Tlazolteotl

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tlazolteotl, aztekische Göttin: Tlazolteotl ist eine aztekische Göttin, sie ist die Göttin der Liebe, sie ist die Göttin der Wollust. Sie gilt als die Liebesgöttin und die Erdgöttin. Relativ häufig wird auch gesagt, dass sie die Göttin der verbotenen Liebe und Wollust ist. Sie ist die Göttin der geschlechtlichen Liebe und des sexuellen Verlangens.

Darstellung Tlazoteotls im Codex Borgia

Tlazolteotl ist die große Verführerin und sie unterstützt die Menschen bei ihrer sexuellen Begierde. Tlazolteotl soll insbesondere die Menschen zu Ehebruch, Zügellosigkeit, sexuellen Ausschweifung, wie auch zu erotischen Höchstleistungen verleiten.

Tlazolteotl ist auch die Beschützerin von unerlaubten Liebesbeziehungen, aber auch die Überträgerin von Geschlechtskrankheiten. Sie war aber auch diejenige, die anderen die Sünden vergab. Deshalb wird sie auch als die Dreckfresserin, die Schmutzesserin bezeichnet. Tatsächlich ist Tlazolteotl auf Nahuatl, ein Wort das Schmutzfresserin heißt oder diejenige die Krankheiten und Schmutz aufisst. Und so gilt sie als diejenige, die alle Sünden reinigt. Es soll also heißen, wer sich zu ihr bekennt, der reinigt die Seelen.

In diesem Sinne ist Tlazolteotl ein interessantes Phänomen. In der christlichen Religion hat sich der Dualismus von Gott und Teufel eingeschlichen. Und der Teufel ist schnell verantwortlich für alles Schlimme. Unter anderem ist der Teufel auch für Wollust, für Gier, für Ehebruch usw. verantwortlich. Und es soll der Teufel, Satan und Luzifer gewesen sein, der den Menschen zu Schlimmem veranlasst. Währenddessen werden in vielen anderen Religionen und Kulten alle Kräfte auch als göttlich angesehen. Zwar galt auch bei den Azteken Ehebruch und so weiter, eben verbotene Liebe, als nicht gut, deshalb gilt auch Tlazolteotl als diejenige, die auch die Geschlechtskrankheiten als Strafe für unsittliches Verhalten gegeben hat. Aber sie ist keine Teuflin, sie ist niemand Böses. Sondern in der Intensität, in der Erfahrung von geschlechtlicher Liebe, auch von verbotener geschlechtlicher Liebe, steckt eine göttliche Kraft.

Darstellung Tlazolteotls im Codex Borbonicus

Auch im Yoga gibt es ähnliche Prinzipien, natürlich gibt es Brahmacharya als Grundprinzip. Vermeidung von sexuellen Fehlverhalten, aber jemand der sich nicht dran hält oder halten kann, ist deshalb noch lange kein böser Mensch. Und so hat z.B. mein Meister, Swami Vishnudevananda gerne gesagt, die Sexualität ist eine göttliche Kraft, man kann darum beten, dass man sie auf ethische Weise leben kann. Aber letztlich haben Menschen nicht die Fähigkeit, diese göttliche Kraft zu 100% zu steuern. Und so ist es interessant, dass es bei den Azteken sogar eine spezielle Göttin für die verbotene Lust gibt, die Menschen helfen kann, für ihre Sünden wieder Vergebung zu finden.

Tlazolteotl Video

Darstellung Tlazolteotls im Codex Vaticanus B

Hier findest du ein Video zu Tlazolteotl mit einigen Informationen und Anregungen:

Tlazolteotl Ergänzungen

Hast du Verbesserungsvorschläge oder Ergänzungen zu diesem Wiki-Artikel zu Tlazolteotl ? Dann schicke doch eine Email an wiki(at)yoga-vidya.de. Vielen Dank!

Siehe auch

Hier einige Links rund um die Themen Tlazolteotl, aztekische Mythologie und alles was damit verknüpft sein kann:

Aztekische Göttinnen

Infos zum Thema aztekische Mythologie und Weltreligionen

Bhakti Yoga Seminare - Hingabe zum Göttlichen

10.07.2019 - 17.07.2019 - Yajna Woche - 108 Stunden vedische Feuerzeremonie
Mache mit bei dieser Yajna, der vedischen Feuerzeremonie und vertiefe deine Yoga Praxis! Während der Yajna opfern wir Ghee (gereinigte Butter) und Reis in einer rituellen Feuerzeremonie. Wir rezit…
Sitaram Kube,
12.07.2019 - 14.07.2019 - Harmonium Lernseminar
Lerne Harmonium zu spielen! Wenn vorhanden, bitte eigenes Harmonium mitbringen. Keine Vorkenntnisse nötig.
Michael Bier,
12.07.2019 - 14.07.2019 - Kennzeichen eines Erleuchteten
Erfahre, was einen Erleuchteten ausmacht. Inwieweit unterscheidet er sich von dir und mir? Wie kannst du deinen spirituellen Fortschritt daran messen? Unterscheidet er sich im Außen überhaupt von…
Bharata Kaspar,