, parapsychologische…
Chitra Sukhu,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation