Wild Rose

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wild Rose ist die Bachblütenessenz Nr. 37 in der Systematik der 38 Blütenessenzen der Bachblütentherapie. Wild Rose heißt auf Latein Rosa Canina. Die Bachblütenessenz Rosa Canina heißt im Deutschen auch Heckenrose.

Die Wildrose ist die 37. Essenz

Wild-Rose-Bachblüte ist die Essenz Nr. 37

Sie wird aus der Heckenrose, auch Hunzrose oder rosa Canina genannt, gewonnen. Die Heckenrose gibt es in vielen Gärten und auch auf den Feldern. Dies ist die Rose, aus der man die verschiedenen anderen Rosenarten gezüchtet hat. Sie steht in Verbindung mit Hingabe und Lebensfreude. Sie wird auch die Blüte der Lebenslust genannt. Es geht darum sich hinzugeben für eine gute Sache.

Wild-Rose-Bachblüten-Essenz ist insbesondere gut geeignet für vorübergehende Gemütszustände. Manche der Bachblüten-Essenzen helfen eine Lebensaufgabe zu bewältigen, die mit einer bestimmten Persönlichkeit oder einer bestimmten psychischen Situation einhergeht und manche der Bachblüten-Essenzen helfen insbesondere in einer bestimmten Situation.

Wild-Rose-Bachblüten-Essenz ist einer der Blüten, die für eine spezielle Lebenssituation geeignet ist. Sie steht in Verbindung mit einem negativen Zustand, in dem man jegliche Hoffnung aufgegeben hat. Man ist in einer sehr großen Resignation, es gibt eine innerliche Zerrissenheit, ein Gefühl der Sinnlosigkeit, man hat eine mangelnde Selbstkontrolle, man kann sich nicht mehr für etwas aufraffen, man ist in Antriebslosigkeit, Freudlosigkeit, Initiativlosigkeit, also so eine Art Burn-Out und Depressivität.

Der Wild-Rose-Gemütszustand

Im Wild-Rose-Zustand herrscht Apathie und Teilnahmslosigkeit. Man hat resigniert, kapituliert, man kann sich nicht mehr vorstellen, dass etwas Positives entstehen könnte. Die Wild-Rose-Bachblütenessenz kann helfen, dass der Mensch aus diesen negativen Gedanken wieder herauskommt. Der Wild-Rose-Zustand ist der schlimmste der Zustände. Es gibt auch den Gorse-Zustand , den Mustard-Zustand und den Sweet Chestnut-Zustand und im Wild-Rose-Zustand ist die Hoffnungslosigkeit am stärksten.

Wenn man jedoch den Wild-Rose-Zustand transformiert hat, dann findet man wieder zu neuer Lebensfreude und nimmt sein Leben wieder aktiv in die Hand. Tatsächlich ist gerade bei Menschen im Wild-Rose-Zustand die Bachblütengabe ganz besonders gut. Man könnte natürlich auch in Therapie geben, manche werden vielleicht sogar auch Medikamente nehmen. Besonders gut ist es auch zusätzlich Yoga zu üben, zu meditieren oder sogar in einen Yoga Ashram zu gehen. Dort kann man ein paar Tage ein Seminar machen oder eine Yoga-Ferienwoche, damit man wieder die positiven Zustände des Lebens sieht.

Einnahmeempfehlung

Jemand der im Wild-Rose-Zustand ist, kann 4 Mal am Tag 4 Tropfen von der Wild-Rose-Bachblütenessenz zu sich nehmen und wieder die Kraft spüren, um sein Leben wieder in die Hand zu nehmen. Man kann die Bachblüten einnehmen und dabei sagen:

  • Ich tue etwas für mich selbst. Ich regeniere mich.
  • Ich weiß, dass ich neue Kraft bekommen werde.
  • Momentan bin ich in einem Zustand der Hoffnungslosigkeit, aber ich weiß tief in mir ist alle Kraft, alle Freude und diese Freude wird schon bald wiederkommen.
  • Auch wenn ich jetzt nicht mehr weiter weiß, in der Tiefe meines Herzens oder tief in mir ist alle Kraft.
  • Ich will leben. Ich weiß es geht weiter.
  • Ich freue mich auf das, was das Leben mir bringt. Ich freue mich darauf, was Gott mir bringt.

Wild Rose Bachblüten Essenz Video

Hier ein Video zum Thema Wild Rose Bachblüten Essenz:

Siehe auch

Die 38 Blütenessenzen

Hier findest du Artikel zu den 38 Bach Blütenessenzen:

Yoga und Meditation