Genie

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genie kommt vom Lateinischen "Genius", schöpferische Kraft, auch Schutzgeist. Jemand kann ein Genie sein, also außergewöhnliche Begabungen haben. Jemand kann auch Genie haben: "Sein Genie beruht auf seiner Kreativität". "Das Genie eines Künstlers geht immer neue Wege". So ist ein Genie jemand, der großes Genie hat. Es gibt Universalgenies und Sprachgenies. Kinder sind auf ihre Weise kleine Genies. Und manchmal hilft ein Geniestreich weiter. Genie kann auch die Bezeichnung für Scharfsinn sein: Wenn jemand etwas Schwieriges klar erkannt hat, dann sagt man: Du bist einfach genial.

Light Lampe Frage.jpeg

Genie - eine Tugend. Was bedeutet das Wort Genie? Woher stammt dieser Begriff? Wozu ist Genie hilfreich - oder auch nicht hilfreich? Was sind Synonyme, was sind Antonyme von Genie? Wäre es wünschenswert, diese Eigenschaft zu kultivieren, stärker werden zu lassen? Dieser Yoga Wiki Artikel will dich auch zum Nachdenken anregen.

Genie als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Die welt, erde in der Hand.jpg

Heute geht es um einen interessanten Ausdruck, nämlich Genie. Genie kommt eigentlich vom Lateinischen, da gibt es den Ausdruck "Genius" und Genius hat verschiedene Bedeutungen in unterschiedlichen Zeiten und Kontexten gehabt. Genius ist zum einen eine Art Engelswesen, eine Art Feinstoffwesen, es gibt den Genius Loci, das ist der Schutzgott eines Ortes, es gibt den Familien-Genius, das ist ein Engelswesen, das sich um eine Familie kümmert, es gibt den Stadt-Genius, das wieder ein Feinstoffwesen ist, das sich um eine Stadt kümmert usw. Also, Genius ist ursprünglich die Bezeichnung für ein Feinstoffwesen, eine Art Engel, eine Art Gott, wie auch immer man es bezeichnen will, eben ein Genius.

Man findet diesen Ausdruck auch noch im Arabischen, da gibt es die Dschinnies, die Dschinnies sind ebenso Geistwesen, gute Geister meistens, die einem irgendwo helfen können. So ist also Genius irgendwie Schutzgeist und Schutzgottheit, Schutzengel, das ist eine Bedeutung des Wortes "Genius". Und Genies findet man tatsächlich auch zum Teil in der Mittelalter- und frühen Neuzeit auch als Bezeichnung für solche Feinstoffwesen, Schutzwesen.

Im alten Rom gab es darüber hinaus auch noch den persönlichen Genius, das war also die Schutzgottheit für einen selbst, was wir heute als Schutzengel bezeichnen würden. Also, auch dort gab es die Vorstellung, jeder hat so seinen eigenen Genius, jeder hat seinen eigenen Schutzengel, jeder hat sein eigenes Genie. Aber auch schon in Rom wurde dann Genius irgendwo übersetzt als eine außergewöhnliche Begabung, die so großartig ist, dass man sagt, das kann nicht vom Menschen sein.

Also, wenn jemand irgendwo eine außergewöhnliche Fähigkeit, Begabung hatte, hat man gesagt, irgendwo, Gott wirkt dort. Und da lag es dann nahe, dass vielleicht der Schutzengel spricht, der Genius des Menschen, und dort kann man eben sagen, das ist ein Genie. Er macht es nicht aus dem Ego, es ist nicht, was er erlernt hat, es ist nicht etwas, was er sich logisch erschlossen hat, sondern es ist einfach höhere Eingebung. Und so drückt dann der Ausdruck "Genie" etwas aus, dass es von einer höheren Eingebung ist.

Und in der heutigen Bedeutung des Wortes "Genie" in der deutschen Sprache klingt das so etwas mit. Wenn man sagt, er hat eine geniale Begabung, dann heißt das, es ist einfach genial, es ist irgendwo etwas Außergewöhnliches, etwas Großartiges. Letztlich sagt man, das kann der sich nicht hat einfallen lassen, das ist irgendwo von einer höheren Warte gesteuert. Deshalb, Geniestreich oder Genialität, genial gemacht, ist irgendwo höhere Eingebung.

Und das ist auch etwas, was wir ja im Yoga auch empfehlen, nicht alles aus sich selbst heraus denken, im Sinne von Intellekt und Erfahrung und Angelerntes, sondern Tieferes in einem Selbst. Man kann auch sagen, dieser Genius ist irgendwo die tiefe Intuition und die Kreativität, das tiefe Wissen, das man im Inneren hat. Oder man könnte auch sagen, man stimmt sich ein auf eine höhere Energie und dann empfängt man eine höhere Inspiration und diese Inspiration ist dann wie eine Art Geniestreich, eine Genialität.

Jemand, der dann auf einem bestimmten Gebiet dauerhaft eine außergewöhnliche Begabung hat, den nennt man dann allgemein ein Genie. Z.B. gibt es Musiker, die man als Genies bezeichnet. Man würde sicher sagen, Mozart war ein Genie, man würde sagen, Bach war ein Genie. In ihrem bestimmten Bereich hatten sie unglaubliche Fähigkeiten, sie hatte irgendwo einen Zugang zu einem tieferen Wissen und Fähigkeiten, wo man sagt, das ist nicht einfach nur erlernt, das ist irgendwie göttliche inspiriert.

Oder auch ein Wissenschaftler kann ein Genie sein oder ein Erfinder kann ein Genie sein, er findet regelmäßig irgendwelche Lösungen zu Problemen, die anderen noch nicht mal bekannt sind. Einstein wird oft als das Genie schlechthin bezeichnet. Heute wird manchmal das Wort "Genie" etwas reduziert auf den Intelligenzquotient, dann sagt man z.B., ab dem IQ von 140 oder 160, je nachdem, ist man ein Genie. Aber ein hoher IQ heißt noch nicht, dass man ein Genie ist, man könnte sagen, man hat die außergewöhnliche Gabe bekommen und das könnte man wieder als Gabe Gottes ansehen, wenn man möchte, man hat die außergewöhnliche Gabe eines großen Intellekts bekommen und das ist auch eine Art Genie.

Aber man sollte sich auch bewusst machen, auf eine gewisse Weise ist jeder Mensch ein Genie, denn jeder Mensch hat irgendwo die Fähigkeit, Zugang zu finden zu einer höheren Wirklichkeit. Und jeder Mensch hat auf irgendeinem Gebiet diese außergewöhnliche Inspiration. Deshalb kann man sagen: "Ja, jeder, auch ich, ist ein Genie auf einem bestimmten Gebiet." Und je mehr man sich für Inspiration und Führung öffnet, umso mehr wird diese Geniebegabung spürbar. Dennoch muss man einfach sagen, es gibt Menschen, die haben einfach auf einem oder mehreren Gebieten außergewöhnliche Begabung. Und dafür kann man sie auch anerkennen und darin kann man auch irgendwo Gottes Gegenwart sehen.

Krishna hat in der Bhagavad Gita, gerade im 10. Kapitel, gesagt, in anderen auch etwas, aber er hat so gesagt: "Wann auch immer Menschen etwas Großartiges tun, erkenne dort Gott darin." Wann immer du irgendetwas siehst, wo Menschen was ganz Besonderes machen, siehe dort Genie drin, denn Genie ist irgendwo Eingebung von etwas Höherem.

Du brauchst deshalb nicht diesen Menschen konkret zu achten oder zu beneiden, sondern du kannst sagen: "Ah, in diesem Menschen manifestiert sich göttliche Inspiration in einem Gebiet." Und du kannst in diesem Menschen das Göttliche wirken sehen und das Göttliche zu dir sprechen lassen. Das ist eine Form auch des Bhakti Yoga, des Yoga der Hingabe, der Gottesverehrung, das Geniale in anderen wahrzunehmen, zu erfahren, wertzuschätzen, letztlich auch, darin Gott zu sehen.

Das waren einige Gedanken zum Wort "Genie", Genie als Begabung, Genie als außergewöhnliche Fähigkeit, Genie als Inspiration, Genie als Engelswesen, als Gottwesen, als Schutzgeist, als Astralwesen. Du kannst sagen: "Ich bin ein Genie, ich habe ein Genie, ich habe geniale Ideen, ich habe einen Genius, einen Schutzengel." Oder du kannst sagen: "Öfters habe ich eine geniale Vorstellung und ich schätze das Genie anderer sehr und sehe neidlos in der Geniebegabung von anderen das Wirken Gottes."

Genie - Antonyme und Synonyme

Persönlichkeitsmerkmale und Tugenden versteht man am besten in ihrer Beziehung zueinander. Hier einige Hinweise, wie man Genie in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Genie - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Genie, also Synonyme zu Genie sind z.B. Genialität, Genius, Meister, Geistesgröße, Koryphäe, großer Geist, kluger Kopf.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Genie übertrieben kann ausarten z.B. in Größenwahn, Dünkelhaftigkeit, Angeberei. Daher braucht Genie als Gegenpol die Kultivierung von Einfachheit, Schlichtheit, Bescheidenheit.

Gegenteil von Genie - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Genie, Antonyme zu Genie :

Genie Antonyme auf einen Blick

Antonyme Genie sind Einfachheit, Schlichtheit, Bescheidenheit, Beschränktheit, Engstirnigkeit, Scheuklappenblick,.

Genie im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Bewusste Kultivierung von Genie

Genie kann hilfreich sein in verschiedenen Lebensumständen. Vielleicht willst du ja Genie kultivieren. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Genie mehr zu leben, in dir stärker werden zu lassen.
  • Du kannst dir vornehmen: "Während der nächsten Woche werde ich Genie kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein genialerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, täglich mindestens etwas zu tun, was Genie ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend, diese Eigenschaft zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Genie."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin genial."

Affirmationen zum Thema Genie

Hier einige Affirmationen für mehr Genie. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Genie Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin genial.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin genial. Om Om Om.
  • Ich bin ein Genie, eine Genie OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Genie Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin genial " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Genie.
  • Ich werde genial.
  • Jeden Tag werde ich genialer.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Genie.

Dankesaffirmation für Genie :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag genialer werde.

Wunderaffirmationen Genie Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr genial. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Genie entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr genial zu sein.
  • Ich bin jemand, der genial ist.

Gebet für Genie

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Genie:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Genie.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein genialer Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Genie mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Genie zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Genie zu entwickeln?
  • Wie könnte ich genial werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Genie.
  • Angenommen, ich will genial sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre genial, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Genie kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als genialer Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Genie

Eigenschaften im Alphabet nach Genie

Literatur

Weblinks

Seminare

Kreativität

11. Jun 2017 - 16. Jun 2017 - Yoga und kreatives Gestalten für Kinder von 3-6 Jahren
Du wirst staunen, wie aus alltäglichen Materialien die tollsten Dinge entstehen! Du kannst deine Fantasie frei entfalten: mit allen möglichen Grundmaterialien, Wasser, Farbe, Holz, Kleister, Ton,…
Marcel Scherreiks,
11. Jun 2017 - 16. Jun 2017 - Yoga und kreatives Gestalten für Kinder von 7-12 Jahren
Du wirst staunen, wie aus alltäglichen Materialien die tollsten Dinge entstehen! Du kannst deine Fantasie frei entfalten: mit allen möglichen Grundmaterialien, Wasser, Farbe, Holz, Kleister, Ton,…
Krishnashakti Stiboy,

Yogalehrer Ausbildung

26. Mai 2017 - 02. Jun 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Swami Divyananda,Mirabai Müller,Thekla Brandt,
26. Mai 2017 - 11. Jun 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Swami Divyananda,Mirabai Müller,Thekla Brandt,