Versiertheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Versiertheit : Was bedeutet Versiertheit? Was will man mit diesem Begriff sagen? Wozu ist Versiertheit hilfreich - oder auch nicht hilfreich? Was sind Synonyme, was sind Antonyme von Versiertheit? Versiertheit bedeutet in einem bestimmten Gebiet viel zu wissen und zu kennen. Versiertheit kommt vom Französischen "versé", erfahren, bewandert in etwas. Versiert bedeutet daher "auf einem bestimmten Gebiet vielseitig erfahren, gut unterrichtet, bewandert".

Apfel auf Büchern.jpg

Man kann nicht Versiertheit in allem besitzen. Es ist gut, auf vielen Gebieten etwas zu wissen, etwas zu können, um zu wissen wo man nachschauen kann, wen man fragen kann, wie man im Internet richtig suchen kann. Aber es ist auch wichtig, Experte in dem einen oder anderen Gebiet zu werden, große Versiertheit irgendwo zu haben, sich wirklich kompetent zu fühlen. Eine Führungskraft hat die Aufgabe dafür zu sorgen, dass jeder Mitarbeiter das Gefühl hat auf irgendeinem für das Unternehmen wichtigen Gebiet große Versiertheit zu haben, wirklich der Experte auf diesem Gebiet zu sein. Aber auch wenn man sich selbst große Versiertheit in einem Thema zuschreibt, sollte man doch immer offen und demütig bleiben, bereit zu lernen.

Versiertheit als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Bibliothek Himmelreich.jpg

Was am Anfang schwer fällt, wird später leichter sein

Versiertheit heißt, erfahren zu sein, wenn du etwas regelmäßig gemacht hast, dann hast du eine gewisse Versiertheit. Manchmal ist es gut, dass du dir bewusst machst, was am Anfang schwer fällt, wird später leichter sein. Und gerade wenn Menschen ein gewisses Alter erreicht haben, das fängt manchmal schon mit dreißig oder vierzig an, dann sind Menschen etwas zögerlich, etwas Neues auszuprobieren. Sie können jetzt einiges und dann kommen sie zu schnell zu dem Schluss:, „das ist nicht meins“ oder „das ist nicht meine besondere Fähigkeit“. Aber oft ist es einfach nur ein Mangel der Bereitschaft, etwas auszuprobieren.

Neues fühlt sich oft unnatürlich an, bleibe neugierig

Was du neu machst, fühlst sich ja oft erstmal unnatürlich an. Es gilt, es regelmäßig zu machen und nachher fühlt es sich natürlicher an. Wenn du etwas regelmäßig gemacht hast, bekommst du eine gewisse Versiertheit. Also, manchmal ist es gut auch bei deinem Job, dich freiwillig zu melden für etwas Neues, es macht nichts, wenn du ab und zu mal Fehler machst. Aber wenn du es ein paar Mal gemacht hast, dann wirst du dort versiert drin und dann wirst du gut. Und manchmal auch zu Hause im Umgang mit deinen Kindern musst du auch nicht gleich kapitulieren und sagen, „mit dem neumodischen Krimskrams habe ich nichts zu tun“, sondern sei neugierig, setze dich immer wieder neuen Situationen aus, probiere es immer wieder. Übung macht den Meister, die Meisterin, über Praxis kommt Versiertheit. Sage nicht zu früh: „das kann ich nicht, das will ich nicht, das passt zu mir nicht“ oder „das ist nicht meins“, sondern probiere es aus, übe es, dann kommt auch Versiertheit.

Versiertheit Antonyme, Synonyme und andere Eigenschaften

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Versiertheit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Versiertheit - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Versiertheit, also Synonyme zu Versiertheit sind z.B. Kompetenz, Klugheit, Gewitztheit, Schläue, Fachkompetenz.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Versiertheit übertrieben kann ausarten z.B. in Scheinheiligkeit, Heuchelei, Fachidiotie, Hochmut. Daher braucht Versiertheit als Gegenpol die Kultivierung von Demut, Vertrauen, Hingabe, Gottvertrauen.

Gegenteil von Versiertheit - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Versiertheit, Antonyme zu Versiertheit :

Versiertheit Antonyme

Antonyme Versiertheit sind, kurz zusammengefasst, Demut, Vertrauen, Hingabe, Gottvertrauen, Dummheit, Borniertheit, Unverstand, Ahnungslosigkeit, Naivität.

Versiertheit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Kultivierung von Versiertheit

Versiertheit ist eine Tugend, die man stärken kann. Vielleicht willst du ja Versiertheit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Versiertheit zu kultivieren.
  • Nimm dir vor: "Während der nächsten Woche will ich die Eigenschaft, Versiertheit kultivieren. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein versierterer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens etwas zu tun, was Versiertheit ausdrückt. Tue jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Versiertheit ".
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin versiert ".

Affirmationen zum Thema Versiertheit

Hier einige Affirmationen für mehr Versiertheit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Versiertheit Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin versiert.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin versiert. Om Om Om.
  • Ich bin ein Versierter, eine Versierte OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Versiertheit Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin versiert " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Versiertheit.
  • Ich werde versiert.
  • Jeden Tag werde ich versierter.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Versiertheit.

Dankesaffirmation für Versiertheit :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag versierter werde.

Wunderaffirmationen Versiertheit Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr versiert. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Versiertheit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr versiert zu sein.
  • Ich bin jemand, der versiert ist.

Gebet für Versiertheit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Versiertheit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Versiertheit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein versierter Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Versiertheit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Versiertheit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Versiertheit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich versiert werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Versiertheit.
  • Angenommen, ich will versiert sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre versiert, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Versiertheit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als versierter Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Versiertheit

Eigenschaften im Alphabet nach Versiertheit

Vortragsmitschnitt zu Versiertheit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Versiertheit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. Dieses Audio wird später eingefügt. Wir bitten um Verständnis

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

08.03.2019 - 10.03.2019 - Raja Yoga 2
Die Yoga Sutras von Patanjali sind die Grundlage des Raja Yoga. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 2. Kapitel der Yoga Sutras von Pantanjali. Darin geht es um Sadhana, die spirituelle Pr…
Rama Schwab,Mohini Christine Wiume,
08.03.2019 - 10.03.2019 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…
Shivakami Bretz,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation