Abnehmen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abnehmen: Willst du abnehmen, Gewicht verlieren, schlank werden? Wie kannst du das machen? Und ist das überhaupt sinnvoll?

Yoga kann dich beim Abnehmen unterstützen.

Wozu abnehmen?

Warum willst du abnehmen? Das wäre die erste Frage, die du dir stellen musst. Zunächst ist die Frage: Ist es überhaupt sinnvoll, abzunehmen? Heutzutage – es ist das Jahr 2018 – und eigentlich gilt das seit den 1960er Jahren, haben Menschen ein Schönheitsideal das im Ayurveda dem „Vata“-Körper entspricht, also schlank und dünn.

Aber ist das wirklich sinnvoll? Für manche Menschen ist ein sehr ranker und schlanker Körper durchaus etwas Gutes: Wer Vata Dosha Prakriti hat, also von Natur aus Vata hat, der ist normalerweise schlank und der wird schlank und rank sein und sich damit wohlfühlen. Aber es gibt andere Doshas, die etwas anderes brauchen.

Es gibt zum Beispiel Pitta Dosha und diese Menschen brauchen schon etwas Muskeln und auch ein bisschen Fett „auf den Rippen“ – oder wo auch immer. Und dann gibt es die Menschen mit Kapha Dosha – die eher gemütlicheren Typen, die auch leicht übergewichtig sind. Also zunächst einmal, bevor du überlegst, abzunehmen, überlege, ob das überhaupt sinnvoll ist.

Es gibt so etwas wie ein „Wohlfühlgewicht“, das heißt ein Gewicht, wenn du dieses hast, kannst du deinen Alltag gut bestehen und du hast die Kraft und die Energie. Man sagt zum Beispiel auch, bestimmte Menschen brauchen, um mit Herausforderungen und Stress des Alltags umzugehen ein leichtes Übergewicht. Und man sagt sogar, dass Menschen, die leichtes Übergewicht haben, besser mit Stress umgehen können als Menschen, die eher untergewichtig sind. Irgendwo hat der Körper Gelegenheit, mit einem gewissen Fettgewebe manchen Stress des Alltags auszugleichen. Natürlich, angenommen, du hast einen Body-Maß-Index ab 30, dann ist das medizinisch übergewichtig., adipös und dann ist es tatsächlich angemessen, abzunehmen.

Gute Gründe abzunehmen

Also es gibt auch gute Gründe, weshalb du abnehmen willst. Der erste allgemeine Grund ist, wenn dein Body-Maß-Index über 30 ist (es sei denn du bist Kraftsportler, der hauptsächlich Muskelmasse hat) – dann ist das medizinisch ungesund. Menschen mit einem Body-Maß-Index über 30 haben höhere Wahrscheinlichkeit, Diabetes zu bekommen, Bluthochdruck zu bekommen, zu hohe Blutfettwerte zu haben. Sogar manche Krebsarten werden mehr, wenn du einen BMI von über 30 hast.

Die Knie, Hüften und der untere Rücken leiden, wenn du zu viel Gewicht hast. Also grundsätzlich kann man sagen, wenn du zu viel Fett hast, dann gilt es, abzunehmen.

Es gäbe noch einen anderen Wert, nämlich den Bauchumfang, den du messen kannst – in der Nabelgegend oder etwas darunter. Wenn du mehr als einen bestimmten Bauchumfang hast, dann solltest du abnehmen. Als Mann hast du ja oft einen dickeren Bauch – das Bauchfett gilt als gesundheitsschädlicherals das Fett, das Frauen an Oberschenkeln und Gesäß ansammeln.

Zunächst einmal gibt es also ein objektives Kriterium, um abzunehmen: Wenn du übergewichtig, also adipös bist oder wenn du besonders viel Bauchspeck hast.

Bestimmte Erkrankungen, die nahelegen, abzunehmen

Wenn du Bluthochdruck hast, wenn du zu hohe Blutfettwerte hast, wenn du Diabetes hast, also wenn deine Blutzuckerwerte zu hoch sind, das sind alles Indikationen, abzunehmen.

Angenommen, du hast Übergewicht und Bluthochdruck, wenn du 4-5 Kilo abnimmst, dann kannst du deinen Blutdruck um 10-20 Punkte reduzieren. Das ist schon signifikant, und das kann der Unterschied sein, ob du Blutdrucksenker nehmen musst oder nicht. Und ob dein Herzinfarktrisiko gesteigert ist oder nicht.

Oder angenommen, du hast schlechte Blutfettwerte, zum Beispiel ist das „schlechte“ Cholesterin zu hoch, dann wäre das auch ein guter Grund, abzunehmen. Auch beginnende Diabetes ist eine Indikation. Auch hier gilt: Leichte Diabetes, also leicht erhöhte Blutzuckerwerte können durch eine Gewichtsabnahme von 2-3 Kilo reduziert werden. Und wenn du in das Normalgewicht kommst, kann es sein, dass du gar keine Medikamente nehmen musst, weil dein zu hoher Blutzucker wieder im Normbereich ist.

Auch wenn du Knieprobleme hast oder Hüftprobleme oder auch Kreuzbeinprobleme, dann könnte das auch gelindert werden indem du abnimmst. Das wären also gute Gründe abzunehmen.

Ansonsten – wenn du leichtes Übergewicht hast, hast, aber keinen zu hohen Blutdruck, dann wäre mein Tipp, akzeptiere einfach deinen Körper so wie er ist und denke nicht so sehr daran, abnehmen zu wollen. Es gibt auch Schönheit mit etwas Fett auf den Rippen oder auf dem Gesäß oder auf den Oberschenkeln. Es rentiert sich nicht, zu viel Anstrengung zu machen um von leichtem Übergewicht zum Normalgewicht zu kommen wenn es keine medizinische Indikation gibt.

Wie kannst du abnehmen?

Angenommen, du willst abnehmen und du hast gut Gründe dafür, da gibt es gute Strategien zum Abnehmen. Die weniger gute Strategie wäre, eine Weile Diät zu halten und danach wieder normal zu essen, das führt oft zum „Jo-Jo-Effekt“, der gar nicht so gut ist. Daher eignet sich weder Fasten noch eine andere Diät um dauerhaft abzunehmen. Fasten ist gut aus anderen Gründen, aber nicht besonders gut zum Abnehmen. Die meisten Menschen, die fasten, um abzunehmen werden feststellen, dass sie nachher eher mehr Gewicht haben als vorher.

Eine gesunde vegane Ernährung hilft dir, dein Idealgewicht zu finden.

Was aber wäre gut zum Abnehmen?

  • Gesunde Ernährung hilft, dein Idealgewicht zu finden: Verzichte auf Fleisch, verzichte auf Zucker, verzichte auf Milchprodukte und verzichte auf alkoholische Getränke. Wenn du auf diese vier Dinge verzichtest, dann wirst du auf gesunde Weise abnehmen. Also, verzichte auf Fleisch, das ist schon mal gut und gesund. Wenn du auf Fleisch verzichtest, dann erwacht auch dein gesunder, normaler Appetit.
  • Als zweites: Verzichte auf Zucker. Ob du ganz auf Zucker verzichten musst oder nur ein bisschen, das ist Temperamentsfrage. Es gibt manche Menschen, wenn sie schon etwas Süßes essen, dann entsteht Heißhunger und dann wollen sie sehr viel essen. Es gibt andere, die können eine kleine Süßigkeit zu sich nehmen und das reicht ihnen aus – da spricht auch erst einmal nichts dagegen. Aber als Grundernährung wäre eine Ernährung mit Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, mit Gemüse, Salate und Obst. Wenn du dich darauf beschränkst oder hauptsächlich darauf konzentrierst und auf Süßigkeiten, Weißmehlprodukte, Auszugsmehle oder weißen Reis verzichtest, wenn du auf Fertigprodukte verzichtest, dann kannst du gut abnehmen.
  • Verzichte auf Fertigprodukte- eine weitere wichtige Strategie zum Abnehmen. Man hat einige empirische Studien gemacht, die gezeigt haben, dass Menschen, die auf Fertigprodukte verzichten ohne Einschränkungen gut abnehmen können. Die Fertigprodukte enthalten alles Mögliche, um Menschen dazu anzuregen, mehr zu essen. Die Firmen, die Fertigprodukte herstellen, wollen ja, dass Menschen mehr davon essen und mehr davon kaufen. Also wird das mit allem Möglichen angereichert, was den Menschen dazu bringt, mehr zu essen, mehr davon zu kaufen. Also: Verzichte auf Fertigprodukte, das ist mit die einfachste Art und Weise, abzunehmen.
  • Verzichte auf Milchprodukte, um abzunehmen. Ich hatte vorher gesagt, es ist gut, auf bestimmte Nahrungsbestandteile zu verzichten, also Fleisch, Fisch, Weißmehlprodukte oder allgemein Auszugsgetreide und natürlich Zucker. Was ich dort vergessen hatte war: Milch. Verzichte auch auf Milchprodukte, das allein hilft dir, gut abzunehmen. Milch ist eigentlich eine ideale Nahrung für Babys, Säuglinge der betreffenden Spezies. Und zwar als alleinige Nahrung. Und es ist ausgerichtet darauf, dass du so viele Milchprodukte zu dir nimmst, wie du eigentlich brauchen würdest, um zu überleben. Milchprodukte haben die Neigung, dich dazu zu verführen, mehr Milchprodukte zu dir zu nehmen, aber sie nehmen nicht den Appetit auf andere Nahrung. Menschen, die viele Milchprodukte zu sich nehmen sind solche, die zunehmen. Daher, verzichte auf Milchprodukte, das hilft dir auch, abzunehmen.
  • Iss 16 Stunden am Tag nichts – das hilft dir, gesund abzunehmen. Man weiß heute, dass der alte Ratschlag aus der Ökotrophologie aus den 1980er Jahren, dass man fünf kleine Mahlzeiten zu sich nehmen soll und dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag ist, Unsinn ist. Heute gibt es einige empirische Studien, die zeigen, dass wenn man 14-16 Stunden am Tag nichts isst und ansonsten an gesunden Nahrungsmittelen so viel, wie man gerade will – dass man so gut abnehmen kann, das ist gut gegen Bluthochdruck, verbessert die Blutfettwerte, ist gut sogar gegen Diabetes. Gerade Diabetikern wurde früher geraten, sie sollen fünf kleine Mahlzeiten zu sich nehmen – das scheint nicht zu stimmen. Es ist klug, 14, besser sogar 16 Stunden lang am Tag nichts zu essen. Wenn du zum Beispiel um 11:00 Uhr Brunch hast, dann um 18:00 Abendessen oder um 12:00 Uhr Mittagessen und um 19:00 Uhr Abendessen und zwischen Abendessen und Mittagessen nichts isst, ist das etwas sehr Gesundes. Der Körper hat nun einmal zwei Modi, das heißt zwei „Betriebsarten“, das eine ist Essen und das zweite ist Regenerieren und Verdauen. Wenn du dem Körper 14-16 Stunden am Tag gibst, wo du nichts zusätzlich isst, kann das Verdauungssystem sich regenerieren, es kann alles absorbieren und der Körper hat auch die Zeit, Stoffwechselprodukte abzubauen. Und das scheint tatsächlich die einfachste Methode zu sein. Übrigens, heute im Jahr 2018 wird das manchmal als „Hirschhausen-Diät“ bezeichnet, weil ein Kabarettist und Mediziner namens „von Hirschhausen“ diese Diät empfiehlt. Also, 16 Stunden am Tag nichts essen. Ich musste an der Stelle lachen, denn bei Yoga Vidya praktizieren wir das schon immer. Wir haben in den Yoga Vidya Ashrams die Mahlzeiten um 11.00 Uhr und um 18:00 Uhr. Zwischen 19:00 Uhr und 11:00 Uhr gibt es nichts zu essen. Gut, vielleicht ein kleines Obststück nach dem Satsang, aber das zählt nicht wirklich als Essen. Auch bei Swami Vishnu Devananda war es schon in den 60er Jahren üblich, dass es Brunch um 10:00 Uhr und Abendessen um 18:00 Uhr gab. Das waren zwar nicht 16 Stunden, aber immerhin 15 Stunden, wo nichts gegessen wurde. Also: 14-26 Stunden nichts zu essen, ist auch eine einfache Methode, abzunehmen.
  • Yoga um abzunehmen. Es gibt einige empirische Studien die zeigen, dass Menschen, die Yoga üben, gut abnehmen können. Wenn du Yoga übst, erwacht der „natürliche“ Appetit und der „unnatürliche“ Appetit verschwindet. Wer Yoga übt, dem werden gesunde Nahrungsmittel besser schmecken und ungesunde Nahrungsmittel weniger gut schmecken. Wer Yoga übt, nimmt ab, da gibt es sogar einige empirische Studien. Aber nur dann, wenn die betreffende Person wirklich abnehmen muss. Wer also adipös ist, einmal die Woche Yoga übt, wird innerhalb von zwei bis drei Monaten ohne besondere Anstrengungen zwei bis drei Kilo abnehmen. Angenommen, die Person würde jeden Tag Yoga üben, können es 3-4 Kilo sein, die sie abnehmen kann. Warum das so ist, ist nicht ganz klar, aber ich habe auch schon Vorträge gehalten, warum Yoga beim Abnehmen hilft. Du kannst auch auf unseren Internetseiten schauen nach „Yoga / Abnehmen“, dann wirst du noch andere Informationen bekommen. Yoga hilft zudem, dass du zufriedener bist, ruhiger und gelassener wirst und Stresshormone abbaust. Viele Menschen kennen Frustessen und Stressessen und diese beiden Arten von Essen sind nicht mehr notwendig, wenn du regelmäßig Yoga übst. Also hilft Yoga beim Abnehmen.
  • Mache Sport, um abzunehmen. Das ist der nächste Tipp, um abnehmen zu können – mache Sport. Yoga ist auch eine Art von Sport. Zusätzlich kannst du walken, joggen, Fahrrad fahren, Tanzen oder Schwimmen. Und du kannst öfters Treppen steigen statt den Aufzug zu nehmen du kannst mit dem Fahrrad oder zu Fuß kleinere Einkäufe erledigen, statt mit dem Auto zu fahren. Du kannst auch mit U-Bahn und S-Bahn fahren, statt mit dem Auto. Denn typischerweise musst du ein paar Minuten gehen bis zur Haltestelle und es sind normalerweise nochmals ein paar Minuten, um von der Haltestelle dorthin zu kommen, wo du hinmöchtest. Wenn du mit dem Auto fährst, wäre es beispielsweise klug, nicht bis zum Ende der Strecke zu fahren, sondern vorher zu parken, so dass du ein bisschen laufen kannst. Also übe Sport, das hilft beim Abnehmen.
  • Stress überwinden und positiv denken zum Abnehmen. Die meisten Menschen, die zu viel Gewicht haben, essen oft aus Frust und auch wegen Stress. Yoga zu üben hilft allgemein gegen Stress und hilft auch, dass du dich glücklich und wohl fühlst. Schon das hilft dir, mit Stress anderes umzugehen und verhindert diese „Fressattacken“, die so viele Menschen haben.

Aber es gibt noch mehr, was du machen kannst. Du kannst jeden Tag eine Tiefenentspannung üben, du kannst ein positiveres Selbstbild schaffen, du kannst einen Sinn im Leben entwickeln und vieles andere. Ich habe ja auch einen ganzen, mehrwöchigen Videokurs gegeben, Tiefenentspannung und Stress und es gibt auch auf unseren Internetseiten eine Menge an Informationen, wie du mit Stress anders umgehen kannst.

Tipps zum Abnehmen auf einen Blick

Überlege zunächst: Ist es überhaupt gut, abzunehmen? ¾ der Menschen, die abnehmen wollen, verzichten besser aufs Abnehmen.

Hier die Tipps:

  1. Verzichte auf ungesunde Nahrungsmittel (Weißmehl, Fleisch, Fisch, Alkoholische Getränke, Zucker und Milchprodukte)
  2. Verzichte auf Fertiggerichte: Iss Frisches oder frisch Zubereitetes
  3. Iss 14-16 Stunden am Tag nichts
  4. Iss Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse, Salate und Obst
  5. Übe Yoga
  6. Mache Sport
  7. Lerne, mit Stress anders umzugehen also durch mehr essen

Video Abnehmen

Hier findest du ein Vortragsvideo zum Thema Abnehmen :

Sprecher/Autor: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Abnehmen Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Abnehmen :

Übergewicht - Yoga hilft | Adipositas

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Übergewicht - Yoga hilft | Adipositas



Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Abnehmen, dann hast du vielleicht auch Interesse an Abendgebete, Abendfest, Abend, Abnorm, Absolutes Wissen, Achtsam Leben.

Ernährung Seminare

12.06.2020 - 14.06.2020 - Ayurveda für die Seele
An diesem Wochenende kannst du Seele richtig baumeln lassen. In einem Ayurveda-Massageworkshop wirst du tiefe Entspannung genießen und die Basis der ayurvedischen Massage erlernen. Eine Konstituti…
Durga Devi,
14.06.2020 - 19.06.2020 - Wandern, Wildkräuter und Yoga im Allgäu
Erlebe die Ursprünglichkeit der Natur beim Wandern durchs Allgäu. Entdecke die verschiedenen Wildkräuter an Gewässern, im Wald und auf der Wiese. Praktiziere Yoga.In diesem Yoga Seminar lernst…
Sitaram Kube,
03.07.2020 - 05.07.2020 - Yoga und Diabetes
7% der Deutschen haben Diabetes. Mehr als 5 Millionen Menschen sind Typ-2 Diabetiker; hiervon spritzen mehr als 1 Million Insulin. 90% davon haben gute Chancen mit einer veränderten Lebensweise vo…
Ruzan Davtyan,
22.07.2020 - 24.07.2020 - Detox Wildkräuter Smoothies
Erlebe Tage mit Tiefenwirkung! Du lernst, Wildkräuter sicher zu bestimmen und zu köstlichen Smoothies zu verarbeiten. Diese genießt du im traumhaft naturnahen Ambiente des Grenzbachtals. Wildkr…
Omkari Waibel,
24.07.2020 - 26.07.2020 - Vegan kochen und backen
Du lernst verschiedenste vegane Köstlichkeiten kennen: Schnelle Gerichte für den Alltag, Desserts, Backwaren sowie vegane Varianten vertrauter Speisen und Alternativen zu Fleisch und Käse. Du er…
Marcel Neuen,
24.07.2020 - 26.07.2020 - Themenwoche: Vegane Ernährung
Gesunde vegane Ernährung und ihre Hintergründe. So kannst du deinen Ferien-/Individualgastaufenthalt zusätzlich bereichern, auch ohne ein spezielles Seminar zu buchen. Natürlich stehen dir auch…
Sina Divya Jyoti Wadispointner,