Jaya Ganesha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jaya Ganesha (Sanskrit: jaya Ganeśa) ist ein bekanntes Kirtan, das täglich in den Yoga Vidya Ashrams und Zentren im Rahmen des Satsang gesungen wird. Das Jaya Ganesha ist eine Zusammenstellung von Mantras, in welchen verschiedene Aspekte des Göttlichen angerufen werden. Das Jaya Ganesha hilft, alle Aspekte der Persönlichkeit zu entwickeln und das Leben in all seinen Aspekten anzunehmen, zu spiritualisieren, bewusst zu leben.

Ganesha

Text des Jaya Ganesha

Du findest das Jaya Ganesha in verschiedenen Variationen, mit vielen Erläuterungen und Videos, auf http://mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/jaya-ganesha-jaya-ganesha.

Hier der Text des erweiterten Jaya Ganesha mit genaueren Erläuterungen:

Saraswati

Jaya Ganesha Jaya Ganesha Jaya Ganesha Pahimaam Shri Ganesha Shri Ganesha Shri Ganesha Rakshamaam

Dies ist ein Mantra Ganeshas. Ganesha, der elefantenköpfige Gott, symbolisiert die Beseitigung aller Hindernisse, so wie ein Elefant im Dschungel jedes Hindernis auf dem Weg mit Leichtigkeit beseitigt. So bitten wir Gott am Anfang jedes Unternehmens, alle Hindernisse auf dem Weg zu beseitigen. Jaya heißt “Sieg dem” oder “Verehrung dem”. “Pahimaam” und “Rakshamaam” sind Anrufungsformeln (wörtlich übersetzt “beschütze mich”, “steh mir bei”).

Sharavanabhava Sharavanabhava Sharavanabhava Pahimaam Subramanya Subramanya Subramanya Rakshamaam

Sharavanabhava steht für die Beseitigung aller negativen Einflüsse auf dem inneren (Zorn, Gier, etc.) und äußeren Schlachtfeld, auf der physischen und auch der feinstofflichen Ebene (negative Astralwesen, etc.).

Jaya Saraswati Jaya Saraswati Jaya Saraswati Pahimaam Shri Saraswati Shri Saraswati Shri Saraswati Rakshamaam

Saraswati ist die Göttin der Künste und der Weisheit. Das Anrufen ihres Namens verleiht Intelligenz, erweckt schlafende, insbesondere kreative Fähigkeiten, und gibt Erfolg in akademischen Projekten. Musik, bildende Künste, Intuition, mystisches und akademisches Wissen, Liebe, Schönheit, Harmonie und Unterscheidungskraft werden alle mit Saraswati in Verbindung gebracht. Auf dem spirituellen Pfad symbolisiert Saraswati die Bereitschaft des Aspiranten, offen zu sein für Neues und lernen zu wollen.
Lakshmi

Jaya Shri Lakshmi (3x) Pahimaam Mahalakshmi (3x) Rakshamaam

Lakshmi ist die Göttin von Schönheit, Fülle und Reichtum. Wie eine Mutter gibt sie alles, was die Lebewesen auf der Erde brauchen. Auf der spirituellen Ebene repräsentiert sie die Ansammlung von positiven Charaktereigenschaften und Prana. Sie ist die Gemahlin von Vishnu, dem Erhalter.

Jaya Shri Durga (3x) Pahimaam Mahakali (3x) Rakshamaam

Durga repräsentiert das Ideal der mütterlichen Liebe. Sie ist die Gemahlin (Energie-Aspekt) von Shiva.
Kali, die schwarze Göttin, erscheint furchterregend, ist aber sanft und freundlich zu ihren VerehrerInnen. Sie verlangt absolute Hingabe.
Raja Rajeshwari ... Tripura Sundari
Beinamen der Kosmischen Mutter (Maya): Königliche Göttin; Schöne der drei Welten.
Gangaraani ... Bhagirathi
Bhagirathi ist ein Beiname der Ganga (Fluß Ganges), welche alle reinigt, die mit ihr in Kontakt treten. Ganga symbolisiert die reinigende Kraft
Shiva

Brahma Shakti Vishnu Shakti Shiva Shakti Om Adi Shakti Para Shakti Maha Shakti Om Devi Shakti Maya Shakti Guru Shakti Om Iccha Shakti Kriya Shakti Jnana Shakti Om

Shakti, die Kosmische Energie, ist die Kraft hinter Schöpfung (Brahma), Erhaltung (Vishnu) und Zerstörung (Shiva). Sie ist ursprünglich (Adi), tranzendent (Para), großartig (Maha). Shakti ist die Göttin (Devi), die Ursache der Illusion (Maya) und der Befreiung (Guru). Shakti manifestiert sich als Willenskraft (Iccha), Handlung (Kriya) und Erkenntnis (Jnana)

Jaya Guru Shiva Guru Hari Guru Ram Jagad Guru Param Guru Sat Guru Shyam Om Adi Guru Advaita Guru Ananda Guru Om Chid Guru Chidgana Guru Chinmaya Guru Om

Guru heißt wörtlich “der die Dunkelheit vertreibt”. Guru ist das Prinzip des Geführtwerdens. Guru manifestiert sich auf drei Ebenen: :1. Als innere Stimme im Herzen jedes einzelnen. 2. Als die Welt und alle Erfahrungen, die als Schule zu unserer Weiterentwicklung gesehen werden kann. 3. Als ein konkreter Mensch, der die Gottverwirklichung erreicht hat und uns dann als Meister auf dem spirituellen Weg führen kann.
Das Prinzip des Guru nimmt die Form von Shiva (Zerstörung), Hari (Vishnu, der Erhalter) und Rama (Freude) an. Er ist die Welt (Jagad), er kommt vom Höchsten (Param) und hilft uns zur Wahrheit (Sat) zu kommen. Er ist ohne Anfang (Adi), überall (Adwaita), bringt Wonne ([[Ananda[[) und Wissen (Chidgana). Durch den Guru lernen wir, die Täuschung (Maya) zu überwinden (Chinmaya).

Hare Rama Hare Rama Rama Rama Hare Hare Hare Krishna Hare Krishna Krishna Krishna Hare Hare

Dies wird als Mahamantra (Großes Mantra) für dieses Eiserne Zeitalter (Kali Yuga) bezeichnet. Dieses Mantra bringt uns Freude, und Reinheit im Herzen. Es kann auch für den Frieden in der Welt gesungen werden. “Hari” ist einer der Namen von Vishnu.

Sadguru Natha Shri Guru Natha Jaya Guru Natha Sivananda Sivananda Sivananda Sivananda Sadguru Devo

Gruß dem Selbstverwirklichten (Sadguru) Meister (Natha) Swami Sivananda.

Om Namah Shivaya (4x)

Dies ist das Mantra von Shiva, dem Zerstörer aller Negativitäten. Shiva symbolisiert unser wahres Selbst, das uns die Kraft gibt, unsere negativen Charaktereigenschaften zu überwinden. Das Wiederholen dieses Mantras gibt uns die Kraft, regelmäßig in unserer spirituellen Praxis zu sein. Shiva steht auch für die Überwindung von schlechtem Karma. “Namah” heißt “Verehrung”.
Vishnu

Om Namo Narayanaya (4x)

Narayana (Vishnu) ist der Erhalter des Universums. Er ist die Verkörperung von Güte, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit. Er repräsentiert die alldurchdringende Kraft, die das Universum und die kosmische Ordnung erhält. Vishnu ist das Prinzip des Helfens, des Dienens und der sozialen Verantwortung. Shiva ist das Sehen Gottes in unserem Innern. Vishnu ist das Sehen von Gott in allen anderen und in der Welt. Om Namo Narayanaya ist auch ein Mantra, das längere Zeit für den Frieden in der Welt wiederholt werden kann.

Om Namo Bhagavate Vasudevaya

Vasudeva (Krishna) gilt als achte Inkarnation Vishnus. Er war ein großer Weisheitslehrer der Menschheit, der die Bhagavad Gita verkündet hat. Krishna repräsentiert Freude, Heiterkeit und das Sehen von Gott in allem.

Om Namo Bhagavate Pandurangaya

Panduranga ist einer der Namen Vishnus

Om Namo Bhagavate Sivanandaya Om Namo Bhagavate Sadguru Nathaya

Gruß dem Sivananda, dem selbstverwirklichten Meister.

Om Namo Bhagavate Vishnu-devanandaya

Gruß dem Swami Vishnu-devananda (ein Schüler Swami Sivanandas)

Shri Ram Jaya Ram Jaya Jaya Ram (2x)

Rama gilt als die siebte Inkarnation Vishnus. Rama repräsentiert Gerechtigkeit, das Leben nach hohen ethischen Idealen, die Spiritualisierung aller Handlungen, insbesondere der scheinbar weltlichen Handlungen.
Hanuman trägt Rama und Lakshmana auf seinen Schultern.

Anjaneya Anjaneya Anjaneya Pahimaam Hanumanta Hanumanta Hanumanta Rakshamaam

Hanuman, auch Anjaneya genannt, ist der affengestaltige Verehrer Ramas. Er verkörpert die Kraft der Hingabe.

Dattatreya Dattatreya Dattatreya Pahimaam Dattaguru Dattaguru Dattaguru Rakshamaam

Dattatreya gilt als Inkarnation von Brahma, Vishnu und Shiva. Er ist einer der frühen Yoga-Meister.

Shankaracharya Shankaracharya Shankaracharya Pahimaam Adwaita Guru Adwaita Guru Adwaita Guru Rakshamaam

Der große Meister (Acharya) Shankara lebte im 9. Jh. n. Chr. Er war ein großer Meister des Kevala Advaita Vedanta (bedingungslose non-dualistische, monistische Philosophie des Absoluten). Er war der Begründer des Ordens der Dashanami Swamis, zu dem Swami Sivananda gehörte.

Krishnam Vande Jagad Gurum Shri Krishnam Vande Jagad Gurum

Gruß an Krishna, den Weltenlehrer

Anandoham Anandoham Anandambrahm Anandam - Ich bin Wonne. Ich bin Wonne. Absolute Wonne, Wonne bin ich.

Sachara Chara Para Purna Shivoham Nityananda Swarupa Shivoham Anandoham Anandoham Anandambrahm Anandam Saakshi Chaitanya Kutastoham Nitya Nitya Swarupa Shivoham Anandoham Anandoham Anandambrahm Anandam

Meine wahre Natur ist unsterblich, ewig, rein, unendlich. Ich bin reines Bewußtsein, unbeteiligter Beobachter von allem. Ich bin Shiva, eins mit dem Göttlichen.

Om Namah Shivaya Shivaya Namah Om Namah Shivaya Shiva Shiva Shiva Shiva Shivaya Namah Om Hara Hara Hara Hara Namah Shivaya Samba Sadashiva Samba Sadashiva Samba Sadashiva Samba Shivom Hara Shiva Shiva Shankara Hara Hara Shankara Jaya Jaya Shankara Namami Shankara Shivaya Namah Om Shivaya Namah Om Shivaya Namah Om Namah Shivaya Om Namah Shivaya

Herkunft des Jaya Ganesha

Das Jaya Ganesha besteht aus uralten Mantras und Anrufungen. Das Jaya Ganesha als Ganzes kann als Avahana Mantra angesehen werden, also als Anrufungs-Mantra, als Invokation. Das Jaya Ganesha wurde schon in den 1930er Jahren im Sivananda Ashram Rishikesh gesungen.

Das Jaya Ganesha wurde vermutlich von Swami Sivananda so zusammengestellt. Das Jaya Ganesha beginnt mit den Anrufungen von Ganesha, Sharavanabhava, Saraswati und Guru. Danach folgen besonders wichtige Moksha Dhyana Mantras, also das Maha Mantra, Om Namah Shivaya, Om Namo Narayanaya und Om Namo Bhagavate Vasudevaya. Die Schüler von Swami Sivananda haben das ergänzt mit Om Namo Bhagavate Sivanandaya, und die Schüler von Swami Vishnu mit Om Namo Bhagavate Vishnudevanandaya. Danach kommen Abschluss-Mantras, Shri Ram, Krishnam Vande und Anandoham. Vermutlich war das Jaya Ganesha zu Anfang recht kurz. Dann gab es Schüler, die Swami Sivananda gebeten haben, auch andere Aspekte Gottes und auch andere Meister mit einzubeziehen. So entwickelten sich auch recht ausführliche Variationen des Jaya Ganesha Kirtan. Yoga Vidya folgt im normalen Satsang der bei Swami Vishnudevananda zu Beginn der 1980er Jahren üblichen Variation, welche der im Sivananda Ashram Rishikesh zu Beginn der 1950er Jahre üblichen Variation entspricht. Darauf kann man dann verschiedene Variationen aufbauen. Es gibt dabei auch zwei Haupt-Variationen in der Melodie: Zum einen gibt es die Variation, dass es drei verschiedene Melodien gibt: Von Jaya Ganesha bis Om Adi Guru eine Melodie, für das Mahamantra die zweite Melodie, ab Om Namah Shivaya die dritte Melodie. Und es gibt die Variation, alle Mantras in der gleichen Melodie zu singen wie das Jaya Ganesha.

Logik, Aufbau und Bedeutung des Jaya Ganesha

Zu Logik, Aufbau, Bedeutung, Übersetzung und Interpretation des Jaya Ganesha siehe die Hauptseite http://mein.yoga-vidya.de/profiles/blogs/jaya-ganesha-jaya-ganesha


Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

18.03.2016 - 20.03.2016 - Harmonium Lernseminar
Lerne Harmonium zu spielen! Wenn vorhanden, bitte eigenes Harmonium mitbringen. Keine Vorkenntnisse nötig.
Devadas Mark Janku,
26.03.2016 - 26.03.2016 - Mantra-Konzert mit Janin
Mantra-Konzert zum Mitsingen mit Janin Devi & Friends. Die seelenvolle Stimme von Janin führt dich mit ihren Sanskrit Mantras und spirituellen Liedern in die Stille deines Seins. Durch Mantras öf…
Janin Devi,


21.04.2016 - 21.04.2016 - Hanuman Jayanti
Feier zum Geburtstag von Hanuman.
14.07.2016 - 14.07.2016 - Maha-Samadhi Swami Sivananda
Maha-Samadhi von Swami Sivananda - Festliche Zeremonie mit Puja, Mantra-Singen und Meditation.
Swami Divyananda,