Eckankar

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eckankar wurde als religiöse Bewegung im Jahr 1965 von Pauk Twitchell ins Leben gerufen. Eines der Ziele der vielen spirituellen Übungen, die in zahlreichen Büchern der Öffentlichkeit und in Seminaren den Mitgliedern zugänglich gemacht werden, ist die persönliche Erfahrung vom "Licht und Klang Gottes". Sie beansprucht für sich, einen individuellen spirituellen Weg zu bereiten für das Verständnis des eigenen Selbst als ewige Seele und die Entwicklung eines höheren Bewusstseins. Anhänger von Eckankar bezeichnen sich allgemein als "ECKisten".

Tempel von Eckankar

Das internationale Hauptquartier von Eckankar liegt in den USA, in Chanhassen, Minnesota, südwestlich von Minneapolis. Dort sind der Tempel von ECK, ein Freiluft-Gotteshaus, ein Verwaltungsgebäude und der ECK Spiritual Campus zu finden. Zwischen den siebziger und achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts hatte Eckankar geschätzte 40.0000 - 100.000 jährlich zahlende Mitglieder und 500.000 - 3 Millionen Anhänger weltweit. Auf der Website von Eckankar heißt es im Jahr 2013, es gäbe zehntausende von Eckisten auf der ganzen Welt.

Etymologie

Laut Wortliste von Eckankar bedeutet der Begriff "Eckankar" "Mitarbeiter Gottes". Eckankar wird beschrieben als "Religion des Lichts und des Klanges Gottes". Es sei einst auch als "Die uralte Wissenschaft der Seelenreise", "Die Religion des Neuen Zeitalters", "Die Wissenschaft der vollkommenen Erkenntnis" und als " Der Weg des Lebens" bezeichnet worden. Auf der offiziellen Website von Eckankar wurde 2011 die Bezeichnung "Eckankar, die Religion des Lichts und Klanges Gottes" umgewandelt in "Eckankar, die Erfahrung des Lichts und des Klanges Gottes". ECK ist ein anderes Wort für den "Heiligen Geist", der einst auch "Hörbarer Lebensstrom", "Lebenskraft" oder "Licht und Klang Gottes" genannt wurde.

Sprachwissenschaftlich gesehen hat das Wort "Eckankar" jedoch seinen Ursprung in Ekankar oder Ik Oankar (Punjabi Eka Omkara), welches ein von Guru Nanak gegebener Name Gottes ist und zugleich das allererste Wort des Mul Mantras (täglich von den Sikhs rezitiert), des Japji Sahib und des Sri Guru Granth Sahib (der heiligen Schriften der Sikh). Das Wort "ek" oder "ik" bezeichnet die Zahl 1 in Hindi, Urdu und Panjabi (aus dem Sanskrit von "eka").

Mit dem Gurmukhi-Alphabet geschrieben, wird "Ekankar" zu einem der beiden Symbole des Sikh-Glaubens (das andere ist das "Khanda"), welches geschrieben oder gemalt auf allen möglichen Gegenständen, auch auf Kraftfahrzeugen, fast allen Gebäuden und dem Gurdwara (Tempel) der Sikh zu finden ist.

Geschichte

Obwohl Eckankar erst im Jahre 1965 von Paul Twitchell gegründet wurde, unterstreichen die ECKisten, dass die Grundlagen der Eckankar-Lehren auf eine Zeit zurückzudatieren seien, die noch vor dem Beginn menschlicher Existenz liege. Eckankars Hauptquartier lag ursprünglich in Las Vegas, Nevada, USA. Unter der Führung von Darwin Gross wurde die Organisation im Jahr 1975 nach Menlo Park, California verlegt. 1986 zog die Operationsbasis unter der Leitung von Harold Klemp nach Minnesota, wo sie auch noch heute zu finden ist.

Die Führungskraft von Eckankar wird "Mahanta, der lebende Meister" genannt. Er wirkt im Inneren wie auch im Außen als Lenker des spirituellen Fortschrittes jedes einzelnen Anhängers. Paul Twitchell (spiritueller Name: Peddar Zaskq) diente als spirituelle Führungskraft der Bewegung bis zu seinem Tod im Jahr 1971. Dann übernahm Gross (spiritueller Name: Dap Ren) die Führung bis zum 22. Okt. 1981. Der neue "Mahanta", der "Lebende Meister" der Eckankar Bewegung mit all seine Würden, ist seitdem Harold Klemp (spiritueller Name: Wah Z, im Englischen ausgesprochen Wah Zee).

Lehre

Einer der grundlegenden Lehrsätze Eckankars besagt, dass die Seele (das wahre Selbst) getrennt vom physischen Körper erfahren werden und bei vollem Bewusstsein zu anderen Ebenen der Realität gereist werden kann. Eckankar betont, dass individuelle spirituelle Erfahrung der natürlichste Weg zurück zu Gott ist. Diese wird erreicht durch die "Seelenreise", bei der das Bewusstsein vom physischen Körper auf die innere Ebene der Existenz gelenkt wird.

Es werden verschiedene Mantras und Chants benutzt, um spirituelles Wachstum zu erleichtern. Eine wichtige spirituelle Übung von Eckankar ist das Singen oder Chanten von "Hu". Das Mantra "Hu" ist schon seit langer Zeit im Sufismus und anderen mystischen Traditionen gebräuchlich und wird bei Eckankar als "Liebeslied an Gott" betrachtet. Es wird im Englischen ausgesprochen wie das wort "hue" (oder "hyoo"), im Deutschen beginnend mit einem "ch-" und dann einem U-Laut, und wird meist mit einem langanhaltenden Atem für ungefähr eine halbe Stunde allein oder in einer Gruppe gesungen. Die Eckisten sagen, dass durch das Singen des Mantras "Hu" das Individuum tiefere Erkenntnis seines "göttlichen Wesenskerns" erlangt, das Bewusstsein sich erweitert und göttliche Liebe erfahrbar wird, und es dabei hilft, gebrochene Herzen zu heilen und Trost in Leidensphasen zu spenden, so dass Frieden und Ruhe erlebt wird. Durch das Praktizieren dieser Übung kann sich der Schüler von der Masse an Input der physischen Sinne und Emotionen erholen und den höheren spirituellen Standpunkt der Seele wiedererlangen.

Träume werden als wichtige Werkzeuge im Lehrprogramm betrachtet, und es kommt öfters vor, dass Mitglieder "Traumprotokolle" führen, um ihr Selbststudium zu erleichtern. Der Meinung von Eckankar-Anhängern zufolge dienen "Traumreisen" als Portale für "Seelenreisen" oder auch dem Aufsteigen des Bewusstseins zu einem höheren Seinszustand.

Eckankar lehrt, dass spirituelle Befreiung durchaus im Laufe eines Lebens für alle erreichbar sei, und dass die Möglichkeit bestehe, in nur einem Leben "Selbstverwirklichung" (die Verwirklichung des Selbst als Seele) und "Gottverwirklichung" (die Verwirklichung des Selbst als Funken Gottes) zu erlangen. Auf der offiziellen Mitgliedskarte von Eckankar steht auch demzufolge: Ziel und Zweck von Eckankar war es schon von Anbeginn, die Seele auf ihrem eigenen individuellen Pfad zurück zur ihrer göttlichen Quelle zu führen. Das spirituelle Ziel aller Eckisten ist es letztlich, bewusste "Mitarbeiter" Gottes zu werden.

Die "Shariyat-Ki-Sugmad", welches "Der Weg des Ewigen" bedeutet, ist die heilige Schrift Eckankars. Die Shariyat, wie sie von Eckisten auch genannt wird, ist eine Reihe von zwei Büchern, in denen der amtierende Meister von Eckankar, der Mahanta, Sinn und Zweck des spirituellen Weges erläutert. Einige der grundsätzlichen Glaubensinhalte, die in der Shariyar-Ki-Sugmad gelehrt werden, sind neben vielen anderen spirituellen Themen etwa: Seelenreise, Karma, Reinkarnation, Liebe und "Licht und Klang". Eckisten glauben, Sugmad sei die nie versiegende Quelle, aus der alle Form erschaffen wurde, und dass der ECK, der "Klangstrom", aus Sugmad heraus und in die nächsttieferen Dimensionen fließe.

Es gibt auch noch eine Reihe von Satsang-Schriften, die jährlich den Mitgliedern der Anhängerschaft zugänglich gemacht wird. Außerdem ist es möglich, entweder allein oder in Gruppen an Seminaren und Satsang-Klassen teilzunehmen.

Gottesdienst

Eckankar hebt hervor, dass individuelle, persönliche spirituelle Erfahrung der natürlichste Weg zurück zu Gott seien. Diese könne ereicht werden durch die "spirituellen Übungen" von ECK. Eckankar bietet eine sogenannte "Spirituelle Erfahrung der Woche" auf seiner Website an. Weltweit veranstaltet Eckankar in vielen Großstädten sowie auch in diversen ländlichen Ortsbereichen sogenannte "Community Hu Chants" oder "Hu Songs" Gottesdienste. Der Community Hu Song Gottesdienst ist für Menschen aller Glaubensrichtungen offen und zugänglich. Er beinhaltet das Singen oder Chanten von "Hu" für etwa 20 Minuten, gefolgt von einer etwa fünfminütigen Kontemplation, ein Gespräch oder eine Podiumsdiskussion von Eckankar Bediensteten, öfters auch unterstützt durch kreative künstlerische Aktivitäten. Jedes Jahr veranstaltet Eckankar weltweit Herbst- und Frühlingsseminare.

Glaubensinhalte

Ein grundsätzliches Element der Glaubenslehre ist die Idee, dass jeder Mensch über die Grenzen seines Körpers hinaus einen neuen Zugang zu seiner Seele erfahren kann. Die Begrifflichkeiten Karma und Reinkarnation tragen dazu bei, Lebenssituationen als Darstellungen und als das Ausleben vergangener Kausalitäten verständlich zu machen.

Der Glaube, dass jedes Individuum verantwortlich für das eigene Schicksal ist, und dass jeder Mensch durch eigene Entscheidungen seine Zukunft bestimmt, ist ein wichtiger Grundpfeiler der Eckankar Lehre. Eckankar Studenten treffen sich bei öffentlichen Veranstaltungen oder auch in Seminaren, um sich über spirituelle Themen, Bücher und selbsterfahrene spirituelle Erlebnisse auszutauschen.

Dem Auswärtigen Amt der USA nach beschreibt der nigerianische Abzweig der Eckankar Bewegung seinen Glauben als "eine synkretistische Religion, die 1965 in Nigeria gegründet worden sei. Menschliche Leidenschaften seien Hindernisse auf dem Weg, seine göttlichen Eigenschaften zu vereinen."

Gegenwärtiger Stand

Die beiden bemerkenswertesten Tempel Eckankars sind in Chanhassen, Minnesota, USA und in Port Harcourt, Rivers State, Nigeria zu finden. Ersterer wurde am 22. Okt. 1990 eingeweiht und ist mit einer Größe von 4600 qm Eckankars Haupttempel. Im Jahre 2007 wurde dann der 10.000 Besucher fassende weltweit größte Eckankar Tempel in Nigeria den Gläubigen übergeben. Das Eckankar "EK" Symbol ist in verschiedenen Emblem-Organisationen Amerikas gelistet. Schätzungen nach soll die Anzahl der Eckankar Anhänger irgendwo zwischen 50.000 und 500.000 liegen.

Zeremonien und Rituale

Nur wenige persönliche Bedingungen sind erforderlich, um ein Eckist zu werden und zu sein; es werden jedoch gewisse spirituelle Praktiken vorausgesetzt und empfohlen. Die wohl wichtigste von ihnen ist das schon erwähnte Singen des Mantras "Hu". Neben einem großen Angebot weiterer Praktiken können aber auch selbstentwickelte spirituelle Übungen vorgenommen werden. Es gibt keinerlei Vorschriften oder Empfehlungen die Ernährung betreffend, Tabus oder erzwungene Askese jedweder Art. Eckankar fordert von neuen potentiellen Anhängern nicht, ihren vorherigen Glauben aufzugeben.

Es gibt eine Reihe von Zeremonien, wie die Einsegnung für die Jüngeren und Kinder, ein Initiationsritus für den Übergang in die Pubertät(um das 13. Lebensjahr), eine Hochzeits-Zeremonie und ein Gedenkritual im Todesfall, die dem Eckisten als Teil der Lehre erfahrbar gemacht werden. Zur Zeit der Gründung Eckankars gab es nur die Hochzeits-Zeremonie; die anderen Rituale wurden aber später von Harold Klemp hinzugefügt. Eckisten feiern ein spirituelles Neujahrsfest am 22. Oktober. Es gibt keine offiziellen persönlichen Jahresfeiern, wie z. B. Geburtstage der Meister oder andere Feiern.

Spirituelle Führer - Harold Klemp

Gegenwärtig ist Harold Klemp der Lebende ECK Meister, der Mahanta. Sein spiritueller Name lautet Wah Z. Eckankar steht immer ein lebender Meister vor. Klemp hat sich bereits als Autor einiger Bücher, Artikel und Reden über die Eckankar Lehren hervorgetan. Es gibt diverse Audio- und Video-Mitschnitte seiner Vorträge. Aufgewachsen auf einer Farm in Wisconsin, USA, besuchte er später die Divinity School und wurde Mitglied des Rosenkreuzer Ordens. In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts begann er die Eckankar Lehren zu studieren. Nach jahrelanger spiritueller Ausbildung wurde er schließlich im Jahre 1981 der Mahanta, der Lebende Eckankar Meister.

Er ist befähigt, seinen Schülern sowohl als Meister der inneren geistigen Welt als auch als Lenker in der materiellen Welt zu dienen. Viele Schüler berichteten von erhebenden und lebensverändernden Begegnungen mit Wah Z als innerer Meister, die sie durch Träume, spirituelle Übungen, Seelenreisen etc. erfahren hätten. Harold Klemp bestätigt, dass Menschen durch seine Lehren aufgerichtet und darin unterstützt würden, ihre eigenen Erfahrungen in "Licht und Klang Gottes" besser zu verstehen. Als Eckankar Meister ist Harold Klemp auch verantwortlich für die fortwährende Weiterentwicklung der Eckankar Lehren.

ECK Meister

Die Eckisten sind davon überzeugt, dass Kontakt mit dem "Divine Spirit", dem "göttlichen Geist", wie sie ECK auch nennnen, durch die spirituellen Übungen von ECK und durch die Führung des lebenden ECK Meisters erreicht werden kann. Es wird davon ausgegangen, dass die ECK Meister allen Menschen dienen, ungeachtet jeglicher individueller religiöser Ausrichtung. Auf der Hauptseite der Eckankar Website wird die Liste angeboten, in der alle ECK Meister aufgereiht werden.