Plavini

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Plavini (Sanskrit: प्लाविनी plāvinī f.) ist eine der Pranayama-Übungen, bei welcher der Übende die Lungen stark mit Luft füllt, dabei Bauch und Brust weit ausdehnt. Man hält die Lungen recht voll und atmet in die gefüllten Lungen sanft ein und aus. Plavini gehört zu den acht Mahakumbhakas, die in der Hatha Yoga Pradipika beschrieben werden.

Pranayama


Sukadev über Plavini

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Plavini

Plavini ist eine Atemübung, in der man die Lungenvolumen maximal ausdehnt. Plavini ist die Atemübung, wo du viel einatmest und die Luft gefüllt hältst. Es gibt verschiedene Versionen von Plavini. In einer Plavini-Variation schluckt man Luft und füllt so den Bauch mit Luft. In den bekannteren und praktikableren Variationen atmest du ein, indem du die Lungen ganz füllst, dabei ist auch der Bauch ausgedehnt und Brustkorb ausgedehnt. Und dann, in die vollständig gefüllten Lungen atmest du wenig ein und wenig aus, oder in recht tief gefüllte Lungen atmest du wenig ein und wenig aus.

Plavini hat viele verschiedene Variationen, viele verschiedene Bedeutungen. Und dies ist jetzt kein Hatha-Yoga-Übungs-Vortrag, sondern es ist ja Teil des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons. Wenn du mehr über Plavini wissen willst und Übungsanleitungen bekommen willst, gehe einfach auf die Yoga Vidya Seiten, unter www.yoga-vidya.de, gib ein, „Plavini“ und dort findest du viele Informationen über Plavini. Hier also nur einfach, Plavini heißt „die Ausdehnende“, es ist ein Pranayama, wo die Lungen maximal ausgedehnt sind, wo viel Luft im Körper ist, auch dort bleibt, und dabei sich auch das Energiesystem ausdehnt, der Astralkörper wird weit, die Aura wird weit, Bewusstsein wird weit. Plavini dient auch dazu, dich weit zu fühlen, auszudehnen, verbunden zu fühlen.

Plavini Variation 2: Magen und Darm ausfüllen mit Luft

Swami Sivananda und Swami Vishnudevananda beschreiben Plavini als Füllen der Bauchorgane mit Luft. Swami Sivananda schreibt dazu: Die Praxis von Plavini erfordert große Geschicklichkeit. Um sie zu erlernen, ist die praktische Anleitung von jemandem erforderlich, der in diesem Pranayama sehr geübt ist.

Allgemein gesprochen geht es bei dieser Übung darum, dass der Übende Luft wie Wasser „trinkt“ und sie langsam in den Magen schluckt. Dabei wird der Magen ein Stück weit aufgeblasen; wenn du mit der Hand darauf klopfst, wird ein hohler Klang entstehen. Wenn der Magen von der gespeicherten Luft wieder befreit werden soll, geschieht das durch wiederholtes Rülpsen, oder durch die Ausführung von Uddiyana Bandha.

Wer dieses Pranayama beherrscht, kann sich beliebige Zeit lang über Wasser treiben lassen. Ein Yogaschüler namens Herr „S“ konnte sich 12 Stunden lang am Stück über Wasser treiben lassen. Wer in Plavini versiert ist, kann einige Tage lang ohne Nahrung auskommen.

Plavini प्लाविनी plāvinī Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Plavini, प्लाविनी, plāvinī ausgesprochen wird:


Plavini in der Hatha Yoga Pradipika – HYP II 70

Hier ein Vortrag zum Thema Plavini in der Hatha Pradipika von und mit Sukadev Bretz aus der Reihe Yoga Vidya Schulung, Vorträge zum ganzheitlichen Yoga. Dies ist ein Kommentar zum 70. Vers des 2. Kapitels der Hatha Yoga Pradipika, des wichtigsten Grundlagentextes des Hatha Yoga, geschrieben von Yogi Svatmarama.




Siehe auch

Literatur

Warnung

Ohne ein vorheriges und fundiertes Erlernen der Praktiken und Übungen von einer zertifizierten Fachkraft (z.B. Yogalehrer/in),
kann das Ausführen dieser Praktiken dazu führen, das die erwünschte Wirkung nicht eintritt, oder sogar gesundheitliche Schäden verursachen!
Diese Ausführungen sind nicht zum Erlernen der Übungen gedacht, sondern dienen als Erinnerungsstütze
für Menschen, die diese Übungen bereits erlernt haben und sollen ferner schlicht das theorethisches Wissen
über Ausführung, Varianten und Wirkungen, etc. vermitteln.


Seminare

Atem-Praxis

02.06.2019 - 07.06.2019 - Atemferienwoche
Eine Ferienwoche, die dem Atem gewidmet ist - eine Woche zum Aufladen, Regenerieren und Verwöhnen. Asanas (Yoga Stellungen) und Atemtechniken, die im Yoga ‘Pranayama‘ genannt werden, lassen di…
Ramunee Serova,
14.06.2019 - 16.06.2019 - Yoga für die Göttin in dir - Chakra-Arbeit mit Atem, Bewegung und Bewußtsein
Welch ein Fest eine Frau zu sein! Erfahre deine Weiblichkeit als Quelle deiner Kraft und feiere diesen wertvollen Schatz mit anderen Frauen durch intuitive Bewegung, berührende Traumreisen, improv…
Kati Tripura Voß,

Indische Schriften

24.05.2019 - 26.05.2019 - Du bist einzigartig
Hier kannst du tief in die gelebte Weisheit des Yoga eintauchen und deiner Praxis neue Impulse geben. Du kannst eine neue Stufe deines spirituellen Weges erreichen oder Hindernisse, die dich vielle…
Swami Tattvarupananda,
26.05.2019 - 31.05.2019 - Themenwoche: Bhaja Govindam von Adi Shankaracharya
Bhaja Govindam bedeutet wörtlich „Suche und verehre Gott“. Shekar Pandey bringt dir in dieser Woche den Lehren der heiligen Schrift „Bhaja Govindam“ – der Hymne der Entsagung von Shankar…
Shekar Pandey,

Kundalini Yoga

24.05.2019 - 26.05.2019 - Kundalini Yoga Fortgeschrittene
Du übst intensiv fortgeschrittene Praktiken. Du praktizierst Asanas mit längerem Halten, Bija-Mantras und Chakra-Konzentration, lange Pranayama-Sitzungen, Mudras, Bandhas, Kundalini Yoga Meditati…
Sukadev Bretz,Ishwara Alisauskas,
24.05.2019 - 26.05.2019 - Chakra-Yoga - Schwerpunkt Manipura und Anahata
Vertiefe dein Wissen über das dritte und vierte Chakra: Manipura- und Anahatha-Chakra und ihre Zusammenarbeit. Sie stehen in Verbindung mit: Stoffwechsel, Willensstärke, Transformation, Selbstach…
Vani Devi Beldzik,