Tugendhaftigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tugendhaftigkeit ist die Umsetzung von Tugenden im Alltag. Wer sein Verhalten an hohen ethischen Normen ausrichtet, Tugenden in seinem Alltag lebt, der besitzt hohe Tugendhaftigkeit.

Tugenden kann man besitzen oder auch nicht. Wenn man Tugenden lebt, dann besitzt man auch Tugendhaftigkeit. Tugendhaft ist das Adjektiv von Tugend. Es gibt viele Tugenden, z.B. kann ein Mensch die Tugend der Tapferkeit in hohem Maße besitzen, aber im Privaten einen sehr ausschweifenden Lebensstil führen. Dieser Mensch würde nicht als tugendhaft bezeichnet werden.

In der Antike sprach Plato von den vier Kardinaltugenden, nämlich Fortitudo (Tapferkeit), Justitia (Gerechtigkeit), Sapientia (Weisheit/Klugheit) und Temperantia (Mäßigung). Jemand, der diese vier Tugenden lebte, galt als tugendhaft.

In der mittelalterlichen Philosophie wurden diese vier durch drei weitere Tugenden ergänzt, nämlich Spes (Hoffnung), Fides (Glaube) und Caritas (Liebe). Wer all diese und die Kardinaltugenden besaß und im Alltag lebte, galt als tugendhaft. Hohe Tugendhaftigkeit besitzt bzw. lebt derjenige, der sein Verhalten an hohen ethischen Idealen ausrichtet.

Im Yoga sind insbesondere die Yamas als Grundlage der Ethik. Wer Ahimsa (Nichtverletzen), Satya (Wahrhaftigkeit), Asteya (Ehrlichkeit), Brahmacharya (Vermeidung sexuellen Fehlverhaltens) und Aparigraha (Unbestechlichkeit) lebt, der besitzt Tugendhaftigkeit. Krishna gibt in der Bhagavad Gita noch weitere Tugenden, die es zu entwickeln gilt. Dazu gehört u.a. Mut, Vergebung, Geduld und Gleichmut.

Was ist Tugendhaftigkeit? Woher stammt das Wort? Wozu ist Tugendhaftigkeit gut? Was sind Synonyme, was das Gegenteil von Tugendhaftigkeit? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps.

Tugendhaftigkeit als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Tugendhaftigkeit heißt, Tugenden zu einem wichtigen Aspekt deines Charakters zu machen. Tugendhaftigkeit heißt, du handelst von höheren Werten aus, du handelst, um Gutes für andere zu bewirken, du handelst aus dem Herzen heraus - vielleicht handelst du sogar für einen höheren Sinn. Du setzt dich ein für eine gute Sache. Ein Mensch, der große Tugendhaftigkeit hat, der ist auch recht konsequent bei dem, was er tut.

Tugendhaftigkeit heißt zum einen, übergeordnete Ziele im Leben zu haben, denn das ist die beste Quelle von Tugendhaftigkeit. Z.B. sagst du: „Ich möchte mich einsetzen für den Tierschutz.“ Oder: „Ich möchte Yoga verbreiten. Der Sinn meines Lebens ist es, mehr Menschen zum Yoga zu bringen.“ Vielleicht hast du auch mehrere übergeordnete Ziele. „Ich möchte meine Kinder großziehen und sie zu mündigen Bürgern werden lassen, die Glück und Erfüllung finden und sich für das Wohl der Menschheit einsetzen.

Ich möchte etwas tun für die Ökologie auf dieser Welt. Und ich möchte jeden Menschen, mit dem ich zu tun habe, eine Spur glücklicher machen.“ Das ist übergeordneter Sinn im Leben und daran kannst du dich ausrichten. Und es ist gut, dir das öfters bewusst zu machen. Wenn du einen solchen übergeordneten Sinn im Leben hast oder auch mehrere, dann wäre der nächste Schritt, durchaus konkretere Ziele zu haben: „Ja, ich möchte dies und jenes erreichen.“

Und du könntest auch sagen: „Ich möchte Gott dienen und ich möchte immer herausfinden, was Gott von mir will.“ Wenn du ein längerfristiges Ziel hast, wird schon manches leichter. Das zweite ist, nachdem du einen Sinn hast und übergeordnete Ziele, kommen die Werte. Du hast die Werte, z.B. beim Yoga haben wir die Grundwerte und die Yamas, sagen wir, Ahimsa – Nicht-Verletzen, Satya – Wahrhaftigkeit, Asteya – nicht betrügen und stehlen, Brahmacharya – Vermeidung von sexuellem Fehlverhalten, und Aparigraha – Unbestechlichkeit.

Im Bestreben nach einem höheren Sinn und dem Durchsetzen dieser Ziele gilt es, diese Werte zu halten. Das heißt, mitfühlend mit anderen Menschen umzugehen, wahrhaftig zu sein, nicht zu lügen und zu betrügen. Der Zweck heiligt nicht die Mittel, sondern auf dem Weg dorthin gilt es, diese ethischen Prinzipien zu beachten.

Und als nächste solltest du dich an diesen Werten orientieren. Und daraus erwachsen dann konkrete Handlungsalternativen. Und diese machen dann Tugendhaftigkeit aus. Tugendhaftigkeit ist jetzt nicht eine konkrete Tugend und generell kann jede Tugend, wenn sie übertrieben wird, ins Gegenteil umschlagen. Pünktlichkeit z.B. ist eine Tugend, aber wenn du extrem überpünktlich bist und darin starr, wirst du vielleicht intolerant und das ist nicht gut.

Dann kann man sagen, Zuverlässigkeit ist gut, aber wenn du dafür andere verletzt und die Anliegen anderer nicht beachtest, dann wirst du hart. So ist Zuverlässigkeit eine Tugend, aber auch Spontanität, Einfühlungsvermögen und Flexibilität. Und so bedarf Tugendhaftigkeit immer wieder ein Abwägen. Tugendhaftigkeit ist eben kein Fanatismus.

Und jemand, der herzlich ist, der muss nicht unbedingt tugendhaft sein. Und so ist Tugendhaftigkeit eine Orientierung an einem langfristigen Sinn, an langfristigen Zielen, die auf Sinn ausgerichtet sind. Sie ist orientiert an Werten. Zur Tugendhaftigkeit gehört immer auch eine Spur Demut, denn auf dem Weg dorthin gilt es immer wieder, Entscheidungen zu treffen und oft genug in der Ungewissheit. Diese Demut zu haben und die Fehlerhaftigkeit des Menschenseins zuzugeben und sich bewusst zu machen, gehört auch zu einer ausgeprägten Tugendhaftigkeit.

Tugendhaftigkeit in Beziehung zu anderen Eigenschaften

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Tugendhaftigkeit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Tugendhaftigkeit

Ähnliche Eigenschaften wie Tugendhaftigkeit, also Synonyme zu Tugendhaftigkeit sind z.B. Züchtigkeit, Reinheit, Keuschheit, Unbescholtenheit, Anstand, Schicklichkeit, Ehre.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Tugendhaftigkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Selbstgerechtigkeit, Hochmut, Stolz, Selbstherrlichkeit, Aufgeblasenheit, Dünkelhaftigkeit, Einbildung. Daher braucht Tugendhaftigkeit als Gegenpol die Kultivierung von Demut, Gewissen.

Gegenteil von Tugendhaftigkeit

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Tugendhaftigkeit, Antonyme zu Tugendhaftigkeit :

Tugendhaftigkeit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Tugendhaftigkeit

Tugendhaftigkeit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Tugendhaftigkeit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Tugendhaftigkeit zu kultivieren. Vielleicht kannst du nicht alle guten Eigenschaften auf einmal kultivieren. Aber es ist möglich, innerhalb einer Woche oder innerhalb eines Monats eine Tugend, eine Eigenschaft, stark werden zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Tugendhaftigkeit kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein tugendhafterer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Tugendhaftigkeit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Tugendhaftigkeit ".
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin tugendhaft ".

Affirmationen zum Thema Tugendhaftigkeit

Hier einige Affirmationen für mehr Tugendhaftigkeit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen.

Klassische Autosuggestion für Tugendhaftigkeit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin tugendhaft

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin tugendhaft. Om Om Om.
  • Ich bin ein Tugendhafter, eine Tugendhafte OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Tugendhaftigkeit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin tugendhaft " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Tugendhaftigkeit
  • Ich werde tugendhaft
  • Jeden Tag werde ich tugendhafter
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Tugendhaftigkeit

Dankesaffirmation für Tugendhaftigkeit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag tugendhafter werde.

Wunderaffirmationen Tugendhaftigkeit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr tugendhaft. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Tugendhaftigkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr tugendhaft zu sein.
  • Ich bin jemand, der tugendhaft ist.

Gebet für Tugendhaftigkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Tugendhaftigkeit :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Tugendhaftigkeit
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein tugendhafter Mensch werde
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Tugendhaftigkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe

Was müsste ich tun, um Tugendhaftigkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Tugendhaftigkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich tugendhaft werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Tugendhaftigkeit
  • Angenommen, ich will tugendhaft sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre tugendhaft, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Tugendhaftigkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als tugendhafter Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Tugendhaftigkeit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Tugendhaftigkeit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Tugendhaftigkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Tugendhaftigkeit

Literatur

Weblinks

Seminare

Spiritueller Weg und spirituelle Entwicklung Seminare

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Keshava Schütz,
17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Narendra Hübner,Atman Shanti Hoche,

Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Sinn und roten Faden erkennen
Ein Yoga Seminar zur Standortbestimmung und Neuorientierung. Du lernst Möglichkeiten kennen, wie du mit Herz und Verstand deine Ziele verwirklichen kannst. Mit wirkungsvollen Methoden aus dem Yoga…
Ramashakti Sikora,
31. Mär 2017 - 02. Apr 2017 - Gedankenkraft & Positives Denken
Lerne Deinen Geist und sein schlafendes Potential kennen. Das Denken ist Grundlage für Erfolg oder Misserfolg, Freude oder Leid, Gesundheit oder Krankheit. Es werden wirkungsvolle Techniken aus de…
Mangala Klein,