Surya Mantra

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Surya, der Sonnengott

Surya Mantras, Mantras für den Sonnengott Surya, werden auch rezitiert oder gesungen, um Heilenergie zu aktivieren und Lichtenergie zum Fließen zu bringen - Kirtanheft Nr. 661-64.

Surya wird in Indien auch verehrt, um Heilung von verschiedenen Krankheiten zu erfahren. Auch der Sonnengruß / Surya Namaskar wird für seine Heilwirkungen geschätzt als „Vernichter von Alter und Krankheit“.

Suryanamaskara Mantras

660.

Es gibt verschiedene Weisen, wie man den Suryanamaskara Mantras übersetzen kann. Grundsätzlich ist die Bedeutung eines Kirtans mehr als die Bedeutung der einzelnen Worte. Für einen Bhakta, einen Gottesverehrer, einen Kirtanisten, ist ein Kirtan ein Lobpreis Gottes. Oft sind sich auch in Indien die Sänger nicht bewusst, was die Bedeutung der Worte ist. Sie spüren einfach Bhakti, Hingabe, Liebe, Gottesnähe.

Spirituelle Übersetzung Suryanamaskara Mantras

  • 1. Om Mitrāya Namaha

Ich neige mich vor dem Göttlichen in der Sonne, welches liebevoll zu allen ist.

  • 2. Om Ravaye Namaha

Ich neige mich vor Ihm, der die Ursache allen Wandels ist.

  • 3. Om Sūryāya Namaha

Verehrung dem, der Aktivität herbeiführt.

  • 4. Om Bhānave Namaha

Gruß an Ihn, der Licht verbreitet.

  • 5. Om Kagāya Namaha

In Demut gebeugt vor Ihm, der sich im Himmel (über den Wolken) bewegt.

  • 6. Om Pūshne Namaha

Verehrung Ihm, der alle nährt.

  • 7. Om Hiranyagarbhāya Namaha

In Demut gebeugt vor Ihm, der allen Wohlstand enthält.

  • 8. Om Marīchaye Namaha

Verehrung Ihm, der Strahlen besitzt.

  • 9. Om Ādityāya Namaha

Ich neige mich vor Ihm, welcher der Sohn von Aditi ist.

  • 10. Om Savitre Namaha

Verehrung Ihm, der verehrungswürdig ist

  • 11. Om Arkāya Namaha

In Demut gebeugt vor Ihm, der alles von neuem erzeugt.

  • 12. Om Bhāskarāya Namaha

In Demut gebeugt vor Ihm, der die Ursache des Leuchtens ist.

Suryanamaskara Mantras Bedeutung und Herkunft

Surya Namaskara heißt Ehrerbietung an die Sonne oder auch an den Sonnengott. Im Sanskrit ist Surya die Sonne und Surya ist aber auch der Sonnengott. Und es gibt eine berühmte Yogaübung, Hatha Yoga Übung, die nennt sich Sonnengruß oder eben Surya Namaskar, auch Surya Namaskara genannt. Und bei Surya Namaskar gibt es zwölf Bewegungen in Analogie der zwölf Monate im Jahre und damit auch der zwölf Phasen der Sonne. Und so gibt es auch zwölf Mantras für Surya und man kann Surya, den Sonnengott oder die Sonne, verehren, indem man zwölf Mantras rezitiert. Wenn man diese zwölf Mantras rezitiert, dann bekommt man auch mehr Energie, man bekommt Strahlen, Surya steht ja für Strahlen, man bekommt mehr Klarheit, man bekommt mehr Kraft, mehr Vitalität. Surya gilt auch für Vitalität, gilt für Kraft, gilt auch für Vitalisierung von allem, was wir tun, und Surya steht auch für Freude. So wird gesagt, wenn man diese zwölf Surya Namaskar Mantras rezitiert, dann bekommt man mehr Freude im Leben, man bekommt mehr Energie, mehr Vitalität, bessere Gesundheit und auch die Fähigkeit, mehr zu bewirken.

Diese zwölf Mantras sind auch zwölf Namen von Surya. Mitra heißt eigentlich Freude, also, die Sonne ist Freund. Also, „Ehrerbietung an die Sonne, die der Freund ist.“ Dann: „Om Ravaye Namaha. Ehrerbietung an die Sonne, die Ravi ist.“ Und Ravi heißt auch Sonne, heißt auch Strahlen und leuchtend. Und Surya ist natürlich Sonne, steht auch für Su, alles Gute. „Bhanave Namaha.“ Bhanu heißt Licht, Strahl. Also: „Ehrerbietung dem Strahlenden.“ „Kagaya Namaha.“ Ka heißt Himmel, Ga heißt „gehen“, Kaga – „der am Himmel Gehende“. Also: „Ehrerbietung der Sonne, die am Himmel entlang geht.“ Dann, „Pushne“. Und Pusha gilt als Behüter, als Hüter. Und so, „Pushne Namaha“ bedeutet: „Ehrerbietung der Sonne, die alles gut behütet.“ Dann gibt es „Om Hiranyagarbhaya Namaha“. Hiranya heißt „golden“, Garbha heißt Mutterschoß. Hiranyagarbha ist auch eine Bezeichnung für Brahma, den Schöpfer, und Brahman, das Absolute. Das soll heißen, dass die Sonne auch eine Manifestation des Brahman, des höchsten Gottes, ist. Und dann kann man auch sagen, aus der Sonne geht alles hervor, deshalb ist die Sonne Garbha, also Embryo, auch, man kann sagen, Mutterschoß für alles. Und Hiranya ist golden. „Om Marichaye Namaha.“ Und Maricha heißt Lichtteil, Lichtstäubchen, Strahl, ist also: „Ehrerbietung dem Strahlenden oder der Strahlenden.“ „Om Adityaya Namaha.“ Aditya heißt „zum Anfang gehörend“, „im Ursprung verankerten“, ist auch eine Bezeichnung der Sonne, des Sonnengottes, die Adityas sind außerdem auch eine Gruppe von vedischen Gottheiten. Und dazu gehört auch Surya und Varuna usw.

Also, die Sonne gehört auch zu den Adityas, die aus dem Ursprünglichen hervorkommen und zum Ursprünglichen zurückführen. Dann gibt es noch „Savitre Namaha“. Und Savitri bedeutet „hervorbringend“, „antreibend“. Savitri ist auch ein Beiname für Surya. Savitri bedeutet „derjenige, der vieles hervorbringt“, „derjenige, der uns Energie gibt“, „derjenige, der auch das ganze Leben auf der Erde ermöglicht“. Dann, „Om Arkaya Namaha“. Arka heißt wieder Strahl, Sonne, Feuer. Das heißt also auch wieder: „Ehrerbietung dem Strahlenden.“ Und „Om Bhaskaraya Namaha“. Auch Bha heißt Strahlen, Bhaskara ist derjenige, der Strahlen bewirkt, der Licht bewirkt, also auch wieder die Sonne. So sind das zwölf Namen der Sonne, die zum größten Teil auf Strahlen und Licht sich beziehen, aber auch sagen, die Sonne ist Freund, sie ist Ursprung aller Dinge und Sonne ist auch diejenige, die alles hervorbringt, antreibt und alles ermöglicht.

Die Rezitation dieser zwölf Surya Namaskar Mantras gibt also Vitalität, Strahlen, Leuchten, Freude, Gesundheit und die Fähigkeit, viel zu bewirken. Jetzt nochmals die zwölf Surya Namaskara Mantras: „Om Mitraya Namaha, Om Ravaye Namaha, Om Suryaya Namaha, Om Bhanave Namaha, Om Kagaya Namaha, Om Pushne Namaha, Om Hiranyagarbhaya Namaha, Om Marichaye Namaha, Om Adityaya Namaha, Om Savitre Namaha, Om Arkaya Namaha, Om Bhaskaraya Namaha.“

Surya Namaskara Mantras – Sanskrit Aussprache Bedeutung und Übersetzung

Surya“ heißt „Sonne“, „Namas“ heißt „Verneigung“, „Surya Namaskara“ ist die „Verneigung, die Ehrerbietung an Surya, die Sonne“.

  • Oṃ mitrāya namaḥ
  • Oṃ ravaye namaḥ
  • Oṃ sūryāya namaḥ
  • Oṃ bhānave namaḥ
  • Oṃ kaghāya namaḥ
  • Oṃ pūṣṇe namaḥ
  • Oṃ hiraṇyagarbhāya namaḥ
  • Oṃ marīcaye namaḥ
  • Oṃ ādityāya namaḥ
  • Oṃ savitre namaḥ
  • Oṃ ārkāya namaḥ
  • Oṃ bhāskarāya namaḥ

Oṃ mitrāya namaḥ:

Bei dem m mit dem Punkt darunter klingt das n ein bisschen mit ein, ā ist ein langes a, h mit einem Punkt darunter und weil das h am Ende ist, ist es ha, also namaha. Mitra heißt Freund, om mitrāya namaḥ heißt Ehrerbietung an unseren Freund. Gott ist freundlich.

oṃ ravaye namaḥ:

Hier gilt vor allem bewusst zu sein, im Sanskrit gibt es kein kurzes, also kein ravaye, sondern ravayee namaha, es ist also ein etwas längeres und hier auch wieder anushvara und das ist dieses ha, daher namaha. Ravi ist der Dativ

oṃ sūryāya namaḥ:

Übrigens das ya hier ist immer der Dativ. Surya heißt Sonne, sura ist alles Gute, sūryāya die Verkörperung von allem Guten. sūryāya namaḥ ,sūryāya ist dann eben der Dativ. Sūryā die Sonne, sūryāya dem Sonnengott oder der Sonne.

oṃ bhānave namaḥ:

ā ist lang, bhānave das kommt von Bhanu, Bhanu heißt Licht, auch strahlen und leuchten. Du kennst ja auch Bhati in Kapalabhati, das hat auch etwas mit strahlen und leuchten zu tun. Also oṃ bhānave namaḥ Ehrerbietung dem der leuchtet und strahlt oder dem strahlenden.

oṃ kaghāya namaḥ:

Ka heißt Himmel gh heißt gehen, Ehrerbietung dem der über dem Himmel geht, über den Himmel zieht, also Sonne. Das h ist hörbar. Om kaghaya namaha.

oṃ pūṣṇe namaḥ:

Pushan heißt letztlich Gott der Wege oder der Herrscher über alle Wege und das heißt auch, dass letztlich surya, die Sonne und damit das Göttliche dir die Wege frei macht und den Weg zeigen möge. Und es ist dieses ṣ, dieses zerebralisiertes s und dann auch das zerebralisierte n, ṇ. Aber immer ein zerebralisierter Konsonant der einem anderen danach folgt, dann ist der nächste auch zerebralisiert, sowie auch bei Krishna. Also oṃ pūṣṇe namaḥ, das e ist immer lang in dem Sanskrit.

oṃ hiraṇyagarbhāya namaḥ:

Das ṇ ist zerebralisiert, Punkt drunter, auch ist vorher ein r, uṇd weṇṇ eiṇ r ist und hinten dran ein nya, dya oder shya dann wird es zerebralisiert, also oṃ hiraṇyagarbhāya namaḥ. Und das bh, das h ist hörbar und das a ist natürlich lang. hiraṇya heißt Gold und garbhā heißt Embryo. hiraṇyagarbhāya ist also dem Goldembryo. So wie die Sonne ist auch wie ein Embryo, alles kommt daraus und es strahlt und leuchtet. Garbha kann auch Ei heißen und hiraṇyagarbhāya wird manchmal übersetzt als goldenes Ei.

oṃ marīcaye namaḥ:

Das ī ist lang und das c hier ist das cha und e ist immer lang im Sanskrit. Marici heißt Strahl oder auch Lichtstäubchen, also strahlend, leuchtend.

oṃ ādityāya namaḥ:

Aditya ist eine Bezeichnung der Sonne. Aditi heißt eigentlich die ursprüngliche Mutter und Aditya ist derjenige, der aus dem Ursprünglichen kommt. Wichtig ist ein langes a, ādityāya namaḥ. Im Sanskrit ein kurzes a ist meistens das Gegenteil von dem was es ohne das a wäre. Und ein langes a am Anfang eines Wortes heißt hinzu. Und deshalb wichtig nicht adityaya, sondern ādityāya namaḥ.

oṃ savitre namaḥ:

Savitri heißt der Hervorbringer, also der der alles hervor bringt, alles schöpft, der Schöpfer aller Dinge. oṃ savitre namaḥ

oṃ ārkāya namaḥ:

Arka heißt auch wieder Strahl, heißt auch Sonne, heißt auch Feuer. Also Ehrerbietung dem Strahlenden.

oṃ bhāskarāya namaḥ:

Das bh, das h muss hörbar sein, langes a. oṃ bhāskarāya namaḥa, oṃ bhāskarāya namaḥa.

Und wir rezitieren es zusammen:

  • Oṃ mitrāya namaḥ
  • Oṃ ravaye namaḥ
  • Oṃ sūryāya namaḥ
  • Oṃ bhānave namaḥ
  • Oṃ kaghāya namaḥ
  • Oṃ pūṣṇe namaḥ
  • Oṃ hiraṇyagarbhāya namaḥ
  • Oṃ marīcaye namaḥ
  • Oṃ ādityāya namaḥ
  • Oṃ savitre namaḥ
  • Oṃ ārkāya namaḥ
  • Oṃ bhāskarāya namaḥ

Soweit die Bedeutung der Sanskrit-Mantras von Surya Namaskara. Übrigens, wenn wir sagen Surya Namaskar, dann ist das die Hindi-Bezeichnung dafür. Sanskrit-Aussprache wäre Surya Namaskara. Es wird auch ein eigenes Video geben, wo diese zwölf Surya Namaskara-Mantras am Stück rezitiert werden, sodass du es üben kannst und auch lernen kannst.

Video - Surya Namaskara Mantras – Sanskrit Aussprache Bedeutung und Übersetzung

Video - Sanskrit Aussprache Übung ohne Erläuterung

Surya Dhyana Mantra

661.

Om Sūryam Sundara Lokanātham
Amritam Vedāntasāram Shivam
Jnānam Brahmamayam
Sureshamamalam Lokaikachittam Swayam
Indrāditya Narādhipam Suragurum Trailokya Chūdāmanim
Brahma-Vishnu-Shiva-Swarūpa
Hridayam
Vande Sadā Bhāskaram

Surya Gayatri

662.

Om Ādityāya Vidmahe
Sahasra Kiranāya Dhīmahi
Tannah Sūryah Prachodayāt

Ein Mantra für Vertrauen, Licht und Erleuchtung, das hilft, sich für die Lichtenergie zu öffnen und zur Überzeugung führt, dass doch alles wieder gut wird, z.B. nach schweren Schicksalsschlägen.

Surya Yantra

Surya Moksha Mantra

663.

Om Ghrinihi Sūrya Ādityaha

Surya ist der Mittelpunkt dieses Sonnensystems und steht auch für den Mittelpunkt im Menschen, den Atman, das Höchste Selbst, die Seele, und hilft, Zugang zur eigenen Mitte zu finden und tiefes Selbstvertrauen zu entwickeln.

Chakshushmati Vidya Mantra

664.

Om Namo Bhagavate Shrī Sūryāya
Ādityāya Akshitejase
Aho Vāhini Vāhini Svāhā

Ein allgemeines Heil- und Schutzmantra, vergleichbar mit dem Om Tryambakam. Es kommt aus dem Akshi Vidya der Chhandogya Upanishade. Als Herr der Erleuchtung steht Surya für das aufgehende Licht der Wahrheit im menschlichen Geist. Surya steht auch für die Energie der Augen und für Einsicht „möge die Heilenergie der Sonne das innere Auge öffnen und mich wieder gesund machen“.

Surya-Tempel in Konark

Siehe auch

Literatur

Seminare

Mantras und Musik

05.06.2020 - 07.06.2020 - Didgeridoo lernen
Du lernst, wie du das Didgeridoo spielst, die Zirkulationsatmung anwendest und welche Pranayama Atemtechniken du üben kannst, um mehr Ausdauer und Fülle in dein Didgeridoospiel zu bringen. Und wi…
Soma Seehaber,Michael Madhura Banck,
08.06.2020 - 18.06.2020 - Deine Gitarre und du auf Kirtan-Reise - Gruppe Mudita online Mo und Do. 18:30-20:00 Uhr
Zeit: Mo 08.06. + Do 11.06. + Mo 15.06. + Do 18.06. immer 18.30 -20.00 UhrKirtan ist Teil des Nada Yoga, des Yoga des Klangs, in dem wir Schallwellen erzeugen, denen unser Bewusstsein folgt. Musik…
Gruppe Mudita,