Willkür

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Willkür bezeichnet eine Vorgehensweise, die nur nach subjektiven Vorlieben geschieht und nicht die Interessen der anderen oder übergreifende Regeln oder allgemeine Ethik berücksichtigt. Willkür ist insbesondere eine Entscheidung und ein Handeln, das nicht auf nachvollziehbaren Gründen beruht. Typischerweise spricht man von Willkür bei staatlichem Handeln oder beim Handeln von jemandem mit übergeordneter Macht.

Willkür empfindet man auch bei Lehrern, wenn sie Schülern Noten vergeben, die nicht nachzuvollziehen oder wenn bestimmte Schüler ins Schulorchester aufgenommen werden und andere nicht, ohne dass Gründe erkennbar sind. Willkür kann man auch bei Entscheidungen von staatlichen Organen empfinden oder bei Gerichtsentscheidungen.

Normalerweise muss staatliches Handeln nachvollziehbaren Kriterien entsprechen aber manchmal muss man auch auf die Bedürfnisse eines einzelnen eingehen. Wann eine solche Einzelfallentscheidung als Willkür und wann als wichtige Flexibilität einzustufen ist, das wird immer wieder unterschiedlich beurteilt und diskutiert.

Uneigennützige Liebe, ein Gegenpol zu Willkür

Umgang mit Willkür anderer

Vielleicht sind in deiner Umgebung Menschen, die viel Willkür haben. Anstatt dass sie gerecht und vorhersehbar sind, nach objektiven Gesichtspunkten scheinen sie sehr willkürlich zu sein. Je nachdem, wen sie mögen oder nicht mögen. Wie gehst du damit um?

Zunächst einmal stelle dir Frage, ob es dich überhaupt etwas angeht. Du kannst nicht mit allen Umständen umgehen und du kannst auch nicht alles wissen. Das, was dir als Willkür erscheint, ist vielleicht eine Art der Führung, die ein Mensch an den Tag legt, um mit den Verschiedenheiten unterschiedlicher Menschen umzugehen. Eventuell solltest du so nicht über andere Menschen denken. Wenn da aber jemand ist, wo du objektive Gründe hast ihn als willkürlich anzusehen, dann könntest du auch überlegen, ob du da etwas tun solltest.

Zunächst müsstest du tatsächlich überlegen auf welchen Grundlagen die Willkür ist. Ist es, weil ein Mensch persönlich verwandt ist mit jemandem, weil er mit jemandem eng privat verbandelt ist und es deshalb Willkürentscheidungen sind, oder sind es Entscheidungen, die keinen Kriterien entsprechen und es erscheint dir als gewürfelt. Das sind alles unterschiedliche Weisen.

Wenn jemand offensichtlich Freunde oder Verwandte bevorzugt, dann ist eventuell die Zeit gekommen, dass du das öffentlich machst. Sei es im Team, sei es zum Vorgesetzten, sei es im Verein. Eine solche Art von Nepotismus sollte man nicht dulden. Auch eine Korruption sollte man nicht dulden. Wenn du das Gefühl hast, dass diese Willkürentscheidungen auf Bestechung berühren, dann unternimm etwas.

Wenn du das Gefühl hast, dass der Mensch sehr erratisch entscheidet, dann solltest du schauen wie erfolgreich er oder sie ist. Manche Menschen haben eine gute Intuition. Sie können ihre Entscheidungen nicht erklären aber sie haben doch großen Erfolg. Wenn du also den Anderen willkürlich erlebst und feststellst, dass er sehr erfolgreich ist, dann ist es vielleicht keine Willkür sondern höhere Intuition.

Ansonsten gilt es zu schauen, wenn es keine unethische Willkür ist, wenn niemand korrumpiert wird dabei, dann kannst du schauen, ob es an dir liegt dort jetzt demokratische Gemeinschaftsentscheidungen herbeizuführen oder dem Anderen die Regeln genauer zu erläutern oder darauf hinzuweisen, dass diese Entscheidung nicht den Regeln und Vorgehensweisen zu entscheiden entsprechen oder ob du das einfach zulässt oder ob Regeln erzeugt werden sollten, damit künftig keine Willkürentscheidungen gemacht werden. Es ist nicht so einfach mit Willkür umzugehen.

Willkür in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Willkür gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Willkür - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Willkür sind zum Beispiel Brutalität, Herrschsucht, Macht, Rigorosität, Rücksichtslosigkeit, Schonungslosigkeit, Selbstherrlichkeit, Selbstsucht, Unbarmherzigkeit, Diktatur, Gutbefinden, Bedenkenlosigkeit, Befinden, Belieben, Eigenmächtigkeit, Eigenwilligkeit, Ermessen, Laune, Wahl, Wille, Willkürhandlungen, Wunsch, Freiheit, Lust .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Willkür - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Willkür sind zum Beispiel Abwehr, Vermeidung, Widerstand, Verhütung, Verteidigung, Defensive, Notwehr,, Abdrängen, Abtötung, Erstickung, Niederhaltung, Rationalisierung, Unterdrückung, Vertreibung, Wegrationalisierung, Zurückdrängung, Verbannung, Zurückhaltung, Vergessenheit, Vermeidung, Unlust, Verlagerung in das Unbewusste . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Willkür, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Willkür, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Willkür stehen:

Eigenschaftsgruppe

Willkür kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Willkür sind zum Beispiel das Adjektiv willkürlich , sowie das Substantiv Willkürlicher.

Wer Willkür hat, der ist willkürlich beziehungsweise ein Willkürlicher.

Siehe auch

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

14. Jun 2017 - 16. Jun 2017 - Kraftvolle Stille - Zeit für seelisches Aufräumen
Nicht immer ist es an der Zeit, loszulegen und Neues anzupacken. Bisweilen ist Stille und Innehalten angesagt, Bilanz ziehen, vielleicht sogar Bestehendes genießen und würdigen, sich Zeit nehmen…
Susanne Sirringhaus,
15. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Vertiefte Selbsterfahrung mit Yoga und spiritueller Gestaltarbeit
Eine Entdeckungsreise zu deinem Selbst. Du hast die Möglichkeit, mit Yoga-Körperübungen, Yoga-Atemübungen, Meditation und spiritueller Gestaltarbeit dich und dein Potential neu zu entdecken und…
Shivakami Bretz,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation