Gewalt

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gewalt ist ein Wort mit vielfältiger Bedeutung. (1) Gewalt ist zum einen die Macht, die Befugnis, über jemanden zu bestimmen. So gibt es den Ausdruck "staatliche Gewalt". Und Terroristen können ein Gebäude und eine Geisel in ihre Gewalt bringen. (2) Gewalt ist der Einsatz von körperlicher Stärke: So kann man z.B. eine Türe mit Gewalt öffnen.

(3) Gewalt ist auch die Bezeichnung für Naturkräfte, Naturphänomene: So spricht man von den Naturgewalten, von höherer Gewalt. Man spricht von der unvorstellbaren Gewalt, mit der Schneemassen ins Tal stürzen oder von der unglaublichen Gewalt, mit der ein Sturm gewütet hat. (4) Am häufigsten verwendet wird Gewalt als Benutzung von körperlicher Kraft und von Macht, um jemanden zu verletzen oder um jemanden zu zwingen, etwas zu tun. So spricht man von roher Gewalt, von brutaler Gewalt, von Gewaltanwendung. Man kann etwas mit Gewalt erzwingen.

Mitgefühl ist eine Hilfe beim Umgang mit Gewalt

Gewaltlosigkeit und Gewalt

Das Gegenkonzept zu Gewalt ist Gewaltlosigkeit, Ahimsa. Im Yoga sagt man: "Ahimsa Parama Dharma" - "Nichtverletzen ist die höchste Tugend".

Mahatma Gandhi hat zeigen können, dass Ahimsa, Gewaltlosigkeit, auch auf politischem Gebiet sehr machtvoll sein kann, um positive Veränderungen zu bewirken. Martin Luther King und auch die mutigen Demonstranten der "Wende" 1989 haben das auch bewiesen.

Es gibt das Konzept "Gewaltfreie Kommunikation", GfK, von Marshall Rosenberg.

Das Wort Gewalt

Gewalttätigkeit bedeutet die Anwendung von körperlicher Gewalt, um seinen Willen durchzusetzen. Gewalttätigkeit kann auch durch eine perverse Freude am Leiden anderer motiviert sein. Gewalttätigkeit kann also ein Eigenleben entfalten, was losgelöst ist von rational verstehbaren Zielen. Der Mensch hat sowohl die Fähigkeit zu Friedfertigkeit als auch zu Gewalttätigkeit. Es ist die Aufgabe einer Gesellschaft, Menschen dazu zu erziehen und zu ermutigen, Konflikte friedvoll zu lösen und Gewalttätigkeiten zu vermeiden. Und es ist die Aufgabe des einzelnen Menschen, in sich die Fähigkeit zu Gewaltlosigkeit zu kultivieren. Im modernen Yoga sagt man: Ahimsa Paramo DharmahNichtverletzen, Gewaltlosigkeit, ist die höchste Pflicht. Himsa, Gewalttätigkeit, trennt den Menschen von wahrer Freude, von Liebe und tiefem Verständnis. Besonders wichtig ist, dass Opfer von Gewalt lernen können, die ihnen angetane Gewalt nicht weiterzugeben.

Umgang mit Gewalt

Gewalt sollte man nicht dulden. Keine Gewalt gegen Kinder, keine Gewalt gegen Tiere, keine Gewalt gegen Ausländer. In Deutschland gibt es das Gewaltmonopol des Staates, wenn du irgendwo Zeuge von Gewalt bist, informiere die Polizei unter 110.

Gewalt in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Gewalt gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Gewalt - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Gewalt sind zum Beispiel Gnadenlosigkeit, Beherrschung, Bedrohung, Ansehen, Stärke, Unverwüstlichkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Gewalt - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Gewalt sind zum Beispiel Frieden, Pazifismus, Menschlichkeit, Scheinheiligkeit, Sturheit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Gewalt, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Gewalt, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Gewalt stehen:

Eigenschaftsgruppe

Gewalt kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Gewalt sind zum Beispiel das Adjektiv gewalttätig , sowie das Substantiv Gewalttäter.

Wer Gewalt hat, der ist gewalttätig beziehungsweise ein Gewalttäter.

Siehe auch

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation