Welten

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Welten‏‎ ist der Plural von "Welt". Es gibt nicht nur eine Welt, sondern verschiedene Welten. Auch die Physiker sprechen von Parallelwelten und davon, dass es durchaus mehrere Welten geben kann. Die Yogis sprechen mal von drei, mal von sieben Welten. Die drei Welten sind die physische Welt, die Astralwelt und die Kausalwelt.

Welten‏‎ - Video, Audio, Erläuterung

Einteilung der Welten

Es gibt aber auch die Einteilung in sieben Welten, so ähnlich wie man ja auch vom siebten Himmel spricht. Es gibt auch die Einteilung in 14 Welten. Wenn dich das interessiert, dann schaue unter dem Stichwort "Loka" nach, denn "Loka" ist der Sanskrit Ausdruck für Welt und im Sanskrit gibt es eben mal drei, mal sieben und mal 14 Welten.

Welten‏‎ - Video

Hier findest du ein Vortragsvideo mit dem Thema Welten‏‎:

Welten‏‎ Audio Vortrag

Hier findest du die Tonspur des oberen Videos, also einen Audio Vortrag über Welten‏‎:

Mensch lebt in verschiedenen Welten

Wir leben in verschiedenen Welten. Auf der einen Seite gibt es die Welt der Namen und der Formen. Es gibt die Berufswelt, die Privatwelt, die Familienwelt, die Welt der Freunde, die Welt des karikativen Engagements und die Welt der Spiritualität. Man spricht manchmal von der ersten Welt, der industriellen Welt, der westlichen Welt, manchmal spricht man auch von der zweiten Welt, von solchen die auf dem Weg dorthin sind und man spricht von der dritten und der vierten Welt. Auch in deinem privaten Leben gibt es diese verschiedenen Welten. Als spiritueller Mensch lebst du auch in verschiedenen Welten:

  • Auf der einen Seite bist du in der Berufswelt. Dort geht es deinen Mann oder Frau zu stehen. Und du musst letztlich die Spielregeln dieser Berufswelt mitmachen, sofern sie ethisch ist.
  • Dann hast du vielleicht Familie, Kinder und so weiter, eine eigene Welt, wo du auch entsprechend leben kannst. Auch das gilt es zu spiritualisieren.
  • Dann hast du vielleicht auch eine spirituelle Welt, vielleicht gehst du regelmäßig zu Yoga Vidya in ein Yoga Zentrum oder in einen Ashram und dort fühlst du dich vielleicht besonders zuhause.

Ein spiritueller Aspirant muss lernen in den verschiedenen Welten gut zurecht zu kommen und in all diesen Welten letztlich auch die göttliche Gegenwart zu erfahren. In der Berufswelt musst du dich immer öfters an das Göttliche erinnern, ethisch bleiben und das Berufliche als Chance nehmen um Fähigkeiten, Gelassenheit, Ruhe und Engagement zu entwickeln. In der Familie hast du deine eigenen Aufgaben. Auch die können dich an Gott erinnern.

Aber alles ist letztlich vor dem Hintergrund der spirituellen Welt anzusehen, in der du dich bemühst mit spiritueller Praxis Gott zu erfahren.

Mensch lebt in verschiedenen Welten‏‎ - Video

Einige Infos zum Thema Welten‏‎ durch dieses Vortragsvideo. Sukadev, Leiter vom Yoga Vidya e.V., behandelt hier das Wort, den Ausdruck, Welten‏‎ von Gesichtspunkten des klassischen Yoga aus.

Der Aufenthalt in überphysischen Welten

Wandel der Seele in anderen Welten

- Abschnitt aus dem Buch: Was wird aus der Seele nach dem Tode - von Swami Sivananda -

Die Spanne zwischen Tod und Wiedergeburt

Die Menschen möchten genau die Zeitspanne kennen, die zwischen Tod und Wiedergeburt besteht. Dauert es ein Jahr, bis die Seele in einen neuen Körper eingeht? Wie lange lebt man in den jeweiligen Welten, bevor man wieder zur Erde kommt? Das sind einige der Fragen, auf die es aber keine endgültige Antwort gibt, weil zwei Faktoren, nämlich die Beschaffenheit des individuellen Karma und die letzten Eindrücke unmittelbar vor dem Tod, den Zeitraum bestimmen, der sowohl Hunderte von Jahren als auch nur einige Monate betragen kann. Wer einen Teil seines Karma in anderen (feineren) Welten abgelten kann, kommt erst nach sehr langer Zeit in einen neuen Körper, da ein Erdenjahr in der Himmelswelt nur ein einziger Tag ist. Ein Heiliger, der beobachtete, wie fremde Reisende die Ruinen alter Bauwerke bewunderten und bestaunten, sagte darauf, dass einige von ihnen selber vorher an dem Bau mitgearbeitet hätten und jetzt mit Erstaunen das Werk ihrer eigenen Hände betrachten würden.

Ein sehr triebhafter Mensch mit starken Begierde n oder großer Anhänglichkeit wird oft sehr schnell wiedergeboren. Auch wenn das Leben durch einen gewaltsamen Tod oder einen plötzlichen Unfall beendet wird, kommt der Jiva sehr bald wieder ins irdische Leben zurück. So war es im Fall der Mahindra Kumari aus Amritsar, die schon sieben Monate nach ihrem Tod im Oktober 1939 wiedergeboren wurde, da sie bei ihrem Tod sehr stark wünschte, ihren Bruder wiederzusehen. Bei sofortiger Wiedergeburt erinnert sich der Jiva sehr oft an viele Ereignisse seines früheren Lebens und erkennt seine früheren Verwandten und Freunde, sein altes Heim und sein persönliches Eigentum wieder. Das hat manchmal sonderbare Folgen. Beispielsweise hat ein Ermordeter, der wiedergeboren wurde, vor einiger Zeit erklärt, wie er getötet wurde, und den Mörder genau bezeichnet.

So berichtete zum Beispiel die Zeitung Dharmaraja in der Ausgabe von 23.3.36, dass der Dorf-Patwari von Gualior den Einwohner Thakur Chotey Lal durch falsche Eintragungen in die Dorfberichte geschädigt habe, die sich für ihn sehr nachteilig wirkten. Um sich zu rächen, lauerte Thakur Patwari auf, erschoss ihn aus dem Hinterhalt, schnitt die Finger seiner rechten Hand ab. Einige Zeit später brachte eine Frau, die vierzehn Meilen von der Mordstelle entfernt wohnte, einen Sohn zur Welt, der Einschussnarben auf der Brust hatte und dem die Finger der rechten Hand fehlten. Als das Kind sprechen konnte, fragte der Vater eines Tages, ob der Schöpfer vergessen hätte, ihm auch Finger zu geben und das Kind entgegnete sofort, das Chotey Lal Thakur ihm in die Brust geschossen und seine Finger abgeschnitten hätte, und schilderte den Vorfall in allen Einzelheiten, deren Richtigkeit dann bestätigt wurde.

Ein Mensch, der wiedergeboren wurde, ging in einem Fall unfehlbar zu der Stelle, an der er einen Schatz vergraben hatte, und er brachte ihn ans Tageslicht. Meistens ist diese Erinnerungs-Fähigkeit jedoch nicht vorhanden. Das ist eine Gnade des allwissenden Gottes; denn ein derartiges Erinnern würde unser gegenwärtiges Leben sehr stark belasten. Die Vergangenheit ist solange verborgen, bis es einmal gut und nützlich ist, sich ihrer zu erinnern. Wenn du Vollkommenheit erlangst und das Ende des Kreislaufes von Geburt und Tod erreicht hast, wird dir alles enthüllt werden und du wirst die Kette all deiner Leben in ihrer Gesamtheit vor dir sehen.

Aber derartige Fälle von sofortiger Wiedergeburt sind nicht sehr häufig. Nach irdischer Zeit-Vorstellung ist für einen Durchschnittsmenschen die Spanne zwischen Tod und Wiedergeburt ziemlich lang. Menschen, die viel gutes Karma erworben haben, verbringen einen großen Teil der Zeit in der Davic Welt (Götterwelt), bevor sie wiedergeboren werden. Große Seelen und geistig fortgeschrittene Menschen werden erst nach langer Zeit wiedergeboren. In der Zeitspanne zwischen Tod und Wiedergeburt kann der Geist eines seelischen und geistig weit fortgeschrittenen Menschen sich auf der Erde materialisieren, wenn eine Notwendigkeit dazu besteht. Er nimmt menschliche Gestalt an, spricht, kann sich sogar fühlbar machen, und es ist möglich, eine solche Erscheinung zu fotografieren.

Eine verkörperte Erscheinung ist nicht der Astralkörper, der für das normale Auge unsichtbar ist. Er ist ein genaues, feines Gegenstück zum physischen Körper, und in ihm reist die abgeschiedene Seele.

Das Astral-Bewusstsein befreit dich nicht von Geburt und Tod, und weder Okkultismus noch Spiritualismus, sondern allein geistige Verwirklichung und Selbsterkenntnis können letzte Befreiung und das ganze Geheimnis des Jenseits enthüllen.

Siehe auch

Weitere Begriffe im Kontext mit Welten‏‎

Einige Begriffe, die vielleicht nicht direkt zu tun haben mit Welten‏‎, aber dich vielleicht interessieren können, sind zum Beispiel Weltei‏‎, Weisheitssprüche‏‎, Weihen‏‎, Weltenseele‏‎, Woher komme ich‏‎, Yajnavalkya Smriti‏‎.

Literatur

Seminare

Seminare mit indischen Meistern

10.04.2022 - 13.04.2022 - Indisch-vegetarischer Kochkurs und Yoga
«Der Mensch ist, was er isst.» Nahrung ist nicht nur zur Erhaltung des Körpers da; sie beeinflusst auch auf subtile Weise Denken und Handeln. Die natürlichste und geeignete Nahrung bekommen wir…
15.04.2022 - 17.04.2022 - Frei von Ärger, Angst und Wut
Freiheit von Ärger, Angst und Wut mit Yoga und Meditation. Ist dein Interesse geweckt? Dann besuche dieses Seminar, in dem dir systematisches Wissen über Yoga und Meditation vermittelt wird. Durc…
15.04.2022 - 22.04.2022 - Yoga Nidra - Yogalehrer Weiterbildung
Yoga Nidra, der "psychische und dynamische Schlaf"stammt aus dem Tantra. Für die Unterrichtspraxis schulst du dein Bewusstsein durch Übungen und Gesprächskreise und lernst selbst mühe…

Welten‏‎ - weitere Infos

Hast du mehr Informationen zum diesem Artikel über Welten‏‎? Danke für deine Email an wiki(at)yoga-vidya.de.

Zusammenfassung

Das Substantiv Welten‏‎ kann gesehen werden im Kontext von Vedanta, Hinduismus, Esoterik, Kosmologie, Philosophie.