Sukadev Interview Yoga Aktuell August 2009 Kundalini Yoga

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Ausgabe August 2009 erschien in der Zeitschrift Yoga Aktuell ein Interview mit Sukadev Volker Bretz. Es ging dabei um Kundalini Yoga, über Erfahrungen mit Kundalini Yoga, Vorsichtsmaßnahmen, Kundalini Erweckungserfahrungen - und was Kundalini überhaupt ist. Hier das vollständige Interview, das in dieser Yoga Zeitschrift erschienen ist:

Der Begriff Kundalini Energie

Der Begriff „Kundalini Energie“ wird oft leichfertig benutzt und nicht immer vollständig verstanden. Was ist die Kundalini Energie?

Man unterscheidet im Yoga zwischen Prana und Kundalini. Prana ist die Lebensenergie, welche hinter allen Lebensprozessen steckt. Bewegung, Blutkreislauf, Atmung, Verdauung, Nervensystem, Ausscheidung, Fortpflanzung – alles wird gesteuert durch das Prana. Wenn zu wenig Prana da ist oder der Fluss des Prana gestört ist, kann es zu Krankheiten kommen. Umgekehrt kann man durch Prana-Arbeit viele Krankheiten heilen. Prana kann aufgespeichert werden in den Chakras, wobei dem Sonnengeflecht eine besondere Bedeutung zukommt. Ein Mensch mit viel Prana hat eine starke Ausstrahlung. Das was als Charisma bezeichnet wird, ist letztlich Prana. Ein gute/r Yogalehrer/in ist in der Lage, Prana auszustrahlen und bewusst oder unbewusst auf seine Teilnehmer zu übertragen. Menschen in heilenden Berufen nutzen häufig diese Fähigkeit, Prana auszustrahlen. Prana kann erhöht werden durch sattwige (reine) Ernährung und bewussten Atem. Besonders sind natürlich alle Yoga Übungen dazu da, den Prana-Level zu erhöhen und das Prana zum Fließen zu bringen. [https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/asanas-als-besonderer-schwerpunkt/

Asanas], Pranayama, Tiefenentspannung, Mantra-Singen und Meditation – alles hilft, Prana anzusammeln.

Während Prana gut beschrieben und definiert werden kann, ist das mit Kundalini nicht so einfach. Swami Sivananda hat Prana als „kinetische Energie“ und Kundalini als „statische Energie“ bezeichnet. Mein Meister, Swami Vishnu-devananda, nahm gerne das Atom als Analogie: Ein Atom besteht aus dem Atomkern und den um ihn kreisenden Elektronen. Für normale Energie-Phänomene wie Elektrizität, Hitze, Kälte, Verbindung von Atomen zu Molekülen etc. sind die Elektronen verantwortlich. Jedoch ist im Atomkern ein Vielfaches der Energie der Elektronen vorhanden. Der Atomkern bestimmt, welches Element das Atom ist. Der Atomkern bestimmt letztlich auch, wie viele Elektronen ein Atom haben kann. So ist es auch mit Kundalini: Die Aktivität der Kundalini bestimmt letztlich die Ebene der Bewusstheit. Ist die Kundalini hauptsächlich aktiv auf der Muladhara Ebene (also der Ebene des ersten Chakras), ist der Mensch sehr materialistisch interessiert. Erst wenn die Kundalini auch auf anderen Ebenen wirkt, hat der Mensch tatsächlich Erfahrungen auf höheren Ebenen des Bewusstseins.

Kundalini und Prana

Das Aufsteigen der Kundalini ist grundsätzlich verbunden mit einer Bewusstseinserweiterung. Swatmarama beschreibt es in der Hatha Yoga Pradipika im dritten Kapitel folgendermaßen: „Wenn die Kundalini schlummert, wird sie durch die Gunst des Gurus geweckt und alle Chakras (Energiezentren) und Granthis (Knoten) werden durchstoßen (III 2). Dann fließt das Prana durch die königliche Straße, die Sushumna (feinstoffliche Wirbelsäule). Dann kommt der Geist zur gänzlichen Ruhe und der Yogi überlistet den Tod (III 3). Ein Aufsteigen der Kundalini ist also verbunden mit Ruhe des Geistes und Erweiterung des Bewusstseins, mit welcher die Grenzen von Körper und Geist transzendiert werden. Daher sagt Swatmarama, dass der „Tod überlistet“ wird: Wenn man tatsächlich Bewusstsein jenseits des Körpers erfährt, weiß man, dass man eigentlich unsterblich ist. Im Vedanta-System wird gesagt, dass das Selbst „Sat, Chid und Ananda“ ist, also reines, unbegrenztes Sein, reine Bewusstheit in der alles Wissen steckt, und Ananda, reine Wonne. Zeichen der Kundalini Erweckung sind also erstens ein ausgedehntes „Seins-Gefühl“ (Sat) und damit eine Erfahrung von Verbundenheit, zweitens ein erhöhte Bewusstheit in Verbindung mit Zugang eines höheren Wissens (Chid) und der Erfahrung von Wonne (Ananda). Kundalini Erweckung kann darüber hinaus mit verschiedenen Energie-Erfahrungen einher gehen wie Hitze in der Wirbelsäule, Zuckungen, von selbst entstehende Asanas, Pranayamas und Mudras, Gefühl von strömenden Energien und vielem mehr. Aber solange nicht Bewusstseinsausdehnung, Zugang zu intuitivem Wissen und Wonne nicht dabei sind, ist es auch nicht wirklich Kundalini Erweckung. Umgekehrt gilt: Bei Bewusstseinserweiterung ist notwendigerweise auch die Kundalini erweckt, auch wenn keine besonderen Energie-Erfahrungen auftreten.

Persönlicher Bezug von Sukadev zu Kundalini Yoga

Du selbst bist Experte auf diesem Gebiet und hast ein Buch darüber geschrieben, wie man die Kundalini Energie erwecken kann. Was hat dich persönlich zu dem Thema und deinem Buch gebracht?

Ich habe mich schon sehr jung mit spirituellen Fragen beschäftigt. Ab dem Alter von 16 Jahren habe ich regelmäßig meditiert, um die Selbstverwirklichung zu erreichen. Allerdings hatte ich große Schwierigkeiten, den Geist zu konzentrieren bzw. zur Ruhe zu bringen. Swami Vishnu-devananda empfahl die intensive Übung von Pranayama, um die Fähigkeit zur Meditation zu entwickeln. „Ist das Prana ruhig, ist es auch der Geist“, sagt ja auch Swatmarama in der Hatha Yoga Pradipika (II 2). Und ist die Kundalini erweckt, kann man höhere Bewusstseinsebenen und die einzelnen Samadhistufen erreichen.

So habe ich viele Jahre täglich 2-3 Stunden Pranayama geübt. Mehrmals hatte ich auch ein paar Monate lang täglich 6-12 Stunden besonders intensives Pranayama/Mudras praktiziert. Dabei machte ich die diversen Energie-Erfahrungen, Kundalini Erweckungserfahrungen und kam sehr tief in die Meditation. Mein Meister, Swami Vishnu-devananda, beauftragte mich dann auch, dieses intensive Pranayama und Kundalini Yoga zu unterrichten. So habe ich seit über 25 Jahren sehr viele Menschen in den Praktiken des Kundalini Yoga unterrichtet und sie auf ihrem Weg begleitet. Das Buch „Die Kundalini Energie erwecken“ besteht letztlich aus den Vorträgen eines 7-tägigen Kundalini Yoga Intensivseminars Mittelstufe.

Methoden zur Erweckung der Kundalini

Durch welche Methoden kann die Kundalini erweckt werden?

Da die Kundalini Erweckung grundsätzlich mit Bewusstseinserweiterung einher geht, kann durch jede spirituelle Methode der Bewusstseinserweiterung auch die Kundalini erweckt werden. Die Kundalini kann erweckt werden durch Asanas, Pranayama, Mudras, Bandhas, Meditation, Mantra-Rezitation und Mantra-Singen, durch die Gnade des Gurus und spontan von selbst.

Allerdings möchte ich hier auch einem Missverständnis entgegenwirken: Wenn man Kundalini Yoga übt, geht es zunächst NICHT um die Erweckung der Kundalini. Vielmehr ist Kundalini der „Yoga der Energie“. Wer Kundalini Yoga praktiziert, arbeitet also zunächst mal daran, sein Prana, die Lebensenergien, zu erhöhen, die Nadis, also die Energiekanäle zu reinigen und die Chakras, also die Energiezentren, zu aktivieren. Und erst wenn der Astralkörper ausreichend gereinigt ist und die Energien fließen, dann erwacht auch die Kundalini und führt den Yogi in die erweiterten Bewusstseinszustände.

Ähnlich ist es ja auch mit anderen Yoga-Wegen. Patanjali definiert ja Raja Yoga als „Chitta Vritti Nirodha“, also vollkommene Ruhe des Geistes, was ja Asamprajnata Samadhi ist. Dennoch käme keiner, der ein Raja Yoga Seminar besucht, auf die Idee, dass er jetzt „Asamprajnata Samadhi“ sofort erreichen will. Vielmehr geht es darum, erst seinen Geist kennenzulernen und dann Schritt für Schritt zu lernen, mit ihm umzugehen. Dann kommen die höheren Meditationsebenen, wenn die Zeit reif wird.

So sollte man, wenn man ein Kundalini Yoga Seminar besucht, nicht gleich die Kundalini Erweckung erhoffen oder befürchten. Vielmehr lernt man auf Kundalini Yoga Seminaren diverse Energie-Techniken, die sehr schnell im Alltag hilfreich sind, und natürlich physischen Körper, Energiekörper, emotionalen Körper, Geistkörper und Kausalkörper auf die Kundalini Erweckung und damit die Bewusstseinserweiterung vorbereiten. Die im Kundalini Yoga gelehrten Techniken entfalten also auch schon vor der Kundalini Erweckung großartige Wirkungen, so wie ja auch die Raja Yoga Techniken im Alltag sehr hilfreich sind, auch wenn die meisten Übenden nicht so schnell in Samadhi fallen.

Aufstieg der Kundalini

Viele hätten wahrscheinlich gerne einmal eine Kundalini Erweckung oder benutzen die spirituelle Praxis, um in diesen Zustand zu gelangen. Meinst du, es ist sinnvoll, das Aufsteigen der Kundalini zu forcieren?

Die Frage ist ähnlich wie: „Ist es sinnvoll, dass ein Grundschüler das Meistern der Integral- und Differentialrechnung forciert?“ Die Erweckung der Kundalini ist nicht etwas, was man forcieren bzw. erzwingen kann. Man muss dafür reifen. Ein Grundschüler muss lesen, schreiben und rechnen lernen. Dann wird er, wenn er ein gewisses mathematisches Talent hat und eifrig lernt, irgendwann in der Oberstufe auch die Integral- und Differentialrechnung meistern. So arbeitet man im Kundalini Yoga erst an der Reinigung des Astralkörpers und der Erhöhung des Prana. Dann erwacht irgendwann die Kundalini von selbst. Oder man spürt nach der Reinigungsphase die Inspiration für eine intensivere Praxis, welche dann zügig Früchte tragen kann. Diese Motivation muss aber von innen kommen und kann nicht erzwungen werden.

Sanfter Aufstieg der Kundalini

Wie kann jemand auf sanftem und gutem Weg das Aufsteigen der Kundalini erreichen? Welche Methoden würdest du empfehlen?

Ich empfehle eine ausgewogene Yoga-Praxis, einen sattwigen Lebensstil, Hingabe an Gott und uneigennütziges Dienen. Eine ausgewogene Yoga-Praxis besteht zum Beispiel aus täglich 30-45 Minuten Asanas, 30-45 Pranayama und 20-40 Minuten Meditation. Diese kann man mit speziellen Konzentrationstechniken, Mantras, Visualisierungen und Mudras besonders effektiv machen. Sattwiger Lebensstil heißt insbesondere Verzicht auf Fleisch, Fisch, Alkohol, Tabak, Drogen und ein ethisches Leben.

Wenn man das eine Weile (mehrere Monate bis mehrere Jahre) gemacht hat, und dann von innen heraus spürt, dass man die Praxis intensivieren will, kann man das für einen Zeitraum von 2 Wochen bis 3 Monate tun. Da kann man z.B. 2-3 Mal am Tag 30-60 Minuten lang meditieren, 2 Mal am Tag 45-90 Minuten Asanas üben, 2-4 Mal am Tag 2-3 Stunden Pranayama praktizieren, sowie 2 Mal am Tag Mantras singen oder rezitieren. Das sollte man aber von einem Lehrer direkt lernen, am besten in einer geschützten Ashram-Umgebung.

Kundalini Erweckung auf verschiedenen Ebenen

Was geschieht bei einer Kundalini Erweckung auf der körperlichen, psychischen und spirituellen Ebene? Wie ist die wahre Natur einer Kundalini Erweckung und der ihr zugrunde liegende spirituelle Prozess?

Das wichtigste bei der Kundalini Erweckung ist sicherlich die spirituelle Ebene. Die anderen Ebenen sind sekundär. Was auf den anderen Ebenen geschieht, hängt davon ab, wie sehr die feinstoffliche Wirbelsäule, gereinigt ist. In den Schriften wird unterschieden zwischen Sushumna Nadi, Vajra Nadi, Chitra Nadi und Brahma Nadi. Man kann sagen, das sind wie 4 Dichtigkeitsstufen in der feinstofflichen Wirbelsäule. Ist noch kein so großer Reinheitsgrad erreicht, dann fließt die Kundalini durch die äußere Sushumna. Dabei muss sie viel Reinigungsarbeit selbst leisten: Hitzegefühle, Schütteln und anderes kann sich manifestieren. Wenn die Kundalini durch Vajra Nadi fließt, kommen verschiedene außergewöhnliche Fähigkeiten energetischer und geistiger Art. Fließt Prana durch Chitra Nadi, kommt Bewusstseinserweiterung ohne spezielle Begleiterscheinungen. Und beim Hochsteigen durch Brahma Nadi kommt die Sushumna schnell zu Sahasrara Chakra, und Brahman, das Absolute wird erfahren.

Eigene Kundalini Erweckungserfahrung

Hattest du selbst schon eine Kundalini Erweckung (wie viele)?

Die ersten Kundalini Erweckungserfahrungen hatte ich im Alter von etwa 19 Jahren. Seitdem spüre ich, dass diese Energie durch mich wirkt.

Verlauf der Kundalini Erweckung

Kannst du beschreiben, wie ihr Verlauf war, wie du es erlebt und empfunden hast?

Ich hatte 2 Jahre recht viel Pranayama geübt und meine Praxis nochmals intensiviert. Während ich Bhastrika übte, verlor ich mein Körperbewusstsein und befand mich in einem Zustand von transzendentaler Wonne. Wenn ich dann wieder das Normalbewusstsein erreichte, befand ich mich in einer anderen Ecke des Raumes wieder – andere erzählten mir, dass mein Körper auf dem Boden entlang hüpfte. Da die Kundalini beim Aufsteigen viel Reinigungsarbeit hatte, manifestierten sich in mir alle möglichen körperlichen und energetische Phänomene: Beim Pranayama „hüpfte“ mein Körper in der Lotos-Position, die Wirbelsäule war heiß, ich fühlte mich unter Strom. Manche Mudras und Asanas kamen wie von selbst. Mein Schlafbedürfnis reduzierte sich auf 3-4 Stunden, was mir wieder Zeit für mehr Praxis gab. Mein Geist war sehr wach, ich begann die Auras von Menschen zu sehen. Ich studierte zu dem Zeitpunkt Betriebswirtschaft und lebte in einem Yoga-Center. Ich ging kaum in Vorlesungen und erarbeitete mir den Stoff größtenteils aus Büchern selbständig. Da ich ein nahezu fotografisches Gedächtnis bekam, ging das sehr gut. Vor den Prüfungen „wusste“ ich, welcher Stoff dran kommen würde. So wurde ich nach nur 5 Semestern mit der Jahrgangsbestnote Diplomkaufmann, obgleich ich den größten Teil des Tages mit spiritueller Praxis und uneigennützigem Dienen im Yoga-Zentrum und nur wenig Zeit mit Lernen verbrachte. Das wichtigste jedoch war die Tiefe der Meditation, die Erfahrung der Verbundenheit mit Gott, der Verbindung mit meinen Meistern Swami Sivananda und Swami Vishnu-devananda sowie auch im Alltag die Erfahrung der Einheit des Seins.

Nach einer Weile hörten die körperlichen und energetischen Begleiterscheinungen weitestgehend auf, und ich reduzierte auch die Menge an Praxis, um mehr Zeit zum Dienen zu haben. Und auch wenn die euphorische Grundstimmung sich wieder legte, hat sich die Bewusstheit im Alltag immer weiter entwickelt.

Seither wechseln sich bei mir Phasen der intensiveren Praxis mit Phasen von mehr Karma Yoga, Dienen, ab. Wie die großen Meister sagen: Durch Handeln im Alltag müssen wir das Herz öffnen und uns reinigen. Durch die Praxis erhalten wir die Energie dazu. So sind Dienen und Praktizieren miteinander verbunden: Mehr Praxis gibt mehr Energie zum Dienen. Mehr Dienen reinigt und ermöglicht tiefere Erfahrungen bei der Praxis.

So hat es mir Swami Vishnu-devananda empfohlen: Praktiziere so intensiv, wie du merkst, dass du weiter kommst. Wenn du merkst, dass du nicht mehr weiter kommst, reduziere die Praxis auf 1-2 Stunden und diene mehr. Wenn du dich durch Dienen ausreichend gereinigt hast, merkst du, dass dein Dienen eine Weile lang nicht mehr so notwendig ist: Dann erhöhe wieder die Praxis. So ist das letztlich ein lebenslanger Prozess.

Häufigkeit von Kundalini Erweckung

Wie häufig oder selten kommen wirkliche Kundalini Erfahrungen (bei spirituell ausgerichteten Menschen) vor?

Das ist nicht so einfach zu beantworten. Viele, die von Kundalini Erfahrungen sprechen, haben einfach Energie-Erfahrungen. Und viele, die Kundalini Erfahrungen haben, sprechen nicht davon, weil sie dies als so heilig empfinden, dass sie Scheu haben, darüber zu sprechen. Energie-Erfahrungen macht wohl fast jeder, der eine Weile irgendeine spirituelle Praxis intensiv praktiziert. Aber wie viele davon dann tatsächlich Zugang zur transzendenten Wonne haben, ist kaum quantifizierbar.


Gopi Krishna und Kundalini Erweckung

Gopi Krishna und andere Lehrer haben beschrieben, dass eine Kundalini Erweckung häufig auch die Erweckung spezieller spiritueller Fähigkeiten mit sich bringt. Wie ist deine Erfahrung?

Kundalini Erweckung kann spezielle Fähigkeiten mit sich bringen, muss aber nicht. Bei mir hatte ich z.B. vorübergehend die Entwicklung eines fotografischen Gedächtnisses bemerkt, ebenso das Sehen von Auras und eine gewisse Vorausahnung der Zukunft. Auch hat meine Berührung bei Hilfestellungen bei Asanas in Yogastunden oft heilende Wirkung entfaltet. Manche Teilnehmer meiner Kundalini Yoga Seminare entdecken ihre künstlerischen Fähigkeiten, werden Musiker, Maler etc. Viele entdecken neue Fähigkeiten in sich, fast jeder findet stärkeren Zugang zu Kreativität und Intuition. Da auf dem Weg des Kundalini Yoga das Prana, die Lebensenergie, grundsätzlich stärker wird, können die meisten Übenden merken, dass ihre Lebenserfahrung intensiver wird, dass sie mehr Ausstrahlung haben, dass sie mehr bewirken können, dass andere Menschen mehr zu ihnen hingezogen werden und dass das, was sie anpacken, schneller zum Erfolg führt. Manche bemerken heilerische und feinfühlige Fähigkeiten und können sich besser in andere Menschen hineinversetzen. Fast jeder spürt mehr Liebe und Mitgefühl.

Von vielen Genies ist ja bekannt, dass sie Bewusstseinserweiterungserfahrungen hatten, manche haben in privaten Briefen auch von Hitze in der Wirbelsäule, Energieströmen im ganzen Körper sowie Zuckungen geschrieben. Dazu gehören Goethe, Mozart, Brahms, Einstein und andere. So kann die Kundalini Erweckung auch mit der Entwicklung außergewöhnlicher Fähigkeiten einhergehen. Allerdings führt nicht jede Kundalini Erweckung zur Entwicklung von Genie Begabung.


Tantra und Kundalini Yoga

Inwiefern hängen die Praxis des Tantra Yoga und die Kundalini Erweckung zusammen?

Kundalini Yoga ist ja ein Teil des https://www.yoga-vidya.de/tantra/ Tantra. Tantrismus ist ja eine Jahrtausende alte religionsübergreifende spirituelle Bewegung. Charakteristisch beim Tantrismus sind die Verehrung des Göttlichen in der weiblichen Form (z.B. als Shakti, kosmische Energie) sowie individuelle Energie-Arbeit. Je nach Zielsetzung kann man dabei schwarzen Tantra (materielle Zielsetzung), roten Tantra (Sinnesbefriedigung) und weißen Tantra (höchste Verwirklichung als Ziel) unterscheiden. Je nach Gesellschaftskonformität werden linker Tantra und rechter Tantra unterschieden. Je nach angewandten Methoden gibt es äußeren (rituellen) und inneren Tantra.

Kundalini Yoga in der Tradition von Swami Sivananda ist weißes Tantra, rechtshändiger Tantra und innerer Tantra. Und die geübten Praktiken sind im wesentlichen Asanas, Pranayama, Mudras, Bandhas, Meditation, Mantras in Verbindung mit sattwigem Lebensstil, Hingabe an Gott, uneigennütziges Dienen. Das kann dann noch ergänzt werden mit Jnana Yoga (Bewusstheit von Brahman) und Raja Yoga (Bemühung um ausgeglichenen Geist). Kundalini Yoga ist also Teil des tantrischen Systems, kann aber mit anderen Praktiken verbunden werden.


Kundalini Erweckung im Schlaf?

Ist es möglich, eine Kundalini Erweckung im Schlaf oder im Traum zu haben?

Wenn der Schüler bereit ist, geschieht die Kundalini Erweckung von selbst. Das kann dann in jedem Lebensumstand geschehen, auch im Schlaf oder Traum. Allerdings muss die für die Kundalini Erweckung charakteristische Bewusstseinserweiterung im Wachzustand erfahrbar sein. Wenn man nur davon träumt und beim Aufwachen genauso ist wie am Tag davor, war es sicherlich keine Kundalini Erweckung.

Symptome der Bereitschaft

Gibt es Symptome oder Zeichen, die zeigen ob jemand bereit ist, eine Kundalini Erweckung zu erfahren?

„It takes one to know one“, hat ein von mir geschätzter Meister gerne gesagt. Man muss selbst Zugang zu höheren Bewusstseinsebenen haben, um die Bereitschaft dazu in einem anderen Menschen zu sehen. Äußere, beschreibbare Zeichen helfen da nicht weiter.

Nach der Kundalini Erweckung

Was geschieht nach einer Kundalini Erweckung? Wie verändern sich der Körper, das Bewusstsein, die Chakras und die „10 Körper“?

Der Körper wird gereinigt, die Chakras öffnen sich, die Bewusstheit dehnt sich aus. Das Konzept der „10 Körper“ ist mir unbekannt. Ich kenne mehr das Konzept der „5 Körper“, wie es im Vedanta System gelehrt wird. Kundalini Erweckung hat da Wirkung auf alle Körper: Alle Körper werden gereinigt, und auf allen Ebenen ist mehr Energie. Und dem Aspiranten gelingt es, sich von der Identifikation mit den Körpern mehr und mehr zu lösen.

Kundalini Erweckung und Sex

Viele Lehren aus dem Yoga besagen, dass die sexuelle Energie für die Transformation und Entwicklung der spirituellen Energie zurückgehalten werden sollte. Ist es so, dass das Aufsteigen der Kundalini nur möglich ist, wenn die sexuelle Energie zurückgehalten wird und kann jemand, der sexuell aktiv ist, das Aufsteigen der Kundalini nicht erleben?

Während der Phase intensiver Praxis ist es sicherlich hilfreich, sexuell enthaltsam zu sein. Das macht die Praxis effektiver. Allerdings gibt es auch Menschen, welche Kundalini Erweckung erfahren haben, die ein sexuell aktives Leben geführt haben.

Ist nach einer Kundalini Erweckung die sexuelle Energie vollkommen transformiert und kein Bedürfnis/ keine Notwendigkeit mehr vorhanden, Sex zu haben?

Die meisten mir bekannten Menschen mit Kundalini Erweckungserfahrungen waren danach sexuell aktiv. Ich kenne da auch einige Ausnahmen. Letztlich gilt das alte Sprichwort: Es gibt so viele Wege, wie es Pilger gibt.

Kundalini Erweckung oder Wunschdenken?

Wie kann jemand wissen, ob er eine wirkliche Kundalini Erweckung hatte oder nur sein Wunschdenken ähnliche Symptome ausgelöst hat?

Die Kundalini Erweckung geht einher mit Bewusstseinserweiterung, mit der Erfahrung von Wonne und Liebe. Wer ichzentrierter/egoistischer wird, hatte keine wirklich Kundalini Erweckung. Nach der Kundalini Erweckung hat man mehr Energie zum Dienen und zum Helfen. Jesus sagte mal „an den Früchten sollt ihr sie erkennen“ – und das gilt auch bei der Kundalini Erweckung.


Kundalini und Blockaden

Was geschieht, wenn die Kundalini Energie aufsteigt und sie auf Blockierungen im pranischen Körper stößt?

Wenn die Kundalini Energie auf Blockaden stößt, wird sie versuchen, diese zu lösen. Dabei kann es zu Phänomenen kommen wie Hitze, Zuckungen, automatisches Einnehmen von Yoga Asanas und Mudras, automatisches Pranayama etc.

Kundalini und Psychosen

Die Kundalini kann keine Psychosen auslösen. Wenn allerdings jemandem, der eine Kundalini Erweckungserfahrung hat und diese als wonnevoll erlebt, Angst gemacht wird, kann ihn diese durch falsche Ratschläge erzeugte Angst in eine psychische Störung, vielleicht sogar in die Psychose, führen. Wenn jemand mit Kundalini Erweckungserfahrungen z.B. zu jemandem kommt, der keine Ahnung von spirituellen Erfahrungen oder, noch schlimmer, Halbwissen hat, kann er genau die falschen Ratschläge bekommen. Solche typischen wohlgemeinten aber manchmal desaströsen Ratschläge können sein: „Du bist gerade dabei, in eine Psychose zu rutschen“. Oder „Pass bloß auf: Das kann die Kundalini sein, da kannst du in der Psychiatrie landen“. Kundalini Erweckung ist mit viel Prana verbunden. Und wenn viel Prana in eine vom Berater geschürte Angst gelangt, kann das psychische Probleme bewirken.

Allerdings muss man auch vorsichtig sein: Schizophrenie, Manie und histrionische Persönlichkeit können auch mit diversen Energie-Phänomenen verbunden sein. Darum habe ich in meinem Buch „Die Kundalini Energie erwecken“ einiges geschrieben, wie man Energie-Erweckungserfahrungen von Kundalini Erweckung und psychischen Störungen unterscheidet.

Spontane Kundalini Erweckung

Wie oft kommt es vor, dass die Kundalini unerwartet und ungeplant aufsteigt und sogar ohne vorherige spirituelle Praxis? Wie kann jemand damit umgehen, wenn ihn das Aufsteigen der Kundalini überrascht?

Es passiert selten, aber ich kenne einige Menschen, bei denen eine solche spontane Kundalini Erweckung geschehen ist. Das wichtigste wäre, jemanden zu finden, der kompetent beraten kann, oder ein gutes Buch darüber zu lesen. Meine Empfehlungen bei jeder Kundalini Erweckung wären: Vertrauen haben, dankbar sein, die Energie in uneigennützigem Dienen nutzen, erdende und reinigende Praktiken üben, beten.

Gefahren bei der Kundalini Erweckung

Unter welchen Umständen ist es gefährlich, eine Kundalini Erweckung zu haben?

Kundalini Erweckung ist ein großer Segen, für den man dankbar sein sollte. Kundalini Erweckung ist nie gefährlich – nur der Umgang damit kann gefährlich sein. Wenn die Kundalini erwacht ist, sollte der Lebensstil sehr sattwig sein, auf Fleisch, Fisch, Drogen, Alkohol, Tabak etc. verzichtet werden. Mindestens in der aktiven Phase würde ich empfehlen, auch auf scharfe Gewürze, Pilze, Zwiebeln, Knoblauch, Eier zu verzichten.

Was sollte jemand tun, der das Aufsteigen der Kundalini erlebt und dadurch in extreme körperliche oder psychische Zustände gerät, mit denen er nicht umgehen kann?

Zunächst sollte er auf seinen Lebensstil achten und wirklich die Ernährung sehr sattwig und zugleich erdend machen. Des Weiteren sollte er erdende und kühlende Praktiken üben. Wenn die Erfahrungen mit großer Unruhe und auch Kälte/Müdigkeit verbunden sind, liegt vermutlich auch eine Vata Übersteuerung vor. Da können die Empfehlungen aus dem Ayurveda zur Vata Beruhigung sehr hilfreich sein. Wenn die Erfahrungen mit Hitze und Reizbarkeit verbunden sind, helfen die Ayurveda Ratschläge zur [Pitta] Beruhigung weiter. Gebet, Mantra, Gottesverehrung sowie sanft reinigende, kühlende und erdende Praktiken sind die wichtigsten Hilfen. Erdend können z.B. Stehhaltungen wie Heldenstellung sein, sowie anstrengende Asanas wie die Heuschrecke. Besonders hilfreich ist der Pfau.

Umgang mit Kundalini Erweckung

Welche Reinigungs- und Erdungsrituale ermöglichen einen umsichtigen Umgang mit den Erweckungserlebnissen?

Klassische Verehrungsrituale wie Puja und Arati helfen. Ansonsten sind alle Formen der Gottesverehrung hilfreich.

Kundalini Yoga und Drogen

In spirituellen Kreisen wird auch Ayahuasca benutzt, um Erleuchtung oder ähnliche Zustände zu erlangen? Inwiefern kann Ayahuasca die Kundalini erwecken oder gar Zustände, die durch die Kundalini ausgelöst wurden, heilen? Würdest du empfehlen, solche oder ähnliche Rituale zu benutzen?

Ich kann vom Gebrauch von Drogen nur abraten. Manche traditionell lebende Indianerstämme mögen Gründe haben, Ayahuasca in ihrem Kulturkreis in einem geschützten Rahmen zu verwenden. Die Verbindung von Drogen mit Kundalini Erweckung kann große Probleme mit sich bringen. Und gerade die fortgeschritteneren Pranayama Übungen vertragen sich mit Drogen überhaupt nicht. Darüber hinaus ist der Gebrauch des in Ayahuasca enthaltenen Wirkstoffs DMT illegal. Der mit dem Gebrauch eines illegalen Mittels verbunden Geisteszustand ist für einen umsichtigen Umgang mit Kundalini Erfahrungen ausgesprochen kontraproduktiv. Also mein Ratschlag: Hände weg!

Kundalini Erweckung in der Zukunft

Glaubst du, dass es in der Zukunft für immer mehr Menschen möglich sein wird, das Aufsteigen der Kundalini zu erfahren, da die spirituellen Energien auf der Erde aktiver und größer werden?

Das glaube ich tatsächlich. Wenn mehr Menschen Yoga praktizieren, kann das Energiefeld der Erde größer werden. Wenn sich mehr Menschen darum bitten, dass die göttliche Energie in diese Welt kommt und dafür durchlässig werden, wird die spirituelle Energie der Erde stärker werden. Und wenn eine solche spirituelle Energie stärker von oben in die Menschen einströmt, wird auch die Kundalini Energie stärker spürbar werden.


Kundalini Yoga und andere Yoga Praktiken

Gibt es noch etwas zur Kundalini (Energie/ Erweckung) zu sagen, was für die Leser interessant wäre?

Meine Empfehlung an jeden Yoga Übenden wäre: Praktiziere Yoga ganzheitlich. Entwickle alle Aspekte deiner Persönlichkeit. Finde die Yoga Praxis, die am besten zu dir passt. Und wenn du dich zu intensiver Energie-Arbeit hingezogen fühlst und grundsätzlich psychisches Gleichgewicht besitzt, dann seit mutig und übe. Habe dabei Vertrauen und bete um Führung. Suche jemanden, der dich in die Praktiken einführen und dich begleiten kann. Und wenn du dich nicht zu intensiver Energie-Arbeit hingezogen fühlst dann übe so, wie es dir mehr liegt. Die spirituellen Erfahrungen werden kommen, wenn du bereit bist. Dienen und Hingabe, zusammen mit spiritueller Praxis, werden zu gegebener Zeit ihre Früchte tragen.

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen!

Danke für die Gelegenheit, über Kundalini Yoga zu sprechen/schreiben.


Weblinks