Dein wahres Zuhause

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freie Übersetzung aus dem Buch „A Call to Liberation“ von Swami Chidananda. Es ist die Übersetzung ins Deutsche aus einem Vortrag von Swami Chidananda.

Zuhause in den Tiefen des Herzens finden

Wo ist dein Zuhause?

„Dein wahres Zuhause, wo bist du wirklich Zuhause? Heutzutage wird gesagt, dass Menschen oft entwurzelt sind, dass sie ihr wahres Zuhause nicht mehr kennen – aber wo ist dein Zuhause? Die spirituellen Meister sagen, dass dein Zuhause bei Gott ist. Dein Zuhause ist deine höchste, göttliche Natur. Dein Zuhause ist in den Tiefen des Herzens zu finden. Dein Zuhause ist weder ein Land noch ein konkretes Dorf oder Stadt. Dein Zuhause ist nicht eine konkrete Familie. Dein Zuhause ist Gott. Darüber spricht Swami Chidananda in einem Vortrag mit dem Titel „A living concentration“. Da steht zwar lebendige Konzentration aber letztlich geht es um das Zuhause.

Die Praxis der Wahrheit bedeutet dein wahres Zuhause zu finden. Sei zentriert und wohne und verwurzele dich dort, wo du tatsächlich bist. Dein wahres Zuhause ist Gott, die eine nicht duale Wirklichkeit. Das ist die großartige Tatsache deines Wesens. Gott ist allgegenwärtig. Er ist die immanente Wirklichkeit hinter allen sichtbaren Namen und Formen. Unser Zuhause ist in Gott. Egal wie viel wir uns bewegen und uns scheinbar verändern, in jedem Moment leben wir in diesem Zuhause in der ganzen Ewigkeit. Wenn man diese Wahrheit vergisst, dann ist man entfremdet. Man ist entfremdet von den Wurzeln seines eigenen Wesens. Eine Entfremdung die tatsächlich unmöglich erscheint aber praktisch ist das eine der scheinbaren Konditionen der individuellen Seele.

Deine Heimat ist immer da

Wenn wir uns höchstes Zuhause verlassen haben, wenn wir unser wahres Zuhause nicht erkennen, dann weint das Individuum, dann trauert es, dann fühlt es sich entwurzelt. In Wahrheit bist du in einem Ozean der Glückseligkeit. In Wahrheit ist deine Heimat immer da. Du kannst dein Zuhause niemals verlieren. Aber das Individuum fällt und stolpert immer wieder in der Dunkelheit obgleich es doch im ewigen Licht ist.

Das Individuum scheint ein Geschöpf von Geburt, Krankheit und Tod zu sein, wenn es doch in Wahrheit Teil des Ewigen, Teil der ewigen Existenz, des ewigen Seins ist. Diese Entfremdung ist die Quelle von allem Leiden und allem Elend. Was auch immer für ein Zustand in dieser Welt ist, muss aber nicht zu deinem Schicksal werden. Die Probleme der Welt werden nur zu deinem Problem wenn du dich damit identifizierst. Du kannst durch eine chaotische Welt voller Entwurzelung gehen mit Heiterkeit und innerem Frieden. Wenn du dich mit dem Chaos identifizierst, dann hast du Unruhe und Leid. Aber du kannst dort herausgehen und zu deinem wahren Zuhause gehen. Du kannst dorthin gehen, wo du immer warst, bist und sein wirst.

Dein Zuhause ist höchster Frieden

Sei dir bewusst, dass deine Heimat, dein Zuhause, parama Shanti, höchster Frieden ist. Du wohnst in Wahrheit im Göttlichen. Und wenn du darin verwurzelt bist, dein Zentrum wahrnimmst, die Einheit dort erfährst, dann wird Frieden und Frieden dort allein deine Erfahrung sein. Du wirst alles andere mit Heiterkeit anschauen. Du wirst davon nicht beeinflusst sein. Du wirst nur alles beobachten können. Du wirst ein Zeuge von allem sein. Alle Schwierigkeiten und Sorgen kommen wenn du dein Zuhause verlässt. Wenn du vergisst wo dein wahres Zuhause ist, wenn du dich mit den Zuständen und Bedingungen um dich herum identifizierst. Wenn du dann dein Zuhause, deine Heimat vergeblich woanders suchst.

Alle Schwierigkeiten und Sorgen kommen wenn du dein Zuhause verlässt. Wenn du vergisst wo dein wahres Zuhause ist, wenn du dich mit den Zuständen und Bedingungen um dich herum identifizierst. Wenn du dann dein Zuhause, deine Heimat vergeblich woanders suchst.

Shankaracharya sagt:

Adi Shankaracharya sagt immer wieder sehr klar, dass du nicht der Körper, nicht das Prana, nicht die Sinne bist. Diese sind nur die begrenzten Attribute deiner Wirklichkeit. Sie machen dich nicht aus. Du bist nicht Zuhause im Land, du bist nicht Zuhause in einem Staat. Du bist nicht Zuhause in einer Stadt. Du bist nicht Zuhause in deiner Familie. Auch nicht in einem Beruf. Dein Zuhause ist Atman, das unsterbliche Selbst. Alles, was nicht Atman ist, ist nur scheinbar, nur ein vorüberziehender Aspekt der menschlichen Persönlichkeit und die höchste Wirklichkeit gebrochen in Zeit und Raum. Körper, Psyche, Identifikationen, Verhaftungen – all das ist Anatman, Nichtselbst. Du bist das nicht. Es ist das natürliche Verhalten der Sinne nach draußen zu gehen zum Nicht-Ewigen. Aber kann der Geist letztlich jenseits von Gott gehen? Das ist überhaupt nicht möglich. Denn alles ist letztlich eine Manifestation Gottes. Alles hat sein Zuhause in Gott. Daher – egal wohin du gehst – siehe hinter allem Gott. Ruhe dich in Gott aus. Sei dir bewusst, dass alle die gleiche Heimat, das gleiche Zuhause haben. Was auch immer das Auge sieht, sei dir bewusst, dass du Gott siehst. Was auch immer das Ohr hört, mache dir bewusst, dass du Gott hörst. Was auch immer du fühlst, sei dir bewusst, du fühlst nur Gott.

Denn nur Gott allein existiert. Purusha evedam sarvam – was auch immer ist, es ist die göttliche Wirklichkeit. Was auch immer gerochen, geschmeckt, gefühlt, gedacht, erinnert wird, all das ist letztlich nur Gott. Daher wo auch immer dich ein Sinn dich hinzieht, mache dir bewusst, dass er dich nur zu Gott zieht. Gott allein ist, Gott allein war und Gott allein wird in Ewigkeit sein. Das ist nicht nur die letzte Erfahrung, das sollte auch deine gegenwärtige Abhyasa sein, deine gegenwärtige spirituelle Praxis, dein gegenwärtiges Gebet, dein gegenwärtiges Sadhana, deine gegenwärtige Weise zu existieren. Was auch immer vor deinen Geist kommt, vor deine Augen, Ohren und anderen Sinne, erkenne in allem Gott. Wenn du so dein ganzes Wesen und deine ganzen Sinne ausrichtest auf dein Zuhause namens Gott, dann kann dich nichts wegziehen. Die nach außen gehenden Sinne können dich nicht von Gott wegziehen, weil es nur Gott gibt. Praktiziere sehr sorgfältig diese Weisheiten der Upanischaden. Fahre fort mit diesem Bhava, mit diesem Gefühl. Und dann wirst du inmitten aller Umstände und aller Aktivitäten, im Zustand des Yogas sein. Das ist das wahre ganzheitliche Konzept. Sieh dein ganzes Leben als ausrichten auf dein wahres Zuhause. Gehe immer wieder zu deinem Zuhause, der immer gegenwärtigen ewigen Wirklichkeit Gottes zurück. Das Leben wird ein großer Yoga der Konzentration in einem vollständigen Sinn, sogar bevor du die Erleuchtung erlangt hast. Das ist lebendige Konzentration, lebendiger Yoga.

Wie ein Fluss

Wie ein Fluss immer weiter fließt bis er schließlich den Ozean erreicht, sein Zuhause wo er hergekommen ist, wird er sich immer weiter bewegen. Egal wie häufig ein Fluss die Richtung wechselt, egal wie viele Kurven ein Fluss hat, er wird zum Schluss dort hingehen, wo seine Heimat ist, nämlich das Meer, von dem das Wasser verdampft ist, als Regen gefallen ist, sich gesammelt hat, um dann als Fluss wieder zurückzukehren zu seinem Zuhause. Sei dir auch wieder bewusst, dass egal wie viele Kehrwendungen dein Leben macht, egal wie viel Unruhe oder Ruhe da ist: Du bewegst dich zu Gott, zu deinem wahren Zuhause zurück.“

Soweit die Worte von Swami Chidananda aus dem Buch „A Call to Liberation“ eine Niederschrift von Vorträgen von Swami Chidananda.“. Mein Name Sukadev von www.yoga-vidya.de.

Dieses Buch kannst du käuflich auf den Seiten der Divine Life Society erwerben. Sivanandaonline.org und du kannst das Buch auch kostenlos herunterladen als PDF-Datei unter chidananda.org.

Siehe auch

Weitere Artikel von Swami Chidananda im Yoga Vidya Wiki

Literatur von Swami Chidananda

  • Light Fountain (Quelle des Lichts)
  • Ponder these Truths (Nachsinnen über Wahrheit)
  • A Call to Liberation (Aufruf zur Befreiung)
  • Seek the Beyond (Suche das Jenseits)
  • Early Morning Talks (Vorträge am frühen Morgen)

Weblinks