Seelenkrankheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seelenkrankheit - was ist das? Wie geht man damit um? Seelenkrankheit ist die Erkrankung der Seele, des Gemütes. In früheren Zeiten hat man das, was heute als affektive Psychose bezeichnet wird, Seelenkrankheit oder Gemütskrankheit genannt. Seelenkrankheit war eine Abgrenzung zur Geisteskrankheit. Bei der Seelenkrankheit ist die Verstandeskraft da, die Intelligenz ist normal, während bei der Geisteskrankheit der Zugriff auf die Verstandesfunktion eingeschränkt ist.

Meditation hilft bei Seelenkrankheit

Seelenkrankheiten können z.B. sein Depression, Manie und eine Bipolare Störung sein. Seelenkrankheit wird heute in der Psychiatrie nicht mehr verwendet, auch weil der Begriff Seele sehr unklar definiert ist. Im Yoga z.B. wird meist mit Seele der innerste Wesenskern, das Selbst, der Atman, gemeint. Diese Seele kann nicht erkranken, sie ist immer Ananda, reine Wonne. Seele kann aber auch für das psychische Erleben, die Emotionen, stehen. Hier gibt es natürlich verschiedenste Krankheiten und Probleme. Das Wort Seele wird im Yoga aber auch für etwas verwendet, was zwischen Emotionalität und dem Höchsten Selbst steht:

So gibt es den Ruf der Seele, den Yoga aus der Seele. Diese tiefe innere Stimme, diese innere Sehnsucht, kann nicht wirklich erkranken. Aber man kann den Kontakt dazu verlieren. Auch da könnte man von Seelenkrankheit sprechen: Wenn man das Gefühl hat, nicht mehr stimmig zu sein, dann ist auch das eine Seelenkrankheit. Wer das Gefühl hat, seiner Bestimmung nicht zu entsprechen, irgendwie ein Gefühl der Entfremdung, der Distanziertheit, des Nichtberührtseins, der würde durchaus sagen, dass er an einer Seelenerkrankung leidet.

Umgang mit Seelenkrankheit Anderer

Vielleicht hast du das Gefühl, das jemand in der Seele krank ist. Sei jetzt erst mal vorsichtig mit diesem Ausdruck. Seelenkrankheit heißt ja letztlich eine psychische Störung. Dazu gehört jemand überwiesen an einen Psychotherapeuten oder Psychiater. Aber auf eine andere Weise ist jeder Mensch in der Seele krank. Denn Menschen sehnen sich nach Liebe, Menschen sehnen sich danach sich verbunden zu fühlen mit anderen. Menschen sehnen sich nach Einheit. Solange man das nicht erfährt fühlt man sich irgendwo aus der Einheit heraus gerissen. Das kranke an der ganzen Geschichte ist, wir sind eins. Wir sind tief in der Seele voller Freude. Wir sind in der Seele verbunden in Liebe. Irgendwo ist es krank, das wir das nicht sehen. Die Grund Seelenkrankheit ist die Unfähigkeit sein Herz zu erfahren, die Tiefe des Herzens. Und vom Herzen her Einheit zu erfahren. Und so ist Meditation und Yoga letztlich eine wunderbare Technik und Methode alle Seelenkrankheit von der Wurzel her zu überwinden, zu dem zu kommen, nach dem unsere Seele sich sehnt.

Seelenkrankheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Seelenkrankheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Seelenkrankheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Seelenkrankheit sind zum Beispiel Besessenheit, Manie, Obsession, Sucht, Depression, Leidenschaft .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Seelenkrankheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Seelenkrankheit sind zum Beispiel Freiheit, Selbstbestimmung, Autonomie, Unabhängigkeit, Emanzenbewegung, Machismus . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Seelenkrankheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Seelenkrankheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Seelenkrankheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Seelenkrankheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Seelenkrankheit sind zum Beispiel das Adjektiv seelenkrank , sowie das Substantiv Seelenkranker.

Wer Seelenkrankheit hat, der ist seelenkrank beziehungsweise ein Seelenkranker.

Siehe auch

Liebe entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Meditation für Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg
Lasse Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg sich in deinem Leben einstellen – Eigenschaften, die unsere heutige Welt so dringend benötigt. - Wie? Chitra hilft dir mit ihrer Leichtigkeit…
Chitra Sukhu,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation