Ehrlichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehrlichkeit ist Rechtschaffenheit, Aufrichtigkeit, Freiheit von Heuchelei, Offenheit, ehrliche Handlungsweise. Ehrlichkeit ist Wahrhaftigkeit, Offenheit und Tugendhaftigkeit. Ehrlichkeit beinhaltet, dass man weder lügt noch betrügt. Ehrlichkeit währt am längsten: Wer mit ehrlichen Mitteln seinen Lebensunterhalt verdient und nicht vorgibt etwas zu sein was er nicht ist, kann ruhiger schlafen. Ehrlichkeit hängt mit Ehre und damit mit Selbstvertrauen und Gottvertrauen zusammen. Durch Ehrlichkeit erwirbt man sich langfristig auch den Respekt der anderen und erhöht seine Gestaltungskraft.

Seerose.jpg

Ehrlichkeit - eine Tugend. Was ist Ehrlichkeit? Woher stammt das Wort? Wozu ist Ehrlichkeit gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Ehrlichkeit? Mit vielen praktischen Tipps, Videos und Anleitungen.

Swami Sivananda über Ehrlichkeit

Der indische Weise Swami Sivananda schreibt in seinem Buch "How to Cultivate Virtues und Eradicate Vice" über "Honesty" (Ehrlichkeit):

Sivananda Image-307497-galleryV9-feck.jpg

Ehrlichkeit ist die einzigartige Tugend, auf der der Einzelne oder das Leben des Volkes sicher ruhen kann. Die Gesellschaft kann nur fortdauern, wenn sie mit angelassenem Mörtel der Ehrlichkeit, Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit gebaut ist.

Es gibt ein unveränderbares Gesetz: Ehrlichkeit. Ehrlichkeit zu Hause, im Büro, in der Politik, im Geschäftsleben, im Straßenverkehr, im Gerichtssaal, in allen Versammlungen - das ist es, was wir brauchen.

Ehrlichkeit ist nicht die beste Politik, aber es ist die beste Tugend. Sie ist höher als Weisheit anzusiedeln. Ehrlichkeit ist Konformität zu Recht und moralische Aufrichtigkeit.

Ehrlichkeit ist eine Gesinnung, sich an Recht und ehrenwertes Handeln zu halten. Es ist die Aufrichtigkeit im Betragen im Allgemeinen. Man versteht darunter Gerechtigkeit, Anständigkeit, Redlichkeit, Rechtschaffenheit, Geradlinigkeit. Die Grundlage des hohen Denkens ist vollkommener Einklang.

Ein ehrlicher Mensch zeichnet sich durch Offenheit, Wahrhaftigkeit oder Wahrheitsliebe aus. Er ist ehrlich, aufrichtig, geradlinig, korrekt, glaubwürdig, redlich. Er ist immer bedacht, mit sorgfältiger Aufmerksamkeit im Hinblick für die Rechte der andern, insbesondere in geschäftlichen Angelegenheiten oder in denen des Eigentums, zu handeln. Er überwacht gewissenhaft die Vorgaben der persönlichen Ehre, die höher ist als irgendwelche Ansprüche des Handelsrechts oder der öffentlichen Meinung, er wird seiner eigenen angeborenen innere Noblesse nichts Unwürdiges tun. Weder stiehlt, schwatzt, noch betrügt er. Er wird keinen ungerechten Vorteil nehmen, der ihm erlaubt wäre.

Derjenige, der im höchsten und vollsten Sinn ehrlich ist, ist peinlich darauf bedacht, alle bekannten Tatsachen und Recht selbst in Gedanken zu befolgen.

Arglistigkeit, Unehrlichkeit, Treulosigkeit, Verräterei, Falschheit, Heuchelei sind das Gegenteil von Ehrlichkeit.

Ohne Ehrlichkeit sind weder Erfolg im Yoga noch spiritueller Fortschritt möglich.

Copyright Divine Life Society

Ehrlichkeit als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Ehrlichkeit, eine wichtige Tugend, in allen Religionen findet man diese als Tugend. In der Bibel steht schon: "Du sollst nicht lügen." Und auch im Yoga gibt es unter den fünf Yamas Satya, das heißt Wahrhaftigkeit, also auch Ehrlichkeit. Im Deutschen sagen wir ja auch so schön: "Ehrlich währt am längsten." Man kann vielleicht mit kleinen und größeren Lügen und Betrügereien schneller reich werden, schneller mehr Wohlstand bekommen, vielleicht auch mehr Respekt von anderen, aber irgendwann fällt der Betrug auf und du selbst merkst ihn vielleicht. Ein Mensch, der andere belügt, wird das innerlich irgendwo spüren, er wird eine Unsicherheit haben, er muss immer Angst haben, irgendwann fällt es auf, irgendwann fliegt es auf, und dann kann er nicht diese Ruhe und Gelassenheit haben, daher Ehrlichkeit.

Was kann Ehrlichkeit heißen? Ehrlichkeit kannst du dir selbst gegenüber haben. Ehrlichkeit kann auch heißen, dir selbst bewusst machen: "Was sind meine Stärken? Was sind meine Schwächen? Was sind meine Anliegen?" Du kannst ehrlich zu dir selbst sein und ehrlich schauen, was dir wichtig ist. Ehrlichkeit kannst du auch gegenüber anderen Menschen haben. Das heißt nicht, dass du jedem alles sagen musst, Ehrlichkeit muss nicht verletzen. Ich hatte mal einen Mitarbeiter in einem anderen Yogazentrum und der hat auch den Namen Satyavan. Und Satya heißt ja "wahrhaftig", also Satyavan ist "jemand, der ehrlich und wahrhaftig ist". Aber andere haben gesagt, der ist besessen von dieser Vorstellung, immer das Wahre zu sagen, er hat den Satya-Wahn. Also, man soll auch nicht andere Menschen immer vor den Kopf stoßen. Ehrlichkeit heißt nicht, dass man andere kränken soll. Ehrlichkeit heißt schon, dass man nicht lügen soll, aber manchmal kann man höflich etwas sagen und manchmal kann man schweigen und manchmal kann man das Thema wechseln.

Manchmal ist aber auch gut, jemandem ehrlich zu sagen, was Sache ist. Ich kannte mal jemand, die hatte gesagt, sie ist heute noch ihrer Freundin dankbar, die hat nämlich gesagt: "Du bist alkoholsüchtig und entweder du gehst jetzt in Therapie oder ich will mit dir nichts mehr zu tun haben. Ich habe lange genug deine Sucht abgedeckt und dafür gelogen. Ich werde das nicht mehr tun." Und das hat diese Frau, die mir das später erzählt hatte, irgendwo durchgerüttelt. Sie hatte bisher nicht gedacht, dass sie alkoholsüchtig war. Dass jemand ihr offen und ehrlich das mal auf den Kopf zugesagt hat und auch letztlich gesagt hat, "ich werde ehrlich die Konsequenz ziehen", das hat sie durchgerüttelt, sie in die Therapie gebracht und ihr hat es geholfen, von dieser Sucht loszukommen. Also, manchmal hilft eine solche ehrliche Offenheit, aber eben nicht immer. Wenn dich jemand fragt, manchmal will er eine ehrliche Antwort, manchmal braucht er auch nur Bestätigung. Du sollst nicht lügen, aber auch nicht Menschen vor den Kopf stoßen. Manchmal kannst du überlegen, wie kannst du es umschreiben, manchmal kannst du schweigen, aber du solltest nicht lügen.

Ehrlichkeit heißt also zunächst mal in Worten, aber Ehrlichkeit ist auch in der Tat. Ehrlichkeit heißt sicherlich, dass du nicht betrügst, Ehrlichkeit heißt auch, dass du in deinem beruflichen Alltag ehrlich bist, dass du andere nicht hintergehst, auch den Staat nicht hintergehst usw. Das ist alles Ehrlichkeit. Du kannst jetzt selbst noch nachdenken, was ist Ehrlichkeit. Bist du ehrlich oder neigst zu häufig zu Lügen und Schwindeleien? Und überlege, wie könntest du ehrlicher sein. Aber du kannst auch nachdenken über den anderen Aspekt, müsstest du vielleicht deine Ehrlichkeit mit etwas mehr Einfühlungsvermögen verbinden, müsstest du vielleicht etwas freundlicher sein. Und auch in deinem beruflichen Alltag, bist du dort ehrlich oder neigst du dazu, Dinge zu behaupten oder zu tun, die nicht wirklich von Ehrlichkeit zeugen?

Mehr zum Thema Ehrlichkeit von Sukadev Bretz

Ehrlichkeit spiegelt sich in den Augen wider

Ehrlichkeit ist Wahrhaftigkeit und zusätzlich auch das Gegenteil von Betrug. Ehrlichkeit ist letztlich, Ethik zu leben. Ehrlichkeit ist so etwas auch wie die Verbindung aus allen Tugenden. Und insbesondere im Yoga sprechen wir von Asteya, von Aparigraha und von Satya. Diese drei Tugenden zusammen spielen eine Rolle für Ehrlichkeit.

Satya ist die Wahrhaftigkeit. Wahrhaftigkeit gehört natürlich zur Ehrlichkeit, jemand, der lügt, der ist nicht wahrhaftig. Daher, Wahrhaftigkeit ist der erste Aspekt von Ehrlichkeit. Zweiter Aspekt von Ehrlichkeit ist Asteya, das heißt, nicht stehlen, nicht betrügen. Also, Ehrlichkeit ist das Gegenteil von Stehlen und Betrügen. Ehrlichkeit heißt, nur mit rechtmäßigen Mitteln und mit ethisch verantwortbaren und ethisch korrekten Weisen, sein Leben zu leben. Im Beruflichen, im Privaten, auch im gemeinnützigen Engagement, das tun, was der Ethik entspricht und wenn man in einem Rechtsstaat lebt, wie z.B. in Deutschland, heißt es durchaus, sich dann eben auch an Recht und Gesetz zu halten. Der dritte Teil der Ehrlichkeit ist Aparigraha. Aparigraha, in einem Kontext, heißt Unbestechlichkeit, heißt, dass du selbst andere nicht bestichst und dass du keine Bestechungen annimmst. Man kann anderen einen Gefallen tun und gegenseitiges Geben und Nehmen, das ist auch Zwischenmenschliches. Aber Bestechung ist, wenn du etwas annimmst, was dich dann nachher zu etwas verpflichtet, was ethisch nicht korrekt ist. Wenn du jemandem einen Gefallen tust und er dir dann einen Gefallen tut, aber dass das Gefallen-Tun nichts Unrechtes ist, dann ist das okay. Wenn du aber jemandem einen Gefallen tust oder wenn jemand anderes dir einen Gefallen tut und du machst dann Dinge, die ethisch nicht korrekt sind, dann solltest du es nicht tun. Ehrlichkeit ist dort also wichtig.

"Ehrlichkeit währt am längsten", sagt man gerne. Man kann durch Lügen, durch Betrügen und Bestechungen usw., vielleicht auch durch Erpressung und Bedrohung vielleicht schneller vorankommen auf der beruflichen Karriereleiter, vielleicht auch, um mehr Geld zu bekommen usw. Aber irgendwann kommt es raus und in der heutigen Zeit der Social Media und in der heutigen Zeit des Internets und letztlich der Allgegenwart von irgendwelchen Spionageprogrammen kommt es irgendwann raus, wenn du unehrlich bist. Und so ist es klug, eine weiße Weste zu haben und ehrlich zu sein. Ehrlichkeit ist also wichtig im Beruf, Ehrlichkeit ist wichtig in deinem Privatleben, in den Beziehungen.

Ehrlichkeit ist auch wichtig in deinem spirituellen Engagement, im gemeinnützigen Engagement. Ehrlichkeit bewährt sich immer dann, wenn die eine oder andere Versuchung kommt. Ehrlichkeit heißt jetzt nicht, dass du anderen ständig deine Meinung an den Kopf werfen musst, das heißt es nicht. Manchmal muss man auch schweigen. In der Manu Smriti, das ist eine alte indische Schrift, wird gesagt: "Bevor du etwas sagst, überlege erstmal, ist es wahr. Wenn es nicht wahr ist, dann schweige. Zweitens, überlege, ob es hilfreich und nutzbringend ist. Wenn es nicht hilfreich und nutzbringend ist, wenn es gar kränkt und verletzt, dann schweige. Als drittes überlege, ist es notwendig. Wenn es nicht notwendig ist, dann schweige." Bevor du jetzt aber hauptsächlich schweigst, kannst du das durchaus etwas weiter fassen, aber sprich keine Lügen, als Grundprinzip. Als zweites, sprich es aber so, dass es freundlich ist für andere Menschen, in der Mehrheit der Fälle. Und als drittes, sprich auch so, dass deine Worte etwas bewirken. All das gehört zur Ehrlichkeit.

Natürlich, manchmal ist auch ein ehrliches Wort notwendig, auch wenn es unangenehm ist. Manchmal muss man auch mal wichtige Wahrheiten aussprechen, manchmal muss man auch unangenehme Wahrheiten aussprechen, manchmal braucht es auch diese Art von Ehrlichkeit. Und manchmal braucht es Zivilcourage, manchmal braucht es auch Chuzpe, manchmal braucht es auch Duldsamkeit und Duldungskraft, um Ehrlichkeit umsetzen zu können. Aber es gilt, immer wieder abzuwägen und zu überlegen, wann muss man schweigen. In jedem Fall, Ehrlichkeit, eine wichtige Tugend, ein wichtiger Grundsatz, eine wichtige Weise, sein Leben zu leben. Wenn du zur höchsten Wahrheit kommen willst, und ich bin ja auf dem Yogaweg und bin auch spiritueller Lehrer und will Menschen helfen, auf dem Weg der Erleuchtung voranzukommen, wenn du die höchste Wahrheit erfahren willst, dann musst du auch wahrhaftig in deinem Leben sein, musst du auch ehrlich im Leben sein. So kommst du zur höchsten Wahrheit.

Ehrlichkeit und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Ehrlichkeit in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Schwur Ehrlichkeit Lüge Wahrheit.jpg

Ähnliche Eigenschaften wie Ehrlichkeit

Ähnliche Eigenschaften wie Ehrlichkeit, also Synonyme zu Ehrlichkeit sind z.B. Aufrichtigkeit, Wahrhaftigkeit, Redlichkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Ehrlichkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Verletzen, Rücksichtslosigkeit, Gnadenlosigkeit, Grobheit. Daher braucht Ehrlichkeit als Gegenpol die Kultivierung von Höflichkeit, Anpassungsbereitschaft, Flexibilität, Sittsamkeit.

Gegenteil von Ehrlichkeit

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Ehrlichkeit, Antonym zu Ehrlichkeit:

Ehrlichkeit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Ehrlichkeit

Ehrlichkeit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Ehrlichkeit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Ehrlichkeit zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Ehrlichkeit kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein ehrlicherer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Ehrlichkeit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Ehrlichkeit". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation: "Ich bin ehrlich".

Klassische Autosuggestion für Ehrlichkeit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin ehrlich

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

Entwicklungsbezogene Affirmation für Ehrlichkeit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin ehrlich" - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Ehrlichkeit
  • Jeden Tag werde ich ehrlicher
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Ehrlichkeit
  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag ehrlicher werde.

Wunderaffirmationen Ehrlichkeit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr ehrlich. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Ehrlichkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr ehrlich zu sein.
  • Ich bin jemand, der ehrlich ist.

Gebet für Ehrlichkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Ehrlichkeit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Ehrlichkeit
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein ehrlicher Mensch werde
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Ehrlichkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe

Was müsste ich tun, um Ehrlichkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Angenommen, ich will ehrlich sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre ehrlich, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Ehrlichkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als ehrlicher Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Ehrlichkeit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Ehrlichkeit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. The media player is loading...

Weitere Infos

Eigenschaften im Alphabet vor Ehrlichkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Ehrlichkeit

Seminare

Gesundheit, Heilung, und Yoga

12. Aug 2016 - 14. Aug 2016 - Yin Yoga und Qi Gong
Übe die Yoga Vidya Grundreihe unter Yin Yoga Gesichtspunkten. Die Yin Yoga Praxis ist eine Synthese aus Yoga, Meditation und traditionellen chinesischen Wissen. Sie ist dem Yin - dem Weiblichen, P…
Petra Summer,
14. Aug 2016 - 19. Aug 2016 - Yoga Praxis als unterstützende Hilfe bei Depression
Dr. Nalini Sahay ist Psychologin und Yoga- und Meditationslehrerin der Bihar School of Yoga, und hat viel Erfahrung mit depressiven Erkrankungen und wie Yoga und Meditation zusammen mit einem gesch…
Dr. Nalini Sahay,

Meditation

15. Jul 2016 - 17. Jul 2016 - Chakra Meditation
Die Praxis der Chakra Meditation basiert auf den Lehren von Swami Satyananda Saraswati, einem Schüler von Swami Sivananda. Die Symbolik der Chakren für die Chakra Meditation ist die Lotusblüte u…
Dr. Nalini Sahay,
15. Jul 2016 - 17. Jul 2016 - Entspannung und Meditation
Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen die positiven Wirkungen der Meditation. Doch wie schaffe ich es, im gestressten, unruhigen Alltag eine stabile Meditationspraxis zu etablieren? Ein fruc…
Shaktidas Schüler,