Russische Weisheiten

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Russische Weisheiten können dich in die russische Mentalität einführen. Hier findest du ein paar russische Weisheiten, die alphabetisch nach Themen sortiert sind. Du findest die russsischen Weisheiten übersetzt ins Deutsche und auch eine Erklärung für jede einzelne Weisheit. Viel Spaß beim Lesen und Eindenken in russische Weisheiten.

Russland, Topographie

Alkoholismus

  • "Was der Nüchterne im Kopf hat, trägt der Betrunkene auf der Zunge." (Betrunkene sprechen die Wahrheit.)

Anfang

  • "Der erste Eierkuchen wird immer zum Klumpen." (Aller Anfang ist schwer.)

Angeber

  • "Trage den Kopf nicht höher als den Hut." (Hochmut kommt vor dem Fall.)

Angst

  • "Angst hat große Augen." (Das Problem sieht wegen der Angst schwerer aus, als es ist.)

Arbeit:

  • "Die Arbeit ist kein Wolf, sie flieht nicht in den Wald." (Eine Arbeitsmoral, die vielen gefallen dürfte, denn da die Arbeit kein Wolf ist und nicht wegrennt, kann man sich Zeit lassen, oder sie einfach verschieben und sie an einem anderen Tag machen, es hat ja Zeit. Das komplette Gegenteil vom Deutschen “Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen.”)
  • "Wer keine Arbeit hat, bekommt auch kein Essen." (Ohne Fleiß, kein Preis.)
  • "Ohne Arbeit ziehst du den Fisch nicht aus dem Teich." (Um den Fisch zu essen, muss du erst angeln."
  • "Arbeit macht das Leben süß." (Arbeit ist das halbe Leben.)

Charakter

  • "Zeig mir deinen Freund und ich sage dir, wer du bist." (Man erkennt den Charakter einer Person an den Menschen, mit denen sie sich umgibt.)

Denken

  • "Das Wort ist kein Spatz – es fliegt weg und du kannst es nicht fangen." (Man sollte aufpassen, was man sagt. Wenn das Wort den Mund erstmal verlassen hat, ist es zu spät. Erst denken, dann sprechen.)

Dummheit

  • "Auf jeden Weisen kommt genug Einfalt." (Die Intelligenz eines Einzelnen hebt die Einfalt einer Gruppe nicht auf.)

Ende

  • "Das sind erst die Blüten, die Beeren stehen noch aus." (Das dicke Ende kommt erst noch.)
  • "Alles ist gut, was gut endet." (Ende gut, alles gut.)

Erfolg

  • "Weder Daune noch Feder." (Mit diesem Spruch wünscht man jemandem viel Glück (wie beim Deutschen “Hals und Beinbruch”) und die richtige Antwort lautet – “Zum Teufel!”)

Fleiß

  • "Mit den Händen in den Hosentaschen kann man keine Kuh melken." (Nur wer sein Ziel anpackt, kann etwas erreichen.)
  • "Die Wiederholung ist die Mutter der Weisheit." (Kontinuierliches Lernen führt zum Wissen.)

Freundschaft

  • "Einer ist keiner." (Zu zweit ist es viel leichter, etwas zu machen.)
  • "Freunde zu finden ist leicht, sie zu behalten ist schwer." (Es ist einfach, sich anzufreunden. Sich als guter Freund zu beweisen ist schwer.)
  • "Ein alter Freund ist besser, als zwei neue." (Ein alter Freund hat bereits seine Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit bewiesen. Ein neuer muss dies erst noch tun.)

Geld

  • "Geld lässt sich gern zählen." (Sparsam mit dem Geld umgehen…)

Glück

  • "Nicht im Geld liegt das Glück." (Geld allein macht nicht glücklich.)

Großzügigkeit

  • "Mit Butter verdirbt man den Brei nicht." (Man kann des Guten nie zuviel tun.)

Hilflosigkeit

  • "Der Ertrinkende greift nach einem Strohhalm." (In der Not nimmt man jede Rettung an.)

Klugheit

  • "Nach der Kleidung wird man empfangen, nach dem Verstande verabschiedet." (Nicht das Aussehen bestimmt den Charakter.)

Liebe

  • "Liebeszorn ist neuer Liebeszunder." (Wenn Liebende sich streiten ist das nicht so schlimm, weil sie sich sowieso lieben. Nach einem Streit ist die Versöhnung das Schönste).
  • "Es ist so einfach geliebt zu werden und so schwer zu lieben." (Lieben kann nicht jeder.)
  • "Dem Herzen kannst du nicht befehlen." (Liebe lässt sich nicht erzwingen.)

Loslassen

  • "Weg aus den Augen, fort aus dem Herzen." (Aus den Augen, aus dem Sinn.)

Optimismus

  • "Es gibt nichts Schlechtes ohne Gutes." (Glück und Unglück tragen einander Huckepack.)

Perfektionist

  • "Sogar auf der Sonne gibt es Flecken." (Jeder hat Macken. ... oder ... Jeder macht Fehler.)

Pessimismus

  • "Es ist (immer) dort schön, wo wir (gerade) nicht sind." (Dieser Spruch ist für alle Pessimisten, die das Schlechte immer im Hier und Jetzt sehen und das Gute immer dort, wo sie gerade nicht sind.)

Qualität

  • "Lieber weniger, aber besser." (Es ist besser von einer Sache weniger zu haben / zu genießen, aber dafür von besserer Qualität, d.h. lieber Qualität statt Quantität.)

Respekt

  • "Nenn' einen Menschen zehn Mal Schwein, beim elften Mal wird er grunzen." (Ein Mensch wird sich stets so verhalten, wie du ihn siehst.)
  • "Die Eier sollten das Huhn nicht belehren wollen." (Die Schüler sollen nicht meinen, besser als der Lehrer zu sein.)

Risiko

  • "Wer nicht riskiert, der trinkt keinen Sekt." (Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.)
  • "Das Risiko ist eine edle Sache." (Wer wagt, der gewinnt.)

Ruhe

  • "Langsamer fahren, weiter kommen." (Ähnlich dem Deutschen “In der Ruhe liegt die Kraft”. Es ist besser langsamer zu fahren/gehen/machen und dadurch sicher ans Ziel bzw. viel weiter zu kommen, als wenn man hetzt.)

Schätzung

  • "Was wir besitzen - bewahren wir nicht, wenn wir es verloren haben - beweinen wir es." (Dankbar zu sein, dafür was du im Moment hast.)

Selbstverantwortung

  • "Beschuldige nicht den Spiegel, wenn dein Gesicht schief ist." (Mache nicht andere für deine Fehler verantwortlich.)
  • "Du hast den Brei selbst gekocht, löffle ihn auch selbst aus." (Das hast du dir selber eingebrockt.)

Überlegungen

  • "Solange man den Bären nicht erlegt hat, sollte man sein Fell nicht verkaufen." (Man soll den zweiten Schritt nicht vor dem ersten tun.)

Übermut

  • "Auch der Adler fliegt nicht höher als die Sonne." (Übermut tut selten gut.)

Untreue

  • "Treue ist eine Hundetugend, und der Mensch - da kein Hund." (Der Mensch ist von Natur aus untreu...leider.)

Verlust

  • "Was gefallen ist, ist verschwunden." (Dieser Spruch wird z.B. in folgender Situation verwendet: Dir fällt etwas runter und gehört nicht mehr dir.)

Versuchung

  • "Ein Versuch ist keine Folter." (Vom Versuch stirbt keiner.)

Vertrauen

  • "Trau, (aber) schau wem." (Du musst (sollst) einen Menschen erst gut kennen, um ihm zu vertrauen.)

Vorbild

  • "Schlechte Beispiele sind ansteckend." (Schlechte Bespiele verderben die Sitten.)

Wert

  • "Klein ist das Goldgewicht, aber teuer." (Nicht die Größe bestimmt den Wert.)

Wissen

  • "Lernen ist Licht, Nichtlernen Finsternis." (Wissen ist Macht.)

Zeit

  • "Alles hat seine Zeit." (Keine Eile!)

Siehe auch

China

Buddhismus

Europa