Undankbarkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Undankbarkeit - Wortursprung, Synonyme, Antonyme. Undankbarkeit kann man einem Menschen unterstellen, dem man einen großen Gefallen getan hat, und der einem noch nicht mal Danke sagt, und auch nicht hilft, wenn man selbst mal einen kleinen Gefallen schenkt. Es gibt das Sprichwort: Undank ist der Welten Lohn. Das soll ausdrücken, dass man Gutes nicht tun soll, um Dank zu ernten. Vielmehr soll man Gutes tun, einfach weil es gut ist.

Im Hinduismus wachen die Götter zur Vermeidung von Undankbarkeit

Undankbarkeit kann auch eine andere Bedeutung haben: Man spricht von der Undankbarkeit einer Aufgabe, wenn sie so kompliziert und schwierig ist, dass sich die Mühe nicht lohnt. Eine Aufgabe kann auch undankbar sein, wenn sie anstrengend ist, aber schon bald wieder von Neuem zu tun ist. Und auch wenn man weiß, dass man für eine bestimmte Aufgabe nie ein Lob einheimsen wird, kann man auch die Undankbarkeit der Arbeit konstatieren.

Undankbarkeit und Burnout

Sukadev in einem Vortrag zur praktischen Ethik im Alltag 2016

Swami Sivananda engagierte sich sehr für das Gute in der Welt. Einer seiner Spitznamen ist Swami Give-ananda

Wenn du intensiv tätig bist, einem anderen Menschen hilfst oder dich für dein Firma einsetzt oder für einen gemeinnützigen Verein dich einsetzt und dann dankt es dir keiner, dann gibt es eine gewisse Gefahr des Burnouts. Man weiß, das Burnout nicht einfach nur die Frage der Belastung oder der Überlastung ist. Burnout kommt oft bei Menschen, die sich sehr engagieren, die viel tun, hohe Ideale haben, viel bewirken wollen, aber irgendwie das Gefühl haben, das ihre Tätigkeit nicht gewürdigt wird. Eine Enttäuschung, eine Empfindung von Ungerechtigkeit und von Undankbarkeit können Menschen, die sich sehr engagiert haben in das Burnout bringen.

Daher sei dir bewusst: wenn du dich intensiv engagiert hast und du dann andere als undankbar empfindest, dort ist gerade eine gewisse Burnout Gefahr. Was nicht heißt, das du in das Burnout rutschen musst. Im Yoga sagen wir ja: Karma Yoga heißt uneigennütziges Dienen, engagiert handeln ohne etwas dafür zu erwarten. Also, echte Karma Yoga Einstellung ist ideale Voraussetzung nicht ins Burnout zu geraten. Die ideale Karma Yoga Einstellung führt dazu, das du nicht enttäuscht werden kannst, das du nichts als ungerecht empfinden kannst, zumindest nicht als persönlich ungerecht und auch dazu, das du nicht unter Undankbarkeit leidest.

Wenn du mit Undankbarkeit konfrontiert bist und es spirituell deutest, dann ist es keine Burnout Gefahr. Dann sagst du: ich habe mich engagiert, ich empfinde das als undankbar. Das heißt, ich hatte nicht die richtige Karma Yoga Einstellung. Dann kannst du sagen: ich habe es ja nicht getan, um Dankbarkeit zu ernten, ich habe es getan, um Gutes zu bewirken. Ich habe es nach besten Wissen und Gewissen getan. Vielleicht mögen es andere nicht wert schätzen. Aber, wenn ich etwas tue, ohne das es andere wert schätzen, umso besser.

Jesus sagte auch: „Wer etwas tut, Spenden gibt, um Anerkennung zu bekommen, der hat seinen Lohn darin.“ Wenn du etwas tust, Gutes tust und niemand dankt dir, wäre der Umkehrschluss, dann wächst du spirituell. Also, wenn du dich engagierst und niemand dankt dir, sei dankbar dafür. Jetzt kannst du spirituell richtig wachsen. Steigere dich nicht hinein darin, das du denkst: du wirst nicht richtig gewürdigt, es ist ungerecht, Menschen sind undankbar. Sondern vielmehr, danke dafür, dass andere undankbar sind. So wächst du spirituell am Besten.

Umgekehrt gilt natürlich, wenn du jemanden siehst, der sich viel einsetzt, danke ihm öfters mal. Menschen, nicht alle Menschen sind so tief spirituell und selbst spirituelle Menschen freuen sich über ein Dankeschön.

Das waren einige Gedanken über Undankbarkeit und Burnout vom spirituellen Standpunkt aus. Mein Name Sukadev Bretz von www.yoga-vidya.de. Übrigens, eine einfache Weise Burnout zu entgehen, wäre: Mache eine Yogaferienwoche mit. Übe Yoga, übe Meditation. Informationen über die Yoga Vidya Ashrams, wo du eine Yogaferienwoche mitmachen kannst, findest du auf www.yoga-vidya.de.

Undankbarkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Undankbarkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Undankbarkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Undankbarkeit sind zum Beispiel Diskriminierung, Rechtswidrigkeit, Subjektivität, Ungerechtigkeit, Unsachlichkeit, Härte, Missstand, Einseitigkeit, Dummheit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Undankbarkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Undankbarkeit sind zum Beispiel Dankbarkeit, Verbundenheit, Wertschätzung, Dank, Wohlwollen, Erkenntlichkeit, Bestechlichkeit, Korruption . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Undankbarkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Undankbarkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Undankbarkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Undankbarkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Undankbarkeit sind zum Beispiel das Adjektiv undankbar, das Verb bedanken, sowie das Substantiv Undankbarer.

Wer Undankbarkeit hat, der ist undankbar beziehungsweise ein Undankbarer.

Siehe auch

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

07.06.2019 - 09.06.2019 - Liebe dich selbst
Liebe Dich selbst! Das ist keine Einladung zu einem großen Ego-Trip. Es ist eine Einladung, mit dir selbst in Frieden und Harmonie zu kommen. Es geht darum, dich wirklich anzunehmen, mit allen Sch…
Andreas Mohandas Eckert,
07.06.2019 - 09.06.2019 - Yoga der Achtsamkeit auf Körper und Atmung
Mit dem Mittel der Achtsamkeit lässt sich Lebensqualität und Gesundheit verbessern und Stress bewältigen. Der Weg des Yoga ist auch ein spiritueller Erfahrungsweg, der die Kontrolle über Gedank…

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation