Göttliche Liebe

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Göttliche Liebe ist eine Liebe, die besonders großartig, heilig ist. Eigentlich ist göttliche Liebe die Liebe von Gott und die Liebe zu Gott. Aber auch die Liebe zu einem Menschen kann göttlich sein - und ist es auch. Über göttliche Liebe wird oft in spirituellen Kreisen gesprochen. Göttliche Liebe ist dann bedingungslose Liebe, tiefe Liebe, uneigennützige Liebe.

Jesus Christus als Vorbild für die bedingungslose Liebe

Göttliche Liebe als Liebe zu Gott

Gottesliebe ist göttliche Liebe. Wenn du Gott erfährst, göttliche Gegenwart spürst, dann ist die Herzenserfahrung die du machst, göttliche Liebe. Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe ist, der ist in Gott und Gott ist in ihm. Wenn du Gott spürst, dann spürst du Liebe. Wenn du Liebe spürst, dann spürst du Gott.

Im Bhakti Yoga gibt es verschiedene Praktiken, um Gottesliebe zu entfachen. Dazu gehört unter anderem das Lesen heiliger Schriften, das Hören von Geschichten über Gott (Shravana), das Singen spiritueller Lieder (Kirtan), Gebete (Smarana), Rituale (Archana). Wenn du dann Gott erfährst und spürst, kannst du überwältigt sein von der Freude, der Liebe, der Weite des Herzens. Göttliche Liebe kann dich in Ekstase führen, dich aus dem Alltag heraus holen, Zeit, Raum, Körpergefühl können verschwinden. Göttliche Liebe kann rauschartig sein. Diese göttliche Liebe ist so unglaublich groß, sie ist so überwältigend, sie ist so liebevoll mächtig, sie ist so lichtvoll, sie ist so allumfassend und vollkommen, sie ist urteilsfrei und bedingungslos, sie ist unendlich, sie ist so verbindend und doch frei, sie ist so offen und so weit, sie durchströmt die gesamten Universen und alles, was sich in ihnen befindet.

Göttliche Liebe als Liebe Gottes zu den Menschen

Die Liebe Gottes ist natürlich göttliche Liebe. Die Liebe Gottes ist bedingungslos. Gott liebt jeden einzelnen. Gott erwartet keine Vorleistungen. Gott kennt jeden einzelnen. Gott überströmt jeden einzelnen mit göttlicher Liebe.

Die Schwierigkeit dabei ist: Der Mensch ist oft nicht in der Lage, Gottes Liebe zu spüren, anzunehmen, zuzulassen. Wann immer der Mensch sein Herz öffnet, kann er göttliche Liebe als Liebe Gottes spüren.

Göttliche Liebe als besonders hohe Liebe eines Menschen zu einem anderen Menschen

Als Göttliche Liebe kann man jede Liebe bezeichnen, die besonders großartig ist. Bedingungslose Liebe, uneigennützige Liebe, nicht wertende Liebe, erwartungslose Liebe, tiefe Liebe - all das zusammen macht göttliche Liebe aus.

Der Apostel Paulus hat in seinem Hohelied der Liebe im 1. Korintherbrief (13. Kapitel, 1-13) beschrieben, wie eine göttliche Liebe, Agape, ist. Hier einige Verse aus diesem Hohelied in der Übersetzung von Marin Luther:

Text vom Hohelied der Liebe in der Lutherübersetzung

Der Apostel Paulus in einem Gemälde von Albrecht Dürer

Hier das Hohelied der Liebe - Text in der Lutherübersetzung - wie es Generationen von evangelischen Konfirmanden auswendig lernen mussten:

Der erste Brief des Paulus an die Korinther, Kapitel 13:

4 Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf,

5 sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu,

6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;

7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles.

8 Die Liebe hört niemals auf, wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird.

13 Nun aber bleibt Glaube Hoffnung Liebe, diese drei; doch die Liebe ist die größte unter ihnen.

Alle Liebe als Göttliche Liebe

Letztlich ist jede Liebe göttliche Liebe. Auch die egoistische Liebe, die sinnliche Liebe, die berechnende Liebe, die leidenschaftliche Liebe, die sexuelle Liebe - sie alle sind Manifestation der Liebe an sich. Gott ist die Liebe - und wer in der Liebe ist der ist in Gott und Gott ist in ihm.

Jede begrenzte Liebe ist Teil der unendlichen Liebe. Jede vorübergehende Liebe ist Teil der ewigen Liebe.

Sieh die göttliche Liebe in jeder Liebe - so erfährst du immer wieder Gottes Gegenwart.

Ja-rin zu göttliche Liebe

JEDE
Seele besitzt
das göttliche Grundrecht auf
bedingungslose
Liebe!
Und
JEDE Seele
ist von Natur aus in der Lage,
bedingungslose Liebe auch
zu schenken und
zu leben.
JA-RIN

Siehe auch

Literatur

  • Uwe Birnstein u.a., Paulus: Wie der Christenverfolger die Liebe entdeckte (2012)
  • Leonardo Boff, Franz von Assisi und die Liebe Gottes zu den Armen (2010)
  • Anselm Grün, Das Hohelied der Liebe: Münsterschwarzacher Geschenkheft (2011)
  • Stephan Hachtmann, Berührt vom Klang der Liebe: Wege zum Herzensgebet (2012)
  • Thich Nhat Hanh, Jesus und Buddha - Ein Dialog der Liebe (2010)
  • Johannes XXIII., Das Herz muss voll Liebe sein (2013)
  • Ayya Khema, Das Größte ist die Liebe: Die Bergpredigt und das Hohelied der Liebe aus buddhistischer Sicht (2009)
  • Franz-Josef Nocke, Liebe, Tod und Auferstehung: Die Mitte des christlichen Glaubens (2005)
  • Vinzenz von Paul, Liebe sei Tat (2003)
  • Ingrid Riedel, Stark wie der Tod ist die Liebe - Das Hohelied. Mit Bildern von Renate Gier (2013)
  • Albert Schweitzer, Aus meinem Leben und Denken (2011)
  • Albert Schweitzer, Glauben, lieben, handeln (1980)
  • Hansjürgen Verweyen, Ist Gott die Liebe? Spurensuche in Bibel und Tradition (2014)
  • Christopher West u.a., Die Liebe, die erfüllt: Gedanken zu Eros & Agape - Papst Benedikt XVI. und die menschliche Liebe (2011)
  • Kordula Witjes u.a., Die Liebe wählen: Frère Roger, Taizé 1915-2005 (2013)
  • Petra und Erwin Würth, Zur Liebe befreit: Szenen aus dem Leben des Franziskus von Assisi (2011)

Weblinks

Seminare

Karma Yoga

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Narendra Hübner,Atman Shanti Hoche,
17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Sukadev Bretz,

Spiritualität

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Keshava Schütz,
17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Der spirituelle Weg
Der spirituelle Weg führt vom Relativen zum Absoluten, vom Individuellen zum Kosmischen, von der Getrenntheit zur Einheit. Dieses Yoga Seminar gibt dir das nötige Wissen, um diesen wunderbaren sp…
Narendra Hübner,Atman Shanti Hoche,

Bhakti Yoga

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Harmonium Lernseminar
Lerne Harmonium zu spielen! Wenn vorhanden, bitte eigenes Harmonium mitbringen. Keine Vorkenntnisse nötig.
Devadas Mark Janku,
04. Apr 2017 - 04. Apr 2017 - Mantra-Konzert mit Janin
Mantra-Konzert zum Mitsingen mit Janin Devi & Friends. Die seelenvolle Stimme von Janin führt dich mit ihren Sanskrit Mantras und spirituellen Liedern in die Stille deines Seins. Durch Mantras öf…
Janin Devi,

Multimedia

Bhakti Yoga - Yoga der Hingabe und Liebe

The media player is loading...

Diene, Liebe, Gib – Erweitere dein Bewusstsein