Zugänglichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zugänglichkeit : Was bedeutet das Wort Zugänglichkeit? Was will man mit diesem Begriff sagen? Wozu ist Zugänglichkeit hilfreich - oder auch nicht hilfreich? Was sind Synonyme, was sind Antonyme von Zugänglichkeit? Du findest hier einen umfangreichen Artikel, Videovortrag und Audiovortrag. Lass dich inspirieren!

Nicht alles und jeder ist zugänglich. Abhängig von Zeit und Raum und Stimmung

Zugänglichkeit bedeutet, dass man leicht einen Zugang zu etwas oder zu jemanden hat. Ein Mensch kann zugänglich sein, d.h. man kann leicht mit ihm ins Gespräch kommen. Ein Mensch mit hoher Zugänglichkeit ist offen für andere, ist auch bereit über sich zu sprechen und auf andere einzugehen. Zugänglichkeit wird auch als Synonym für Barrierefreiheit verwendet, also die Berücksichtigung der Bedürfnisse von Menschen mit Rollstuhl bzw. mit Sehbehinderungen.

Man spricht auch von der Zugänglichkeit einer Website. Eine Website mit hoher Zugänglichkeit macht es dem Besucher leicht, alle Informationen zu finden. Ein Wald, ein Schacht, eine Höhle, alle können bessere oder schlechtere Zugänglichkeit haben. Hier in diesem Yoga Wiki Artikel soll es mehr um die psychologische Zugänglichkeit gehen.

Zugänglichkeit

Aus einem Vortrag von Sukadev

Zugänglichkeit ist ein interessantes Wort im Deutschen und hat natürlich viele verschiedene Bedeutungen. Es kommt erst mal von gehen, man geht irgendwo hin, und dann gibt es, man geht irgendwo hin und wenn man leicht hingehen kann, dann hat der Ort eine gute Zugänglichkeit. Man könnte z.B. sagen, es gibt eine gute Zugänglichkeit für einen Kraftort oder auch nicht. Ich möchte aber mehr sprechen über Zugänglichkeit als Fähigkeit des Menschen.

Es gibt Menschen, die sind zugänglicher und solche, die sind unzugänglicher. Es gibt solche, die halten etwas mehr Abstand zu anderen und man weiß gar nicht, was sie eigentlich wollen und was ihnen wichtig ist, und es gibt andere, die legen ihr Herz sehr offen zum Vorschein. Es gibt Menschen, die kann man leicht berühren, die haben diese Zugänglichkeit und die nehmen einen schnell im Herzen auf, und es gibt andere, die sind etwas distanzierter. Es ist zum einen eine gewisse Temperamentsfrage.

Zum Beispiel haben introvertiertere Menschen eine weniger offensichtliche Zugänglichkeit. Sie haben zuerst mal so wie eine harte Schale, aber dann kommt relativ, wenn man die harte Schale durchdrungen hat, dann kommt man tief in sie hinein. Extravertierte Menschen scheinen eine schnelle Zugänglichkeit zu haben, man kann schnell mit ihnen sprechen, aber sie bleiben einem dann noch mehr ein Rätsel, denn, nachdem man ein bisschen Zugang zu ihnen gefunden hat, die Tiefe ihres Herzens ist eigentlich schwerer zu ergründen als bei jemand Introvertierten, schon deshalb, weil extravertierte Menschen oft eher chamäleonartig sind und sehr schnell auch sich auf andere einstimmen.

Man muss auch immer schauen, wie viel Zugänglichkeit ist gut. Es ist nicht immer gut, jedem das Herz gleich zu öffnen und jedem alles zu erzählen, Menschen nutzen es aus. Und wenn man zu zugänglich war und dann mal gründlich enttäuscht wurde, dann entwickeln viele Menschen einen Panzer um ihr Herz. Das sollte man nicht tun, wenn ein Mensch mal dein Vertrauen ausgenutzt hat, die anderen werden es wahrscheinlich nicht tun. Etwas mehr Vorsicht ist gut, aber bewahre dir eine gewisse Zugänglichkeit für andere Menschen.

Und schaue auch selbst, wie du das Herz anderer berühren kannst. Eines kannst du in jedem Fall tun, von deinem Herzen aus die Herzen der anderen spüren. Wenn deine Grundlage, tiefe Grundlage im Umgang mit anderen Menschen Herzlichkeit und Liebe ist, dann kommt vieles von selbst. Und so ist es oft gut, erst mal vom Herzen her Liebe zum anderen spüren, dem anderen Gutes wünschen, dem anderen gute Gedanken schicken. Dann fällt es relativ leicht, dass du zugänglicher wirst für den anderen und auf eine unterbewusste Weise wird auch der andere schnell zugänglich für dich.

Zugänglichkeit - Antonyme und Synonyme

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Zugänglichkeit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Zugänglichkeit - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Zugänglichkeit, also Synonyme zu Zugänglichkeit sind z.B. Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit, Güte, Zuneigung.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Zugänglichkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Aufdringlichkeit, Angeberei, Wichtigtuerei. Daher braucht Zugänglichkeit als Gegenpol die Kultivierung von Rückzug, Zurückgezogenheit, Klausur, Ruhe und Stille.

Gegenteil von Zugänglichkeit - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Zugänglichkeit, Antonyme zu Zugänglichkeit :

Zugänglichkeit Antonyme

Antonyme Zugänglichkeit sind Rückzug, Zurückgezogenheit, Klausur, Ruhe und Stille, Unzugänglichkeit, Verschlossenheit, Reserviertheit, Unnahbarkeit, Distanziertheit,.

Zugänglichkeit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Kultivierung von Zugänglichkeit

Zugänglichkeit kann hilfreich sein in verschiedenen Lebensumständen. Vielleicht willst du ja Zugänglichkeit kultivieren. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Zugänglichkeit zu kultivieren. Vielleicht kannst du nicht alle guten Eigenschaften auf einmal kultivieren. Aber es ist möglich, innerhalb einer Woche oder innerhalb eines Monats eine Tugend, eine Eigenschaft, stark werden zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Zugänglichkeit wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein zugänglicherer Mensch zu sein."
  • Mache jeden Tag wirklich etwas, was du sonst nicht tun würdest und das Zugänglichkeit ausdrückt. Lebe jeden Tag so, als ob du diese Eigenschaft besitzt - und handle entsprechend.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Zugänglichkeit ".
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin zugänglich ".

Affirmationen zum Thema Zugänglichkeit

Hier einige Affirmationen für mehr Zugänglichkeit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen. Klassische Autosuggestion für Zugänglichkeit Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin zugänglich

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin zugänglich. Om Om Om.
  • Ich bin ein Zugänglicher, eine Zugängliche OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Zugänglichkeit Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin zugänglich " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Zugänglichkeit
  • Ich werde zugänglich
  • Jeden Tag werde ich zugänglicher
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Zugänglichkeit

Dankesaffirmation für Zugänglichkeit :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag zugänglicher werde.

Wunderaffirmationen Zugänglichkeit Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr zugänglich. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Zugänglichkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr zugänglich zu sein.
  • Ich bin jemand, der zugänglich ist.

Gebet für Zugänglichkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Zugänglichkeit :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Zugänglichkeit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein zugänglicher Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Zugänglichkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Zugänglichkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Zugänglichkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich zugänglich werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Zugänglichkeit
  • Angenommen, ich will zugänglich sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre zugänglich, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Zugänglichkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als zugänglicher Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Zugänglichkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Zugänglichkeit

Vortragsmitschnitt zu Zugänglichkeit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Zugänglichkeit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. Dieses Audio wird später eingefügt. Wir bitten um Verständnis

Angst umwandeln in Mut und Vertrauen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Angst überwinden:

21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Gefühle verstehen und umwandeln in Wissen
Möchtest du mehr über deine Gefühle und körperlichen Empfindungen erfahren? Dann bist du in diesem Seminar richtig. Über die Gefühle spricht unser Unterbewusstsein mit uns. Manchmal ist es sc…
Sarah Mack,
28. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Die Kunst Entscheidungen zu treffen und die "Psychologie der Wahl"
Aufgrund einer Erkrankung von Leela Mata findet ein Seminarleiterwechsel zu Narada Marcel Turnau statt. Es kann zu Abweichungen im Seminarablauf kommen.Wie treffe ich (richtige) Entscheidungen inmi…
Narada Marcel Turnau,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation