Swami Venkatesananda

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Swami Venkatesananda, *29.12.1921 in Tanjore, Südindien, †2.12.1982 in Johannesburg, Südafrika. Bürgerlicher Name Parthasarathy. Geschrieben auch Swami Venkateshananda. Schüler von Swami Sivananda Saraswati. Buchautor, Vortragender, verbreitete Yoga in der Tradition von Swami Sivananda besonders in Südafrika, Mauritius, Australien und Neuseeland. Er sagte gerne, dass Swami Sivananda ihn besonders beauftragt hatte, die Botschaft der Güte zu verbreiten: "Be good, do good" - sei gütig und tue Gutes.

Kindheit und Jugend von Swami Venkatesananda

Parthasarathy (wie Swami Venkatesananda genannt wurde noch ehe er dem heiligen Orden von Sannyasa) beitrat, wurde am 29. Dezember 1941 als Sohn nobler und frommer Eltern, Sri Shrinivasan und Srimati Lakshmi Devi, in dem Dorf Koil Venni im Tanjore Bezirk geboren. Viele Vorfälle ereigneten sich in seiner Kind- und Jugendzeit, welche seine innewohnenden göttlichen Qualitäten zum Vorschein brachten. Die Gedanken des jungen Knaben entwickelten Liebe und Hingabe für Lord Venkatesha, des heiligen Wallfahrtsortes Tirupati. Als Parthasarathy zwölf Jahre alt war, stieß er auf Bücher von Swami Sivananda, der dazu bestimmt war sein spiritueller Meister und eine lebende Gottheit für ihn zu werden. Im Laufe der Zeit erhielt er eine verantwortungsvolle Stellung in Delhi als persönlicher Assistent des einflussreichen Regierungssekretärs Indiens. Der Ruf der Seele war jedoch unwiderstehlich. Der Kontakt mit Svami Sivananda durch Bücher weitete sich durch häufigen Briefkontakt weiter aus. Übergreifend floss es in regelmässige Besuche des heiligen Ananda Kutir Ashrams, wann immer Parthasarathy seiner offizielen Pflichten beurlaubt werden konnte. Der persönliche Kontakt mit dem Meister überwältigte Parthasarthy schon bald so sehr, dass er allen Bindungen ans weltliche Leben entsagte, auf eine vielversprechende Karriere verzichtete und sich selbst als hingebungsvollen Sevaka (Diener) zu den Lotus-Füßen seines göttlichen Meisters Swami Sivananda darbietete.

Swami Venkatesananda im Ashram von Swami Sivananda

In bereits sehr jungen Jahren mit der geistlichen Welt von Swami Sivananda in Berührung gekommen, entsagte er im Jahre 1945 der hervorragenden beruflichen Stellung welche er hielt. Er hatte die Absicht, sich vollkommen in den unvergleichlichen Dienst von Gurudev´s universellen spirituellen Mission hinzugeben. Er machte sich bald unverzichtbar für den verehrten Gurudev (Swami Sivananda), besonders in der globalen, spirituellen Verbreitung seiner Aufgabe. Von 1945 bis zu der Zeit in der er seinen letzten Atemzug nahm, war er mit Leib und Seele der erhabenen, guten Arbeit von Gurudev Sivananda ergeben. Parathasarathy wurde am 08. September 1947 zum Mönch geweiht, dem heiligen Diamanten von Sri Gurudev. Er wurde Swami Venkatesananda.

Der Swami war eine vielseitige Persönlichkeit. Er stellte sein grosses Talent in den Dienst des heiligen Meisters. Er war einer der Säulen des göttlichen Lebens und der spirituellen Bewegung. Zu einer bestimmten Zeit war er die rechte Hand des verehrten Gurudevs. Das ihm entgegengebrachte Vertrauen war so gross, dass der grosse Meister jeden Morgen, als er sein kleine Hütte am Ufer verliess, als erstes zu Swami Venkatesananda´s Zimmer ging. Dieser sass direkt davor und sie besprachen sich zu Angelegenheiten über Jnana Yajna (Verbreitung des spirituellen Wissens), über Veröffentlichungs Aktivitäten der Gesellschaft sowie zu anderen wichtigen Angelegenheiten.

Er war Sri Gurudev´s Fels in der Brandung während der letzteren, einzigartigen „Indiens Spirituellen Erweckungs Tour 1950“ (All India Tour). Diese verzauberte die gesamte Nation und berührte die spirituelle Bewusstheit von Millionen von Menschen welche daraufhin eine Welle der Erweckung und Inspiration durch das ganze Land fliesen liess. Gurudev sagte über Swami Venkatesananda: „Er ist der Kronjuwel meiner Mission. Er ist der Glanz meiner Arbeit. Werde ich jemals jemanden strahlender sehen als ihn! Ganz sicher habe ich bisher noch niemanden seinesgleichen getroffen. Er ist der Fels in der Brandung für mich und meiner Mission.“ Während der Tour nahm er jedes gesprochene Wort in jeder Stadt von Sri Gurudev in Form von Notizen auf und verfasste ein umfangreiche Werk genannt „Sivananda´s Lektionen: All India Tour.“

Er kam vor allem um energisch in der Korrespondenz Abteilung des Ashrams zu arbeiten. Man kann sagen, dass die Grösse an Schreibmaschinen geschriebenem Material verbunden mit Korrespondenz welche sogar nachts herausgegeben worden von Swami beträchtlich sind. Seine gesamte Karriere im Ashram war dem Schreiben, dem Aufnehmen von Gurudev´s Reden und dem herausgeben von Tag-zu-Tag Nachrichten und Unterhaltungen gewidmet, welche er so perfektionierte and vielleicht das meiste von Sivananda: von Tag zu Tag. Das wir diese Tage aufgezeichnet haben sind in erster Linie der Arbeit von Swami Venkatesananda zu verdanken. Nach unermüdlichem Dienst und emsigem Schaffen im Ashram zu Gurudev´s Ehren, war sein Hauptanliegen Ruhm um die Aura von Gurudev´s Zentrum, der Divine Life Society, zu verbreiten dessen Auftrag er vorbildlich erfüllte. Er schrieb das hervorragende Werk namens "Gurudev Sivananda“, welches nicht nur eine detaillierte Biographie von Swami Sivananda ist, sondern auch eine authentische Aufnahme der Geschichte der Divine Life Society, - ein Nachschlagewerk mit grosser Sorgfalt.

Swami Venkatesananda als Weltreisender, Buchautor und uneigennützig Dienender

Die indischen Anhänger in Südafrika, geführt von Swami Sahajanandaji Maharaj, wünschten sich eine kraftvolle Seele der Divine Life Society um sie zu begeistern und Swami Venkatesananda war derjenige den Sri Gurudev für die Erfüllung seiner Mission dort auserwählte. Somit wurde Swami Venkatesananda 1961 nach Südafrika abgeordnet wo er wunderbare Arbeit vollbrachte. Es wurde berichtet, Swami Venkatesananda rüttelte ganz Südafrika wach und hisste die Fahne von Sri Gurudev´s Mission. Nachdem er dort einige Jahre arbeitete, zog er in andere Länder- Mauritius, Madagascar, und einigen Ländern in Europa, auch nach Deutschland - und später weiter in den Osten, genauer gesagt nach Australien. Die meisten seiner späteren Tage verbrachte er in Südafrika, wo er erneut grosse literarische Arbeit leistete, dem Schreiben und Zusammenstellen von exzellenten Textbüchern über Philosophie, Yoga und Schriften. Er produzierte mehr als 50 Bücher welche eine breite Vielfalt von Themen beinhaltete in Zusammenhang mit Philosophie, Religion, Metaphysik, Ethik, Selbstentfaltung, spirituelle Sadhana (spirituelle Praxis), die verschiedenen Yogawege, Gurudev´s besondere Lehren, Religionsvergleiche, Psychologie und die verschiedenen heiligen Schriften wie Ramayana, Shrimad Bhagavata Purana, Yoga Vasishta, die Bhagavad Gita, die Devi Mahatmyam, etc. die allerletzte Ausgabe war eine Zusammenstellung der Lehren von Lord Buddha, mit dem Namen „Buddha´s tägliche Lesungen“. Kein einziger Schüler des verehrten Gurudev hat solch einen bewundernswerten, wesentlichen Beitrag zu grossen Meisters weltweiten Dienst in solch einem Umfang bis zum heutigen Tage geschafft. Die Krönung seiner Beiträge war der Spaten-Stich welchen er von den „Die Vollendete Arbeit des Swami Sivananda“ in 18 Bänden, von denen 6 Bände under der Federführung des Hundertjahrfeier der Divine Life Society, Freemantle Niederlassung Australien gedruckt wurden.

Vermächtnis von Swami Venkatesananda

Ein Gelehrter ohne sich zur Schaustellender, ein Schreiber ohne Pedanterie und ein Sprecher ohne Eigenarten, Swami Venkatesananda hat sich zu einem liebenswerten und und von allen geschätzen Teil gemacht. Als Vertreter des Yoga, als Organisator von Bhajan (Singen von Gottes Namen) Gruppe, als ein Einweihender und Promoter von Gesellschaftsgruppen, als Herausgeber und als ein fruchtbarer Schreiber vieler Bücher, als ein vielseitiges Genie, trug er immer zur Unterscheidung der Ursachen der Gesellschaft in vielen Ländern der Welt bei.

Seine grosse, heilige Seele verschied am 02. Dezember 1982 in der Sivananda School of Yoga, in Johannesburg, Südafrika. In der besonderen Zeremonie ihm zu Ehren im Rishikesh Ashram, würdigte man die folgende Hommage an ihn:“Zu Ehren in heiliger Erinnerung an unseren von uns gegangenen verehrten Bruder und sehr geehrten Swami Venkatesanandaji Maharaj, von dem seine eigene vor klösterliche, erdliche, physische Mutter als jungen Bruder von Chidananda-wie Rama und Lakhshmana, betrachtete.

Er war ein beispielloser und talentierter Chronik-Herausgeber. Ich zolle ehrfürchtigen Respekt und liebevolle Niederwerfungen und Bewunderungen, für jemandem der in so vieler Art und Weise ein fester Bestandteil dieses Ashrams geworden ist. Ein Teil unserer aller neuer Leben und als solcher, ist er für all diejenigen die eng mit ihm zu tun gehabt haben in den Herzen verankert als untrennbaren Teil unsereren Innersten. Er hatte die seltene Eigenschaft alle für sich gewinnen zu können auf eine sehr liebenswerte Art und Weise: Kinder, Seinesgleichen, zu den ehrwürdigen Älteren und zu Jedermann. Er ist das universelle Wesen. Er steht in Harmonie mit allem. Den Teil, den er in Jnana Yajna zur Verbreitung des spirituellen Wissens beigetragen hat, indem er unterrichtete und die spirituelle Kultur Indiens verkündigte, das Wissen des Vedanta und die Wissenschaft des Yoga allen Menschen auf der Erde zugänglich machte, ist etwas unvergleichbares. Er war der Fels in der Brandung für Gurudev und einer der grössten dazu Beitragenden in seiner Welt Erleuchtungs Mission, durch den Ashram und nach körperlichem Ableben des Gurudevs in der ganzen Welt.

Siehe auch

Werke die ins Deutsche übersetzt wurden