Gula

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ganesha mit Tablas, Gemälde von Narayani

1. Gula (Sanskrit: गुल gula m.) Melasse; getrockneter Zucker; Eichel (des Penis); Klitoris.

2. Gula (Sanskrit: गुला gulā f.) die Wolfsmilchart Euphorbia antiquorum (Guda).

Gula ist ein Wort mit vielfältiger Bedeutung. In diesem Yogawiki Artikel soll es besonders gehen um Gula als lateinische Bezeichnung für Völlerei, im mittelalterlichen Christentum eine der Sieben Todsünden, sowie um das Sanskritwort Gula, Melasse. Gula ist auch die lateinische und damit die medizinische Fachbezeichnung für Kehle. Gula ist auch eine Gottheit im alten Mesopotamien. Gula ist eine Sprache in Sudan. Und Gula ist die Bezeichnung verschiedener berühmter Menschen. Hier also einiges mehr zum Thema Gula im Sinne von Völlerei:

Gula ist nach der Lehre der katholischen Kirche eine der sieben Todsünden. Meist ist Gula die sechste der sieben Todsünden. Gula bedeutet, dass jemand die Kehle nicht voll bekommen kann. Gula, übermäßiges Essen und Trinken, bedeutet Anmaßung und Undankbarkeit gegenüber der Schöpfung und gegenüber Gott. Gula gilt auch als eine der Sünden in Sodom und Gomorrha. Interessanterweise wird heute übermäßiges oder auch ungesundes Essen als Sünde bezeichnet, insbesondere von Atheisten. Die Christen dagegen sprechen heutzutage nicht mehr vom Essen als Sünde.

Umgang mit Gula also mit Völlerei und grenzenloser Gier

Sehnsucht nach Schönheit, ein Grund für Gula

Gula ist im Christentum ein Ausdruck, der als einer der sieben Todsünden gegolten hat. Insbesondere im Mittelalter aber auch heute wird zum Teil noch in der katholischen Kirche darüber gesprochen. Gula heißt übermäßiges Essen oder auch ungesundes Essen. Es ist, dass jemand nie genug bekommen kann, seine Kehle nie voll genug bekommen kann. Wie gehst du damit um? Im Allgemeinen ist es am Klügsten du ignorierst es.

Wenn jemand sehr viel isst und nicht aufhören kann, dann hat er es vielleicht nicht unter Kontrolle. Er kann sich nicht beherrschen. Heute wird man das nicht mehr als Charakterfehler bezeichnen, sondern man sagt, dass unterschiedliche Menschen unterschiedliche Prädispositionen haben. Seinen Appetit unter Kontrolle zu behalten ist nicht so einfach. Oft hilft es einem Menschen, wenn man ihm etwas Vertrauen gibt, etwas Entspannung und Ruhe, dann wird auch der Heißhunger weniger. In diesem Sinne, wer viel Gula hat, Heißhunger hat, sollte auch Yoga und Meditation üben. Er kommt dann mehr zur Ruhe und kann dann vielleicht auch mit weniger Essen auskommen.

Gula, Völlerei, in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Gula gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Gula - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Gula sind zum Beispiel Völlerei, Fresssucht, Schlingen, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Gula - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Gula sind zum Beispiel Speisen, Gesittetheit, Anstand, Manier, . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Gula, die eine positive Konnotation haben:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Gula stehen:

Eigenschaftsgruppe

Gula kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Siehe auch