Wechselhaftigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wechselhaftigkeit - Umgang mit einer der Schattenseiten der menschlichen Existenz. Wechselhaftigkeit ist ein Wort, das mit Wechsel, mit einer Neigung zur Veränderung zu tun hat. Man kann von Wechselhaftigkeit in verschiedenen Kontexten sprechen: (1) Es gibt die Wechselhaftigkeit des Wetters, das gerade in Mitteleuropa schnell von Sonnenschein in Regen umkippen kann. (2) Man spricht von der Wechselhaftigkeit der Konjunktur und der Aktienmärkte, wo schnell und unvorhersehbar Wachstum und Kurse sich ändern können. (3) Wechselhaftigkeit kann auch eine Vorgehensweise kennzeichnen. Z.B. spricht man von der Wechselhaftigkeit der Strategie in einer Firma, von der Wechselhaftigkeit der Vorgaben durch die Geschäftsleitung.

Diese Wechselhaftigkeit wird meist als nicht sehr hilfreich erlebt. (4) Wechselhaftigkeit kann auch eine Neigung eines Menschen kennzeichnen, immer wieder die Meinung zu wechseln, sich an seine Vorsätze nicht zu halten, immer wieder Neues auszuprobieren. Im Ayurveda sagt man Menschen mit Vata-Temperament eine gewisse Neigung zu Wechselhaftigkeit nach.

Die Übung der Meditation ist so wichtig bei Wechselhaftigkeit

Umgang mit Wechselhaftigkeit anderer

Vielleicht ist in deiner Umgebung jemand der sehr wechselhaft ist. Wechselhaft auf verschiedene Weise: himmelhochjauchzend – zu Tode betrübt. Hat mal diese Meinung mal jene Meinung. Er ist mal zuverlässiger, mal weniger zuverlässig. Wie gehst du damit um?

Zunächst einmal gilt es festzustellen, dass unterschiedliche Menschen unterschiedlich sind. Ja ich weiß, wenn du öfters meine Vorträge angehört hast, zu all diesen Schattenseiten oder all diesen Persönlichkeitsmerkmalen, dann weißt du, dass ich das immer wieder sage. Aber es ist wichtig, dass man das erkennt.

Zu viele Menschen verbringen zu viel Zeit und Energie in dem Versuch Menschen so zu machen, wie sie selber sind oder wie sie selbst sein wollten. Es wäre viel klüger, dass man lernt mit den Temperamenten Anderer umzugehen, sie für ihre Stärken wertzuschätzen. Vielleicht zu schauen, wie man mit ihnen zusammenwirken kann, dass ihre Stärken zum Vorschein kommen und ob man sie animieren kann an ihren Schwächen zu arbeiten, wie es notwendig ist, dass ihre Stärken zum Vorschein kommen.

Aber sei vorsichtig. Du musst dich nicht zum Persönlichkeitscoach Anderer aufschwingen. Manchmal gilt es einfach Menschen zur Kenntnis zu nehmen so wie sie sind. Wenn Menschen ihre Meinung öfters wechseln, dann hat das ja auch einen Vorteil. Es heißt, dass sie bereit sind sich selbst in Frage zu stellen. Sie sind bereit nachzudenken und haben eine Vielzahl an unterschiedlichen Überlegungen. Wechselhaftigkeit heißt, dass sie einiges von verschiedener Warte aus anschauen können. Menschen die diese Wechselhaftigkeit haben sind sehr wertvoll. Sie können sehr neutral und offen über Dinge sprechen.

Angenommen, etwas ist z.B. von einem Team entschieden worden und dann gibt es Menschen, die diese Entscheidung wieder in Frage stellen, dann kann z.B sagen: "Wir haben uns entschieden und deshalb sollten wir das auch umsetzen. In einem Meeting vor zwei Monaten haben wir beschlossen es zu tun. Wir sollten uns daran halten." Eventuell muss man den Menschen mit einbeziehen. Eventuell wenn ein Mensch seine Meinung öfters wechselt, muss er vielleicht mehr beteiligt werden, seine Eingaben und Ideen mehr berücksichtigt werden, dass er integriert ist. Menschen, die in ihren Emotionen wechselhaft sind, die sind eben so. Da gilt es sich daran anzupassen. Wenn jemand himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt ist, dann weißt du das nach einer Weile.

Du weißt er wird Phasen haben, wo er alles Mögliche kann, viel Energie hat, viel bewirkt, sehr freudig ist und du weißt, dass diese Phase irgendwann vorbeigehen wird. Dann wird er wieder trauriger sein, weniger Energie haben, Selbstmitleid ausstrahlen. Und so gilt es das mit zu berücksichtigen. Wenn du das weißt, dann bist du nicht mehr erstaunt, wenn er das ist. Es nutzt nichts einen Menschen mit zyklischem Temperament zu einem gleichmütigen Menschen erziehen zu wollen. Das wird nicht funktionieren. Es gilt das Beste daraus zu machen und den Menschen mit Wertschätzung und Anerkennung zu behandeln. Vielleicht ihm Lichtgedanken schicken, Verständnis schicken, Herzensverbindung herzustellen.

Wechselhaftigkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Wechselhaftigkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Wechselhaftigkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Wechselhaftigkeit sind zum Beispiel Flatterhaftigkeit, Unbeständigkeit, Unentschiedenheit, Unschlüssigkeit, Unsicherheit, Unstetigkeit, Unzuverlässigkeit, Zaghaftigkeit, Unausgeglichenheit, Inkonsequenz, schwankende Gesinnung, schwankende Haltung, schwankende Stimmung, Wankelmut, Spontanität .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Wechselhaftigkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Wechselhaftigkeit sind zum Beispiel Realität, Wahrheit, Fakt, Tatsache, Tatbestand, Korrektheit, Richtigkeit, Unangreifbarkeit, Wissen, Wahrhaftigkeit, Vertrauen, Bestimmtheit, Eindeutigkeit, Untadeligkeit, Unzweideutigkeit, Bekräftigung, Bestärktheit, Beständigkeit, Beruhigung, Ermunterung, Ermutigung, Sicherheit, Gewissheit, Entschiedenheit, Deutlichkeit, Klarheit, Kenntnis, Unanfechtbarkeit, Unwiderlegbarkeit, Wirklichkeit, Kleinlichkeit, Pingeligkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Wechselhaftigkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Wechselhaftigkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Wechselhaftigkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Wechselhaftigkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Wechselhaftigkeit sind zum Beispiel das Adjektiv wechselhaft, das Verb wechseln, sowie das Substantiv Wechselhafter.

Wer Wechselhaftigkeit hat, der ist wechselhaft beziehungsweise ein Wechselhafter.

Siehe auch

Energieniveau erhöhen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Energiearbeit:

21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Nilakantha Christian Enz,
21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Energieschutz mit Yoga
Du lernst mit einfachen Yogatechniken einen wirksamen Schutz vor Energieverlusten. Besonders für Menschen, die mit Körperenergien arbeiten oder viel mit Menschen zu tun haben (Lehrer, Pflegeberuf…
Erkan Batmaz,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation