Ziel der Gottesverehrung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freie Übersetzung eines Kapitels aus dem Buch Opasana von Swami Chidananda. Der große Meister hat viele Vorträge gegeben. Diese wurden aus Anlass seines einhundertsten Geburtstages in einem kleinen Büchlein niedergeschrieben und zusammengefasst von einer seiner engen Schlerinnen, Swmai Sarvamangalananda. Und ich werde eine freie Übersetzung aus einem Kapitel diese Buches machen. Und das ist die Übersetzung eines Morgenvortrages aus dem Jahr 1992.

Ehrerbietung dem Höchsten, der allgegenwärtigen Göttlichen Wirklichkeit.

Ziel der Gottesverehrung

Swami Chidananda sagte: Das Ziel der Gottesverehrung ist Ehrerbietung dem Höchsten, der allgegenwärtigen Göttlichen Wirklichkeit. Ehrerbietung dem universellen Bewusstsein, der kosmischen Wirklichkeit, die die eine unveränderliche Wirklichkeit ist hinter allen sich veränderenden Namen und Formen. Möge seine Göttliche Gnade über euch allen sein. Liebevolle Ehrerbietung an die Gegenwart unseres heiligen Meisters Gurudev Swami Sivananda Shri Maharaj wegen dessen Lehren wir überhaupt hier sind.

Rituale der Gottesverehrung

Im Ashram haben wir regelmäßig Rituale der Gottesverehrung, Pujas. Wir haben uns verbunden immer wieder in Gottesverehrung. Wir verehren Gott und wir verehren den Guru. Aber warum machen wir solche Rituale der Gottesverehrung? Warum sollten wir Gottesverehrung machen zusätzlich zu den anderen spirituellen Praktkiken, wie Asana, Pranayama, Meditation, Japa, Wiederholung des Mantras, Selbstanalyse, Uneigennütziges Dienen, Kultivieren von Nächstenliebe? Warum sollten wir Gottesverehrung machen? Warum sollten wir Rituale üben? Denke ein paar mal darüber nach. Letztlich ist es so wann immer du Gott verehrst wirst du näher zu Gott hin gezogen. Schriften sagen man wird zu dem was man verehrt. Vedanta sagt Bhramavid Bhramaiva Bhavati.

Dauerhaftes Denken und dauerhafte Hingabe zu einem Ziel lässt eine letztlich das Ziel erreichen. Das was man anbetet, das was man verehrt, das was man mit großem Herzen verehrt und mit großem Respekt behandelt dort wird man hin gehen. Letztlich ist das das Ziel jeder Verehrung. Letztlich ist das das Ziel von Opasana, also Gottesverehrung. Wenn du ständig in der Gottesverehrung bist wirst du langsam die Eigenschaften Gottes in dir kultivieren. Diejenigen, die besonders stark sein wollen, oft die jungen Menschen, verehren Hanuman. Sie gehen in einen Hanuman Tempel. Sie schreiten um die Murti herum. Sie bringen Blumen und Prasad dar und anschließend machen sie ihre Sportübungen. So werden sie in ihrem Sport erfolgreicher sein. Und diejenigen, die Wissen haben wollen oder auch Kunst, Musik, Literatur erfolgreich praktizieren wollen, die verehren die Verkörperung von Vidya und Kala, also Göttin Sarasvati.

Formen der Gottesverehrung

Lies Schriften über Gott.

Und wer großen Reichtum haben will der verehrt die großartige Mahalakshmi, die die Verkörperung der Fülle und allen Wohlstandes ist. Und diejenigen, die in ihrer Meditation voran schreiten wollen, die die Fähigkeit zur Entsagung und zur Leidenschaftslosigkeit kultivieren wollen, die meditieren über Shiva. Was auch immer du verehrst dessen Eigenschaften wirst du absorbieren. Daher gibt es so viele verschiedene Formen der Gottesverehrung. Gott hat so viele verschiedene Eigenschaften und Manifestationen. Und je nachdem welche Eigenschaften du im besonderen Maße in dir kultivieren willst so wirst du deine Gottesverehrung gestalten. Derjenige, der jeden Tag Gott verehrt wird letztlich Gottes Gnade bekommen. Er wird die Eigenschaften Gottes aufnehmen, absorbieren, trinken. Schließlich wird er wie Gott werden. Das sind die Resultate von Bhagava Bhakti, Bhagavad Upasana, also die Hingabe an Gott, die Verehrung von Gott.

So musst du Gott im Leben verwirklichen. Übe Gottesverehrung. Lies Schriften über Gott. Praktiziere Rituale der Gottesverehrung mit großer Hingabe. Und so wirst du immer mehr werden wie Gott. Letztlich ist Gott dein Nächster. Letztlich ist Gott dein engster Angehöriger, dein engster Freund. Auf eine gewisse Weise sind wir Teil Gottes und wir sind wie Gott. Wir sind gemacht nach dem Bild Gottes. So sagt es die christliche Bibel. Aham bhramasmi. Im Tiefsten bist du eins mit Gott. So sagen es die Upanishaden. Und so sind wir Teil von Gott und letztlich eins mit Gott. Schrittweise werden wir unserer Göttlichkeit bewusst, unserer Beziehung mit dem Göttlichen Wesen, in dem wir Gott verehren.

Verehrung des Gurus

Indem wir uns dem Guru nähern werden wir ideale Sadhakas und ideale Aspiranten. Der Guru verkörpert Gott. Und in seiner Gegenwart lernen wir wie wir Gott erreichen. Der Guru ist aber nicht nur ein Weg. Er ist auch ein Licht auf dem Weg. Durch sein Leben, durch sein Wissen und durch das Lesen seiner Bücher und durch seine Instruktionen bringt er uns auf den Weg und er erleuchtet unseren Weg. Wir sagen die Weisen sind wie die großen Margas, die großen Wege. Sie haben den Weg gegangen, haben das Höchste erreicht. Und so kannst du deine Schritte in ihren Fußstapfen ausrichten. So kannst du auch den Guru verehren. Die Verehrung des Gurus führt dazu dass du das Licht des Gurus wahr nimmst. Und durch das Licht des Gurus siehst du den Weg des Gurus. Verehrung des Gurus führt dazu dass du siehst wie du den Weg gehen kannst. In dem du jeden Tag dich dem Guru näherst, in dem du jeden Tag seinem Weg folgst wirst du in Satya, Ahimsa und Brahmacharya voran schreiten.

Und so in dem du Gott verehrst wirst du in Bhakti, in Jnana voran schreiten. Und so wirst du den spirituellen Weg gut gehen können, den Weg von Vedanta, den Weg des Mitgefühls, den Weg der Hingabe. Opadesha, spirituelle Unterweisung hilft dir wie du Opasana üben kannst. Und in dem du Opasana, Gottesverehrung und Guruverehrung praktizierst wirst du Upadesha, die Anleitung des Gurus besser verstehen. Und so ist der Guru der Weg, das Licht auf dem Weg. Und mit der Verehrung Gottes und der Verehrung des Gurus siehst du dieses Licht. Mögen wir daher das höchste Wesen immer wieder verehren, mit tiefem Herzen und mit dem großen Gefühl der Gegenwart des Gurus.

Praktiziere die Lehren des Gurus

Was sollte man tun wenn man den Guru nicht physisch neben sich hat? Swami Sivananda hat 1963 seinen physischen Körper verlassen. Was kannst du machen wenn du Swami Sivananda verehren willst? Wenn der Guru körperlich abwesend ist dann kannst du ihm trotzdem sehr nah sein. Denn je näher du seinen Lehren bist umso näher bist du auch seiner Gegenwart. Und je näher du dich dem Guru fühlst umso größer ist das Licht des Gurus. Daher praktiziere die Lehren des Gurus. Lies seine Bücher.

Verehre den Guru. Und so ist es als ob du den Guru fast physisch neben dir spürst, in dir spürst, hinter dir spürst, über dir spürst. Und je mehr du deine Sadhana machst mit dem richtigen Verständnis um so bessere Fortschritte wirst du machen, um so mehr wirst du voran schreiten zum großen Ziel der spirituellen Vollkommenheit, zur Gotteserfahrung. Dafür bist du hier auf diese Welt gekommen. Dafür lebe. Das wirst du erreichen. So wird dein spirituelles Leben erfolgreich sein. Übe Gottesverehrung. Übe Guruverehrung. Lies die großen Lehren befolge sie. Gehe den spirituellen Weg und möget ihr alles das Höchste erfahren.

Soweit die Worte von Swami Chidananda aus dem Büchlein Opasana aus dem Kapitel Das Ziel der Gottesverehrung. Mein Name ist Sukadev von yoga-vidya.de.

Video Vortrag: Ziel der Gottesverehrung

Ziel der Gottesverehrung: Wozu soll man Gott verehren? Was ist Sinn und Zweck der Gottesverehrung? Was ist das Ziel der Gottesverehrung? Man sollte sich das immer wieder vor Augen halten. Dann wirst du nämlich Gott auf eine solche Weise verehren, die wirklich angemessen ist. Dieser Vortrag zum Thema Ziel der Gottesverehrung von und mit Sukadev inspiriert worden durch Wasser von dem indischen Meister Swami Chidananda. Lausche jetzt also einem Vortrag zum Thema "Ziel der Gottesverehrung":

Weitere Videos mit Übersetzungen von Vorträgen von Swami Chidananda

Hier findest du weitere Videos mit Vorträgen von Sukadev mit freier Übersetzung von Vorträgen von Swami Chidananda:

Siehe auch

Weitere Artikel von Swami Chidananda im Yoga Vidya Wiki

Literatur von Swami Chidananda

  • Light Fountain (Quelle des Lichts)
  • Ponder these Truths (Nachsinnen über Wahrheit)
  • A Call to Liberation (Aufruf zur Befreiung)
  • Seek the Beyond (Suche das Jenseits)
  • Early Morning Talks (Vorträge am frühen Morgen)

Weblinks