Pardon

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pardon heißt Verzeihung, Nachsicht und Gnade. Man kann jemand anderem Pardon geben, d.h. ihnen ihre Fehler und Vergehen verzeihen, sie nicht zu bestrafen. Pardon kommt aus Großzügigkeit, aus Souveränität. Man kann auch um Pardon bitten, also darum, dass der andere einem einen Fehler, ein Vergehen, verzeiht.

Pardon - eine Tugend. Was ist Pardon ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Pardon gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Pardon ?

Pardon als hilfreiche Tugend

Auszug aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer, Seminar- und Ausbildungsleiter, Autor mehrerer Bücher. Sukadev Volker Bretz lernte 12 Jahre bei Swami Vishnu-devananda.

Pardon, auf Französisch Pardon, ist jetzt eigentlich keine Tugend, aber es ist eine Fähigkeit in zweierlei Hinsicht. Pardon ist sowohl eine Fähigkeit, anderen zu verzeihen, und Pardon ist auch die Fähigkeit, andere um Verzeihung zu bitten. Beides wiederum sind wichtige Fähigkeiten des Menschen.

Was den Menschen besonders ausmacht, ist seine Fähigkeit, mit anderen zu kommunizieren. Was den Menschen ganz besonders macht unter all den Tierarten ist, dass er eine Individualität hat und trotzdem mit anderen zusammen wirkt. Ein Mensch hat dabei hohe Ideale, er hat hohe Vorstellungen, er hat aber auch alle Emotionen und Wünsche und Triebe usw.

Und er bemüht sich, etwas zu tun, und manchmal gelingt es nicht. Fehler zu machen, gehört zum menschlichen Leben dazu. Und eine Fehlertoleranz zu haben für sich und andere, das ist etwas sehr Wichtiges, wenn man vorankommen will und wenn man wachsen will.

Daher braucht es auch die Fähigkeit zum Pardon. Pardon eben in die eine Richtung, dass du anderen verzeihen kannst. Also, wenn du z.B. Teamleiter bist und du hast Mitarbeiter und die machen Fehler und sie geben die Fehler zu oder du entdeckst einen Fehler, dann sage: "Ok, da hast du einen Fehler gemacht, beim nächsten Mal machst du es besser."

Und Feedback bei Fehlern würde immer heißen: "Ja, da hast du einen Fehler gemacht, das war jetzt nicht so gut. Wie machst du es beim nächsten Mal? Wie kannst du beim nächsten Mal verhindern, diesen Fehler wieder zu machen?" Man kann jeden Fehler ein- oder zweimal vergeben, wenn jemand häufiger immer wieder den Fehler macht und sich auch nicht bemüht, es zu ändern, dann braucht es vielleicht etwas anderes.

Und natürlich, ebenso gilt das im Umgang mit deinen Kindern, mit deinen Nachbarn, mit deinen Lieferanten usw. Eine gewisse Fähigkeit, zu verzeihen, ist die eine Seite des Pardons. Die andere Seite von Pardon ist, andere um Pardon zu bitten. Das heißt also, dass du selbst um Entschuldigung bittest. Es gehört zu den Künsten, auch wirklich ernsthaft um Entschuldung zu bitten. Ich halte übrigens nichts davon, selbst zu sagen, "ich entschuldige mich". Das ist irgendwie komisch, man hat einen Fehler gemacht und dann entschuldigt man sich selbst.

Angenommen, du hast einen Fehler gemacht, dann kannst du den anderen um Entschuldigung bitten. Und die wirkungsvollste Weise wäre: "Ich habe das und das gemacht, das war nicht ok, das hätte ich nicht tun sollen, es war ein Fehler. Es tut mir leid, ich werde es nicht nochmal machen, ich bitte um Verzeihung, oder ich bitte um Entschuldigung."

Wenn du das so sagst, dann werden dir andere Pardon geben, dann werden dir andere höchstwahrscheinlich verzeihen. Vielleicht nicht sofort, vielleicht werden sie ein bisschen grummeln, vielleicht werden sie ein bisschen schimpfen, aber wenn man jemanden ernsthaft um Verzeihung bittet und ausdrückt, dass man es bedauert und außerdem sich vornimmt, den Fehler nicht nochmals zu wiederholen, dann werden andere eine große Neigung haben, einem zu verzeihen.

Anders ist es, wenn du dir die Ausreden schon gleich gibst. Ein anderer entdeckt deinen Fehler und du sagst: "Ja, ich habe mich aber bemüht und es ging nicht anders, ich hatte keine Zeit und der andere hat auch nicht seine Aufgaben gemacht usw." Dann bist du zusätzlich uneinsichtig und dann hat natürlich der andere das Anliegen, dir klar zu machen, es war doch dein Fehler.

Tief im Inneren weißt du, es war dein Fehler, aber du willst es nicht zugeben, du hast die falsche Vorstellung, du würdest dein Gesicht verlieren, also suchst du andere Ausreden und der andere versucht, dir zu sagen, dass du einen Fehler gemacht hast und so gibt es nur Konflikte. Konflikte können relativ einfach gelöst werden, wenn du einfach zugibst, dass du einen Fehler gemacht hast.

Andere um Verzeihung zu bitten, in diesen Schritten, erstens zu sagen, "ich habe das und das gemacht", "es war ein Fehler, ich hätte es nicht machen sollen", ist der zweite Schritt, der dritte Schritt ist, "es tut mir leid und ich weiß, es hat zu den und den Problemen geführt", das ist also der dritte Schritt, man kann sagen, Empathie ausdrücken, und dann der vierte Schritt wäre, Besserung geloben für die Zukunft, und der fünfte Schritt wäre, "ich bitte um Verzeihung".

Der erste Schritt, du sagst, was du gemacht hast. Zweiter Schritt, du sagst, es war ein Fehler. Der dritte Schritt ist, du bedauerst den Fehler, drückst Empathie aus und drückst aus, dass du weißt, dass du damit anderen das Leben schwer gemacht hast. Der vierte Schritt ist, du gelobst Besserung. Und der fünfte Schritt ist, du bittest um Verzeihung.

Natürlich gehen die fünf Schritte dann nur, wenn du es auch ernst fühlst und meinst. Und auch hier, man braucht Selbstbewusstsein, man braucht Selbstvertrauen, dass man so etwas machen kann. Angenommen, du hast große Angst, dass andere dich für minderwertig halten, dann versuchst du, deine Fehler zu kaschieren.

Wenn du aber Selbstvertrauen hast, dann hast du gar keine Probleme, deine Fehler zuzugeben. Und selbst wenn es Missverständnisse sind, da musst du auch nicht auf deinen Standpunkt bestehen. Du kannst sagen: "Ja, es tut mir leid, dass wir dort aneinander geraten sind, irgendwo habe ich deinen Standpunkt nicht ausreichend verstanden. Es tut mir leid, dass ich da nicht ausreichend auf dich eingegangen bin und ich werde probieren, das künftig anders zu machen. Ich bitte, mir nochmal eine neue Chance zu geben, oder können wir nochmal von vorne beginnen."

Also, oft ist es besser, einen Fehler zuzugeben, auch zu sagen, "ich hatte einen Fehler", als zu probieren, ständig irgendwelche Ausreden zu finden. So ist Pardon in zweierlei Hinsicht wichtig. Pardon im Sinne von, dass du anderen Vergebung zeigen kannst. Und zum zweiten, dass du andere um Entschuldigung bitten kannst, um Vergebung bitten kannst. Beides bedarf auch Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und vielleicht sogar Gottvertrauen.

Pardon und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Pardon in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Pardon

Ähnliche Eigenschaften wie Pardon, also Synonyme zu Pardon sind z.B. Vergebung, Verzeihung, Entschuldigung, Gnade, Milde.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Pardon übertrieben kann ausarten z.B. in Nachlässigkeit, Inkonsequenz, Flatterhaftigkeit, Widersprüchlichkeit, Wechselhaftigkeit. Daher braucht Pardon als Gegenpol die Kultivierung von Gerechtigkeitssinn, Selbstvertrauen, Verlässlichkeit.

Gegenteil von Pardon

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Pardon, Antonym zu Pardon :

Pardon im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Pardon

Pardon kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Pardon in dir stärker werden lassen. In diesem Kontext bedeutet Pardon die Fähigkeit, anderen zu verzeihen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft des Verzeihens zu kultivieren.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Nachsicht kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein verzeihenderer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Pardon ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt. Wenn jemand etwas tut, was nicht richtig war, verzeihe ihm. Übersiehe seine Fehler. Gib immer wieder Pardon.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Nachsicht". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten.
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation:
  • Ich bin verzeihend.

Affirmationen zum Thema Pardon

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Pardon . Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Pardon

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin verzeihend.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin verzeihend. Om Om Om.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Pardon

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin verzeihend " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Nachsicht.
  • Ich werde verzeihend.
  • Jeden Tag werde ich verzeihender.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Nachsicht.

Dankesaffirmation für Pardon

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag verzeihender werde.

Wunderaffirmationen Pardon

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr verzeihend. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Nachsicht entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr verzeihend zu sein.
  • Ich bin jemand, der verzeihend ist.

Gebet für Pardon

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Pardon:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Nachsicht.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein verzeihender Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Nachsicht mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Pardon zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Nachsicht zu entwickeln?
  • Wie könnte ich verzeihend werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Nachsicht.
  • Angenommen, ich will verzeihend sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre verzeihend, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Nachsicht kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als verzeihender Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Pardon - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Pardon, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. Html5mediator: not a valid URL

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Pardon

Eigenschaften im Alphabet nach Pardon

Literatur

Weblinks

Seminare

Yogalehrer Ausbildung

23. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Asana exakt Yogalehrer/in Ausbildung
Du hast deine Yogalehrer Ausbildung bereits gemacht und möchtest Feinheiten und Tiefenwirkungen der Yoga Asanas kennenlernen? In dieser Asana exakt Yogalehrer Ausbildung erfährst du anatomische Z…
Wolfgang Keßler,
28. Jul 2017 - 04. Aug 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Pranava Koch,Bhakti Turnau,

Meditation

28. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Der königliche Weg des Ashtanga Yoga
Der achtstufige Pfad der Pantanjali Raja Sutras. Raja-Yoga zielt darauf ab, die Gedankenwellen, die „mentalen Modifikationen“ zu beherrschen. Ein Raja Yogi beginnt sein Sadhana, seine spirituel…
Swami Bodhichitananda,
28. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Aradhana - Tantrische Herzensgebete
Ein Kurs für alle Suchenden, die sich auch im Alltag mit dem Göttlichen verbunden fühlen möchten, die die künstliche Kluft zwischen Alltag und spirituellem Leben überwinden möchten. Aradhana…
Dr. Nalini Sahay,