Amritsar

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amritsar ist allgemein bekannt als Heimat für den prächtigen, weltbekannten Har Mandar Sahib (den goldenden Tempel), der von Guru Ramdas IV. gegründet wurde, ist Amritsar eine der ältesten und faszinierendsten Städte in Indien. Arjun Dev bewahrte dort auch das heilige Buch von Guru Granth Sahib auf. Amritsar ist der wichtigste Ort der Sikhgeschichte und –kultur, Handelszentrum und auch Einfallstor für Reisende die über die Überlandroute durch Pakistan nach Indien kommen. Amritsar bedeutet wörtlich "heiliges Becken für Nektar" und ist ein wichtiger Ort der Geschichte und Kultur der Sikhs.

Harmandir Sahib, Goldener Tempel, Amritsar, Copyright

Ausflug zu Sehenswürdigkeiten

Zum Sonnenuntergang ist der Besuch der Wagha Grenze (ca. 28km entfernt) eine interessante Erfahrung. Es findet ein Truppenrückzug statt, wenn die indischen und pakistanischen Grenztruppen ein koordiniertes und spektakuläres Schauspiel zeigen, vergleichbar vorzugsweise mit dem Londoner Wachwechsel. Für die Hin- und Rückfahrt können in der Stadt Taxen gemietet werden. Harike Pattan, im Außenbezirk der Stadt, ist ein nationales Feuchtbiotop und Naturschutzgebiet am Zusammenfluss der Flüsse Beas und Sutlej.

Das Gandhi Tor ist der Eingang zum Einkaufszentrum von Amritsar – Hall Bazaar, auch bekannt unter dem Namen ‚Hall Gate‘. Es ist ein typisches Maharadja-Tor mit einer Uhr und einem leuchtenden Schriftzug ‚Amritsar – Sifti Da Ghar‘. Hall Bazaar ist das Haupteinkaufszentrum in Amritsar. Von elektronischen Produkten, Uhren, Kleidung von der Stange bis zu Haushaltsprodukten des täglichen Gebrauchs ist es der Alles-aus-einer-Hand – Platz für Käufer. Am Ende des Hall Bazares findet man ein pinkfarbendes Gebäude. Dieses Gebäude ist das Büro der Gemeindebehörde von Amritsar.

Das Jallianwala Bagh Memorial ist ein historischer Platz, der ein Park mit Gedenkstätte und Museum ist. Hunderte unschuldiger Menschen waren getötet worden und tausende Menschen wurden verletzt, als General Dyer das Feuer eröffnete, um in eine allgemeine Versammlung von Indern gegen Briten zu schießen. Auch heute noch sind die Projektilkerben an Wänden des Gebäudes zu sehen.

Direkt am Goldenen Tempel grenzt der Jallianwala Bagh. Er ist ein Andenken an den Freiheitskampf. An dieser Stelle waren hunderte Menschen von General Dyer erschossen worden. Dieses brutale Blutbad an über 2000 unschuldigen und unbewaffneten Menschen, befehligt von einem englischen General am 13. April 1919, beleuchtet besonders die Gräueltaten der Briten an den Indern.

Der Durgiana Tempel, außerhalb des Lohagarh Tores der Altstadt, ist der Göttin Durga gewidmet und ist ein Pilgerzentrum für strenggläubige Hindus. Andere Sehenswürdigkeiten sind der Ram Bagh Garten, der den Palast des Sikh-Herrschers Ranjit Singh umgibt; das Fort Gobind Garh, das von Ranjit Sing zwischen 1805 und 1809 erbaut wurde; der Baba Atal Rai Turm; Baba Bakale, ein Gurudwara gewidmet für Tegh Bahadur, den 9. Guru der Sikhs; sowie Taran Taran, ein Gurudwara zur Erinnerung an Guru Ram Das.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Indische Meister

Der RSS-Feed von https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/indische-meister/?type=2365 konnte nicht geladen werden: Fehler beim Abruf der URL: SSL certificate problem: certificate has expired

Indische Schriften

Der RSS-Feed von https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/indische-schriften/?type=2365 konnte nicht geladen werden: Fehler beim Abruf der URL: SSL certificate problem: certificate has expired Kategorie:Indische Stadt