Krise

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Krise - Wortdefinition und praktische Tipps. Krise ist der Höhepunkt, auch der Wendepunkt einer gefährlichen Lage. Eine Krise ist ein entscheidender Abschnitt einer schwierigen Situation. Krise kann auch allgemein eine schwierige, unsichere und gefährliche Situation sein. So gibt es finanzielle Krise, politische Krise, wirtschaftliche Krise, seelische Krise. Es gab die Ölkrise, die Finanzkrise, die Regierungskrise. Man kann eine Ehekrise durchmachen, eine Identitätskrise. Man kann in eine Krise rutschen. Man kann auch sagen: Ich bekomme noch die Krise. Man kann krisenanfällig sein oder auch krisenfest.

Meditation eine Hilfe in einer Krise sein und Antworten liefern

Wer schon einige Krisen durchgemacht hat, der wird krisensicherer. Insbesondere wer schon öfter Krisenmanagement betrieben hat, entwickelt mehr Gelassenheit. Das Wort Krise kommt vom Lateinischen und vom Griechischen: Lat. crisis, griech. krísis (κρίσις) bedeutet ‘Entscheidung, entscheidende Wendung von Krankheiten, auch ‘Urteil, Gericht’. So ist Krise eigentlich die entscheidende Wendung bzw. der Moment der Entscheidung. So kann man Krise positiv sehen - weil sie etwas Neues ermöglicht.

Eine Krise als Chance begreifen und nutzen

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Gelassenheit ist ein Gegenpol zu Krise

Der Mensch und sein Leben wandelt sich

Das Leben ist manchmal ruhig und gemütlich. Manchmal ist es voller Energie, Enthusiasmus und Tatenkraft und manchmal kommt eine Krise. Krise, kommt vom griechischen her – "Krisis" und Krisis heißt auch Wandlung. Und in diesem Sinne sind Krisen Wandlungen. Und wenn etwas in der Krise ist, dann wandelt sich etwas und dann ist es eine Chance. In diesem Sinne, wenn du irgendwo sagst - ich bin in einer Krise, oder dein Unternehmen ist in einer Krise, oder dein Yogacentrum ist in einer Krise oder die Beziehung ist in einer Krise und so weiter, dann kannst du immer sagen – ah, da will sich etwas verändern, da ist etwas in der Wandlung. Und wir wachsen durch Erfahrung, wir wachsen durch Wandlung.

Der Mensch wächst durch Erfahrungen

Der Mensch ist eben kein Backstein der lange Zeit gleich bleibt und auch Backsteine bleiben nicht gleich. Der Mensch ist auch kein Stück Metall, das gleich bleibt und selbst Metall bleibt nicht dauerhaft gleich. Sondern der Mensch wächst durch Erfahrungen und immer wieder gibt es neue Krisen, immer wieder neue Wandlungen.

Man kann nie genau wissen wie eine Krise ausgeht

Und so kannst du wann immer du dich in einer Krise befindest innerlich sagen: "Welche Chance steckt da drin? Welche Wandlung könnte dort drin sein? Welche Möglichkeit gibt es für Wandlung." Das heißt nicht immer dass sich wirklich diese Wandlung so einstellt wie du denkst. In Krisen steckt ja gerade so drin, dass man eben nicht weiß wie es ausgeht. Wenn man von vorne herein wüsste wie es ausgeht, dann wäre es ja keine Krise, denn dann würd man einfach nur Wegänderungen sehen. Eine Krise ist eben oft eine Wandlung wo man noch nicht genau weiß in welche Richtung.

Frage dich in welche Richtungen die Krise gehen könnte

Oder wenn du dich in einer Krise befindest dann kann es manchmal hilfreich sein sich zu fragen: "In welche Richtung könnte es denn gehen? Vielleicht wird das was du bisher gemacht hast, jetzt besser gehen. Vielleicht wirst du etwas ganz anderes machen. Und so kann eine Möglichkeit sein mit Krisen umzugehen: du schaust zwei, drei, vier verschiedene Richtungen an, in die es gehen kann, in die es sich Wandeln kann. Und dann kannst du lernen, das eine Krise eine Wandlung ist.

Nur eine ausweglose Krise ist schlimm=

Das waren ein paar Anregungen zum Thema: Krise. Eben gerade dann wenn man weiß, das eine Krise eine Wandlung sein kann und man verschiedenen Möglichkeit des Auswegs sieht, dann ist die Krise nicht mehr so schlimm. Denn nur dann wenn man in einer Krise ist wo man etwas als ausweglos sieht, dann wird’s wirklich schlimm. Aber wenn man merkt, ja, es gibt verschiedenen Möglichkeiten wie es weiter geht, dann ist die Krise eine Chance.

Umgang mit Krisen anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Vielleicht befindet sich jemand, der dir wichtig ist, in einer Krise. Ein Kollege, ein Familienmitglied, ein Nachbar, ein Vereinsmitglied, Mitglied einer spirituellen Gemeinschaft. Du würdest ihm oder ihr gerne helfen.

Wie kannst du ihm oder ihr helfen? Eines wäre die innere Anerkennung, dass Krisen zum Leben gehören. Und dass man in Krisen wächst. Krise heißt ja "Wandlung".

Zur spirituellen Entwicklung, zur Persönlichkeitsentwicklung ist es wichtig, durch Krisen zu gehen. Auch Schmetterlinge z.B. wenn sie aus der Raupe zum Schmetterling werden, auch da passiert eine Krise.

Und es scheint sogar so zu sein, dass das gar nicht so einfach ist. Ich habe dazu mal einen Artikel gelesen. Also, der andere mag jetzt auch eine Raupe sein, er wird demnächst ein Schmetterling, kann ja sein. Eventuell kannst du ihm oder ihr das auch sagen. Manchmal hilft diese Bewusstheit. Machmal muss man sich zurücknehmen und den anderen selbst diese Krise bewältigen lassen. Manchmal ist es gut, mit dem anderen zu sprechen. Manchmal ist es gut, die Hilfe anzubieten. Manchmal ist es gut, einen Rat anzubieten. Manchmal kann man einen Kontakt vermitteln.

Wie auch immer, viele Möglichkeiten. Aber zunächst einmal: habe einen Respekt vor der Würde der Krise und schicke dem anderen Licht und bete für ihn oder sie.

Krise in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Krise gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Krise - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Krise sind zum Beispiel Notsituation, Notlage, Schlamassel, Ausweglosigkeit,, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Krise - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Krise sind zum Beispiel Entspannung, Glück, Freude, Erfolg, . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Krise, die eine positive Konnotation haben:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Krise stehen:

Eigenschaftsgruppe

Krise kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Unruhe

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Krise sind zum Beispiel das Adjektiv kriselnd, das Verb kriseln..

Wer Krise hat, der ist kriselnd .

Siehe auch

Wege aus der Depression Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Depression und ihre Überwindung:

13. Aug 2017 - 18. Aug 2017 - Yoga Praxis als unterstützende Hilfe bei Depression
Dr. Nalini Sahay ist Psychologin und Yoga- und Meditationslehrerin der Bihar School of Yoga, und hat viel Erfahrung mit depressiven Erkrankungen und wie Yoga und Meditation zusammen mit einem gesch…
Dr. Nalini Sahay,
10. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Psychologische Yogatherapie bei Burnout - Yogalehrer Weiterbildung
Diese Weiterbildung für Yogalehrer und Yoga Therapeuten ermöglicht, die Burnout-Spirale zu erkennen und Menschen durch ein individuell ausgerichtetes Yoga Programm zu unterstützen.Burnout ist ei…


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation