Shabara

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Shabara (Sanskrit: शबर śabara m.), auch genannt Shabarananda, ist ein Siddha, ein Meister, der zu den Gurus gehört, die in der Hatha Yoga Pradipika genannt werden.

2. Shabara (Sanskrit: शबर śabara m.) Name eines Kommentators des Mimamsa Sutra von Jaimini.


3. Shabara (Sanskrit: शाबर śābara adj. u. m.) wild, barbarisch, niedrig, gemein, gewöhnlich; Name eines in der Hatha Yoga Pradipika erwähnten Yogameisters (1. Kapitel, Vers 5); eine dem Lodhra verwandte Baumart, vermutlich Symplocos paniculata (Pattikalodhra).


4.Shabara , Sanskrit शबर śabara, Name eines Volks. Shabara ist der Plural eines Sanskrit Substantivs und ist der Name eines Volks.

Rama als der strahlende Held, voller Kraft und Freude

Der Meister Shabara in der Hatha Yoga und Nathyoga Tradition

Shabara, auch geschrieben Sabara, auch genannt Shabarananda bzw. Sabarananda, ist einer der Meister in der Hatha Yoga Pradipika Guruparampara bzw. Sampradaya. Es ist nur wenig über ihn bekannt - sogar nur wenige Legenden.

śābara als Sanskrit Adjektiv heißt "gewöhnlich". śabara ist die Bezeichnung eines Volkes.

So könnte man sagen: Shabara muss jemand gewesen sein aus dem einfachen Volk.

Shabara, auch genant Shabara Swami, ist der Name eines Kommentares zum Purva Mimamsa Sutra von Jaimni, manchmal auf das 10. Jahrhundert datiert.

Shabara war aber auch ein Tantra Meister, der eine eigene Untergruppierung des Nath Yoga, nämlich Shabara Tantra, begründet haben soll.

Es gibt eine Legende über Shabara im Shri Goraksha Mahapurana, einer ehrwürdigen Schrift des Ordens der Nath Yogis. Diese Legende beschreibt das Leben von 9 großen Nathas, also Meister. Dies Legende um Shabarananda geht wie folgt: Shiva und Shakti fanden auf ihrer Wanderung einen Tantrika, als Tantra Praktizierenden. Dieser war aus dem gemeinen Volk und rezitierte Mantras, die von Shiva selbst auf eine falsche Weise formuliert worden waren. Shiva kam zu dem Schluss, dass dieser Tantrika aufgrund der schlechten Auswirkungen des unsachgemäßen Chantens dem Untergang geweiht sein würde. Denn die durch sein Chanten erzeugten Schwingungen würden sein Bewusstsein herabsetzen. Adishakti, die göttliche Urmutter, Parvati, die mitfühlende Mutter, tadelte Shiva für die Formulierung solch schwieriger Mantras und sagte, dass Shiva Mantras in einfacherer Form geben sollte. Shiva stimmte Adishakti zu. Er nahm die Form einesAghori, also Tantra Meisters, an und ging in die Höhle, wo der Tantrika die Mantras in falscher Weise sang. Er korrigierte ihn und gab ihm Mantras in einer vereinfachten Form. Durch das Singen dieser Mantras wurde der Tantrika ein Siddha, also ein Vollkommener. Er wurde der erste Natha (Meister) der Navanatha Sampradaya ('nava' bedeutet neun, Sampradaya bedeutet Spirituelle Tradition). Die Mantras dieser Tradition werden als Shabara Mantras bezeichnet. Shabara Mantras sind meist nicht in Sanskrit. Viele sind in Hindi oder in anderen Dialekten, sodass Menschen aus dem gemeinen Volk ohne Sanskrit Bildung diese aussprechen können.


Verschiedene Schreibweisen für Shabara

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Shabara auf Devanagari wird geschrieben " शबर ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " śabara ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " zabara ", in der Velthuis Transkription " "sabara ", in der modernen Internet Itrans Transkription " shabara ".

Video zum Thema Shabara

Shabara ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga . Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Shabara

Meister der Hatha Yoga Pradipika Sampradaya

Hier findest du einiges zu den Meistern der Hatha Yoga Pradipika:

Hatha Yoga Pradipika Guru Parampara Stotra:

śrī-ādi-nāthāya namo’stu tasmai
yenopadiṣṭā haṭha-yoga-vidyā |
vibhrājate pronnata-rāja-yogam
āroḍhum icchor adhirohiṇīva ॥1॥
haṭha-vidyāṁ hi matsyendra-gorakṣādyā vijānate |
svātmārāmo’thavā yogī jānīte tat-prasādataḥ ||4||
śrī-ādinātha-matsyendra-śābarānanda-bhairavāḥ |
cauraṅgī-mīna-gorakṣa-virūpākṣa-bileśayāḥ ||5||
manthāno bhairavo yogī siddhir buddhaś ca kanthaḍiḥ |
koraṇṭakaḥ surānandaḥ siddhapādaś ca carpaṭiḥ ||6||
kānerī pūjya-pādaś ca nitya-nātho nirañjanaḥ |
kapālī bindu-nāthaś ca kāka-caṇḍīśvarāhvayaḥ ||7||
allāmaḥ prabhu-devaś ca ghoḍācolī ca ṭiṇṭiṇiḥ |
bhānukī nāra-devaś ca khaṇḍaḥ kāpālikas tathā ||8||
ity-ādayo mahā-siddhā haṭha-yoga-prabhāvataḥ |
khaṇḍayitvā kāla-daṇḍaṁ brahmāṇḍe vicaranti te ||9||

Siehe auch

Quelle

Weblinks