Shumbha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shumbha (Sanskrit: शुम्भ śumbha m.) und Nishumbha: Zwei Asuras (Dämonen), Brüder, die von Durga getötet wurden (Devīmāhātmya 9, 10). In dem Markandeya Purana wird berichtet, dass diese Brüder Jünger von Shiva waren und 5000 Jahre lang schwere Buße taten, um Unsterblichkeit zu erreichen. Shiva verweigerte ihnen diesen Segen, sodass sie diese Aufopferung mit solch einer erhöhten Intensität 800 Jahre lang fortführten, dass die Götter vor ihrer Kraft erzitterten.

Shumbha ist der Name eines Dämons, der von Durga besiegt wurde.

Durch Befehl von Indra, ging Kama, der Gott der Liebe, zu den zwei Himmelsnymphen Rambha und Tilottama und es gelang ihnen, die zwei Asuras zu verführen und sie für 5000 Jahre in der Wollust zu behalten. In Genesung ihres lüsternen Irrganges fuhren sie die Nymphen zum Paradies zurück und empfahlen ihre Buße.

Am Ende von den 1000 Jahren segnete sie Shiva und sagte ihnen, dass sie in Reichtum und Kraft die Göter übertreffen würden. In ihrer Begeisterung führten sie Krieg gegen die Götter, die in Verzweiflung die Nachfolge von Brahma, Vishnu und Shiva appelierten. Der Letztere gab ihnen den Rat, sich an Durga zu wenden und das taten sie auch. Sie kämpfte im Krieg gegen die Asuras, bezwang ihre Armeen, ermordete ihre Befehlshaber, Canda und Munda und brachte am Schluss alle mitsamt um.

Sukadev über Shumbha

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Shumbha

Shumbha ist der Name eines Dämons, der von Durga besiegt wurde. Shumbha spielt in der Devi Mahatmyam eine besondere Rolle. Devi Mahatmyam, der Lobpreis der göttlichen Mutter, Teil der Markandeya Purana. Und die Devi Mahatmyam ist letztlich ein Gespräch zwischen einem Vaishya, einem Kaufmann, einem König und einem Rishi. Und der Rishi erzählt dem König und dem Kaufmann verschiedene Geschichten über die göttliche Mutter, wie die göttliche Mutter verschiedene Asuras besiegt hat und erläutert dann auch den spirituellen Hintergrund dabei.

In dieser Devi Mahatmyam gibt es drei Haupterzählungen und eine Rahmenerzählung, und die letzte der Erzählungen ist die Geschichte, wie Durga Shumbha und Nishumbha besiegt hat. Shumbha ist also der eine Dämon, Nishumbha ist sein Bruder. Shumbha ist der König, Nishumbha ist der Nebenkönig. Und Shumbha und Nishumbha haben gegen die Devas, die Götter, gekämpft, haben sie aus dem Himmel vertrieben und eine Tyrannei errichtet, ein Tyrannenregime, und so musste sich die göttliche Mutter inkarnieren, um Shumbha und Nishumbha zu besiegen. Zum Schluss natürlich besiegte die göttliche Mutter auch Shumbha und so wurde wieder Dharma, die rechte Ordnung, hergestellt.

Man sagt gerne, Shumbha und Nishumbha steht für Dualität. Du siehst, das eine ist gut, das andere ist schlecht, der Mensch ist freundlich, unfreundlich, es ist schön, nicht so schön, es ist leicht, es ist weniger leicht, es ist hell und dunkel usw. Also, in dieser Welt bist du in der Dualität. Diese dualistische Welt führt dich aber zum Leiden. Indem du ganz der dualistischen Welt folgst, schickst du letztlich deine wirklich gute Natur, die bedingungslose Liebe, ins Exil.

Dann Inkarniert sich Gott und hilft dir, über Dualitäten hinauszuwachsen. Die Göttin, die göttliche Mutter ist die reine Liebe und sie ist jenseits aller Dualitäten und damit auch jenseits von Shumbha und Nishumbha. Wenn du mehr wissen willst über Shumbha und Nishumbha, gehe auf unsere Internetseiten, Yoga Vidya.

Da findest du ein Suchfeld und kannst dort eingeben, z.B. "Shumbha“ oder du kannst auch eingeben, "Devi Mahatmyam“ und dann findest du einige Informationen über Shumbha, Nishumbha, Devi Mahatmyam. Es gibt auch einige Video-Vorträge, in denen ich und auch andere Yogalehrer über die Devi Mahatmyam erzählt haben, die Geschichten der Devi Mahatmyam erzählt haben, und eben auch Shumbha und Nishumbha. Und du findest das Ganze auch als Internetseite, wo du es nachlesen kannst.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Natur-Yoga für inneren und äußeren Frieden
Die Natur ist die ideale Umgebung, um im Yoga und in der Meditation zu Frieden und Selbsterkenntnis zu gelangen. Wir praktizieren so viel möglich draußen, wie die traditionellen Waldyogis: Asanas…
Swami Bodhichitananda,
21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Tantra-Techniken zur Transformation
„Die meisten von uns schlafen, doch wissen wir dies erst, wenn wir aufwachen“ – Chitra SukhuIm Vijnana Bhairava, einer tantrischen Schrift, erklärt Shiva 112 Techniken, wie man das Normal-Be…
Chitra Sukhu,

Indische Schriften

21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Tantra-Techniken zur Transformation
„Die meisten von uns schlafen, doch wissen wir dies erst, wenn wir aufwachen“ – Chitra SukhuIm Vijnana Bhairava, einer tantrischen Schrift, erklärt Shiva 112 Techniken, wie man das Normal-Be…
Chitra Sukhu,
23. Jul 2017 - 28. Jul 2017 - Beseitigung von Unwissenheit: Ein Studium der Nicht-Dualität, Advaita Vedanta mit Chandra Cohen
Sankaracharya behauptet, dass es eine angeborene universelle Unwissenheit im Menschen gibt. Wir alle halten unser Selbst, unser inneres Wesen für etwas, was wir nicht sind. Dieser Körper und dies…
Chandra Cohen,