Jayadratha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jayadratha: (Sanskrit: जयद्रथ jayadratha m.) König aus der Monddynastie. Jayadratha war König des Königreiches Sindhu und der Sohn von König Vridhakshtra oder Brihanmanas. Er war mit Dushala, der Tochter von Dhritarashtra und der einzigen Schwester der hundert Kauravas verheiratet. Er wurde als der Raja der Sindhus oder Saindhavas und Raja der Sauviras, manchmal auch im Auftakt als Raja der Sindhusauviras bezeichnet, da die Saindhavas und Sauviras beide Volksstämme entlang der Indus waren.

Arjuna tötet Jayadratha.

Draupadis Entführung

Während des Exils gingen einst die Pandavas in den Wald, um Nahrung und Opfergras zu suchen. Draupadi ließen sie in der Obhut des Weisen Trunabindu. An diesem Tag kam Jayadratha des Weges und ließ seinen Berater fragen, wer Draupadi sei, er erfuhr, dass sie die Frau der Pandavas war. Jayadratha hatte seine sechs Brüder und ein großes Gefolge mit sich, aber die Ressources der Pandavas waren zu dieser Zeit ihnen ebenbürtig und Draupadi schaffte es mit ihrer Gefolgschaft, ein Frühstück von fünfhundert Rehen anzurichten. Dies erklärt die Aussage, dass Yudhishthira, der die Sonne anbetete, von diesem Gestirn ein unerschöpflichen Kessel an Lebensmittels zur Versorgung erhielt. Vermutlich griffen die Pandavas während ihres Exils auf diese Versorgung zurück. Jayadratha war von der Schönheit Draupadis gefesselt und fragte sie, ob sie ihn heiraten wolle. Draupadi lehnte ab. Jayadratha geriet in Wut und entführte sie. Yudhishthira schickte Arjuna und Bhima, um Draupadi zu befreien. Sie besiegten Jayadratha und brachten ihn vor Yudhishthira. Draupadi bat, Jayadratha nicht zu töten, damit Dushala nicht Witwe würde. Yudhishthira ließ sich erweichen, doch sollte Jayadratha wie ein Diener behandelt werden, Bhima schlug ihn fürchterlich, schor ihm das Haar zum Zeichen der Demütigung und ließ ihn vor den versammelten Pandavas vortreten, um sich als Sklave kundzutun. Auf die Fürbitte von Draupadi wurde er aber freigelassen.

Im Kurukshetra Krieg

Jayadratha kämpfte an der Seite Duryodhanas. Die Kauravas töteten mit Jayadrathas Hilfe Abhimanyu. Die Nachricht über den Tod Abhimanyus erreichte seinen Vater Arjuna am Ende des Tages. Er schwor, Jayadratha am nächsten Tag bei Sonnenuntergang zu töten. Sollte es ihm nicht gelingen, wollte er sich das Leben nehmen. Die Kaurava Armee brachte am nächsten Tag Jayadratha und alle Krieger weit weg von Arjuna. Es wurden alle Vorkehrungen getroffen, damit Arjuna Jayadratha nicht finden konnte.

Arjuna überholte Dronas Wagen, kämpfte sich durch die Kaurava Armee und tötete an einem Tag über einhunderttausend Krieger. Mit Hilfe von Satyaki und Bhima kam Arjuna voran, erreichte das Ende der Formation der Kauravas und sah Jayadratha, umgeben von sieben Maharathis. Der Sonnenuntergang nahte, doch Arjuna kam nicht vorwärts. Krishna ließ eine Sonnenfinsternis erscheinen, die die Kauravas Glauben machte, der Tag sei zu Ende. Begierig auf Arjunas Tod verließ Jayadratha seine Schutzformation und verhöhnte Arjuna. Krishna nahm die Finsternis hinweg und die Sonne kam wieder zum Vorschein. Bevor sich die Kauravas neu formatieren konnten, gab Krishna Arjuna die Gelegenheit Jayadratha zu enthaupten. Arjunas Gelübde, Jayadratha bei Sonnenuntergang zu töten und Abhimanyus Tod zu rächen, war erfüllt. Dies fand am vierzehnten Tag der großen Schlacht statt.

Siehe auch

Literatur

  • Bhagavad Gita, Teil der Mahabharata, mit Einführung in die Mahabharata

Weblinks

Seminare