Sanjaya

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Sanjaya, (Sanskrit: संजय Saṃjayam. "Siegreicher") Erzähler der Bhagavad Gita im Mahabharata (großes indisches Heldenepos). Sanjaya war Berater und Wagenlenker des blinden Königs Dhritarashtra. Er ist durch den Weisen Vyasa mit einer übernatürlichen Schau ausgestattet und erzählt Dhritarashtra die Ereignisse des Kurukshetra Krieges in der Bhagavad Gita.

Sanjaya erzählt dem blinden Dhritarashtra von seiner Vision über die Geschehnisse auf dem Schlachtfeld zwischen den Kauravas und den Pandavas

Sanjaya hatte eine unschöne Aufgabe, er musste Dhritarashtra jeweils den Tod seiner hundert Söhne mitteilen. Er nahm dabei auch kein Blatt vor den Mund und gab seine eigene Meinung dazu ab, die meist schon eine Prophezeihung dessen war was geschehen würde, die Vernichtung der Kauravas durch Arjuna und Krishna. In der Bhagavad Gita beginnen die Passagen mit den Worten "Sanjaya uvaca": (Sanjaya sprach:). Die gesamte Bhagavad Gita ist eine Erzählung Sanjayas an Dhritarashtra in Form eines Dialoges zwischen Krishna und Arjuna. Nach Dhritarashtras Tod bei einem Feuer im Himalaya gab der loyale Wagenlenker sein weltliches Leben auf und zog sich in den Himalaya zurück. Sein Vatername ist Gavalgani, der Sohn von Gavalgana. Weitere Bedeutung: Ein König von Ujjayini und Vater von Vasavadatta.

2. Sanjaya, (Sanskrit संजय saṁjaya), siegreich; m. Sieg, Mannsn. Sanjaya ist ein Sanskritwort und kann übersetzt werden mit siegreich; m. Sieg, Mannsn.

Sukadev über Sanjaya

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Sanjaya

Sanjaya heißt wörtlich „mit Sieg“, ist der Name eines Ratgebers von Dhritarashtra, einer der wichtigen Personen in der Bhagavad Gita. Sanjaya, „San“ – „mit“, „Jaya“ – „Sieg. Sanjaya – mit Sieg, der Siegreiche. Sanjaya war zunächst mal der Wagenlenker von Dhritarashtra. Dhritarashtra war der blinde König, er war der Bruder von Pandu, der Onkel der Pandavas, also Onkel von Yudhisthira und Arjuna. Dhritarashtra war der alte König. Dieser alte König hatte Söhne gehabt, der älteste hieß Duryodhana, und er ist auch durch die Gegend gefahren worden, dazu hatte er seinen Wagenlenker Sanjaya. Dhritarashtra war blind, deshalb ist er nicht wirklich in Schlachten gezogen, aber dennoch wurde er hingefahren. Und derjenige, der ihn gefahren hat, war Sanjaya. Allerdings ist Dhritarashtra als Blinder nicht zu sehr durch die Gegend gefahren und so hat Sanjaya weitere Aufgaben gehabt. Sanjaya war insbesondere ein Ratgeber von Dhritarashtra. Sanjaya war ein tugendhafter Ratgeber, der leider oft nicht zu Dhritarashtra durchgedrungen ist. Dhritarashtra war blind, er hat nicht gesehen, was seine eigenen Söhne für lasterhafte Handlungen vollzogen haben, dass sie nicht dem Dharma gefolgt sind. Und selbst wenn er es gesehen hatte, hat er die Augen davor geschlossen oder hat nicht eingegriffen. Sanjaya hat Dhritarashtra immer wieder ermahnt und gebeten, er möge doch hinsehen.

Sanjaya war ein guter und rechtschaffener Mensch. Als jetzt diese große Mahabharata Schlacht auf Kurukshetra beginnen sollte, gab es dort einen großen Meister namens Narada und der ging zu Dhritarashtra und sagte: „Dhritarashtra, ich könnte dir alles zeigen, was auf der Schlacht geschieht. Ich könnte dir dein drittes Auge öffnen, das Auge der Intuition, und dann würdest du sehen, was dort alles geschieht.“ Dann sagte Dhritarashtra: „Ich bin bisher blind. Und wenn das erste, was ich jetzt in diesem Leben sehen würde, wie meine Söhne sich mit meinen geliebten Neffen die Köpfe einschlagen, will ich das nicht. Aber ich habe ja meinen Ratgeber Sanjaya. Bitte öffne ihm das dritte Auge, dann weiß er, was geschieht, und kann es mir nachher berichten.“ Und so kam es, dass Narada Sanjaya sein inneres Auge öffnete, so dass er alles mitbekam, was in der Mahabharata geschah. Und so wollte Sanjaya dem Dhritarashtra die Bhagavad Gita erzählen. Aber Dhritarashtra wollte erst nichts wissen.

Erst als Dhritarashtra hörte, dass Bhishma, der General und Oberbefehlshaber, seine Armee tödlich getroffen, auf einem Bett von Pfeilen lag, fragte er Sanjaya: „Oh Sanjaya, bitte sage mir, was taten meine Söhne? Was taten die Söhne von Pandu, als sie auf dem Feld von Kurukshetra versammelt waren?“ Und mit diesen Fragen von Dhritarashtra an Sanjaya beginnt die Bhagavad Gita. Dhritarashtra fragte also Sanjaya: „Was ist eigentlich passiert?“ Er fragt es zu dem Zeitpunnkt als er gehört hatte, dass sein Oberbefehlshaber Bhishma tödlich verletzt war. Und danach antwortet Sanjaya und erzählt dem Dhritarashtra insbesondere die Bhagavad Gita. Und so wird in der Bhagavad Gita geschrieben, dass sie erzählt ist von Sanjaya. Sanjaya erzählt dem Dhritarashtra die Bhagavad Gita und gibt wieder, was Krishna und Arjuna erzählt haben. Sanjaya wusste das, weil er sein drittes Auge geöffnet bekommen hatte und sehen konnte, was alles geschehen war auf Kurukshetra. Also Sanjaya heißt wörtlich „mit Sieg“ und Sanjaya ist der Name des Wagenlenkers und Ratgeber des Königs. Sanjaya ist derjenige, der die Bhagavad Gita Dhritarashtra erzählt hat.

Der Spirituelle Name Sanjaya

Sanjaya, Sanskrit संजय sañjaya m, ist ein Spiritueller Name und bedeutet Sieg, Name des Wagenlenkers des blinden Königs Dhritarashtra, der dem König die Schlachtereignisse und die Bhagavadgita mitteilte. Sanjaya kann Aspiranten gegeben werden mit Krishna Mantra.

Sanjaya war ein großer Heiliger, ein Weiser. Er war auch ein Wagenlenker. Er war auch ein Minister. Sanjaya war in der Bhagavadgita derjenige, der dem Dhritarashtra, dem alten König, die Ereignisse der Mahabharata erzählt hatte und damit auch die Bhagavadgita.

Sanjaya heißt also, dass Du siegreich bist in Deinen spirituellen Praktiken. Wenn Du Sanjaya heißt, dann wisse, Du wirst irgendwann die Gottverwirklichung erreichen. Du wirst mit dem was Du tust erfolgreich sein, sofern Du nach dem Höchsten strebst.


Verschiedene Schreibweisen für Sanjaya

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Sanjaya auf Devanagari wird geschrieben " संजय ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " saṁjaya ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " saMjaya ", in der Velthuis Transkription " sa.mjaya ", in der modernen Internet Itrans Transkription " saMjaya ".

Zusammenfassung Deutsch Sanskrit - Sanskrit Deutsch

Deutsch siegreich; m. Sieg, Mannsn. Sanskrit Sanjaya
Sanskrit Sanjaya Deutsch siegreich; m. Sieg, Mannsn.

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Sanjaya

Siehe auch

Quelle

Weitere Informationen zu Sanskrit und Indische Sprachen

Literatur

  • Bhagavad Gita, Teil der Mahabharata, mit Einführung in die Mahabharata

Weblinks

Durga siegt über den Büffeldämonen Mahishasasura

Seminare

Hinduistische Rituale

Der RSS-Feed von https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/hinduistische-rituale/?type=2365 konnte nicht geladen werden: Fehler beim Abruf der URL: Maximum (1) redirects followed

Indische Schriften

Der RSS-Feed von https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/indische-schriften/?type=2365 konnte nicht geladen werden: Fehler beim Abruf der URL: Maximum (1) redirects followed

Ähnliche Spirituelle Namen

Siehe auch