Vermessenheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vermessenheit - praktische Lebenshilfe zu einem schwierigen Thema. Vermessenheit bedeutet Überheblichkeit, Anmaßung und Selbstüberschätzung. Vermessenheit ist auch Hochmut, also eine Haltung, in der man den Wert der eigenen Person, die Fähigkeiten von sich selbst überschätzt. Vermessenheit ist Übermut, also eine Form von Leichtsinn. Vermessenheit kann auch Arroganz sein, was dazu führen kann, dass man andere von oben herab behandelt.

Der Mensch neigt manchmal zu heftigen Formen der Vermessenheit, wenn er z.B. meint, er könnte die Naturgewalten besiegen, Herr über Leben und Tod werden. Manche Menschen, die eine Weile Erfolg hatten, insbesondere Erfolg auf Gebieten, auf denen ihnen niemand das zugetraut haben, erliegen der Versuchung der Vermessenheit, halten sich für unbesiegbar. Eine Weile kann das sogar gut gehen, weil Menschen gerne denen folgen, die sehr selbstsicher scheinen und ihnen viel versprechen. Aber schon in der griechischen Mythologie heißt es, dass die Götter die Menschen für Vermessenheit bestrafen.

Im Alten Testament bzw. in der hebräischen Bibel wird gesagt, dass Gott die Menschen für die Vermessenheit des Turmbaus zu Babel bestraft habe. So gilt es, bescheiden zu sein und zu wissen, dass letztlich der Mensch nicht allzu viel in seiner Hand hat. Alles kann uns jederzeit weg genommen werden. Und ob etwas gelingt oder auch nicht, das haben wir nicht in unserer Hand. Erfolg ist zu einem großen Teil dem Zufall geschuldet, dem Karma, dem Willen Gottes - oder wie auch immer man das ausdrücken will.

Träume sind nicht nur Schäume - Vermessenheit

Umgang mit Vermessenheit anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Zum Verhalten des Menschen gehört, dass er sich angemessen verhält. Angemessen heißt, dass er sich nicht zu sehr in den Vordergrund oder Hintergrund drängt. Menschen lernen in vielen sozialen Umständen und bestimmten sozialen Gegebenheiten, wie sie sich zu verhalten haben. Es gibt auch Menschen, die nicht immer angemessenes Verhalten an den Tag legen. Dann kommt eine Vermessenheit, das bedeutet, dass sich jemand überheblich, arrogant,besserwisserisch bzw. leichtfertig verhält oder sich ein Urteil anmaßt, was ihm oder ihr nicht zusteht.

Wie gehst du mit solchen Arten von Vermessenheit um? Eine Möglichkeit wäre, ignoriere es einfach. Manchmal merken es die "vermessenen" Menschen selber und brauchen nicht noch zusätzlich darauf aufmerksam gemacht zu werden. Wenn aber jemand voll Vermessenheit sich für eine Aufgabe berufen fühlt, wofür er gar nicht die Qualifikation hat, dann darf den Mitmenschen ruhig darauf hinweisen. Ein offenes Wort und ehrliche Kritik können helfen, den Menschen wieder auf den Boden der Tatsachen zu bringen.

Wenn sich jemand anmaßt, für die ganze Gruppe zu sprechen, obgleich die Gruppe dem gar nicht zustimmt, dann kann man auch sagen: "Es scheint mir, dass du für dich selbst sprichst und wir sollten die Gruppe fragen, was sie dazu meint." Das kann den anderen von seinem hohen Ross herunterholen. Manchmal muss man ihm oder ihr auch nachher Feedback geben und sagen, dass die Art und Weise, wie er oder sie gesprochen hat, doch etwas vermessen gewirkt hat.

Das waren einige Anregungen zum Thema Vermessenheit. Es gäbe noch viel mehr dazu zu sagen. Ein Grundprinzip bleibt in jedem Fall Liebe und Mitgefühl, und man kann davon ausgehen, dass jemand, auch wenn er scheinbar vermessen ist, es doch gut meint.

Vermessenheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Vermessenheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Vermessenheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Vermessenheit sind zum Beispiel Unerhörtheit, Unverschämtheit, Frechheit, Arroganz, Anmaßung, Bodenlosigkeit, Beleidigung, Dreistigkeit, Impertinenz, Unverfrorenheit, Schamlosigkeit, Unhöflichkeit, Kaltschnäuzigkeit, Chuzpe, Freiheit, Ungebundenheit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Vermessenheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Vermessenheit sind zum Beispiel Angepasstheit, Höflichkeit, Rücksichtnahme, Artigkeit, Freundlichkeit, Diskretion, Einfühlungsvermögen,, Biederkeit, Bravheit, Opportunismus . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Vermessenheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Vermessenheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Vermessenheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Vermessenheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Vermessenheit sind zum Beispiel das Adjektiv vermessen , sowie das Substantiv Vermessener.

Wer Vermessenheit hat, der ist vermessen beziehungsweise ein Vermessener.

Vermessenheit bedeutet etwas anderes als Warten - eher neben der, siehe erst einmal Messung

Ein Eselsohr bedeutet hier - wie lang? Oder ohne ist v....

Siehe auch

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

08.03.2019 - 10.03.2019 - Raja Yoga 2
Die Yoga Sutras von Patanjali sind die Grundlage des Raja Yoga. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 2. Kapitel der Yoga Sutras von Pantanjali. Darin geht es um Sadhana, die spirituelle Pr…
Rama Schwab,Mohini Christine Wiume,
08.03.2019 - 10.03.2019 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…
Shivakami Bretz,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation