Überparteilichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Überparteilichkeit. Was sind Begriffe mit ähnlicher Bedeutung, was sind Begriffe mit entgegengesetzter Bedeutung zu Überparteilichkeit? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps. Hier gleich eine Kurzdefinition: Überparteilichkeit ist der Grundsatz, dass ein Richter über den streitenden Parteien stehen muss.

Überparteilichkeit, auch Unparteilichkeit und Neutralität genannt, bedeutet, dass man nicht für eine Seite Partei ergreift sondern von einem neutralen Standpunkt aus eine Angelegenheit betrachten, entscheiden und beurteilen will. Ursprünglich hat man den Begriff Unparteilichkeit gebraucht.

Aber wirklich unparteilich kann ein Mensch gar nicht sein. So kam der Begriff Überparteilichkeit auf, was ausdrückt, man will über den Parteien stehen. Heutzutage gebraucht man gerade in der Meditation und im Schlichtungswesen den Ausdruck Allparteilichkeit als Ausdruck, dass man die Anliegen aller Parteien betrachten will und sich bewusst ist, dass man gar nicht wirklich unparteilich oder überparteilich sein kann.

Überparteilichkeit - eine Tugend. Was ist die Bedeutung des Begriffs Überparteilichkeit? Was ist der ethymolgische Ursprung dieses Wortes? Wozu ist Überparteilichkeit gut?


Überparteilichkeit als hilfreiche Tugend

Auszug aus einem Artikel von Sukadev Bretz

Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer, Seminar- und Ausbildungsleiter, Autor mehrerer Bücher. Sukadev Volker Bretz lernte 12 Jahre bei Swami Vishnu-devananda.

Überparteilichkeit in einer Liebesbeziehung. Überparteilichkeit ist ein Wort, das ausdrücken will, dass man in einem Streit zwischen zwei Parteien einen Standpunkt einnehmen muss, der über die Parteien hinausgeht. Früher hat man gesprochen über Unparteilichkeit, das, was kaum möglich ist, weil der Mensch sich eine Meinung bildet.

Es gibt Überparteilichkeit, das heißt, man ist nicht für eine Partei. Inzwischen spricht man sogar von Allparteilichkeit, das heißt, man berücksichtigt die Standpunkte und die Anliegen aller Parteien, die dabei involviert sind. Was hat das jetzt mit Liebe zu tun?

Was hat Überparteilichkeit mit Liebe zu tun, das kann man sich durchaus fragen. Ich meine, es hat eine ganze Menge damit zu tun, denn angenommen, du hast mehrere Kinder, dann ist die Überparteilichkeit wichtig. Wenn deine Kinder denken, du magst ein Geschwisterteil besonders stark, dann fühlen sich beide zurückgesetzt.

Selbst der, für den du bist, der merkt irgendwo intuitiv, das ist nicht richtig. In diesem Sinn, wenn du Kinder hast, braucht es Überparteilichkeit. Genauso, angenommen, du hast zwei Elternteile, auch dort ist es wichtig, dass du für beide da bist, nicht nur für ein Elternteil.

Aber Überparteilichkeit hat auch noch andere Bedeutungen. Es mag manchmal so sein, dass du in Situationen kommst, wo du irgendwo eine Verantwortung hast und dort ist deine Frau, dein Mann, dein Partner involviert, aber du bist in einer übergeordneten Rolle.

Also, zum Beispiel, du bist Vereinsvorsitzender und deine Frau ist irgendwo auch im Vorstand und da gibt es auch andere Vorstandsmitglieder. Jetzt darfst du nicht den Eindruck vermitteln, dass du parteiisch bist, für deine Frau, sondern du musst dann überparteilich sein. Deine Frau wird sich dann vielleicht verletzt fühlen und das ist dann gar nicht so einfach.

Aber es gibt auch einen Moment, wo du auch Partei ergreifen musst. Wenn zum Beispiel, Menschen irgendwo unfair sind, da musst du auch zeigen: "Ich bin auf der Seite meiner Frau, oder auch auf der Seite meines Mannes." Also, in bestimmten Situationen braucht es Überparteilichkeit auch gegenüber der Person, die du liebst.

Und in bestimmten Situationen musst du klar sagen: "Ich stehe zu meinem Partner, ich stehe zu meiner Partnerin." Oder auch, wenn du Lehrer bist und dein Kind ist in der Klasse, die du unterrichtest. Hier musst du überparteilich sein und darfst nicht Partei ergreifen für dein Kind, trotzdem hast du eine besondere Liebe natürlich für dein Kind, die sich in anderer Hinsicht auch ausdrücken muss.

Also, es ist nicht immer einfach mit dieser Überparteilichkeit. Und du kannst selbst jetzt einen Moment lang überlegen, bist du mit deinem Partner in bestimmten Situationen, wo du überparteilich sein musst? Und hat dich das schon öfters vor Herausforderungen gestellt?

Hast du das gegenüber deinem Partner thematisiert? Ist das etwas, was ihr offen behandelt? Es ist nämlich wichtig, wenn du in einer Situation bist, wo du Überparteilichkeit üben musst, auch gegenüber deinem Partner, oder deinen Kindern, dann thematisiere es, lasse sie verstehen, warum du jetzt plötzlich nicht so auf ihrer Seite bist wie sonst.

Überparteilichkeit - Antonyme und Synonyme

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Überparteilichkeit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Überparteilichkeit - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Überparteilichkeit, also Synonyme zu Überparteilichkeit sind z.B. Unvoreingenommenheit, Neutralität, Unparteilichkeit, Objektivität, Unabhängigkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Überparteilichkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Gleichgültigkeit, Ignoranz, Desinteresse. Daher braucht Überparteilichkeit als Gegenpol die Kultivierung von Parteilichkeit, parteiisches Verhalten, Stellung beziehen.

Gegenteil von Überparteilichkeit - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Überparteilichkeit, Antonyme zu Überparteilichkeit :

Überparteilichkeit Antonyme auf einen Blick

Antonyme Überparteilichkeit sind z.B. Parteilichkeit, parteiisches Verhalten, Stellung beziehen, Intoleranz, Vorurteil, Unduldsamkeit, Verblendung, Engstirnigkeit, Ressentiment.

Überparteilichkeit im Kontext von Big Five, Ayurveda Doshas und DISG

Entwicklung von Überparteilichkeit

Überparteilichkeit ist ein Persönlichkeitsmerkmal, das man in sich stärker werden lassen kann. Vielleicht willst du ja Überparteilichkeit als Fähigkeit in dir zu stärken. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Überparteilichkeit zu kultivieren.
  • Fasse den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Eigenschaft, Überparteilichkeit bewusst kultivieren. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein überparteilicherer Mensch zu sein."
  • Tu wirklich jeden Tag etwas, was Überparteilichkeit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend, diese Eigenschaft zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Überparteilichkeit".
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: "Ich bin überparteilich".

Affirmationen zum Thema Überparteilichkeit

Hier einige Affirmationen für mehr Überparteilichkeit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Überparteilichkeit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin überparteilich.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin überparteilich. Om Om Om.
  • Ich bin ein Überparteilicher, eine Überparteiliche OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Überparteilichkeit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin überparteilich " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Überparteilichkeit.
  • Ich werde überparteilich.
  • Jeden Tag werde ich überparteilicher.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Überparteilichkeit

Dankesaffirmation für Überparteilichkeit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag überparteilicher werde.

Wunderaffirmationen Überparteilichkeit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr überparteilich. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Überparteilichkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr überparteilich zu sein.
  • Ich bin jemand, der überparteilich ist.

Gebet für Überparteilichkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Überparteilichkeit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Überparteilichkeit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein überparteilicher Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Überparteilichkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Überparteilichkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Überparteilichkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich überparteilich werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Überparteilichkeit.
  • Angenommen, ich will überparteilich sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre überparteilich, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Überparteilichkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als überparteilicher Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Überparteilichkeit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Überparteilichkeit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. Dieses Audio wird später eingefügt. Wir bitten um Verständnis

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Überparteilichkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Überparteilichkeit

Literatur

Weblinks

Seminare

Liebe entwickeln

16. Nov 2018 - 18. Nov 2018 - Achtsamkeit und Meditation
Achtsamkeit ist die unerlässliche Grundlage für rechtes Leben und rechtes Denken und hat daher eine lebenswichtige Botschaft für alle. Achtsamkeit hilft bei der Meisterung des Geistes, damit man…
Kati Tripura Voß,
18. Nov 2018 - 23. Nov 2018 - Asana Intensiv - sanftes Üben
Gerade durch sanftes Üben einer Asana in Verbindung mit dem natürlichen Atemrhythmus kannst du leicht in fortgeschrittene Yoga Stellungen hineinkommen. Der Weg in die Asana und die Asana selbst w…
Karuna M. Wapke,

Yogalehrer Ausbildung

16. Nov 2018 - 25. Nov 2018 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 4
Du möchtest auch Fortgeschrittene in Yoga unterrichten? In Woche 4 der Yogalehrer Ausbildung kannst du als angehender Yogalehrer auch lernen, wie man Meditationen anleitet und Hatha Yoga variiert.…
Venkatesha Zaremba,
18. Nov 2018 - 30. Nov 2018 - Yin Yogalehrer/in Ausbildung
Im Yin Yoga werden die Stellungen absolut anstrengungslos bei entspannten Muskeln gehalten. Es ist daher eine besonders „weiche“, „sanfte“ (Yin) - gleichzeitig besonders tiefgreifende wirku…
Marc Gerson,Christian Bliedtner,