Papa

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Papa (Sanskrit: पाप pāpa adj., m. u. n.) schlimm, übel, böse, frevelhaft, schlecht, elend; (in der Astrologie) unheilvoll, Unglück verheißend, ungünstig; ein böser Mensch, Bösewicht, Sünder; eine bestimmte Hölle; Übel, schlimmer Zustand, schlechtes Ergehen, Missgeschick, Unheil, Leid; Böses, Unrechtes, Fehler, Fehltritt, Vergehen, Verbrechen, Schuld, Sünde; Bezeichnung für Verstöße gegen das göttliche Gesetz.

Du bist Sat Chid Ananda. Du bist Atman. Deine Seele ist nicht berührbar durch Sünde. Du stehst außerhalb von Gut und Böse

Sukadev über Papa

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Papa

Papa (mit einem langen a) ist der Sanskrit-Begriff für Sünde. Meist wird Papa als Sünde übersetzt. Papa heißt aber auch als Adjektiv "frevelhaft", es heißt auch "Leid", es heißt auch "Bosheit". Letztlich, wenn man anderen etwas Böses tut, dann führt das auch zum eigenen Leid, Papa. Es gibt bestimmte Aspekte der Karma-Lehre, wo Papa und Punya eine wichtige Rolle spielen. Papa ist dann eine sündhafte Handlung, die führt dann zu schlechtem Karma, und Punya ist eine verdienstvolle Handlung, eine gute Handlung, die führt zu gutem Karma.

Der Yogi versucht zunächst, Gutes zu tun. Dann versucht er, das zu tun, was zu tun ist. Und letztlich will er gehen jenseits von Punya und Papa. Er tut das Gute nicht, um belohnt zu werden, und er vermeidet das Böse nicht deshalb, um nicht bestraft zu werden, sondern der Yogi tut das Gute aus Liebe heraus, ganz natürlich, und er tut das, was er tut, im Dienste Gottes. Und so gibt es zwar die so genannte Purva Mimamsa Lehre, die gerne spricht, dass man Punyas ansammeln soll und Papas, Sünden, vermeiden soll, um so Freuden zu haben in dieser Welt und auch im Himmel, aber sowohl Krishna, als auch die Lehrer der Upanishaden, als auch Patanjali sagen, wir wollen jenseits gehen aller Dualitäten, wir wollen das Gute tun, um des Guten willens, aus Liebe heraus und aus dem Gefühl der Verbundenheit und Einheit und damit jenseits gehen von Punya und Papa. Aber wann immer du im Sanskrit den Ausdruck "Papa" findest, das heißt eben Sünde oder Frevel.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Kundalini Yoga

14. Sep 2018 - 16. Sep 2018 - Chakra-Yoga - Schwerpunkt Anahata und Vishuddha
Lerne alles über das vierte und fünfte Chakra: Anahata- und Vishuddha-Chakra und ihr gemeinsames Element. Sie stehen in Verbindung mit: Herzlichkeit, Liebe, Freiheit, Atmung und Atemwege, Raum, P…
Vani Devi Beldzik,
21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Nilakantha Christian Enz,

Karma Yoga

16. Sep 2018 - 21. Sep 2018 - Karma Yoga intensiv mit Gartenarbeit
Du kannst kostenfrei alle Facetten des ganzheitlichen Yoga kennen lernen und vertiefen, und dabei deine überschüssige Energie in der Gartenarbeit ausleben. Nach dem Morgensatsang gibt es einen Vo…
Swami Divyananda,
30. Sep 2018 - 05. Okt 2018 - Karma Yoga Intensiv - Unser Haus soll schöner werden
Du kannst kostenfrei Yoga kennen lernen und vertiefen, und deine überschüssige Energie in die Reinigung der Zimmer und Räume stecken, so dass sich die vielen Gäste, die uns zu besonderen Anläs…
Sattva-Team,