Weisheiten des Konfuzius

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lass dich inspirieren von Weisheiten des Konfuzius. Diese Weisheitssprüche des Konfuzius, auch Kung Tse genannt, geben dir Orientierung in jeder Lebensphase. In China gibt es das geflügelte Wort "Konfuzius sagt" - und dann folgt ein Weisheitsspruch. Heutzutage werden auch modernere Weisheiten Konfuzius zugeschrieben - und der Ausdruck "Konfuzius sagt" wird auch humorvoll verwendet.

Darstellung von Konfuzius aus der Tang-Dynastie, Wu Daozi (680–740)
  • Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern

Weisheiten des Konfuzius über den Edlen, den Weisen, den Meister

In den Weisheiten des Konfuzius ist immer wieder vom Edlen, vom Weisen, vom Meister die Rede: Indem Konfuzius zeigt, wie ein Edler, ein Meister handeln soll, gibt er Inspirationen, wie jeder sich verhalten kann, um zum Edlen, zum Meister zu werden.

  • Von den Menschen verkannt zu werden, aber sich nicht zu grämen, ist das nicht die Haltung eines Edlen?
  • Das Wasser haftet nicht an den Bergen, die Rache nicht an einem grossen Herzen.
  • Ein wahrhaft großer Mensch verliert nie die Einfachheit eines Kindes.

Weisheiten des Konfuzius über Erfolg

Wie ist man erfolgreich? Und was ist überhaupt Erfolg? Das ist das Thema einiger der Weisheiten des Konfuzius. Gerade weil Konfuzius so viel auch über Erfolg geschrieben hat, und weil China heute sehr stark nach wirtschaftlichem Erfolg strebt, erlebt Konfuzius mit seinen Weisheiten heutzutage eine starke Renaissance auch und gerade in China.

  • Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.
  • Wer nicht an die Zukunft denkt, wird bald Sorgen haben.
  • Bist du arm, aber gesund, so bist du ein halber Reicher.
  • Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.
  • Zufriedenheit bringt auch in der Armut Glück, Unzufriedenheit ist Armut, auch im Glück.

Was laut Konfuzius Erfolg ist, ist also nicht immer das was, in der "Erfolgsgesellschaft", in der Leistungsgesellschaft, in der Anspruchsgesellschaft als Erfolg bezeichnet wird. Erfolg heißt bei Konfuzius, ein zufriedenes Leben zu führen, seine Pflicht zu tun, Gutes im Rahmen der Gesellschaftsordnung zu tun. Konfuzianische Weisheitssprüche kommen aus einer Pflichtethik. Konfuzianische Ethik ist Verantwortungsethik.

  • Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.
  • In allen Dingen hängt der Erfolg von den Vorbereitungen ab.

Konfuzianische Weisheiten über den Anfang

Konfuzius spricht immer wieder vom Werden. Veränderungen sind Teil des Lebens. Hier sind die Weisheiten des Konfuzius sehr ähnlich wie die taoistischen Weisheiten.

  • Wer neu anfangen will, soll es sofort tun, denn eine überwundene Schwierigkeit vermeidet hundert neue.

Weisheiten des Konfuzius über Nonkonformität

Heute wird manchmal den Weisheiten des Konfuzius vorgeworfen, sie seien zu gesellschaftskonform. Das ist jedoch nicht immer der Fall:

  • Um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen.

Zufriedenheit

Viele Weisheiten des Konfuzius haben zum Thema Zufriedenheit und Gelassenheit. Ideal des Konfuzius ist Gleichmut. Hier ist Konfuzius der Stoa sehr ähnlich - und ganz anders als die Dichter der Romantik, für die intensive Gefühle als Ideal gelten.

  • Über das Ziel hinausschießen, ist ebenso schlimm, wie nicht ans Ziel kommen.
  • Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von anderen. So wird dir viel Ärger erspart bleiben.

Konfuzius über ruhige Bemühung

In vielen Weisheiten des Konfuzius geht es um ruhige Bemühung. Wie Laotse betont Konfuzius immer wieder das ruhige und langfristige Engagement. Viele Sprichwörter des Konfuzius sind hier ähnlich wie das deutsche Sprichwort: Steter Tropfen höhlt den Stein.

  • Es ist nicht wichtig, wie langsam du gehst, sofern du nicht stehen bleibst.
  • Wer kleine Widrigkeiten nicht erträgt, verdirbt sich damit große Pläne.
  • Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.

Konfuzius Weisheiten über den Umgang mit den Mitmenschen

Die Weisheiten des Konfuzius zum Umgang mit seinen Mitmenschen sind von Gelassenheit, Geduld, Gleichmut geprägt. Es geht um Vergebung, Verstehen und Mitgefühl. Immer wieder betont Konfuzius, nicht plötzlichen Launen und Impulsen zu folgen, sondern alles in Ruhe und Gelassenheit anzugehen. Und auch Konfuzius schätzt die Goldene Regel, die es religionsübergreifend gibt:

  • Behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest.
  • Erst in einer Zeit der Unruhe kann man Treue erkennen.
  • Wer auf Rache aus ist, der Grabe zwei Gräber!
  • Wenn man selbst lieber zu viel tut und wenig von anderen erwartet, so bleibt man fern vom Groll.

Weisheiten des Konfuzius über Persönlichkeit und Charakter

Konfuzius war ein großer Menschenkenner. Daher drücken viele seiner Weisheiten ein tiefes Verständnis der Psychologie des Menschen aus:

  • Das Gesicht eines Menschen erkennst du bei Licht, seinen Charakter im Dunkeln.
  • Die Lebensspanne ist dieselbe, ob man sie lachend oder weinend verbringt.
  • Erst in einer Zeit der Unruhe kann man Treue erkennen.
  • Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander.
  • Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern.

Konfuzius über Selbsterkenntnis

Die uralte Frage ist: Wer bin ich? Konfuzius fordert in seinen Weisheitssprüchen immer wieder zur Selbsterkenntnis auf:

  • Wer die anderen kennt ist weise, doch wer sich selbst kennt ist erleuchtet!

Konfuzius über Bildung und Lernen

Konfuzius schätzte Bildung sehr. Darin unterscheiden sich die Weisheiten des Konfuzius von den Zen Weisheiten, den taoistischen Weisheiten und den Weisheiten Salomos. Hier war sicherlich eine der langfristigen Wirkungen des Konfuzius: In China entstand im Lauf der Jahrhunderte ein Bildungssystem, das für lange Zeit in der ganzen Welt einzigartig war.

  • Lernen, ohne zu denken, ist eitel, denken, ohne zu lernen, ist gefährlich.
  • Lernen, ohne zu denken, ist eitel, denken, ohne zu lernen, ist gefährlich.
  • Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: erstens durch nachdenken, das ist der edelste, zweitens durch nachahmen, das ist der leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste.

Siehe auch