Sauptika Parva

Aus Yogawiki
(Weitergeleitet von Sauptikaparvan)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sauptika Parva (Sanskrit: सौप्तिकपर्व sauptikaparva n.) wörtl.: "das Buch (Parvan) vom nächtlichen Überfall (Sauptika)"; das zehnte Buch im Epos Mahabharata. Nach der großen achtzehntägigen Schlacht ist der Kampf zu Ende. Nur noch Duryodhana und drei seiner Brüder sind von den Kauravas am Leben. Heimtückisch lassen diese Nachts die fünf jungen Söhne der Draupadi ermorden. Ashvatthama, Kripa und Kritavarma töten die Pandava Armee während des Schlafes. Nur sieben Krieger überleben auf Seiten der Pandavas und drei auf Seiten der Kauravas.

Bhima bringt die Gemme aus Ashvatthamas Krone zu Draupadi, um zu beweisen, dass er die Nacht gerächt hat, in der Ashvattama die Pandava-Söhne und tausend andere Menschen getötet hatte.

Das Buch beschreibt den Tod der Pandava Armee durch Ashvatthama, Kripa und Kritavarma. In der letzten Nacht des Krieges, nach Duryodhanas Niederlage, saß der aufgebrachte Ashvatthama schlaflos unter einem Baum. Er wurde auf eine Eule aufmerksam. Er beobachtete, dass am Morgen die Eule von Krähen angegriffen wurde. Nachts griff die Eule die Krähen an. So kam er auf die Idee, das Pandava-Lager um Mitternacht anzugreifen. Am 18. Tag des Kurukshetra Krieges griff er, zusammen mit den Kaurava Kriegern Kritavarma und Kripa die Pandavas an. Er tötete Dhrishtadyumna, Shikhandi und viele weitere wichtige Pandava Krieger während diese schliefen. Wer zu fliehen versuchte wurde von Kripa und Kritavarma getötet, die beide am Eingang des Lagers positioniert waren. Ashvatthama tötete Draupadis fünf Söhne, während sie schliefen, in der Annahme es seien die fünf Pandava Brüder.

Nachdem er das gesamte Lager der Pandava Brüder vernichtet hatte, präsentierte er die fünf Köpfe von Draupadis Söhnen Duryodhana. Duryodhana verlange von ihm den Kopf von Bhima. Ashvatthama überreichte den Kopf von Draupadis Sohn in der Annahme es sei Bhimas Kopf. Duryodhana hielt ihn in seiner Hand und wollte ihn in Stücke zerschlagen. Da sich der Kopf nicht von Duryodhana abwandte war er sicher, dass Ashvatthama nicht Bhima und nicht die anderen Pandava Brüder getötet hatte. Die Auseinandersetzung zwischen Duryodhana und Bhima führte dazu, dass, selbst geköpft, Bhima niemals in Duryodhanas Gesicht blicken würde. Duryodhana war nun sehr traurig, da Draupadis Söhne die letzten Kuru Prinzen waren, die Hastinapura hätten regieren können. Duryodhana starb. Ashvatthama erkannte seinen Fehler und ging in den Ashram des Weisen Vyasa, um seine Tat zu sühnen.

Siehe auch

Seminare