Entwicklung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Entwicklung Was hat Entwicklung mit wickeln zu tun und wie kannst du dich gut entwickeln? Und was ist das Geheimnis der Persönlichkeitsentwicklung und auch der spirituellen Entwicklung? Da sind ein paar Aspekte, über die ich heute sprechen will. Entwicklung bedeutet auch Fortschritt, Prozess, Veränderung, Entfaltung, Entstehung, Evolution. Die Entwicklung eines Menschen bedeutet sein sowohl biologisches wie auch geistiges und spirituelles Heranwachsen über verschiedene Stadien, die Ausbildung von Fähigkeiten und Eigenschaften hin zu einem Zustand der Reife. Das Praktizieren von Yoga kann den Menschen bei diesem Prozess unterstützen.

Die Metamorphose eines Falters ist ein gutes Symbol für Entwicklung. Wie läuft deine Yoga-Entwicklung?

Entwicklung des Menschen durch Yoga

Nach der Yogaphilosophie, dem Gesetz des Karma, inkarnieren wir uns auf der Erde, bis wir höhere Bewusstseinsstufen erreichen. Durch Yoga-Asanas, Pranayama, Meditationsübungen, Reinigung, Studium der Schriften, Selbststudium, selbstlosen Dienst und Gottesverehrung können wir schließlich die Selbstverwirklichung – die Befreiung, Moksha – erlangen. Letztes Ziel des Yoga ist die Erkenntnis, dass unser höheres Selbst, der Atman, nie getrennt war von Brahman, dem höchsten Absoluten.

Auf dem Weg der Transformation unseres Bewusstseins durchlaufen wir viele verschiedene Stadien. Den Weg der Entwicklung bestimmen wir selbst durch unsere Handlungen. Alles, was jetzt ist, haben wir selbst geschaffen. Alles, was sein wird, schaffen wir in der Gegenwart. Gute Taten (Punyas) bringen uns schneller weiter, schlechte Taten (Papas) behindern unsere Entwicklung und stellen uns vor neue Lernaufgaben. Durch Raja Yoga können wir unser positives Denken schulen und Gedankenkraft entwickeln. Gute Eigenschaften können wir auch durch Eigenschaftsmeditationen entwicklen.

spirituelle Entwicklung aus yogischer Sicht

Yoga, hat höchst wahrscheinlich das positivste und optimistischste Menschenbild überhaupt. Yoga sagt, tief im inneren ist das Göttliche im Menschen und auch hinter der ganzen Welt gibt es ein unendliches Göttliches. Alles ist nur Ausdruck des einen Göttlichen. Und scheinbares Leid und scheinbare Probleme sind nur oberflächlich. Gehe in die Tiefe deines Wesens und dort hast du alles, was du suchst. Und so ist spiritueller Fortschritt Entwicklung. Du kannst dir das so vorstellen, angenommen du hast etwas und du wickelst es ein, dann ist das Innere nicht mehr sichtbar. Wenn du das Innere sichtbar machen willst, musst du es wieder entwickeln. Und so bedeutet Entwicklung, dass die Tücher um das Göttliche weggenommen werden. Man könnte auch sagen, dass man mindestens über diese Wickel hinausgehen kann. Yogis sprechen ja davon, dass wir viele Wickel haben, auch Vehikel, also Fahrzeuge der Seele. Und wir können über diese Wickel und Vehikel hinausgehen und dann erfahren wir das, was in uns ist.

Entwicklung in Sthula Sharira - Unser physischer Körper

Wir haben zum Beispiel den physischen Körper und im Yoga geht es in der spirituellen Entwicklung zum einen darum, den physischen Körper gesünder zu machen, ihn freundlich und liebevoll zu behandeln, es geht darum, auf der physischen Ebene gesund zu leben, gute Körperübungen, Atmung, Entspannung, gute Ernährung etc. zu haben und wenn wir krank sind, mit natürlichen Mitteln und Entgiftungsmaßnahmen, Entschlackungsmaßnahmen den Körper wieder gesund zu machen. Was im Yoga besonders wichtig ist, es geht ja um Entwicklung und die Nichtidentifikation mit dem physischen Körper. Zwischendurch dir bewusst zu machen, da ist der Körper, ich bin nicht der Körper. Und wenn du ein subtiles Prana hast, dann spürst du auch diesen Körper nicht mehr. Und so ist ein wichtiges Stadium der spirituellen Entwicklung zum einen sich gut um den Körper zu kümmern, zu wissen, zum anderen zu wissen, ich bin nicht der Körper und zum dritten Erfahrungen zu machen, die dir wirklich zeigen, dass du nicht der physische Körper bist.

Entwicklung in der Pranamaya Kosha

Entwicklung kommt von ent - wickeln

Der nächste Schritt ist natürlich die Psyche, danach kommt die Energiehülle, auch Energiekörper genannt, auf Sanskrit heißt er Pranamaya Kosha. Der darauffolgende Schritt der Entwicklung ist das Prana hochzuhalten, das Prana subtil zu machen und auch spirituelles Prana, sogenanntes Ojas zu erzeugen. Mit spirituellen Praktiken wie zum Beispiel Meditation, mit Mantrasingen, auch mit Asanas und Pranayama wird dir dies gelingen, wobei auch wieder die Ernährung eine große Rolle spielt. Du erhöhst dein Prana aber du machst es auch subtiler. Und dann ist auf der spirituellen Entwicklung außerdem noch wichtig, dass du dich nicht identifizierst mit dem Prana, selbst wenn du deine Energie erhöhst, selbst wenn du Heilenergie ausstrahlen kannst, selbst wenn du das Energiefeld anderer sehen kannst, gelernt hast, Auras zu sehen. Es ist dann aber auch wichtig, das du merkst, Prana ist nicht alles. Entwicklung heißt auch, dich zu lösen von diesem Vehikel.

Entwicklung in der Manomaya Kohsa

Der dritte Schritt ist die Manomaya Kosha, die Emotionen und die Wünsche und das einfache Denken. Hier geht es auch wieder darum, dass du zum einen lernst, du kannst deine Emotionen bis zu einem gewissen Grad steuern. Du Kannst deinen Gemütszustand steuern und du musst nicht das tun, was dein Geist dir so vorschlägt. Ich sage gerne, Wünsche sind Handlungsempfehlungen mit Energie. Entwicklung heißt auch, dich zu lösen von der Diktatur deiner Wünsche. Siehe die Wünsche als Handlungsempfehlungen an, dann kannst du sehen, willst du diesen Empfehlungen folgen oder willst du es nicht. Du kannst ja den Empfehlungen folgen, aber du musst es nicht. Manchmal ist es gut, den Wünschen und den Empfehlungen der Psyche zu folgen und manchmal ist es besser, das nicht zu tun.

Dann gibt es noch die Entwicklung des Intellekts

Klarheit des Geistes entwickeln, mir bewusst darüber sein, was ich will oder was denke ich, was meine Berufung ist? Was will Gott von mir? Dann gilt es auch, was ist der Sinn meines Lebens und dann gilt es, das auch umzusetzen. Entwicklung heißt auch, deine Vernunft zu steuern, deine Willenskraft zu steuern, dir klar zu werden, was du wirklich willst und das dann auch zu tun. Aber du musst dich auch lösen von dem Intellekt und wissen, Ich bin auch nicht der Intellekt. Ich bin etwas jenseits des Intellekts. Auch von dieser Hülle musst du dich lösen, die Entwicklung heißt auch, das los zu wickeln. Dann bleibt noch die Karana Sharira, Kausalkörper, auch Anandamaya Kosha genannt. In der tiefen Meditation hast du Erfahrungen von Wonne. In der buddhistischen Tradition wird dies manchmal als Verzückungserfahrung bezeichnet. Das sind schöne Erfahrungen, die dir zeigen, es gibt mehr in dieser Welt als nur das bisschen Relative. Du erfährst mehr Freude im Herzen, du erfährst mehr, was es alles so zu tun gibt, du hast Freude, du fühlst Einheit, bist berührt. Das ist etwas großartiges, diese Ananda, diese Freude zu spüren. Aber auch das ist nicht deine wahre Natur. Du kannst auch Verhaftungen entwickeln an diese Freude und Entwicklung heißt dann eben auch, dich davon zu lösen und den Sprung zu wagen in die Unendlichkeit, in die Ewigkeit, in deine wahre Natur. Und das ist dann die höchste Entwicklungsstufe, hier erfährst du dein wahres Selbst. Das war jetzt eine Deutung der verschiedenen Entwicklungsstufen, es gibt natürlich noch andere Aufzählungen, zum Beispiel gibt es die Acht Stufen des Yoga Ashtanga, oder es gibt auch die sieben Bhumikas.

Vortrag von Sukadev zur Entwicklung von Eigenschaften

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft

23.02.2020 - 28.02.2020 - Clarity and Inner Strength
Raja Yoga is the yogic path that teaches you to regain the mastery over your own mind. In the normal human consciousness the mind is jumping from one thought and feeling to another.In this seminar…
Mohini Christine Wiume,
28.02.2020 - 01.03.2020 - Negative Glaubenssätze - Positive Glaubenssätze
„Ich kann nicht...“, „Ich bin nicht gut genug ...“. Glaubenssätze haben einen sehr starken Einfluss auf unser Verhalten und Erleben. Sie sind eng verknüpft mit unserem Modell bzw. unserer…
Andreas Mohandas Eckert,

Yogalehrer Ausbildung

28.02.2020 - 06.03.2020 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Ananta Duda,Christian Bliedtner,Nora Handke,
28.02.2020 - 15.03.2020 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Ananta Duda,Christian Bliedtner,Nora Handke,