Tri

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tripura Sundari, die höchste Göttin, die in sich alle anderen Gottheiten enthält. Hier findest du wieder die Zahl Tri.

1. Tri (Sanskrit तृ tṛ) ist eine Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu) und bedeutet: übersetzen, überqueren, überschreiten, überschiffen, hinübergelangen, schwimmen, nicht untertehen, ans Ende gelangen, etwas durchmachen, durchleben, zurücklegen, durchstudieren, dahinfliegen, dahinschießen, überwinden, meistern, vollführen, vollbringen, ausführen, erfüllen, glücklich entgehen, davonkommen, sich retten, vor etwas fliehen, sich bemächtigen; (Kausativ:) übersetzen, hinüberführen, weiterleiten, gelangen lassen, glücklich hinüberführen, retten, erlösen. Das PPP dieser Wurzel lautet Tirna.

2. Tri (Sanskrit: त्रि tri adj.) drei, drei-.

Sukadev über Tri

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Tri

Tri ist die Zahl Drei. Tri – Drei, ist im Sanskrit eine der heiligen Zahlen. Du findest viele Sanskrit-Wörter, wo Tri dabei ist, denn Tri ist eine der heiligen Zahlen und auch ein Symbol für diese Welt. Du findest Eka – Eins, und die Einheit ist heilig. Dann findest du Tri, die Dreiheit. Es gibt z.B. die Trimurtis, die drei Aspekte Gottes, Brahma, Vishnu und Shiva. Es gibt Trikala, die drei Zeitstufen, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Es gibt Triloka, die drei Ebenen, physische Welt, Astralwelt und Kausalwelt. Es gibt Triguna, die drei Gunas, Sattva, Rajas und Tamas. So findest du immer wieder Tri. Tri – die Dreiheit, die Dreifaltigkeit. Tri – die Zahl Drei.

Tri als Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu)

Rishi Agastya, einer der großen Rishis und Sanskrit und Tamil Gelehrten

Tṛ ist eine Verbalwurzel, Sanskrit Dhatu, also ein Verb, das in den allermeisten Fällen aus einer Silbe besteht. Man spricht von Wurzel, weil daraus durch Voranstellen von Präfixen, also Präpositionen, das Anfügen von Suffixen, durch Deklination und Konjugation, durch Wortkombinationen und Sandhis, Verbindungen von Wörtern, neue Wörter gebildet werden. Die altindischen Sanskrit Grammatiker wie Panini sprechen von Dhatus, Elementen, Grundbausteinen. Mehrsilbige Sanskritwörter werden zuallermeist auf einem Dhatu, einer Verbalwurzel, aufgebaut. Der Sinn der Sanskritwörter erschließt sich am leichtesten, wenn man die Verbalwurzel des Wortes kennt.

Andere Schreibweisen für das Sanskritwort Tri

Sanskrit schreibt man eigentlich in der Devanagari Schrift - und in Indien werden bis heute Sanskrit, Hindi, Bengali, Gujarati und Marathi in Devanagari geschrieben. Damit Europäer Sanskrit leichter lesen und schreiben können, gibt es verschiedene Arten der Umschrift, Transkription und Transliteration genannt. Die vereinfachte Umschrift für das Wort, das hier behandelt wird, ist tri. Im Devanagari Original schreibt man तृ. In der IAST Transliteration, die auch als wissenschaftliche Transkription bezeichnet wird, und welche die diakritischen Zeichen umfasst, schreibt man tṛ. In der Velthuis Umschrift sieht das so aus: t.r. Harvard-Kyoto Transliteration ist tR. In Itrans wird geschrieben tR^i.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Sanskrit und Devanagari

27. Aug 2017 - 01. Sep 2017 - Lerne Harmonium und Kirtan im klassischen indischen Stil
Dies ist eine großartige einzigartige Gelegenheit, von einem professionellen indischen Nada-Meister und Sanskritgelehrten Kirtans und Mantras m klassischen indischen Stil zu lernen. Du lernst- Kir…
Ram Vakkalanka,
10. Nov 2017 - 12. Nov 2017 - Sanskrit
Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Dr. phil. Oliver Hahn,

Atem-Praxis

20. Aug 2017 - 25. Aug 2017 - Prana-Yoga
Lerne durch Prana-Yoga einen kraftvollen neuen Weg im Yoga kennen. Beim Prana-Yoga steht die bewusste natürliche Anreicherung und Lenkung von Prana, der Lebensenergie, im Mittelpunkt. Prana bestim…
Bhajan Noam,
25. Aug 2017 - 27. Aug 2017 - Lebensfreude - das Wunder der Achtsamkeit
Achtsamkeit ist die Fähigkeit, den gegenwärtigen Augenblick zu berühren und sich selbst zu fühlen. Mit der Kunst des achtsamen Lebens lernst du in der Hektik anzuhalten und zu dir selbst zurüc…
Nitya Braun,