Drona Parva

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Drona Parva (Sanskrit: द्रोणपर्व droṇaparva n.) wörtl.: "das Buch (Parvan) von Drona"; das siebente Buch im Epos Mahabharata. Es schildert den Fortgang des Krieges zwischen den Pandavas und den Kauravas. Letzteren stand nach Bhishmas Tod Drona als Heerführer vor.

Duryodhana ernennt Drona als Kommandanten der Kaurava Armee, nachdem Bhishma am 10. Tag des Krieges tödlich verletzt wurde. Drona Parva beschreibt wie Drona und viele andere getötet wurden.

Dieses Buch beschreibt die Taten Dronas. Drona war ein Meister der Kriegskunst und beherrschte die göttlichen Waffen. Er war der Lehrer der Kauravas und der Pandavas, stand aber im Krieg auf Seiten der Kauravas, da sie ihm einst halfen, und er ihnen zu Dank und Loyalität verpflichtet war. Nach dem Tod Bhishmas wurde er der Kommandant der Kaurava Armee. Das Buch beschreibt weitere Kriegshelden und endet mit dem Tod Dronas.

Um die Kauravas den Krieg gewinnen zu lassen, erdachte Drona sich die strategische Formation ‚Chakra Vyuha‘, eine Spiralformation, von der nur Arjuna wusste wie man sie besiegt. Arjuna wurde abseits des Schlachtfeldes in ein Duell verwickelt und konnte seinen nun hilflosen Brüdern nicht beistehen. Da erschien Arjunas Sohn, Abhimanyu, er wusste wie man die Formation betritt, aber nicht wie man sie verlassen konnte. Dennoch wollte er seinen Brüdern helfen, er betrat die Formation, kämpfte mutig, wurde aber besiegt und von Jayadratha getötet.

Als Arjuna von seinem Kampf zurückkam, erfuhr er vom Tod seines Sohnes. Arjuna schwor, Jayadratha zu töten. Dies gelang ihm mit Hilfe Krishnas. Ghatotkacha, der Sohn von Bhima und Hidimbi, hörte von der Situation der Pandavas und machte sich auf den Weg in den Krieg. Mit seiner Hilfe waren die Pandavas den Kauravas weit überlegen. Als Duryodhana dies registrierte, bat er Karna mit seiner für Arjuna reservierten göttlichen Waffe Ghatotkacha zu töten.

Darstellung einer Kampfszene aus dem Kurukhstra Krieg. Abhimanyu betritt die Formation, die er nicht wieder verlassen kann.

Krishna bat Yudhishthira, einen Plan auszuarbeiten, wie Drona zu töten sei. Drona hatte die Gunst erwirkt, so lange unverletzbar zu sein wie er den Brahma Stab in Händen hielt. Krishna ließ verlauten, dass Dronas Sohn Ashvatthama in der Schlacht gefallen sei. Drona würde aus Schmerz die Waffe sinken lassen. Krishna rechtfertigte seine Lüge gegenüber Yudhishthira als Notwendigkeit, um die Moral in diesem Krieg siegen zu lassen. Yudhishthira ließ seinen Bruder Bhima einen Elefanten töten, der den Namen Ashvatthama hatte und rief aus ‚Ashvatthama ist tot‘! ‚Ashvatthama ist tot‘!

Als die Nachricht Drona erreichte, war er bestürzt und konnte es nicht glauben. Doch war er sicher, dass Yudhishthira niemals lügen würde. Yudhishthira sagte ‚Ashwatthama ist tot‘ doch murmelte er ‚ich bin neugierig ob der Elefant oder der Kämpfer‘. So vermied er die Lüge. Drona legte die Waffen nieder und setzte sich in Meditation. Dhrishtadyumna nahm die Gelegenheit wahr und enthauptete ihn.

Siehe auch

Seminare