Atemkursleiter

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Atemkursleiter ist jemand, der Atemkurse anleitet. Ein*e Atemkursleiter*in hat eine Atemkursleiter Ausbildung absolviert. Er*Sie kann Atemübungen anleiten und Tipps für gesunde Atmung geben. In folgenden Kontexten kann ein*e Atemkursleiter*in tätig werden: Mehrwöchige Atemkurse, Atemworkshops, Einzelstunden, Atemübungen im Rahmen von Seminaren, Festen und Vorträgen. Ein*e Atemkursleiter*in kann in eigenen Räumen, in Fitnesszentren, Thermen, Physiotherapie-Praxen, Volkshochschulen oder Heilpraktiker-Räumen unterrichten.

Pranayama ist ein wichtiger Bestandteil im Yoga und kann vielfältig eingesetzt werden.

Was macht ein*e Atemkursleiter*in?

Was macht ein*e Atemkursleiter*in? Was sind die Aufgaben eines Atemkursleiters? Wie wirst du zum*zur Atemkursleiter*in? Darüber möchte ich heute sprechen. Mein Name ist Sukadev von Yoga Vidya. Ich habe selbst viele Atemkurse angeleitet und schon viele Atemkursleiterausbildungen gegeben.

Zunächst einmal, atmen ist etwas was der Mensch unbewusst den ganzen Tag macht. Atem ist etwas, was der Mensch bewusst beeinflussen kann. Über den Atem kann der Mensch auf seine Psyche und Körper Einfluss nehmen.

In diesem Sinne: ein Atemkursleiter hilft Menschen besser zu atmen oder die Kraft des Atems bewusst zu nutzen.

Du kannst zum Beispiel:

  • mit tiefer bewusster Bauchatmung neue Energie sammeln
  • mit bestimmten Atemtechniken Lampenfieber in positiv nutzbare Energie transformieren
  • mit bestimmten Atemtechniken Panikattacken in den Griff bekommen
  • mit bestimmten Atemtechniken Ärger überwinden

Ein*e Atemkursleiter*in kennt diese verschiedenen Techniken und kann Menschen dazu anleiten diese zu nutzen. Atemübungen können auch hilfreich sein, um zum Beispiel depressive Gemütszustände zu überwinden oder Atemtechniken können dem Menschen helfen wieder in ihren Körper hineinzukommen und so weiter.

Atemübungen kann man auch nutzen:

Erkrankungen bei denen Atemübungen sich bewährt haben:

  • Mit Atemübungen kann man Asthma überwinden oder mindestens in den Griff bekommen oder mindestens etwas mindern.
  • Mit Atemübungen kann man COPT (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) die Kurzatmigkeit überwinden.
  • Mit Atemübungen kann man auch chronische Herzinsuffizienz verbessern und kann etwas gegen Herzrhythmusstörungen tun.

Ein Atemkursleiter lernt solche Übungen kennen, die gegen körperliche Beschwerden hilfreich sind. Er lernt auch Übungen, die zum Beispiel im Umgang mit Schmerzen hilfreich sind. In der Schmerztherapie insbesondere in der multimodalen Schmerztherapie sind Atemübungen gut. Ein Atemkursleiter lernt diese Übungen und lernt sie anzuleiten.

Erkrankungen bei denen Atemübungen sich bewährt haben:

  • Mit Atemübungen kann man Asthma überwinden oder mindestens in den Griff bekommen oder mindestens etwas mindern.
  • Mit Atemübungen kann man COPT (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) die Kurzatmigkeit überwinden.
  • Mit Atemübungen kann man auch chronische Herzinsuffizienz verbessern und kann etwas gegen Herzrhythmusstörungen tun.

Ein Atemkursleiter lernt solche Übungen kennen, die gegen körperliche Beschwerden hilfreich sind. Er lernt auch Übungen, die zum Beispiel im Umgang mit Schmerzen hilfreich sind. In der Schmerztherapie insbesondere in der multimodalen Schmerztherapie sind Atemübungen gut. Ein Atemkursleiter lernt diese Übungen und lernt sie anzuleiten.

Wie kann ein*e Atemkursleiter*in sein*ihr Wissen weitergeben?

Man kann zum Beispiel Atemkurse machen. Wir bei Yoga Vidya haben zum Beispiel das Konzept eines 5- 6- oder 8- wöchigen Atemkurses. In dieser Zeit lernen die Teilnehmer Atemübungen für:

  • körperliche Gesundheit
  • die Einflussnahme auf die Psyche
  • mehr Prana und Lebensenergie

Wenn du bei Yoga Vidya eine Atemkursleiterausbildung machst, lernst du wie man einen Atem Kurs gibt der 5 bis 8 Wochen jeweils 1 bis 1 ½ Stunden dauert.

Diesen kannst du zum Beispiel:

  • an Volkshochschulen
  • in Yoga Zentren
  • vielleicht auch in Sportkursen
  • im Roten Kreuz
  • in Reha Kliniken (nur die 6- oder 8-wöchigen)
  • in Fitness Zentren
  • vielleicht auch in Betrieben, wo die Arbeitsnehmer einmal pro Woche zu einem Kurs kommen können

anbieten. Das Schöne am Atem Kurs ist, dass in 5-8 Wochen können die Menschen so viel lernen, dass sie das leicht im Alltag umsetzen können.

In welchen Kontexten kann ein*e Atemkursleiter*in medizinisch tätig werden?

Ein*e Atemkursleiter*in ist nicht notwendigerweise Ärztin*Arzt oder Heilpraktiker*in. Aber ein*e Atemkursleiter*in kann auf Empfehlung von Ärztin*Arzt oder Heilpraktiker*in tätig werden.

Angenommen jemand hat Asthma, Atembeschwerden oder Herz- Kreislaufbeschwerden, dann solltest du nicht als Atemkursleiter sagen: "OK, du hast das und das Problem, mache den Atem Kurs mit, dann geht es dir besser". Sondern du solltest dem Teilnehmenden sagen, seinen Arzt zu fragen und der soll sagen, ob der Atemkurs geeignet ist und ob er für das Problem gut ist.

Du könntest natürlich auch sagen, fürs Wohlbefinden ist der Atemkurs allgemein gut. Aber in wie weit die Übungen, die ich dir sage, auch für deine Erkrankung hilfreich sind, kann ich dir nicht sagen. Mache die Atemübungen, sie helfen dir auf jeden Fall für die Entspannung und Wohlbefinden. Aber in wie weit das heilend ist, kann ich dir nicht sagen.

Also die*der Atemkursleiter*in kann tätig werden – adjuvant - auf Verschreibung von Ärztin*Arzt oder Heilpraktiker*in. Er*Sie kann Atemkurse geben für allgemeines Wohlbefinden und Gesundheit. Aber er ist eben keiner, der einen Heilberuf hat.

Jetzt weißt du einiges über Atemkursleiter*innen. Vielleicht noch etwas, ein*e Atemkursleiter*in sollte natürlich selbst auch praktizieren. Du solltest nicht Atemkurse geben, ohne selbst Atemübungen zu machen. Du musst nicht jede Atemübung täglich machen, die du unterrichtest, aber du solltest jede Atemübung, die du unterrichtest, schon mal ausprobiert haben. Und du solltest selbst mit deinem Atem systematisch arbeiten. Sei keiner der einfach nur etwas sagt, sondern sei auch ein*e Praktizierende*r.

Wie wirst du zum*zur Atemkursleiter*in?

Bei Yoga Vidya haben wir Atemkursleiterausbildungen die 7 Tage dauern. Es ist ein 7 tägiger Intensivkurs und es ist hilfreich, vorher schon die Yoga Atemübungen kennengelernt zu haben, zum Beispiel bei Yoga Einführungsseminaren, in einer Yoga Ferienwoche, in Yoga Kursen in einem Yoga Vidya Zentrum, in einem anderen Yoga Zentrum oder in der Volkshochschule wo Yogalehrer*innen sich mit Atemübungen auskennen.

In der Atemkursleiterausbildung lernst du:

  • die Atemübungen selbst zu machen
  • wie ein Atemkurs aussieht
  • wie man offene Atemgruppen macht
  • wie du zum Beispiel eine Viertelstunde Atemübung am Anfang eines Seminars einbaust
  • wie du Atemübungen vor einer Meditation durchführst,
  • wie du im Rahmen eines Yogakurses Atemübungen einbaust
  • wie du im Rahmen einer betrieblichen Weiterbildung Atemübungen einbringst
  • wie du Atemkurse oder Atemstunden geben kannst
  • wie du eine Atemsitzung, zum Beispiel im Rahmen einer Rehaklinik, wo du eine Viertel-, eine Halbe- oder eine ganze- Stunde Atemübungen mitintegrieren kannst

All das lernst du in einer Yoga Vidya Atemkursleiterausbildung. Du lernst auch, wie du als Yogalehrer*in einen einstündigen, zweistündigen oder dreistündigen Atem Workshop machen kannst, für Menschen die Yoga Übungen gewohnt sind und mit Atemübungen tiefer kommen wollen.

Wo gibt es Atemkursleiterausbildungen bei Yoga Vidya?

Yoga Vidya hat 2018 vier Ashrams und zwar:

  1. in Bad Meinberg Teutoburger Wald zwischen Bielefeld und Paderborn
  2. an der Nordsee bei Wilhelmshafen
  3. im Allgäu bei Kempten
  4. im Westerwald zwischen Frankfurt und Köln

Alle diese vier Ashrams bieten mindestens einmal im Jahr eine Atemkursleiterausbildung an, wo du zum Atemkursleiter ausgebildet werden kannst.

Atemkursleiterausbildung als ein Modul der Atemtherapeutenausbildung

Bei Yoga-Vidya haben wir auch eine Atemtherapieausbildung. Dazu gehören die Module:

  1. die Atemkursleiterausbildung
  2. die Pranayama Weiterbildung
  3. die Weiterbildung im Unterrichten von fortgeschrittenen Pranayama und Kundalini Yoga
  4. die Yoga Therapieausbildung bei Erkrankungen des Atmungssystems

Wenn du diese 4 Module hast, dann hast du anschließend die Atemtherapieausbildung.

Das sind so einige Dinge, wenn du mehr wissen willst, dann gehe einfach auf unsere Internet Seite Yoga Vidya. Dort suche nach der Atemkursleiterausbildung oder Pranayama Weiterbildung, dann erfährst du mehr zu diesem Thema.

Worte von Sukadev zur Einleitung einer Atemkursleiter Ausbildung

Aus Anlass des Beginns einer Atemkursleiter Ausbildung hat Sukadev folgende Worte gesprochen

Yoga Atemübungen sind wirksam für Körper, Prana, Emotionen und Verstand. Yoga Atemübungen können helfen

  • das Atmungssystem und das Herzkreislaufsystem gesund zu halten
  • alle Zellen des Körpers mit Sauerstoff zu versorgen
  • Krankheiten des Atmungssystems vorzubeugen und zu heilen
  • mehr Lebensenergie zu haben und Energieungleichgewichte auszugleichen
  • Emotionen zu harmonisieren
  • Ängste, Lampenfieber, Reizbarkeit zu überwinden
  • Konzentration des Geistes zu entwickeln
  • schlafende geistige Fähigkeiten zu entwickeln
  • den Geist auf die Meditation vorzubereiten

Pranayama ist vielleicht der Aspekt im Yoga, der am wenigsten wissenschaftlich erforscht ist und bisher am wenigsten Eingang gefunden hat in die Medizin. Yogische Entspannungstechniken, die Asanas, die Vollwerternährung, Meditation, positive Lebenseinstellung haben schon weite Anerkennung gefunden. Atemübungen in ihrer vollen Tragweite werden in Zukunft noch viel stärkere Wertschätzung erfahren. Als Atemkursleiter kannst Du an der Verbreitung dieses wertvollen Wissens mitwirken.

Als Atemkursleiter kannst du Atemseminare, Atemkurse, Atemworkshops im Rahmen der Volkshochschulen, Fitnessstudios, bei anderen Bildungsträgern, in Unternehmen, Schulen etc. anbieten. YogalehrerInnen erhalten weitere Impulse zum Unterrichten. Physiotherapeuten, Ärzte, HeilpraktikerInnen erhalten wertvolle Techniken für ihre therapeutische Praxis.

Für diese Atemkursleiter Ausbildung erhältst du ein Handbuch. Thematisch ist dieses Handbuch so aufgebaut, dass Du als erstes in die Anatomie und Physiologie der Atmung eingeführt wirst. Im zweiten Teil wirst Du über die Pranayama Theorie und Feinstofflehre aus Hatha und Kundalini Yoga lernen. Erster und zweiter Teil sind als Stoffsammlungen für Vorträge zu verstehen. Sie sind aus verschiedenen Quellen zusammengetragen, insbesondere Yoga Vidya Lehrer Handbuch, Swami Sivanandas Bücher „Göttliche Erkenntnis“ und „Kundalini Yoga“. Im dritten Teil findest Du diverse Atemübungen beschrieben. Und im vierten Teil die Unterrichtsdidak-tik.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Erlernen, eigenem Praktizieren und unterrichten von Yoga Atemübungen. Mögest Du und Deine Teilnehmer von dieser Ausbildung profitieren.

Ethik Atemkursleiter

Grundsätzlich kann man sagen, das ein Kursleiter der Ethik eines Arztes, oder eines Anwalts folgen sollte, auch wenn er natürlich nicht die gleichen rechtlichen Verpflichtungen erfüllen muss, oder gar die gleichen Qualifikationen mitbringt. Ein Kursleiter leitet den Kurs, ist also nicht auf der gleichen Ebene wie die Teilnehmer. Ein Kursleiter ist, anders als ein Lehrer, eher ein Begleiter. Er wirkt weniger auf die Individualität der Teilnehmer ein. Lektionen, Aufgaben, persönliche Schwächen/Stärken der Teilnehmer werden nicht gezielt angegangen. Ein Kursleiter ist grundsätzlich kein Heilpraktiker, Therapeut, oder Arzt und daher nicht qualifiziert therapeutisch/analytisch zu handeln!

Im Yoga kennen wir wichtige ethische Regeln, die Yamas, die sich gut auf die Ethik eines Kursleiters übertragen lassen:

Ahimsa

Nicht verletzen, Gewaltlosigkeit Den Kursteilnehmern mit einer Einstellung von Liebe, Freundlichkeit, Respekt und Hochachtung begegnen.

Satya

Warhaftigkeit Den Kursteilnehmern keine falschen Versprechungen machen, sie nicht belügen.

Asteya

Nicht stehlen/betrügen Keine unangemessenen Kursgebühren erheben. Nicht betrügen. Keine Raubkopien (CD, Filme, Bil-der, etc.) nutzen, oder gar verteilen.

Brahmacharya

Vermeidung von sexuellem Fehlverhalten Die Kursleiterstellung nicht ausnutzen um sexuelle Befriedigung zu erlangen. Keine kurzfristig wechselnde, oder gleichzeitige Beziehungen mit Teilnehmern eingehen, Nicht Belästigen, etc.

Aparigraha

Nicht-Zugreifen Alle Teilnehmer grundsätzlich gleich behandeln, niemanden wegen Leistungen bevorzugen. Keine unangemessenen Geschenke annehmen. In Indien sind kleine Gaben als Ausdruck des Dankes üblich.

Video Atemkursleiter

Kurzes Vortragsvideo über Atemkursleiter :

Sprecher/Autor: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Atemkursleiter Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Atemkursleiter :


Siehe auch

Literatur

Weblinks