Unverschämtheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unverschämtheit - überwinden - wie geht das? Unverschämtheit ist etwas, wofür man sich eigentlich schämen sollte, es aber nicht tut. Unverschämtheit ist eine Mischung aus Frechheit, Dreistigkeit und Unverfrorenheit. Manchmal heißt es ja: Frechheit siegt. Aber allzu häufig wird ein Vorschlag deshalb abgelehnt, weil er mit Unverschämtheit vorgetragen wurde. Menschen haben subtile Antennen, was in bestimmten Situationen angemessen ist und was nicht. Das was nicht angemessen ist, davor schämt man sich. Schamgefühl ist etwas, das allen Menschen inne liegt und mit Erziehung und Erfahrung mit Inhalten gefüllt wird. Wer gegen diese subtile Regeln des Angemessenen verstößt, dem wird Unverschämtheit nachgesagt.

Uneigennützige Liebe, ein Gegenpol zu Unverschämtheit

Unverschämtheit kann sein eine einzelne Bemerkung. Man kann zum Beispiel auf eine Aussage reagieren mit dem Ausruf Unverschämtheit! Damit will man diese Aussage disqualifizieren. Man kann auch sagen: Mit diesen Unverschämtheiten werde ich mich nicht weiter abgeben. Unverschämtheit kann auch eine Art und Weise sein, mit der jemand regelmäßig vorgeht. Dann kann man diesen als unverschämten Zeitgenossen betiteln. Es gibt manche Menschen die mit dem Prädikat Unverschämtheit gut leben können, sie sind die Provokateure, die manchmal bewundert werden. Aber langfristig wird Unverschämtheit nicht zur Loyalität, nicht zur dauerhaften Unterstützung führen. Es gibt immer wieder Politiker, die mit Chuzpe und Frechheit beginnen, viele Menschen begeistern - und dann bald wieder in der Versenkung verschwinden. Deutschland hat seine Erfahrungen gemacht mit einem Verbrecherregime, das mit Unverschämtheit aufgetreten ist (1933-1945) und hat genug von offenen Unverschämtheiten, mindestens was die langfristige Wählbarkeit von Politikern betrifft (Stand 2016). Im allgemeinen ist es am klügsten, mit Einfühlungsvermögen den richtigen Zeitpunkt zu suchen und zu vermeiden als unverschämt zu gelten. Es gibt jedoch Situationen, in denen das Überraschungsmoment von Unverschämtheit durchaus hilfreich sein kann.

Umgang mit Unverschämtheit anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Vielleicht ist in deiner Umgebung ein Mensch, den du als unverschämt empfindest. Er verlangt besonders viel und er hat zu hohe Forderungen. Er spricht in einer Sprache, die einfach nur unverschämt ist. Wie gehst du damit um? Zunächst einmal kannst du überlegen, ob das Urteil Unverschämtheit gerechtfertigt ist. Es gibt Menschen, die kommunizieren offener, es gibt Menschen die äußern ihre Bedürfnisse einfach mal so. Dies bedeutet ja nicht, dass sie darauf bestehen, es gibt andere die sind bedachter, sie überlegen mehr, sie machen eine ganze Menge erst mit sich aus, bevor sie etwas sagen. Oft empfinden sie dann diejenigen, die unreflektierte Wünsche äußern, gleich als unverschämt. Aber vielleicht ist der andere, welcher als unverschämt bezeichnet wird jemand, der zu sehr mit seinen eigenen Bedürfnissen im Hintergrund hält. Und er vielleicht deshalb das Gefühl hat, dass seine Anliegen nicht berücksichtigt werden.

In diesem Sinne, wenn du andere als unverschämt empfindest, überlege, ob du vielleicht etwas zu rücksichtsvoll bist. Wenn du zu bescheiden bist, solltest du vielleicht deine Anliegen etwas klarer ausdrücken. Vielleicht ist in dem Kontext, in dem du bist, eine andere Sprache hilfreich. Natürlich gibt es auch Menschen die einfach nur unverschämt sind, im Sinne von sie stellen Forderungen die nicht angemessen sind. Du musst dich dann auch nicht drüber aufregen, du sagst einfach: Danke dass du mir das so klar gesagt hast, leider ist es nicht möglich. Man kann auch auf eine unverschämte Forderung einfach ein einfaches Nein äußern, man kann vorher aber eben die Forderung als Ausdruck eines Anliegens wertschätzen. Und danach kann man sagen: Geht leider nicht. Gerade bei Unverschämtheiten muss man aber klar sein, wenn du merkst dass ein anderer schon lange nachgedacht hat und überlegt hat und dann seinen Wunsch äußert. Es ist dann oft gut etwas freundlicher, mitfühlender, einfühlsamer zu sein und vielleicht auch zu überlegen ob man diesen wohl reflektierten, freundlich ausgedrückten Anliegen irgendwie gerecht werden kann. Jemand der einfach eine Unverschämtheit von sich gibt, den kann man auch klarer sagen was nicht geht.

Unverschämtheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Unverschämtheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Unverschämtheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Unverschämtheit sind zum Beispiel Frechheit, Unerhörtheit, Arroganz, Bodenlosigkeit, Beleidigung, Dreistigkeit, Impertinenz, Unverfrorenheit, Schamlosigkeit, Unhöflichkeit, Kaltschnäuzigkeit, Chuzpe, Freiheit, Ungebundenheit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Unverschämtheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Unverschämtheit sind zum Beispiel Angepasstheit, Höflichkeit, Rücksichtnahme, Artigkeit, Freundlichkeit, Diskretion, Einfühlungsvermögen,, Biederkeit, Bravheit, Opportunismus . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Unverschämtheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Unverschämtheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Unverschämtheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Unverschämtheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Unverschämtheit sind zum Beispiel das Adjektiv unverschämt, das Verb schämen, sowie das Substantiv Unverschämter.

Wer Unverschämtheit hat, der ist unverschämt beziehungsweise ein Unverschämter.

Siehe auch

Mit Burnout umgehen und Burnout überwinden lernen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Umgang mit Burnout:

26. Okt 2018 - 28. Okt 2018 - Selbstliebe, Selbstwert und Yoga
Wenn du deinen eigenen Wert nicht ausreichend fühlst, brennst du leicht aus im Versuch für andere da zu sein, um geliebt und anerkennt zu werden – und wirst oft enttäuscht. Selbstliebe ist die…
Barbara Bosch,
28. Okt 2018 - 02. Nov 2018 - Burn-out? - Prävention und Intervention
Dein Akku ist leer? Du bist erschöpft, ausgelaugt und unkonzentriert? Du hast das Gefühl, dich erfüllt kaum etwas mehr mit Sinn? Dann ist dieses Seminar ein hilfreicher Baustein zur Regeneration…
Anandini Einsiedel,Ben Jammin Vogt,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation