Laya Chintana Meditation

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laya Chintana Meditation ist eine Meditationstechnik aus dem Jnana Yoga. In der Laya Chintana Meditation lernst du, dich zu lösen von allen Begrenzungen. Laya Chintana Meditation gehört zu Vedanta und ist ähnlich wie Laya Yoga Techniken aus dem Kundalini Yoga. Laya Chintana gibt es als Meditation und als Tiefenentspannung.

Laya Chintana – Meditationsanleitung

In Meditation alles auflösen

- Eine Anleitung von Sukadev Bretz -

Wir üben Laya Chintana, eine Meditationstechnik

  • in der man zunächst durch den Körper hindurchgeht
  • verschiedene Marmas (Energiefelder) ausdehnt, Spannungen auflöst
  • damit auch gegenständliche Gedanken und beschränkende Wahrnehmungen auflöst
  • um schließlich zu einer Wahrnehmung von Einheit, Ausdehnung und Verbundenheit zu gelangen

Sitze ruhig und gerade für die Meditation

  • Wirbelsäule aufgerichtet, Schultern, Kiefergelenke und Augen entspannt
  • bitte Körper und Geist während der nächsten 25 Minuten ganz ruhig und entspannt zu sein
  • nimm dir dabei fest vor, dich nicht zu bewegen
  • atme ein paar Mal tief ein und aus
  • und sprich Gedanken des Wohlwollens wie zum Beispiel: „Möge unsere Meditation die Kräfte des Lichtes und des Friedens auf Erden stärken.“, „Mögen alle Wesen glücklich sein.“

Jetzt spüre dein Füße

  • ohne die Füße zu bewegen, gehe beim Einatmen in die energetische Mitte der Füße, so wie du sie jetzt spürst
  • lasse beim Ausatmen das Energiefeld der Füße weit ausstrahlen
  • es ist dabei nicht erheblich, wo du die Mitte spürst – da, wo du sie dir jetzt vorstellen kannst
  • Du kannst das allein mit dem Spüren machen
  • Wer visuell orientiert ist, kann sich beim Einatmen ein Licht in der Mitte der Füße vorstellen und beim Ausatmen dieses Licht ausstrahlend vorstellen
  • Wer gerne ein Mantra wiederholt, kann beim Einatmen mit dem Mantra in die Mitte der Füße gehen und beim Ausatmen mit dem Mantra das Energiefeld ausdehnen

Fußgelenke

  • gehe beim Einatmen mit deinem Bewusstsein in die energetische Mitte der Fußgelenke, wo du sie jetzt spürst
  • und lasse beim Ausatmen deine Bewusstheit von dort weit werden
  • wenn du willst auch mit Licht vorstellen – beim Einatmen leuchtet die Mitte auf, beim Ausatmen Lichtstrahlen überall hin
  • oder mit Mantra

Jetzt gehe auf die gleiche Weise durch die verschiedenen Energiefelder hindurch, die ich dir nenne

Knie – bewusst hineinatmen und ausstrahlen lassen – Hüften – Hände, Handflächen – Handgelenke – Ellbogen – Schultern – Kiefergelenke – Ohren – Schläfen – Geschlechtsorgane und unterer Bauch – bewusst hineinatmen und beim Ausatmen das Energiefeld von dort ausstrahlen lassen – Nabelgegend – oberer Bauch – Brust, Herz – Kehle – Mund – Nase – Augen – Stirn

Gehe so die Chakras entlang der Wirbelsäule:

Anschließend die Beobachtungshaltung einnehmen

  • wenn ein Gefühl, Empfindung, Gedanke in den Vordergrund tritt atme hinein in Zentrum des Gefühls und lasse es beim Ausatmen ausstrahlen
  • wenn jetzt im weiteren Verlauf irgendwelche Wortgedanken kommen, dann kannst du sie beim Einatmen in ihre energetische Mitte hinziehen, zur Mitte der Ohren und beim Ausatmen als reine Energie von den Ohren nach außen ausstrahlen lassen
  • kommen konkrete Bildgedanken, dann ziehe sie beim Einatmen in ihre energetische Mitte, die Mitte der Augen und lass diese Bilder beim Ausatmen als reine

Energie oder Licht ausstrahlen

  • kommen irgendwelche besonderen Körperwahrnehmungen, dann atme dort dreimal hinein und wieder ausstrahlen lassen
  • wenn kein besonderes Gefühl da ist, konzentriere dich ganz auf den Atem, spüre den ganzen Körper, bleibe vollkommen bewegungslos

Die nächsten Stufen

Wann auch immer du so konkrete Gedanken und Empfindungen aufgelöst und ausgedehnt hast, dann gehe die nächsten Stufen, die ich jetzt ansage:

  • Werde dir jetzt bewusst, wo du deine energetische Mitte als Ganzes spürst
  • vielleicht im Bauch, im Herzen, in der Kehle, in der Mitte des Kopfes – oder wo auch immer
  • es ist unerheblich, ob das jetzt echt die Mitte ist, sondern da, wo du sie dir jetzt vorstellen kannst
  • gehe beim Einatmen ganz tief in deine Mitte
  • beim Ausatmen gehe mit deiner Bewusstheit in alle Richtungen
  • und dann spüre gleichzeitig Tiefe und Weite, Innen und Unendlichkeit
  • mit großer Bewusstheit spüre tiefstes Innen und unendliche Weite
  • spüre innen und außen ist eins
  • Bewusstsein innen ist Bewusstsein außen
  • Selbst und Brahman sind eins

Wenn konkrete Gedanken kommen, löse sie auf

  • Wortgedanken über die Ohren
  • Bildgedanken über die Augen
  • konkrete Empfindungen da wo sie sind
  • wenn du willst, verbinde dies mit Mantra oder Licht

Dann spüre wieder innen und außen

  • zunächst im Wechsel – einatmen nach innen, ausatmen nach außen
  • dann spüre gleichzeitig innen und außen
  • drehe die Achtsamkeit hoch
  • und spüre diese Unendlichkeit, die Wonne im Hier und Jetzt

Siehe auch

Literatur

Seminare

Meditation für Eingeführte

30.07.2021 - 01.08.2021 - Yoga und Meditation Aufbauseminar
Vertiefung, Festigung und Erweiterung des im Einführungsseminar Gelernten: Mache Fortschritte in den Yogastunden, vertiefe deine Meditation, öffne dein Herz beim Mantra-Singen. Lerne wirkungsvoll…
30.07.2021 - 08.08.2021 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv I - Shiva Samhita
Die Shiva Samhita ist - neben der Hatha Yoga Pradipika und der Gheranda Samhita - eine der drei großen überlieferten klassischen Hatha Yoga Schriften. Mit ihrem großen Wissen und ihrer jahrzehnt…
30.07.2021 - 08.08.2021 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv I - Shiva Samhita - Live Online
In Englisch mit deutscher Übersetzung. Die Shiva Samhita ist - neben der Hatha Yoga Pradipika und der Gheranda Samhita - eine der drei großen überlieferten klassischen Hatha Yoga Schriften. Mit…
01.08.2021 - 06.08.2021 - Meditation Intensiv Schweigend
Mit Meditation, Yoga und Mantra-Singen tauchst du in deine innere Welt. Ein Intensivseminar mit täglichen langen Meditationssitzungen, zwei Yoga-Stunden und Mantra-Singen. Du findest zu dir selbst…