Erregung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erregung - Ursprung und Umgang. Erregung ist ein Zustand der Aktivierung. Sich regen bringt Segen. So kann Erregung als etwas sehr Positives gesehen werden -kann aber auch einen Zustand der Unruhe ausdrücken. Erregung ist in der Physiologie die spezifische Reaktion erregbarer organischer Systeme auf einen äußeren oder inneren Reiz, auch Excitation bzw. Exzitation genannt.

Gelassenheit ist ein Gegenpol zu Erregung

Erregung als Krankheitsbild in der Medizin bezeichnet eine über die normale Reaktion hinausgehende physiologische Erregung. Im subjektiven Empfinden ist Erregung ein Zustand der Aufregung, die besonders bei Unsicherheiten oder neue Entwicklungen kommt. Es gibt als Besonderheit die sexuelle Erregung, manchmal einfach auch als Erregung oder Erregtheit bezeichnet. Wenn etwas Neues kommt, wird man manchmal in einen Zustand freudiger Erregung versetzt. Oder man kann sich erregen, aufregen, wenn etwas nicht so läuft, wie man hofft. Manchmal muss die Erregung einer nüchternen Betrachtung weichen.

Umgang mit Erregung von Anderen

Es gibt verschiedene Formen von Erregung. Ich will jetzt nicht über die sexuelle Erregung sprechen, sondern ich möchte darüber sprechen, dass Menschen sich aufregen über etwas. Darüber, dass sie erregt sind, weil irgendetwas geschieht. Erregung kann etwas Positives sein. Die Biologen sprechen davon, dass der Organismus zwei Weisen haben kann zu reagieren, er kann erregt oder gehemmt werden. Es gibt manche Systeme im menschlichen Körper, die sind für die Erregung zuständig und solche die zuständig sind für die Hemmung. Und die Erregung ist etwas, was manchmal geschieht und hilfreich ist. Eine gewisse Erregung brauchen Menschen um aktiv zu werden. Wenn also Menschen um dich herum sich etwas erregen, dann wäre es gut sie zu beschäftigen. Ihre Energie zu nutzen. Etwas tun, wo Menschen gemeinsam etwas bewirken können. Und sei es nur, dass sie klatschen und aufstehen, sei es, dass man einen Beschluss fasst, sei es, dass man an die Arbeit geht. Erregung kann positiv genutzt werden.

Erregung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Erregung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Erregung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Erregung sind zum Beispiel Amoklauf, Panik, Raserei, Ruhelosigkeit, Anspannung, Leidenschaft, Taumel .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Erregung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Erregung sind zum Beispiel Ruhe, Gelassenheit, Geduld, Phlegma, Apathie . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Erregung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Erregung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Erregung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Erregung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Unruhe

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Erregung sind zum Beispiel das Adjektiv erregt, das Verb erregen, sowie das Substantiv Erregter.

Wer Erregung hat, der ist erregt beziehungsweise ein Erregter.

Siehe auch

Wege aus der Depression Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Depression und ihre Überwindung:

13. Aug 2017 - 18. Aug 2017 - Yoga Praxis als unterstützende Hilfe bei Depression
Dr. Nalini Sahay ist Psychologin und Yoga- und Meditationslehrerin der Bihar School of Yoga, und hat viel Erfahrung mit depressiven Erkrankungen und wie Yoga und Meditation zusammen mit einem gesch…
Dr. Nalini Sahay,
10. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Psychologische Yogatherapie bei Burnout - Yogalehrer Weiterbildung
Diese Weiterbildung für Yogalehrer und Yoga Therapeuten ermöglicht, die Burnout-Spirale zu erkennen und Menschen durch ein individuell ausgerichtetes Yoga Programm zu unterstützen.Burnout ist ei…


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation