Achtsam Leben

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Achtsam Leben: Achtsam leben, bewusst leben, gelassen leben, intensiv leben.

Durch Yoga kannst du mehr Achtsamkeit in dein Leben integrieren.

Was bedeutet achtsam leben?

Mein Name ist Sukadev von Yoga Vidya.

„Achtsam leben“ ist eine Form des Lebens, die Zufriedenheit, Gelassenheit und auch Freude schenkt. Achtsames Leben ist ein Leben, welches ein ethisches Leben ist und ein rücksichtsvolles Leben. In einem anderen Vortrag zum Thema „Achtsamkeit“ habe ich schon gesagt, dass es drei Dimensionen der Achtsamkeit gibt und damit auch drei Dimensionen des achtsamen Lebens: 1. Bewusst, 2. Beobachtend, 3. Intensiv.

Die drei Formen des achtsamen Lebens

Ich möchte auf alle drei Formen des achtsamen Lebens kurz eingehen, was wie eine Wiederholung oder Zusammenfassung ist, des Begriffes „achtsam“ oder des Vortrags über „achtsam“.

1. Achtsam leben heißt bewusst leben und rücksichtsvoll leben. Das heißt das, was du tust, bewusst zu machen und bewusst zu sein, welche Auswirkungen das, was du tust hat auf andere und auf die Umwelt. Achtsam leben kann beispielsweise heißen, dass, wenn du morgens aufwachst und neben dir jemand liegt, dass du so aufwachst und so aufstehst, dass es für den anderen ok ist.

Achtsam leben könnte auch heißen, dass du den anderen so umarmst, wie du denkst, dass es für ihn gut ist. Achtsam leben heißt auch, dass du die Tür auf eine Art und Weise öffnest, dass es den anderen nicht stört. Achtsam leben heißt, dass du im Badezimmer so lange bleibst, wie es für den anderen angemessen ist und dass du das Badezimmer so hinterlässt, wie es für den anderen schön ist.

Achtsam leben heißt, dass, wenn du die Tür aufmachst und nach außen gehst, dass du die Menschen anschaust, die dir begegnen und dass du ihnen vielleicht zunickst und schaust, dass du ihnen etwas Gutes tun kannst. Achtsam leben heißt, dass du schaust, wo du deine Schritte hintust – das hilft vielleicht, dass du nicht in einen Hundehaufen hereintrittst.

Achtsam leben heißt, dass du bewusst atmest, dass du bewusst die Sonne auf deiner Haut spürst, dass du die Luft bewusst einatmest. Achtsam leben heißt, dass, was auch immer du tust, du es bewusst tust und es bewusst wahrnimmst und bewusst machst und auf die Auswirkungen achtest. Achtsam leben heißt auch, dass du überlegst „Welche Auswirkungen hat das auf die Umwelt?“ wenn du etwas kaufst. Und dass du nicht einfach der Gier folgst sondern überlegst: Brauche ich das wirklich?

Achtsam leben heißt, dass du freundlich mit deinen Kolleg*innen umgehst, dass du dein Handeln so gestaltest, dass es eine positive Auswirkung auf andere hat und dass du bewusst und rücksichtsvoll bist. Das ist die erste Dimension von „Achtsam leben“.

2. „Achtsam leben“ als „beobachtend leben“: „Achtsam leben“ hat auch eine zweite Dimension. Es ist das Einnehmen der Position eine Beobachters und eines Zeugen.

In vielerlei Hinsicht wird heute gerne diese Form des achtsamen Lebens als die „Achtsamkeit“ in der modernen Psychotherapie bezeichnet. „Achtsam lebend“ heißt „beobachtend“, das heißt sich nicht gleich über alles beklagen und nicht gleich „an die Decke“ gehen. „Achtsam leben“ kann zum Beispiel heißen: Du spürst Schmerzen im Rücken, aber das heißt nicht, dass das Leben deshalb nicht lebbar wäre. Du bist dir bewusst: Da sind bestimmte Schmerzen im Rücken und du kannst sie wahrnehmen.

„Achtsam leben“ kann heißen, du nimmst deine Emotionen bewusst wahr ohne dich damit zu identifizieren. Achtsam leben heißt, du nimmst Bedürfnisse wahr, doch du musst sie nicht gleich umsetzen. Achtsam leben heißt: Du spürst plötzlich intensive Wünsche, du beobachtest sie: Du beobachtest ihr Auftreten aber auch wieder ihr Verschwinden.

Achtsam leben heißt also auch: Bewusst leben, gelassen leben, beobachtend leben, heißt, ein Zeuge sein ohne dich gleich zu identifizieren. Die beiden ersten Formen achtsamen Lebens sind bewusstes Leben und gelassenes Leben. Leben in einer gewissen Gemütsruhe und mit einer gewissen Ausgeglichenheit.

3. Die dritte Form des achtsamen Lebens ist „intensives Leben“. Achtsames Leben ist bewusstes Leben, achtsames Leben ist ein Leben, wo du dich nicht so sehr ablenken lässt, achtsames Leben ist selbstbestimmtes Leben und nicht fremdbestimmtes Leben. Und wenn du alles das umsetzt kommt es schließlich auch zum intensiven Leben.

Wenn du das, was du tust, mit vollem Herzen und all‘ deinem Geist machst, wird es intensiv. Wenn du einen Menschen voll wahrnimmst, spürst du Liebe und Verschmelzen und Einheit. Wenn du das, was du tust, ganz tust, entsteht dort auch eine Intensität, eine Energie und eine Konzentration, eine Intuition.

Also, diese höchste Achtsamkeit im Leben, dieses intensive, achtsame Leben, ist ein großartiges und freudvolles Leben. Letztlich ist ein spirituelles Leben auch immer ein achtsames Leben und immer auch ein Fluktuieren zwischen diesen drei Formen des achtsamen Lebens.

Achtsames Leben als Grundlage für Spiritualität

Es ist gut, das, was du tust, bewusst zu machen, rücksichtsvoll zu machen, ethisch zu machen im Bewusstsein der Auswirkungen, die kommen können.

Es ist gut, manchmal aber auch nur zu beobachten, also ein neutrale*r Beobachter*in zu sein, rauszutreten aus dem Alltag, indem du beobachtest, was geschieht.

Und als Drittes ist es manchmal gut, das, was du tust mit ganzem Herzen, voller Bewusstsein, voller Energie und voller Konzentration zu machen, zum intensiven Leben und Erleben zu kommen.

All‘ das ist eine Grundlage einer tiefen Spiritualität.

Natürlich musst du nicht immer achtsam leben. Manchmal kannst du auch deine Gedanken fließen lassen, manchmal kannst du auch in deiner Emotionalität sein, manchmal kannst du auch nachdenken, dir Sorgen machen, Pläne schmieden, Visionen haben oder über andere nachdenken. Aber den größten Teil des Tages ist es gut, achtsam zu leben. Das ist ein schönes, heiteres, gelassenes Leben. Und zwischendurch auch ein intensives Leben.

Zum Thema „Achtsamkeit“ findest du auf unserer Internetseite weiter Informationen unter den Begriffen „achtsam“, „Achtsamkeit“, „Achtsamkeitsübungen“ und „Achtsamkeitsmeditation“.

Video Achtsam Leben

Vortragsvideo mit dem Thema Achtsam Leben :

Sprecher/Autor: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Achtsam Leben Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Achtsam Leben :

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Achtsam Leben, sind vielleicht auch Vorträge und Artikel interessant zu Acht Stufen des Yoga, Absolutes Wissen, Abnehmen, Achtsam sein im Hier und Jetzt, Achtsamkeit und Meditation, Affirmation.

Achtsamkeit Seminare

13.04.2020 - 17.04.2020 - Waldbaden - Shinrin Yoku Achtsamkeitswoche
Eine Achtsamkeitswoche zum Entschleunigen, zur Rückverbindung, Klarheit und Selbstreflektion. Shinrin Yoku: Waldbaden bedeutet „die Waldatmosphäre einatmen“. Lass uns schlendern und achtsam d…
24.04.2020 - 26.04.2020 - Psoas - Der Muskel der Seele
Unser schnelllebiger moderner Lebensstil (mit ständigem Ansturm von Adrenalin auf unser sympathisches Nervensystem) bewirkt ein chronisches Triggern und Straffen des Psoas. Das kann eine Vielzahl…
Bhajan Noam,
26.04.2020 - 01.05.2020 - Stressbewältigung durch Achtsamkeit
MBSR/Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach Jon Kabat Zinn. Mindfulness Based Stress Reduction (MBSR) ist ein wissenschaftlich fundiertes, international anerkanntes Programm zum Abbau von Stress…
Andree Knura,
29.04.2020 - 03.05.2020 - Yoga zum "Aufwachen"
Du hast Gelegenheit, bewusst in all deinen Handlungen zu werden, egal ob du Pranayama und Yoga praktizierst, spazieren gehst oder isst.Lerne dabei, immer mehr loszulassen und nähere dich langsam d…
Premajyoti Schumann,Shivadas Oelker,
17.05.2020 - 22.05.2020 - Vipassana und Mindfulness Trainer Ausbildung
Vertiefe durch intensives Meditieren, gegenseitiges Anleiten und verschiedene Methoden der Achtsamkeit deine eigene Praxis und lerne, andere Menschen in Achtsamkeit und Meditation anzuleiten.Die al…
Marco Büscher,
17.05.2020 - 22.05.2020 - Stressreduktion durch Achtsamkeit
Die Lebens- und Arbeitswelt bringt die Menschen an den Rand ihrer Belastbarkeit. Stresssymptome wie Hypertonie, Hörsturz, Burnout oder chronisches Müdigkeitssyndrom nehmen rasant zu. Verlustängs…
Beate Menkarski,