Anliegen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anliegen ist ein Wunsch, ein Bedürfnis, auch etwas Ideelles. Man kann Tierschutz als ein wichtiges Anliegen haben ebenso wie die Verbreitung von Yoga.

Mönch.jpg

Und man kann das Anliegen haben, eine Gehaltserhöhung zu haben. Wenn man mit anderen Menschen spricht oder in eine Verhandlung geht, ist es wichtig, sich bewusst zu werden, was das eigene Anliegen ist. Und es ist hilfreich, die Anliegen des/der anderen zu kennen.

Falsch verstandene Rechthaberei und Konflikte um Klein-Klein sind selten hilfreich. Wer sich seines wichtigsten Anliegens bewusst ist, die Anliegen der anderen mit berücksichtigt und nach gemeinsamen Anliegen strebt, bekommt eher, das was er wirklich braucht und gerät weniger in Konflikte. Im Sinne einer guten Kommunikation ist es besser von Anliegen zu sprechen als von Wünschen und Bedürfnissen.

Ist Anliegen eine Tugend? Was ist Anliegen ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Anliegen gut? Was sind Synonyme, was das Gegenteil von Anliegen ?

Anliegen ist im engeren Sinne keine Tugend, auch keine geistige Eigenschaft. Eine Tugend ist es vielmehr, seine Anliegen ausdrücken zu können, seine Anliegen zu kennen. Eine Fähigkeit ist es auch, die Anliegen anderer zu berücksichtigen. Eine besondere Fähigkeit ist es, durch oberflächliche Äußerungen hindurchschauen zu können und die wertzuschätzenden Anligen dahinter zu sehen.

In diesem Sinn kann man "Anliegen" als eine geistige Fähigkeit sehen.

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Anliegen in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:


Anliegen als hilfreiche geistige Fähigkeit

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Heute möchte ich sprechen über ein Wort, das ich für ganz besonders wichtig halte, nämlich das Wort "Anliegen". Anliegen ist etwas, was ich für besser halte als Bedürfnisse. Es gibt ja die so genannte gewaltfreie Kommunikation, da wird öfters gesprochen, man soll seine Bedürfnisse kennenlernen und die Bedürfnisse des anderen oder die Ziele des anderen und damit hatte ich immer so gewisse Probleme, weil ich bin ja Yogalehrer, spiritueller Lehrer und im Yoga gehen wir davon aus, dass wir nicht so viele Bedürfnisse haben.

Seinen Bedürfnissen nachzugehen ist nicht das, was einen dauerhaft glücklich macht. Genauso auch, Ziele zu haben, ist auch nicht wirklich etwas, was wir im Yoga so sehr haben. Man könnte zwar sagen, unser Ziel ist die Selbstverwirklichung, die Gottverwirklichung, aber ansonsten wollen wir ja verhaftungslos sein, nicht hängen an den Ergebnissen und nicht mal hängen an unseren Zielen. Daher, der Ausdruck "Anliegen", den schätze ich besonders.

Es ist vielleicht etwas, was ein komischer Ausdruck sein mag vom Etymologischen, es liegt etwas an, aber im Sinne von, das, was wichtig ist, das ist ein Anliegen. Z.B. angenommen, du sprichst mit deinem Partner und ihr wollt irgendwo überlegen, wohin wollt ihr in Urlaub fahren. Dort könntet ihr überlegen: "Was sind meine Bedürfnisse?"

Ihr könntet überlegen: "Was sind unsere Ziele?" Aber irgendwo ist das etwas eigenartig. Aber wenn ihr sagt: "Was sind unsere Anliegen?" Und dann sagt vielleicht der eine: "Mein Anliegen im Urlaub wäre, ich möchte Yoga praktizieren. Mein Anliegen wäre auch, am Meer spazieren zu gehen oder im Meer zu schwimmen."

Der andere sagt: "Mein Anliegen wäre, in die Sonne zu fahren. Und mein Anliegen wäre auch, öfters in die Natur spazieren zu gehen." Jetzt habt ihr einige Anliegen. Das wäre anders, als zu sagen: "Ich will nach Mallorca." Und der andere sagt: "Ich will im Yoga Vidya Ashram Nordsee sein oder ins Allgäu gehen."

Anliegen heißt also, das, worum es euch geht. Und indem du die Anliegen hast und die Anliegen sagst, dann nachher, was man nachher verfolgt, ist eine andere Sache. Anliegen ist dabei schwächer als ein Bedürfnis, denn ein Bedürfnis nicht zu berücksichtigen, ist ja fast schon ein Verbrechen.

Aber Anliegen kann man mehr oder weniger berücksichtigen, das ist auch nicht so schlimm, dort seine Anliegen zu äußern und auch vielleicht mal zurückzunehmen. Oder auch in Verhandlungen kannst du auch überlegen: "Was ist mein Anliegen?" Manchmal kann es hilfreich sein, du kennst die Anliegen des anderen oder du fragst einfach: "Was ist dir, was ist Ihnen wichtig? Was ist dein, was ist Ihr Anliegen?"

Indem du in Anliegen denkst und in Anliegen sprichst, fällt es leichter, zu einer guten Lösung zu kommen und eine Lösung zu finden, die für alle Beteiligten gut ist. Jetzt überlege selbst, vielleicht hast du demnächst eine Entscheidung zu fällen, vielleicht hast du demnächst eine Verhandlung, vielleicht hast du demnächst ein Gespräch, vielleicht bist du bisher einem Gespräch ausgewichen, aber es steht an.

Überlege, was sind deine Anliegen? Überlege, was sind die Anliegen des anderen? Noch wichtiger, frage den anderen oder die anderen danach und dann fällt es leichter, eine Lösung zu finden, die für alle gut ist. Das waren ein paar Gedanken zum Thema, wie man Kompromisse findet mit anderen und wie man nicht nur Kompromisse findet, sondern zu guten Entscheidungen findet, indem man die Anliegen aller mindestens berücksichtigt. Lerne, deine eigenen Anliegen zu verfolgen und die Anliegen anderer dabei zu berücksichtigen.

Anliegen in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Ähnliche Eigenschaften wie Anliegen

Ähnliche Eigenschaften wie Anliegen, also Synonyme zu Anliegen sind z.B. Ersuchen, Bedürfnis, Wunsch, Bitte, Bestrebung, Ansinnen.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Anliegen übertrieben kann ausarten z.B. in Verlangen, Begehren, Gier. Daher braucht Anliegen als Gegenpol die Kultivierung von Wunschlosigkeit, Verhaftungslosigkeit, Bedürfnislosigkeit.

Gegenteil von Anliegen

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Anliegen, Antonyme zu Anliegen :

Anliegen im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Anliegen

Eigenschaften im Alphabet nach Anliegen

Literatur

Weblinks

Seminare

Depression und ihre Überwindung

15. Apr 2016 - 17. Apr 2016 - Fest und stark im Leben stehen
Im täglichen Leben sind wir ständig gefordert unseren Mann oder Frau zu stehen. Wir sehen uns mit Herausforderungen und Widerständen konfrontiert. An diesem Wochenende lernst du, die Kraft dafü…
Gudakesha Becker,
27. May 2016 - 29. May 2016 - Yoga bei posttraumatischen Belastungsstörungen
Menschen, die Gewalt erfahren haben, sei es z. B. in der Kindheit durch sexuellen Missbrauch oder körperliche Gewalt, in erwachsenen Beziehungen misshandelte Frauen und Vergewaltigungsopfer, Krieg…
Anke Gempke,

Meditation

15. Apr 2016 - 17. Apr 2016 - Yoga und Meditation Mittelstufe
Systematisches Üben aller Aspekte des Yoga und der Meditation. Zum Entspannen, Aufladen mit neuer Energie und Positivität und Erfahrung der inneren Stille. Tieferes Einsteigen in die 6 Yoga-Wege:…
Parvathi Ma Scharunge,
15. Apr 2016 - 17. Apr 2016 - Achtsamkeit und Meditation
Achtsamkeit ist die unerlässliche Grundlage für rechtes Leben und rechtes Denken und hat daher eine lebenswichtige Botschaft für alle. Achtsamkeit hilft bei der Meisterung des Geistes, damit man…
Bhante Dhammananda,