Erstarrung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erstarrung - was ist das? Wie geht man damit um? Erstarrung ist der Prozess, durch den man in Starrheit hineingerät. Es gibt den Begriff Erstarrung in der Physik: Wenn z.B. Metalle vom flüssigen in den festen Zustand übergehen, spricht man von Erstarrung. Allgemein wird der Übergang vom flüssigen in den festen Aggregatzustand als Erstarrung bezeichnet.

Barmherzigkeit, nicht immer einfach im Umgang mit Erstarrung

Auch die Wirtschaft eines Landes kann in Erstarrung versinken - und manchmal dauert es, bis sie sich wieder aus ihrer Erstarrung löst. Alte Institutionen und die Politik kann in Erstarrung versinken und sich nicht mehr an neue Herausforderungen wagen. Auch Vereine, gemeinnützige Initiativen, spirituelle Gemeinschaften müssen sich vor Erstarrung hüten. Beim Individuum kann Erstarrung den Moment des Erstaunens oder eines Schrecks beschreiben:

Jemand kann vor Schreck erstarren, vor Entsetzen erstarren. Beim Wahrnehmen von Gefahr antwortet der Organismus mit dem Flucht-Kampf-Todstell-Reflex. Wenn also Flucht oder Kampf nicht möglich ist, dann kann Erstarrung folgen. Es gibt auch die allgemeine psychische Erstarrung, welche zu einem Erkalten von Gefühlen und zur Nichtteilnahme am sozialen Leben sowie zum Verlöschen jeglicher Initiative führen kann und dann Begleiterscheinung für eine tiefe seelische Krise, Depression, sein kann. Oft heilt die Zeit viele Wunden, auch eine Erstarrung. Gerade Yoga und Meditation können sehr hilfreich für einen Menschen sein, damit dieser sich aus der Erstarrung lösen kann.

Umgang mit Erstarrung bei anderen

Es kann sein das jemand etwas erfahren hat was ihn erstarren lässt, was ihn sehr erschreckt hat, was ihn sehr getroffen hat, was ihn sehr getäuscht hat oder enttäuscht hat. Und anschließend ist er eine Weile nicht mehr der Gleiche. Du willst wissen wie du damit umgehst. Eine Möglichkeit ist sicherlich dem anderen Zeit zu geben, es heißt so schön: Die Zeit heilt alle Wunden. Das stimmt zwar nicht, die Zeit heilt nicht alle Wunden, aber die Zeit heilt viele Wunden.

Manchmal wenn jemand unter Schock ist, dann braucht er zunächst einmal seine Ruhe. Manchmal braucht auch jemand einen anderen der ihm erst einmal hilft, vielleicht jemand der ihm ein Taschentuch gibt, vielleicht jemand der ihm ein Tee gibt, vielleicht jemand der mit ihm spazieren geht. Oder vielleicht jemanden der ihm einfach sagt: Ich bin für dich da, wenn du mich brauchst. Erstarrung gibt es auch noch in anderer Form, ein Unternehmen kann Erstarrt sein, eine Abteilung kann Erstarrt sein, ein Verein kann Erstarrt sein. Wie kommt man daraus raus?

Eine Möglichkeit wäre ein Meeting anzuberaumen und als gut haben sich die Kreisrunden bewährt. Jeder sagt etwas, jeder sagt vielleicht in der ersten Runde wie er die Situation einschätzt, in der zweiten Runde was vielleicht die besonderen Herausforderungen sind, vor denen man steht. In der dritten Runde was es vielleicht für Risiken gibt. In der vierten Runde welchen Chancen es gibt und in der fünften Runde überlegt jeder was man tun kann. Und nachher kann man vertagen und überlegen, wie gehen wir damit um. Beim nächsten Mal kann man dann Entscheidungen treffen.

Also Einschätzung der Situation, Gefahren, Chancen, Möglichkeiten des Vorgehens. Das sind so Möglichkeiten wie man dann so Runden gestalten kann, wo jeder etwas sagt und natürlich schreibt jemand das auf. Das aufgeschriebene kann an einer Tafel aufgeschrieben sein, an einer Flip Chart, dann macht man ein Foto davon und schickt die Fotos an jeden weiter, natürlich ohne drauf zu schreiben, wer was gesagt hat. Und so kommen die Menschen aus der Erstarrung heraus. Du wirst feststellen wieviel Vorschläge da sind und wieviel Ideen und wieviel Kreativität vorhanden ist.

Aus dieser Kreativität, aus diesen Ideen müssen dann nachher konkrete Handlungsempfehlungen entstehen und dann muss festgelegt werden wer macht was, bis wann. Nur Kreativität und Brainstorming ohne das sich etwas verändert führt nur zu noch größerer Erstarrung. Man muss auch etwas tun und man muss konkrete Maßnahmen einleiten. Und dann den Menschen Feedback geben, was getan worden ist und welche Wirkung. Du wirst feststellen plötzlich sind alle wieder voller Initiative und sprühen vor Energie.

Erstarrung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Erstarrung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Erstarrung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Erstarrung sind zum Beispiel Trauma, Schockstarre, Gefangensein, Festigung, Verwunderung .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Erstarrung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Erstarrung sind zum Beispiel Lockerheit, Beweglichkeit, Instabilität, Brüchigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Erstarrung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Erstarrung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Erstarrung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Erstarrung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Erstarrung sind zum Beispiel das Adjektiv erstarrt, das Verb erstarren, sowie das Substantiv Erstarrter.

Wer Erstarrung hat, der ist erstarrt beziehungsweise ein Erstarrter.

Siehe auch

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
18. Jun 2017 - 23. Jun 2017 - Hellseh Ausbildung
Hellsehen, Hellhören, Hellriechen – geht das wirklich und kann man es in einer Ausbildung lernen? – Du erfährst in dieser Hellseh Ausbildung, dass jeder die Fähigkeit hat, parapsychologische…
Chitra Sukhu,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation