Redlichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Redlichkeit ist Tugend und Anstand. Redlichkeit ist Ehrlichkeit und Rechtschaffenheit. Redlichkeit ist Aufrichtigkeit und Geradheit.

Wer sich an die Prinzipien der Ethik hält, ehrlich ist, sich an Recht und Gesetz hält, zuverlässig ist, der besitzt Redlichkeit. Redlichkeit wird als Tugend und Charaktereigenschaft einer Person definiert, die sich gemäß bestimmten Regeln konform verhält, welche eine bestimmte Gesellschaft aufstellt.

Redlichkeit - eine Tugend. Was ist Redlichkeit? Woher stammt das Wort? Wozu ist Redlichkeit gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Redlichkeit?

Redlichkeit als hilfreiche Tugend

Auszug aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer, Seminar- und Ausbildungsleiter, Autor mehrerer Bücher. Sukadev Volker Bretz lernte 12 Jahre bei Swami Vishnu-devananda.

Redlichkeit fasst einige Tugenden zusammen. Redlichkeit entspricht eigentlich der Zusammenfassung der Tugenden im Yoga. Im Yoga gibt es die fünf Yamas, das sind Ahimsa, Satyam, Aparigraha, Brahmacharya und Asteya.

Diese fünf zusammen heißen letztlich Redlichkeit. Ahimsa heißt Nichtverletzen, Ahimsa heißt, andere nicht zu beleidigen, andere nicht zu schmähen, Ahimsa heißt, natürlich keine physische Gewalt, Ahimsa heißt auch, andere nicht hinterrücks schlecht zu machen. Ahimsa heißt umgekehrt, mit Respekt gegenüber anderen umzugehen. Das ist ein Aspekt der Redlichkeit.

Ein zweiter Aspekt der Redlichkeit ist Satyam. Satyam heißt Wahrhaftigkeit. Redlichkeit heißt, die Wahrheit zu sprechen, das heißt, dass Gedanken, Worte und Taten zusammenpassen. Das ist Redlichkeit. Redlichkeit heißt, dass du nicht vorgibst, was du nicht bist. Redlichkeit heißt, dass du nicht lügst und dass du nicht Dinge sagst, die nicht stimmen, weder über dich, noch über das, was du getan hast, noch über andere Menschen.

Redlichkeit heiß also nach bestem Wissen und Gewissen das sagen, was du für wahr hältst. Es mag manchmal sein, dass du Dinge nicht sagst, die dir auffallen. Redlichkeit heißt nicht, dass du ständig anderen Grobheiten an den Kopf wirfst, nur weil du meinst, dass sie wahr sind, sondern Redlichkeit heißt, dass du wahrhaftig bist, aber vielleicht manchmal auch schweigst.

Redlichkeit heißt natürlich auch Asteya. Redlichkeit heißt eben Nicht-Betrügen, Redlichkeit heißt Nicht-Stehlen. Redlichkeit heißt, auf rechtmäßige Weise seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Redlichkeit heißt eben, dass du nicht Steuern hinterziehst, dass du keine falschen Angaben machst auf deiner Steuererklärung usw.

Redlichkeit heißt auch z.B., dass du jetzt nicht Raubkopien machst von kopiergeschützten CDs oder DVDs. Redlichkeit heißt auch, dass du keine Passwörter im Internet knackst. Auch das ist alles Redlichkeit. Und dass du keine Texte klaust im Internet, ohne dass du eben die Herkunft sagst, oder vielleicht auch denjenigen um Genehmigung bittest. All das sind Aspekte der Redlichkeit.

Redlichkeit heißt natürlich auch Brahmacharya, Vermeidung von sexuellem Fehlverhalten. Was auch immer das in dem konkreten Kontext heißt und für dich und deinen Partner, deine Partnerin. Redlichkeit heißt auch Unbestechlichkeit, Redlichkeit heißt, andere nicht zu bestechen und selbst nicht bestochen zu werden, also Aparigraha.

In diesem Sinne ist Redlichkeit etwas sehr Ähnliches wie Rechtschaffenheit. Redlichkeit bezieht sich meistens insbesondere auf den Lebensunterhalt und das Berufliche. Das ist vielleicht noch mehr als z.B. bei Rechtschaffenheit. Redlichkeit, insbesondere im Beruflichen und im Kontext beruflich, aber auch im Vereinsmäßigen und in deinem Engagement. Überlege selbst, bist du ein redlicher Mensch? Redlichkeit zu haben, bedeutet Ethik zu haben. Bist du jemand, der die Grundethik umsetzt?

Swami Sivananda schreibt zu Redlichkeit (fidelity)

Redlichkeit ist die gewissenhafte und sorgfältige Ausführung der Aufgabe oder die Verrichtung der Verpflichtungen. Es ist die Gewissenhaftigkeit zu einem Ehemann oder zu einer Ehefrau. Es ist Ehrlichkeit. Es ist standhaftes Befolgen.

Redlichkeit ist herzlicher Gehorsam denen gegenüber, denen man in Zuneigung und Respekt verbunden ist. Es ist Loyalität, Ergebenheit wie die Redlichkeit eines Offiziers, eheliche Redlichkeit, Redlichkeit zu einem Vater oder zu einem Freund. Redlichkeit findet ihre Gegenleistung und ihre Stärke in erhabener Absicht.

Redlichkeit ist 90 % des Geschäftserfolges.

Redlichkeit ist der Freund der Gerechtigkeit.

Nichts ist ehrenwerter, nichts ehrwürdiger als Redlichkeit. Es ist eine fundamentale Tugend des Geistes. Redlichkeit ist das genaue Beachten der Wahrheit oder der Tatsache; Glaubwürdigkeit, Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, wie die Redlichkeit eines Berichtes oder die eines Zeugens, die Redlichkeit eines Portraits.

Gehorsam, Standhaftigkeit, Ergebenheit, Glauben, Treue, Aufrichtigkeit, Rechtschaffenheit, Wahrhaftigkeit sind mit Redlichkeit gleichzusetzen. Untreue, Treulosigkeit, Verrat, Heimtücke sind Gegenteile von Redlichkeit.

Sei beständig wie der Polarstern. Sei treu und hingebungsvoll.

Was ist Redlichkeit im spirituellen Kontext?

Der große Meister und Lehrer Swami Sivananda (links) und Swami Venkatesananda (rechts) üben Lachjoga

Im spirituellen Sinn ist redliches Verhalten unabhängig von gesellschaftlichen Hintergründen beschrieben, im Sinne von ethischem Verhalten.

Die meisten spirituellen Richtungen gehen davon aus, dass ungerechtes Verhalten gegenüber anderen Menschen oder der Erde allgemein außer den direkten Schäden bei den Betroffenen auch Schwierigkeiten im Energiefeld des Handelnden zurück bleiben, welche er nicht direkt spüren mag. Indirekt können sich hier negative Energien aufbauen oder auch Blockaden.

Redliches Verhalten betrifft das Umgehen mit anderen Menschen im privaten und im geschäftlichen Sektor, und eben auch dasjenige mit der belebten und „unbelebten“ Umwelt, welche wir mit der Menschheit und allen anderen Lebewesen zu teilen haben.

Außerhalb des rein spirituellen Bereiches führt Redlichkeit natürlich auch zu Nachhaltigkeit und Beständigkeit, indem sich Menschen privat oder geschäftlich gerne wieder auf neue Zusammentreffen einlassen, weil sie geschätzt und ihre Interessen geachtet wurden.

Im Yoga gibt es die Yamas, die ethischen Empfehlungen wie Ahimsa (Nichtverletzen), Satya (Wahrhaftigkeit), Asteya (Ehrlichkeit), Brahmacharya (Vermeiden sexuellen Fehlverhaltens), Aparigraha (Unbestechlichkeit). Wer sich an diese fünf ethischen Empfehlungen hält, besitzt Redlichkeit. Verstoß gegen diese Prinzipien ist Unredlichkeit.

Redlichkeit und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Redlichkeit in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Redlichkeit

Ähnliche Eigenschaften wie Redlichkeit, also Synonyme zu Redlichkeit sind z.B. Ehrlichkeit, Integrität, Aufrichtigkeit, Unbestechlichkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Redlichkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Moralapostel, Rücksichtslosigkeit. Daher braucht Redlichkeit als Gegenpol die Kultivierung von Natürlichkeit, Spontanität, Lässigkeit.

Gegenteil von Redlichkeit

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Redlichkeit, Antonym zu Redlichkeit :

Redlichkeit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Redlichkeit

Redlichkeit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Redlichkeit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Redlichkeit zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Redlichkeit kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein redlicherer Mensch zu sein.
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Redlichkeit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Redlichkeit ". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten.
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation:
  • Ich bin redlich.

Affirmationen zum Thema Redlichkeit

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Redlichkeit . Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Redlichkeit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin redlich.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin redlich. Om Om Om.
  • Ich bin ein Redlicher, eine Redliche.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Redlichkeit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin redlich " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Redlichkeit.
  • Ich werde redlich.
  • Jeden Tag werde ich redlicher.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Redlichkeit.

Dankesaffirmation für Redlichkeit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag redlicher werde.

Wunderaffirmationen Redlichkeit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr redlich. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Redlichkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr redlich zu sein.
  • Ich bin jemand, der redlich ist.

Gebet für Redlichkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Redlichkeit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Redlichkeit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein redlicher Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Redlichkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Redlichkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Redlichkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich redlich werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Redlichkeit.
  • Angenommen, ich will redlich sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre redlich, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Redlichkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als redlicher Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Redlichkeit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Redlichkeit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. The media player is loading...

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Redlichkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Redlichkeit

Literatur

Weblinks

Seminare

Yogalehrer Ausbildung

20.03.2016 - 25.03.2016 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1
Hier lernst du die Grundlagen, wie man als Yogalehrer Menschen in Yoga und Meditation unterrichtet. Woche 1 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,
20.03.2016 - 01.04.2016 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1+2
Ein Teil der Ausbildung zum Yogalehrer. Lerne, wie du Kurse in Hatha Yoga etc. geben kannst. Woche 1 und 2 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,

Meditation

11.03.2016 - 13.03.2016 - Yoga und Meditation Intensiv-Praxis
Die Kernpraktiken des Yoga werden intensiv geübt: längere Meditation, ausgedehntes Mantra-Singen, Pranayama intensiv und meditative Yoga Asanas beflügeln Körper, Geist und Seele. Wenig Theorie,…
Bhakti Skarupke,
13.03.2016 - 16.03.2016 - Ayurveda Meditationstechniken
Meditation ist die höchste aller Yoga Praktiken. Meditation ist mehr als nur Schließen der Augen und ruhiges Sitzen: Sie bedingt Harmonie in Körper, Geist, Sinnen und Prana (Lebensenergie). Du l…
Leela Mata,